Jump to content

Recommended Posts

clarus

Kann man Pso im Gehörgang mit Daivonex behandeln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ioanna.Charitidou

Guten Tag,

laut Fachinformation des Produktes sollte Daivonex im Gesichtsbereich und auf dem behaarten Kopf nicht aufgetragen werden.

Der Alltag zeigt uns, dass Patienten, die es dünn und über einen kurzen Zeitraum an diesen Lokalisationen (auch im Gehörgang) aufgetragen haben, keine Nebenwirkungen hatten. Wichtig bei der Vitamin D Behandlung ist, dass  maximal bis zu 30% der Körperoberfläche behandelt werden kann.

Grüsse,

I. Charitidou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Ähnliche Inhalte

    • Gast Pinocchio
      Von Gast Pinocchio
      Hallo allerseits,
      Seit etwa 7 Jahren habe ich einen vermehrten Schuppenflechtenbefall im Kopfhaut und Genitalbereich. Dies wurde vor etwa einem Jahr als "Psoriasis Inversa" diagnostiziert. Seit ebenfalls etw einem Jahr gesellt sich eine sehr unangenehme Schuppung im Gehörgang dazu. Meine Ohrenarztin meinte dazu, man könne da eh nichts daran machen, ich solle den Gehörgang mit Babyöl schmieren, aber das beseitigt leider nicht die doch sehr starke Schuppung, die doch zu Einbussen im Hörvermögen führt (Ständiges Druckempfinden, subjektiv vermindertes Hörvermögen).
      Ich hab versucht, die Abschuppungen durch das Pulen mit Wattestäbchen zu beseitigen, aber das reizt den Gehörgang ebenfalls auf die Dauer, so dass ich gern etwas pfleglicheres ausprobieren moechte, ganz zu schweigen von der Gefahr, irgendwann doch das Trommelfell "mitzunehmen". Wasserspülungen helfen leider auch nicht, um die Schuppung auszuspülen.
      Deshalb meine Frage: Hat irgend jemand vielleicht Tipps, wie die Schuppung regelmässig pfleglich beseitigt werden können, um die Beeinträchtigungen des Hörens in Grenzen zu halten?Pinocchio
    • Schlapunski
      Von Schlapunski
      Ich glaube, es gibt nicht nur mich, sonder eine ganze Menge mehr Leute, welche mit der Pso im Gehörgang ihre liebe Not haben. Ich bin vor 2 Jahren bereits zum HNO gegangen, und bekam für 4Wochen ein stinknormales Hörgerät zur Probe. Es klappte nicht, da ich beinahe alle zwei bis drei Tage 16km >+< =32km fahren mußte, damit der Gehörgang wieder "gesäubert" wurde und das Ding wieder paßte.Ich hab´s dann verg. Jahr im Herbst noch einmal versucht, da meine Gehörgänge frei von Pso waren. Pustekuchen, nix war´s!! Gerade wunderbar aufgeblüht ist sie wieder....."Mistviech elendiges!!!" Somit war ich heut in Traunstein bei einem Oberspezialisten der Fakultät HNO, +jener riet mir zu einem Implantat, welches bei uns Pso-Leuten eine wunderbare Alternative sei. Es nennt sich: Vibrant Soundbrigde. Ich habe auch schon mit der Barmer Rücksprach gehalten, die Kosten von 12.000€ werden voll (vielleicht N I C H T nur bei mir???) übernommen. Ok, es mag mittlerweile auch noch andere Firmen geben, welche diese Implantate anbieten. Doch da solltet Ihr mit eurem Arzt des Vertrauens drüber sprechen. Die OP dauert ca. 2h unter Voll- od.Teilnarkose. Ich hoffe einigen mit Diesem Beitrag geholfen zu haben.
      Mit liebem Gruß,
      Schlapunski
    • CurlyCat
      Von CurlyCat
      Hallo! 
      Ich bin im Moment wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll.. 
      Also erstmal, ich habe diese Krankheit wohl schon seit 5 Jahren (ich bin jetzt 20 Jahre alt). Angefangen hat es mit einem befallenen Nagel, damals dachte ich es sei Nagelpilz, mit heftigen Knieschmerzen die ganz plötzlich auftauchten und wieder verschwanden, was damals keiner ernstnehmen wollte, und mit..naja..mäßigem kratzen am Kopf. 
      Vor 3 Monaten kam mein kleiner Sohn zur Welt. Kaum war er geboren, war innerhalb der Woche die ich im Krankenhaus war die sämtliche Kopfhaut befallen. (Zum Schluss der Schwangerschaft wurde es auch schon schlimmer) 
      Es wanderte bis zum Ohr, bis das ganze Ohrläppchen komplett befallen war. Ich dachte es wäre ein Ausschlag weil keiner der Ärzte dort etwas sagte obwohl sie es sahen. 
      Nach 1 Monat hielt ich es nicht mehr aus, es juckte wie wild. Die Ohren waren innen ! und außen befallen, meine Augenbraue, Kopfhaut, und mein Genitalbereich waren nun befallen. 
      Der Hautarzt stellte Psoriasis fest und verschrieb mir Elocon-Creme, eine Kortison Creme. Da ich stille durfte ich sie nur 7 Tage lang anwenden, danach eine Haartinktur 7 Tage lang anwenden, danach Pause. Und jeden 2. Tag Lichtkamm - Therapie. 
      Das ist jetzt 3 Wochen her. Und alles wurde schlimmer !! 
      Der Fleck an der Augenbraue ist riesengroß geworden !! und es sind nun 2. 
      Genitalbereich und Bereich zwischen Pobacken ist wieder befallen. Am Oberschenkel ist nun auch schon ein Fleck. Es wandert von der Kopfhaut über die Stirn weiter herunter, an der Nase Rechts ist auch ein Fleck. 
      Zwischen den Brüsten ist auch ein Fleck der immer größer wird.
      Ich kann nicht mehr nach draußen gehen, es juckt überall und oft kratze ich mir den Kopf blutig, geschweige den die Schuppen die dann in meinem Haar sind..  
      Wie gesagt, ich stille zurzeit, hier im Ort ist nur ein Hautarzt der maßlos überfordert ist, wegen Ärztemangel, und ich bin wirklich am verzweifeln weil NICHTS hilft !!! 
      Habe verschiedenste Fette, Öle, Salzwasser usw probiert, die verringern gerade mal kurz den Juckreiz, aber das wars. Außerdem sind es nun sooo viele verschiedene Stellen, es ist einfach nur noch schwierig.. 
      Achja, ich hatte meine Nägel ganz vergessen zu erwähnen, meine 2 großen Zehennägel sind bereits schonmal ausgefallen, jetzt wieder befallen, und 7 meiner Fingernägel sind schwer befallen..
      Was kann eine stillende Mama noch gegen diese Krankheit machen? Ich wäre unendlich dankbar für Hilfe !!!!! 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.