Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Neu_Hier

Nur Nägel betroffen?

Recommended Posts

Neu_Hier

Hallo zusammen

Am Dienstag vor zwei Wochen sind mir die ersten weissen Fleckchen aufgefallen. Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert. Schliesslich fiel mir im Verlauf der Woche auf, dass ich zwischen Nägel und Fingerspitzen etwas habe. Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt vereinbart. Dieser hat Kontakt mit einem Dermatologen aufgenommen. Diagnose ist Schuppenflechte.

Da weder in meiner Familie jemand Schuppenflechte hat noch ich irgendwelche Anzeichen auf meinem Körper habe, bin ich in das dermatologische Ambulatorium gefahren. Die Ärzte dort meinten, es sei keine Schuppenflechte. Dafür habe sich der Zustand zu schnell verschlechtert. Sie sagten aber auch, dass ein Pilz unwahrscheinlich sei, weil alle Finger betroffen sind.

Ich muss jetzt fünf Wochen warten, bis sie die Nagelproben ausgewertet haben. Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab. Auch verunsichert es mich, wie ich mich verhalten soll. Ich habe eine Creme erhalten, die aber nicht wirklich lindert.

Gerne würde ich von euch wissen, wie sich die Schuppenflechte bei euch gezeigt hat und wie der Verlauf war.


Ich danke für eure Aufmerksamkeit und Antworten.

 

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andybaer

Ich hatte eine ähnlich unspezifische Diagnose. Bei mir war aber nur 3 Finger einer Hand betroffen. Durch eine Verdickung der Hornhaut unter dem Nagel löst dieser sich vom Nagelbett. Erste weisse Pünkchen werden immer mehr.

PSO oder Pilze hatten sich nicht bestätigt. Alle chemischen Keulen, Salben usw. haben nix geholfen.

Cooler Tip von der Hautklinik in der Charite: Handbad in kaltem schwarzen Tee. Beruhigt und es wurde tatsächlich etwas besser. Eine Ernährungsumstellung aus anderen Gründen "LowCarb" bzw. weniger Zucker hat gefühlsmäßig auch geholfen. Jedenfalls wurde es zeitgleich immer besser. Das Ganze dauert bis heute fast 10 Jahre.

Mittlerweile sind zwei Fingernägel wieder total ok und auch der dritte ist wieder fest aber noch etwas verfärbt gelb/weiß.

Geduld oder einen besseren Velauf wünscht der Bär

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27
Am 7.2.2018 um 17:34 schrieb Neu_Hier:

Hallo zusammen

Ich habe aber trotzdem nochmals mit Gel lackiert.

Hallo Neu_Hier,

mhm, Lacke können solche Symptome hervorrufen. Lackierst du regelmässig oder lässt du den Nägeln zwischendrin auch ausreichend Zeit um sich zu erholen? Zudem kann Nagellack eine Pilzerkrankung oder eine bakterielle Besiedlung des Nagels fördern. Diese kann auf dem Nagel oder unter dem Nagel entstehen. Eben durch die Schädigung der Oberfläche durch den Nagellack. Aber das wird ja hoffentlich bei der lange andauernden Analyse erkannt werden.

 

Am 7.2.2018 um 17:34 schrieb Neu_Hier:

Am Dienstag vor einer Woche habe ich deshalb den Lack runtergenommen und gesehen, dass alle Finger bis etwa zur Hälfte weiss verfärbt waren.

Schmerzen oder Juckreiz habe ich nicht, aber langsam löst es die Nägel ab.

Ein Foto wäre hilfreich????

Hat man dir denn auch Blut abgenommen um deinen aktuellen Organ-Status (Niere, Leber,...) zu überprüfen? Das macht der Hausarzt. Wenn eine Blutkontrolle bei dir schon eine Weile her ist würde ich das parallel machen lassen um das Ergebnis vorliegen zu haben wenn auch die Nagel-Analyse da ist.

Hast du Herz- Magen- oder Darmbeschwerden? Hier gibt es ebenso eine Verbindung zu den Nägeln.

Ein gutes Mittel ist Kieselerde - hilft vor allem bei angegriffenen Nägeln und Haaren.

Wärst du so lieb und hältst uns auf dem Laufenden was bei der Auswertung der Nagelproben herausgekommen ist? Danke!

Liebe Grüße

bearbeitet von HLAB27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neu_Hier
vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Hallo Neu_Hier,

mhm, Lacke können solche Symptome hervorrufen. Lackierst du regelmässig oder lässt du den Nägeln zwischendrin auch ausreichend Zeit um sich zu erholen? Zudem kann Nagellack eine Pilzerkrankung oder eine bakterielle Besiedlung des Nagels fördern. Diese kann auf dem Nagel oder unter dem Nagel entstehen. Eben durch die Schädigung der Oberfläche durch den Nagellack. Aber das wird ja hoffentlich bei der lange andauernden Analyse erkannt werden.

Ja, ich habe meine Fingernägel eigentlich seit Jahren immer lackiert. Bis jetzt waren die Nägel aber nur verfärbt oder trocken. Nagelcrème half aber immer und schnell.  Aber kann natürlich schon sein, dass es einfach zu viel wurde. 

vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Ein Foto wäre hilfreich????

IMG_8370.thumb.JPG.4b4216fa1a503536f7565035358a2253.JPG

IMG_8372.thumb.JPG.26c781b24cbf66c3cab3e69a0f4b1d63.JPGIMG_8365.thumb.JPG.07dc8d0ce6f56dca17c86fd44e2bac05.JPG

vor 3 Stunden schrieb HLAB27:

Hat man dir denn auch Blut abgenommen um deinen aktuellen Organ-Status (Niere, Leber,...) zu überprüfen? Das macht der Hausarzt. Wenn eine Blutkontrolle bei dir schon eine Weile her ist würde ich das parallel machen lassen um das Ergebnis vorliegen zu haben wenn auch die Nagel-Analyse da ist.

Hast du Herz- Magen- oder Darmbeschwerden? Hier gibt es ebenso eine Verbindung zu den Nägeln.

Nein, der Hautarzt hat keine Blutkontrolle gemacht. Ich hatte letztes Jahr einen gründlichen Check, weil ich Eisen- und B12-Mangel hatte. Magen- und Darmbeschwerden habe ich immer wieder einmal. Darunter leide ich schon seit meiner KIndheit und wird in Stresssituationen heftiger. 

Gerne schreibe ich wieder, wenn ich eine Diagnose erhalten habe.  Ich danke euch beiden für eure Antworten. 

 

bearbeitet von Neu_Hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lilli1

Das sieht nach Nagelpilz aus . Bei der Psoriasis kommt das vom Nagelbett und nicht von vorne. 

 

Gruß Lilli die erste 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

Das sieht für mich tatsächlich auch nach weißem Nagelpilz aus. Aber das wird die Analyse zeigen. Dieser kann durch kontaminierte Gel-Lacke übertragen werden und da bei dir alle Nägel gleichzeitig so verfärbt sind, tippe ich mal darauf. Hast du zuvor einen neuen Lack gekauft oder das Produkt gewechselt? Hast du eventuell Lack von jemand anderem verwendet?

Aber es können auch Vergiftungen solche Symptome zeigen. Daher meine Frage, ob aktuell mal deine Leber oder Niere gecheckt wurde. Würde ich zur Sicherheit machen lassen - nimmst du noch irgendwas ein? Ergänzungsmittel? Eisen- und Vitamin B12 abgesetzt und nicht dauerhaft eingenommen, oder? So etwas immer wieder überprüfen lassen bevor eine Überdosierung dann Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Danke, dass du uns Bescheid gibst!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neu_Hier
vor 5 Stunden schrieb HLAB27:

Das sieht für mich tatsächlich auch nach weißem Nagelpilz aus. Aber das wird die Analyse zeigen. Dieser kann durch kontaminierte Gel-Lacke übertragen werden und da bei dir alle Nägel gleichzeitig so verfärbt sind, tippe ich mal darauf. Hast du zuvor einen neuen Lack gekauft oder das Produkt gewechselt? Hast du eventuell Lack von jemand anderem verwendet?

Aber es können auch Vergiftungen solche Symptome zeigen. Daher meine Frage, ob aktuell mal deine Leber oder Niere gecheckt wurde. Würde ich zur Sicherheit machen lassen - nimmst du noch irgendwas ein? Ergänzungsmittel? Eisen- und Vitamin B12 abgesetzt und nicht dauerhaft eingenommen, oder? So etwas immer wieder überprüfen lassen bevor eine Überdosierung dann Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Danke, dass du uns Bescheid gibst!

Liebe Grüße

Nein, ich habe kein neues Produkt verwendet. Ich habe diesen bestimmten Lack sowie andere Flächschen dieser Marke seit knapp einen Jahr und bis jetzt nie Probleme. Auch bin ich die einzige Person, die ihn verwendet. Ich habe mir überlegt, ob ich mich beim Schwimmen angesteckt habe. Aber meine Füsse und Fussnägel sehen gesund aus.

Nein, Leber und Niere wurden nicht gecheckt. Ich nehme jeden Abend eine B12-Tablette sowie eine Omega 3-Tablette, da ich mich vegetarisch ernähre. 

Im Moment habe ich das Gefühl, dass sich die Symptome nicht weiter verschlimmern und das überschüssige Material unter den Fingern langsam, langsam mit den Nägeln rauswächst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

Okay. Das ist schon mal gut. Wie gesagt - ein aktuelles Blutbild (auch mit Vitaminstatus) kann auf keinen Fall schaden. Vor allem wenn du Vegetarierin bist wäre eine regelmässige Kontrolle gut. Vielleicht auch gleich mal den Vitamin-D-Status überprüfen lassen - muss man allerdings selber zahlen.

Ich bin gespannt auf deine Analyse - was haben die Ärzte denn gesagt was du in den 4-5 Wochen bis zum Ergebnis machen sollst???

Das mit dem Rauswachsen hört sich ja super an - wäre toll wenn es tatsächlich rauswächst und nicht wiederkommt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neu_Hier
vor 3 Minuten schrieb HLAB27:

Ich bin gespannt auf deine Analyse - was haben die Ärzte denn gesagt was du in den 4-5 Wochen bis zum Ergebnis machen sollst???

Mein Hausarzt ist ja überzeugt, dass es Schuppenflechte ist und wollte mir eine rezeptpflichtige Kortisonsalbe verschreiben. Der Hautarzt hat mir eine Salicyl-Glyerin-Salbe mitgegeben, die ich jetzt jeden Abend verwende. Kortison wollte mir keines geben, da er Pilz noch nicht ausschliessen konnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

Okay. Das ist auch gut so, dass du aktuell noch keine Kortison-Salbe bekommst. Ich würde auch warten bis zum Ergebnis der Analyse - auch wenn das leider lange dauert. Vorsichtshalber würde ich aber dennoch auf die Handhygiene achten - sollte es ein Pilz sein, dann möchtest du diesen ja bald wieder loswerden und nicht "verschleppen".

Eine "natürliche" Salben-Option wären die Sorion oder die Psorolin. Beide helfen nicht nur bei Psoriasis, sondern auch bei Pilzinfektionen.

Da hättest du vielleicht 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen... Threads zu Sorion findest du oben rechts über das Suchfeld.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neu_Hier
Am 12. Februar 2018 um 17:27 schrieb HLAB27:

Eine "natürliche" Salben-Option wären die Sorion oder die Psorolin. Beide helfen nicht nur bei Psoriasis, sondern auch bei Pilzinfektionen.

In der Schweiz sind diese zwei Salben leider nicht erhältlich. Weiss jemand, ob es ähnliche Produkte hier zu kaufen gibt?

Und noch ein Update: Ich habe am Freitag meinen Hausarzt angerufen und nachgefragt. Er ist sich sicher, dass es Psoriasis ist. Nagelpilz könne man ziemlich sicher ausschliessen. Aber nicht zu 100 Prozent, weil das nie möglich sei. Stimmt das wirklich? Ich habe eher den Verdacht, dass er eine zu kleine Probe genommen hat… 

Der Hausarzt will jetzt dem Ambulatorium anrufen und mir danach eine Tinktur verschreiben. Übernächste Woche habe ich jedoch noch einen Termin im Ambulatorium. Die Ärzte dort waren sich ja relativ sicher, dass es keine Psoriasis ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27
Am 4.3.2018 um 13:17 schrieb Neu_Hier:

In der Schweiz sind diese zwei Salben leider nicht erhältlich. Weiss jemand, ob es ähnliche Produkte hier zu kaufen gibt?

Kannst du sie nicht übers Internet bestellen? Bei a****n ist auf jeden Fall die Sorion erhältlich - zumindest zeigt es mir das an wenn ich es oben im Suchfeld eingebe. Es müsste vielleicht möglich sein sie auch in die Schweiz schicken zu lassen oder aber du fragst in einer Apotheke, ob sie die Sorion für dich bestellen.

Mhm, ich würde warten auf den Termin im Ambulatorium. Hier wird dir ja das Ergebnis der genauen Analyse mitgeteilt, oder? Es kann sich natürlich auch um eine bakterielle Infektion handeln - aber da würde ich wie gesagt abwarten was die Ärzte im Ambulatorium sagen. Also, mein Hausarzt hat die Nagelpilz-Analyse damals nicht richtig durchgeführt und ich denke, dass die Probe im dermatologischen Ambulatorium aussagekräftiger sein wird.

Sollte es dann auch bei den Ärzten als Psoriasis diagnostiziert werden, würde ich persönlich dir erst einmal den Onypso empfehlen. Er wird bei Nagelpsoriasis schon relativ lange und erfolgreich eingesetzt. Allerdings dauert es sehr lange bis der Erfolg sichtbar wird und er muss dauerhaft angewendet werden. Neu auf dem Markt ist Sililevo - über diesen kann ich nichts sagen, da ich ihn selbst noch nicht benutzt habe. Aber evtl. meldet sich ja auch jemand mit Erfahrung im Bereich Sililevo. Beide kann der Hausarzt verschreiben - sie sind nicht ganz günstig. Leider.

Was auf jeden Fall bei einer diagnostizierten Nagelpsoriasis gecheckt werden sollte ist deine Lunge. Es gibt Lungenerkrankungen (z.B.) Lupus, welche sich an den Nägeln zeigen können. Das klingt jetzt erst mal dramatisch - muss es gar nicht sein. Aber du kannst ja diesbezüglich einmal nachhaken und eine Röntgenaufnahme deiner Lunge erfragen um Lungenerkrankungen auszuschließen.

Ich wünsch dir viel Erfolg nächste Woche im Ambulatorium und ich hoffe, dass du dort weiterkommst.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Neu_Hier
Am 6. März 2018 um 11:47 schrieb HLAB27:

Mhm, ich würde warten auf den Termin im Ambulatorium. Hier wird dir ja das Ergebnis der genauen Analyse mitgeteilt, oder? Es kann sich natürlich auch um eine bakterielle Infektion handeln - aber da würde ich wie gesagt abwarten was die Ärzte im Ambulatorium sagen. Also, mein Hausarzt hat die Nagelpilz-Analyse damals nicht richtig durchgeführt und ich denke, dass die Probe im dermatologischen Ambulatorium aussagekräftiger sein wird.

Ich war gestern Nachmittag im Ambulatorium. Sie haben mir aber bereits vor zwei Tagen geschrieben, dass die Pilzprobe negativ war. Die Assistenzärztin meinte jedoch, es sei auf keinen Fall Schuppenflechte und vermutlich ein Hefepilz. Darauf sei die Probe nicht geprüft worden. Sie hat jetzt nochmals eine Probe genommen und die wird jetzt auf Hefepilz geprüft. Ausserdem hat sie mir ein Medikament gegen Pilz verschrieben. Weiss aber nicht, ob ich dieses ohne konkrete Diagnose nehme. Es scheint ziemlich viele Nebenwirkungen zu haben.

 

Mein Hausarzt hingegen hält noch immer an der Psoriasis-Diagnose fest… 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

Ja, das mit dem Hefepilz kann durchaus sein. Wie gesagt, in den USA werden Psoriatiker zuerst auf Candida-Formen (gibt es ja nicht nur einen) untersucht, da es sehr häufig eine Vergesellschaftung mit der Pso gibt. Und sehr häufig ist es dann nicht die Psoriasis, sondern Candida. Ich finde es gut, dass das jetzt noch untersucht wird. Sollte es nämlich tatsächlich ein Hefepilz sein, dann wäre mit der Einnahme alles weg und du hättest nicht jahrelang eine erfolglose Pso-Therapie hinter dir.

Ja, die Medikamente gegen Hefepilze sind nicht ganz ohne. Beim "bedroht fühlen" und Absterben setzt der Hefepilz ein starkes Gift frei, welches dann z.B. die Leber stark belasten kann. Das ist aber bei allen Medis so - auch wenn du Cortison oder andere Medikamente gegen eine Pso bekommen würdest wären die inneren Organe belastet. Häufig werden die Hefepil-Medis innerlich eingenommen, da das Außen lediglich ein "Symptom" ist. Der eigentliche "Krankheitsprozess" läuft innerlich in Magen und Darm ab (meist ist auch die Mundhöhle und die Speiseröhre betroffen).

Ich bin gespannt auf das Ergebnis deiner Probe. Das Medi kannst du ja dann nehmen wenn du ein Ergebnis hast. Ich würde mich jetzt vorher nicht damit belasten ob es Nebenwirkungen hat oder nicht.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Schuppentier
      Von Schuppentier
      Hallo.
      Ich begrüße zunächst alle, die diesen Erfahrungsbericht lesen und wünsche alles erdenklich Gute :)
      Zunächst ein paar Infos über mich: Ich bin 23 Jahre alt , Student und Hypochonder.
      Meine Geschichte fängt recht zu Beginn des Jahres an. Meine ersten Beschwerden waren ein zunächst von einem Proktologen diagnostiziertes Analekzem und eine anfänglich von einem Venerologen diagnostizierte Balanitis. Nach etlichen Salben die nicht halfen kam mein Venerologe schließlich auf die Diagnose Schuppenflechte. Er erklärte mir das es genetisch bedingt sei (ich kenne meinen Vater und seine Familie, geschweige denn seine Erbkrankheiten nicht) und chronisch.
      Das war für mich erstmal ein Schock, vor allem psychisch. Allerdings konnte mir nun besser geholfen werden und eine Salbe hat meine Eichel wieder wie neu aussehen lassen (ich will nicht beschreiben, wie sie am schlimmsten Zeitpunkt mal aussah. Es gab einen Grund, dass ich als Hypochonder, der eigentlich Angst vor Diagnosen hat zum Arzt gegangen bin...)
      Also ließ das in mir langsam Hoffnung aufblühen. Inzwischen haben sich weitere Stellen bemerkbar gemacht, die betroffen sind: eine kleine Stelle an meinem Hinterkopf schuppt. Ist aber nicht belastend. Von meinem linkem Fuß der kleine und der zweitkleine Zeh haben veränderte Nägelstrukturen. Sieht nicht schön aus und fühlt sich nicht gut an, aber man kann damit leben. Der Arzt meinte, wenn man es versucht zu behandeln hätte ich mehr Ärger damit, als ließe ich es in Ruhe. Und mein Bauchnabel eitert stark. Ständig. Und der eitrige Ausguss stinkt. Ich hoffe ich finde eine Möglichkeit das zu unterbinden weil es doch etwas unangenehm ist. Bis jetzt konnte nach einem Abstrich nur gesagt werden, dass es nichts schlimmeres sei... das bleibt zunächst abzuwarten.
      Naja ich will mich kurz fassen. Warum schreibe ich also einen für Internet-Verhältnisse ellenlangen Text über meine Diagnose? Eigentlich will ich nur Hoffnung stiften. Habt Mut zum Arzt zu gehen und macht euch keine Sorgen wenn ihr die Diagnose Schuppenflechte bekommt. Ich habe erlebt, dass einem echt geholfen werden kann.
      Im gleichen Zeitraum hatte ich übrigens auch die Diagnose Bandscheiben-Vorfall. Und ich muss sagen, auch was das angeht kann einem echt gut geholfen werden. Es ist auch beides nichts, wofür man sich schämen muss. Viele reden nicht gerne darüber, aber ich glaube man sollte mehr darüber reden, um die Angst vorm Fremden zu nehmen.
      So das wars soweit von mir, für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten liebe Grüße an alle :)


       
       

    • CurlyCat
      Von CurlyCat
      Hallo! 
      Ich bin im Moment wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll.. 
      Also erstmal, ich habe diese Krankheit wohl schon seit 5 Jahren (ich bin jetzt 20 Jahre alt). Angefangen hat es mit einem befallenen Nagel, damals dachte ich es sei Nagelpilz, mit heftigen Knieschmerzen die ganz plötzlich auftauchten und wieder verschwanden, was damals keiner ernstnehmen wollte, und mit..naja..mäßigem kratzen am Kopf. 
      Vor 3 Monaten kam mein kleiner Sohn zur Welt. Kaum war er geboren, war innerhalb der Woche die ich im Krankenhaus war die sämtliche Kopfhaut befallen. (Zum Schluss der Schwangerschaft wurde es auch schon schlimmer) 
      Es wanderte bis zum Ohr, bis das ganze Ohrläppchen komplett befallen war. Ich dachte es wäre ein Ausschlag weil keiner der Ärzte dort etwas sagte obwohl sie es sahen. 
      Nach 1 Monat hielt ich es nicht mehr aus, es juckte wie wild. Die Ohren waren innen ! und außen befallen, meine Augenbraue, Kopfhaut, und mein Genitalbereich waren nun befallen. 
      Der Hautarzt stellte Psoriasis fest und verschrieb mir Elocon-Creme, eine Kortison Creme. Da ich stille durfte ich sie nur 7 Tage lang anwenden, danach eine Haartinktur 7 Tage lang anwenden, danach Pause. Und jeden 2. Tag Lichtkamm - Therapie. 
      Das ist jetzt 3 Wochen her. Und alles wurde schlimmer !! 
      Der Fleck an der Augenbraue ist riesengroß geworden !! und es sind nun 2. 
      Genitalbereich und Bereich zwischen Pobacken ist wieder befallen. Am Oberschenkel ist nun auch schon ein Fleck. Es wandert von der Kopfhaut über die Stirn weiter herunter, an der Nase Rechts ist auch ein Fleck. 
      Zwischen den Brüsten ist auch ein Fleck der immer größer wird.
      Ich kann nicht mehr nach draußen gehen, es juckt überall und oft kratze ich mir den Kopf blutig, geschweige den die Schuppen die dann in meinem Haar sind..  
      Wie gesagt, ich stille zurzeit, hier im Ort ist nur ein Hautarzt der maßlos überfordert ist, wegen Ärztemangel, und ich bin wirklich am verzweifeln weil NICHTS hilft !!! 
      Habe verschiedenste Fette, Öle, Salzwasser usw probiert, die verringern gerade mal kurz den Juckreiz, aber das wars. Außerdem sind es nun sooo viele verschiedene Stellen, es ist einfach nur noch schwierig.. 
      Achja, ich hatte meine Nägel ganz vergessen zu erwähnen, meine 2 großen Zehennägel sind bereits schonmal ausgefallen, jetzt wieder befallen, und 7 meiner Fingernägel sind schwer befallen..
      Was kann eine stillende Mama noch gegen diese Krankheit machen? Ich wäre unendlich dankbar für Hilfe !!!!! 
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.