Jump to content
Hanspi7274

Psoriasis pustolosa palmoplantaris Typ Barber ?

Recommended Posts

Hanspi7274

Grüessech mitenang

 Schön, dass ich dieses Forum gefunden habe und mir vielleicht jemand mit gutem Rat beistehen kann, evt. sogar ein Experte! Ich bin das erste mal hier.

 Ich bin 73 Jahre alt (männlich) und komme aus der Schweiz. Hier eine Kurzform meiner Geschichte:

  • Vor ca. 2 Jahren erstes Auftreten dieser eitrigen Pusteln an den Handflächen, immer wieder schubweise. Anfangs 2017 Besuch beim Hausarzt, hat mir Salbe gegen Fusspilz verschrieben (nur Vermutung, kein Abstrich). 

  • Juli 2017 auf mein Drängen erster Besuch beim Dermatologen (Befall immer noch nur Handflächen). Er verschrieb mir Dermovate crème und Widmer carbamid cème gegen trockene Haut. Kaum Besserung, immer wieder Schübe.

  • Ca. Sept. 2017 erstes Auftreten an den Fusssohlen. Die eitrigen Pusteln gehen nicht auf, sie trocknen aus (siehe Fotos), bis nur noch braune Flecken übrigbleiben, die danach auch wieder verschwinden. Daneben ist die Haut trocken, schuppig und teilweise ledrig.

  • 6. Februar 2018 wieder beim Dermatologen (Hände momentan frei). Hat Fusspilz-Abstrich gemacht, warte noch auf Bericht. Zudem habe ich nun 3 Termine für Allergietests (Seife, Dusch- und Waschmittel, Shampoo etc. etc.)

  • Nun zu meinen Fragen: Ich habe so meine Zweifel, dass es sich bei diesen schubweisen Ausschlägen und der Art der Pusteln um eine herkömmliche Allergie handelt und habe deshalb im Internet recherchiert, wobei ich auf diesen Link gestossen bin. Als Laie bin ich natürlich dem Fachmann unterlegen und weiss nun nicht, wie weiter. Soll ich all diese Tests über mich ergehen lassen, soll ich einen weiteren Dermatologen aufsuchen oder beim «jetzigen» Druck machen, dass er meinen Verdacht auf Psoriasis pustolosa palmoplantaris Typ Barber abklärt? Diese Form der Schuppenflechte scheint nicht so häufig zu sein, was
    den Entscheid noch schwieriger macht.

IMG_0786.JPG

IMG_0791.JPG

IMG_0809.JPG

IMG_0810.JPG

IMG_0841.JPG

IMG_0848.JPG

IMG_E0836.JPG

IMG_0837.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anosa

Hallo Hanspi7274, ich bin auch erst durch dieses Netzwerk auf die Lösung gekommen. Bei mir sind Hände, Füße, jetzt auch Schienbeine und ein Ellenbogen betroffen. Habe xMal nur hochdosierte Cortisoncremes bekommen mehrere Hautärzte über 4 Jahre konsultiert und gestern in meiner Not zum anderen Dermatologen gegangen. Bevor ich meinen Verdacht äußerte, hat er mir dir Antwort gegeben. Eindeutig Psoriasis Pustulosis! GENAU WIE BEI DIR! Bevor du diese ganzen Tests über dich ergehen läßt, erzähle dem Facharzt von deinem Verdacht! Meines Erachtens ist die Psoriasis bei dir eindeutig. Genau so sieht es bei mir auch aus. Mein Arzt ist sehr gut und beliebt und Patiententen kommen von weit her, um ihm zu konsultieren. Ich werde dir über meine Therapie berichten. Bei mir ist zudem vor 4 Jahren Zölliakie festgestellt worden. Sehr, sehr viele Psoriasis Betroffene leiden an dieser Autoimmunerkrankung. Wenn der Darm krank ist, ist die Haut auch oft krank!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael_01

Hallo Hanspi.

zumindest die Handbilder kann ich absolut bestätigen. Sah bei mir genau so aus. Wie ist es mit den Nägeln? Hast du Tüpfelchen drauf?

Michael.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nanouyse

Hallo Hanspi,

ich bin hier neue,deine Bilder sind so eindeutig dass deine Befürchtung wird von einem erfahrenen Arzt mit großer Wahrscheinlichkeit bestätigt.

Ich habe die Krankheit sehr langer, allerdings es begann sehr schlimm zu sein erst vor 4 Jahren. Selbst in medizinischen Bereich tätig war ich überzeugt  dass der Ausmaße der Symptomatik von irgendwas getriggert wurde!

Drei Jahre lang habe ich viel getestet , ich denke dass in dieser Krankheit ( wie bei alle Autoimmunerkrankungen ) ein gewisser Individualität vorhanden ist, was ich für mich gefunden habe ist nicht für alle wirksam .

Ich bin heute 90% Symptome frei und nehme keine Medikamente.

Ich verzichtet auf Milchprodukte,Schweinefleisch,Meeresfrüchte,Zitrusfrüchte (fast komplett 90%) bei der Hautpflege nehme ich Produkte (Seife/Shampoo)ohne Sodium/Natrium Lauryl  Sulfate und mit Rücksprache mit meinem Hausarzt habe ich mein Blutdruckmittel abgesetzt .....

Es ist meine Erfahrung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wayne_Schlegel

Hallo Hansi,

dies ist heute mein erster Eintrag in diesem Forum. Bislang habe ich immer nur gelesen und war ähnlich verzweifelt wie Du.

Ich hatte 5 Jahre lang fast die selbe Ausprägung wie auf deinen Bildern. Zuerst nur an einem Fuß, dann an beiden und zum Schluß auch an den Händen... (siehe Bilder)

Die üblichen Therapieversuche der Hautärzte (Cortison, stärkeres Cortison und noch stärkeres Cortison) sowie Vitamin-D Tabletten, Selen, diverse Cremes, Tannolact-Bäder, Essig-Kuren, Glutenfreie Diäten etc haben bei mir eigentlich nie geholfen.

Anfang Mai hab ich dann, aus einem anderen Anreiz heraus, mit dem Rauchen aufgehört (4-5 Zigaretten am Tag, nur Abends) und seitdem wurde es rasant viel besser!

Innerhalb zwei Wochen haben sich keine neuen Blasen mehr gebildet und die Hautrötung ging zurück. Übrig blieb - bis heute - etwas mehr Hornhaut als üblich.

Seit April bin ich zweimal kurz rückfällig geworden (3 Zigaretten während Parties) und beide male haben sich am nächsten Tag sofort neue Bläschen gezeigt, die erst nach zwei Wochen wieder verschwunden sind.

Ich bin felsenfest überzeugt das bei mir das Rauchen zu der Erkrankung geführt hat. Anscheinend hat mein Körper die Giftstoffe nicht mehr auf normalen Weg losbekommen..

Aber das ist meine Erfahrung, vielleicht hilft dir das. 

 

 

IMG_6652.JPG

IMG_8394.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen
Am 14.2.2018 um 18:17 schrieb Hanspi7274:

Soll ich all diese Tests über mich ergehen lassen, soll ich einen weiteren Dermatologen aufsuchen oder beim «jetzigen» Druck machen, dass er meinen Verdacht auf Psoriasis pustolosa palmoplantaris Typ Barber abklärt? Diese Form der Schuppenflechte scheint nicht so häufig zu sein, was
den Entscheid noch schwieriger macht.

Falsch können die Tests nicht sein. Du kannst ja neben der Schuppenflechte noch Allergien haben. Ist zwar eher bei Neurodermitis häufiger, aber auch die Pso kann mehrere Nebenerkrankungen mit sich ziehen. Aber das scheint mir eindeutig eine Pso zu sein. Habe die gleiche, nur ohne Eiterfüllung. Wie häufig diese Art ist weiß ich nicht, aber sie ist schwer behandelbar.

 

Am 24.2.2018 um 02:03 schrieb Nanouyse:

Ich verzichtet auf Milchprodukte,Schweinefleisch,Meeresfrüchte,Zitrusfrüchte (fast komplett 90%) bei der Hautpflege nehme ich Produkte (Seife/Shampoo)ohne Sodium/Natrium Lauryl  Sulfate und mit Rücksprache mit meinem Hausarzt habe ich mein Blutdruckmittel abgesetzt .....

Mit den Nahrungsmitteln  reagiert jeder anders.

Das Blutdruckmedi absetzen muss nicht sein. Ich bekomme Amlodipin. Das ist kein Betablocker.

 

Am 16.2.2018 um 08:44 schrieb Michael_01:

Hast du Tüpfelchen drauf?

Muss nicht sein. Habe keine Nagelbeteiligung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • tglier
      Von tglier
      Halloich bin neu hier. Mein Hausarzt vermutet bei mir eine Psoriasis arthritis. Bei mir ist der rechte Ringfinger geschwollen (Wurstfinger) Bei meinem rechter Daumen ist der Knorpel etwas gewuchert. Ich habe Schmerzen in der re Schulter und im Linken Fußballen.Bekomme morgen Blut abgenommen beim HA.Meine Frage: wart ihr bei einem intern. Rheumatologen?Muß man zur Einstellung der Medikamente ins Krankenhaus?Vielen Dank schon mal für eure Antworten Viele Grüße
    • ChrisH.
      Von ChrisH.
      Hallo.
      Ich habe vor einigen Jahren einen schweren Bandscheibenvorfall im Bereich der LWS gehabt, was aber seit Jahren schmerz- und erscheinungsfrei war. Nun habe ich seit ein paar Wochen meine Psoriasis auch am Rücken (weiterhin ist die komplette Haut an Armen, Beinen, Bauch etc. betroffen). Nun ist meine Frage, ob es zu den wieder angefangenen Schmerzen einen Zusammenhang zur Psoriasis bzw. Psoriasis Arthritis geben kann.
      Danke für Antworten.
    • ELynn
      Von ELynn
      Huhu, 
      Ich war lange nicht mehr hier, da ich so viel Stress hatte, dass es für zwei Leben reicht. Seit gut drei Jahren leide ich unter Schmerzen im unteren Rücken. Es pocht, es zieht und es sticht. Meistens habe ich das, wenn ich sitze. Vor einem Jahr tat mir plötzlich mein linker Rippenbogen weh. Das kam aus heiterem Himmel, während ich auf dem Sofa saß. Der Schmerz zog sich bis zum Zwerchfell und ins Brustbein und das Atmen fiel mir schwer. Sitzen konnte ich gar nicht, stehen und liegen auch nicht. Nur gehen war erträglich. Ich also zum Arzt, der hat mir was gespritzt und meinte, ich hätte eine Nervenreizung. Seitdem habe ich es immer Mal wieder und nehme dann Ibuprofen und tue ein Heizkissen auf die Stelle. Seit mehr als einem halben Jahr tut mir die Schulter weh. Ich habe vielleicht so zwei Wochen keine Schmerzen, dann sind sie wieder da. Der Schmerz zieht sich bis zum Ellenbogen und beim linken Brustbein habe ich einen Druckschmerz. In der Schulter zieht es, pocht und sticht. Das Pochen weckt mich seit kurzem auch auf und ich kann dann nur noch auf dem Rücken liegen. Hier hilft die Ibu nicht so gut, aber mit Wärme zusammen ist es erträglich. 
      In meiner Jugend hatte ich sehr oft ein geschwollenes Knie, aber keiner wusste warum. Das habe ich heute auch noch, aber eher selten. Da hilft Ibuprofen oder einfach eine Rheumasalbe. 
      Meinen Arzt meide ich, da er mir versucht einzureden, ich sei selber Schuld. Ich solle Sport treiben, dann würden die Schmerzen auch weg bleiben. Vor gut 8 Jahren war mein Kreuz-Darmbeingelenk entzündet. Das sagte ich ihm, auch dass ich Pso habe, aber es interessierte ihn nicht. Er will unbedingt eine Neuralgie behandeln, ohne Befund versteht sich. Wegen meiner Schulter hat er auch etwas gespritzt, das hat alles nur schlimmer gemacht. 
      In Bremerhaven gibt es keinen freien Rheumatologen. Nur eine Klinik, mit einer Rheumaabteilung. Kann ich da denn einfach hin ohne Überweisung? Von meinem Hausarzt werde ich keine bekommen. 
      Liege ich mit meinem Verdacht, eventuell eine PsA zu haben, denn eigentlich so daneben? 
      Liebe Grüße Evelyn
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.