Jump to content
Peter1950

Meine Erfahrungen mit Cosentyx

Recommended Posts

Peter1950

Hallo zusammen, habe mich soeben hier registriert, weil ich seit ein paar Wochen auch Cosentyx nehme. Meine PSO fing vor ungefähr 8 Jahren an, hervorgerufen wahrscheinlich durch eine Tetanusspritze. Diese löste eine Psoriasis vulgaris aus. Der ganze Körper war betroffen einhergehend mit einer Erythrodermie. Es war die Hölle.Abwechselnd Jucken dann Schmerzen., einen durchgehenden Herzschlag von 120 Schlägen pro Minute sowie ein ständiges Kältegefühl. Im Sommer bin ich bei 30 Grad mit dickem Pullover und Lederjacke herumgelaufen, und trotzdem noch am zittern. Ich wurde dann ins Krankenhaus überwiesen, wo dann, wie vor ein paar Jahren noch üblich das ganze Arsenal von Medikamenten ausprobiert wurde. Das schlimmste war Neotigason. Ein Teufelszeug. Mir fielen sämtliche Haare aus, die Fingernägel lösten sich ab usw. Nachdem das alles nichts geholfen hatte, wurde ich dann in eine Tagesklinik aufgenommen, wo ich alle 6 Wochen Remicade verabreicht bekam. Nach 2 Jahren musste dies jedoch wegen zu hoher Leberwerte eingestellt werden. Danach wurde ich auf Humira umgestellt, das ich einhergehend mit 15 mg MTX sowie Folsäure nehmen musste. Das hat auch hervorragend geholfen, bis sich nach 5 Jahren jetzt wieder meine erhöhten Leberwerte zeigten. Nun nehme ich seit 3 Wochen Cosentyx und kann nur sagen, bids jetzt bin ich sehr zufrieden und im Moment erscheinungsfrei.

Ich werde aber genau wie die ander Forumsmitglieder über meine Erfahrungen von Zeit zu Zeit berichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo @Peter1950

erscheinungsfrei nach 3 Wochen klingt gut. Werden denn die Leberwerte weiterhin immer miterhoben? Scheint ja bei dir ein Punkt zu sein, auf den Ihr achten solltet, der Arzt und du.

Und ja, schreib mal von Zeit zu Zeit :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
jeannette

Hallo,

wie ist das bei euch mit schnellerer Ansteckung seit dem ihr cosentyx bekommt? 

Seit dem ich wieder  arbeite bin ich nun schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen krank und lieg mit Grippe flach.

angesteckt bei Kollegen die krank erschienen sind.

kann ich mich trotzdem spritzen?an Sonntag wäre meine Spritze wieder fällig.

mit enbrel hatte ich so was nicht.

 

vg 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Jeannette

Ich würde Cosentyx Nicht in ein Infekt spritzen. 

Würde warten bis du wieder fit bist.

LG Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
TNC

Hallo in die Runde,

wenn ich Cosentyx nicht spritzen würde, wenn ich erkältet bin bzw. einen Grippalen Infekt habe, dann hätte ich es nach der 4. Woche absetzen können!?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter1950

So heute will ich mal wieder berichten, wie es mir mit Cosentyx geht. Also erst mal das Positive. Ich bin erscheinungsfrei. Allerdings hat mich gestern beim Abholen meiner Laborwerte voll die Panik getroffen. Meine Leberwerte sind derart angestiegen:

Gamma GT 283

GOT 140

GPT 127

Darauf war ich nun wirklich nicht vorbereitet, da ja als Ursache meiner erhöhten Leberwerte das MTX verantwortlich gemacht wurde. Jetzt haben sich meine Leberwerte verdoppelt. Ich denke allerdings nicht, dass dies von Cosentyx kommt. Ich habe eher eine Pilzinfektion in Verdacht. Ich werde dass jetzt abklären lassen und dann weiter berichten. Ich wünsche euch eine schöne und beschwerdefreie Zeit, bis dann.

Edited by Peter1950

Share this post


Link to post
Share on other sites
falk75

Hallo Peter. 

Da du die 2 Medikamente in Verbindung spritzt kann das schon Mal vorkommen daß die Leberwerte explodieren. War bei mir auch schon Mal der Fall mit Cimzia und MTX. Daraufhin wurde mir von meinen Arzt verordnet das ich mit Dosis halbieren solle. Das Ende vom Lied war das die Medikamente damit ihre Wirkung verloren haben und ich dann ein Neues Medikament brauche. Leider sind da die Mittel sehr begrenzt die ich noch probieren kann. Momentan bin ich in der Umstellung auf Taltz. Bin Mal sehr gespannt auf die Nebenwirkungen. Aber wenn es bei dir nur ein Pilz sein sollte kannst du damit auf jedem Fall so weiter machen. Bei allen solcher Behandlung ist es sehr wichtig die Blut und Urin Werte im Blick zu haben. Auch wenn es einen körperlich gut geht kann da im Blut was im Argen liegen und die Auswirkungen wären fatal. Das sollte niemand auf die leichte Schulter nehmen. Lieber eine Blutabnahme zuviel wie eine zu wenig. In diesem Sinne wünsche ich dir gute Besserung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter1950

Danke Falk für deine Antwort. Ich habe mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt, denn ich nehme, seitdem ich Cosentyx spritze kein MTX mehr. Und genau dass macht mir ja jetzt Sorgen.

Edited by Peter1950

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rosenfreak

Unter Cosentyx sind meine Leberwerte normal. Dagegen hab ich unter  MTX Lungenentzündung bekommen und lag in der Klinik.

Also was ich sagen will jeder regagiert anders. Mein Blutwerte werden immer alle Vierteljahr gemessen vom Hautarzt bevor ich das nächste Rezept erhalte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Koi1962xyZ

Hallo Jeanette. Gegen die Ansteckungsgefahr kannst du selbst einiges tun. Ich nehme seit 2 Jahren Cosentyx und habe mir eine Regel aufgestellt. In jeder Tasche habe ich ein Dessinfektions Gel für meine Hände. Überall wo viele Menschen sind ,gibt es viele Bakterien. ( Einkaufswagen, Türklinken, Geldautomaten u.s.w. )  Auf  Arbeit habe ich meine Kollegen über meine Situation aufgeklärt ( geschwächtes Immunsystem ) und verzichte seither auf einen Händedruck. Also schütze dich vor Infektionen und überlege was du anfasst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter1950

Ich habe lange nicht mehr geschrieben, weil in der Zwischenzeit eine Menge geschehen ist. Cosentyx musste ich absetzen, da  das Medikament zwar alle Nebenwirkungen bei mir ausprobiert hat, jedoch meine PSO schön blühen ließ. Der Professor im Krankenhaus meinte, das Mittel wäre zu stark für mein Krankheitsbild, (ich bin ja auch erst 10 Jahre dort in Behandlung, und in so kurzer Zeit konnte man das ja auch nicht diagnostizieren) und hat mir jetzt Otezla verschrieben. Ich nehme das jetzt einen Monat, und das beste was ich im Moment sagen kann, das sich mein Zustand nicht verschlimmert hat. Allerdings habe einen ziemlich starken Juckreiz. Hat jemand von euch Erfahrung mit Otezla? Wäre froh über ein Feedback.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo Peter,

ich hatte Otezla mal, die Wirkung reichte bei mir nicht aus und leichten Durchfall hatte ich auch ziemlich lange. Cosentyx wiederum hat bei mir die Haut komplett abheilen lassen. So unterschiedlich ist das leider. Der Vorteil von Otezla ist, dass du nicht oft zur Laborkontrolle antreten musst (außer der Arzt sieht das anders). 

Vier Wochen Otezla ist eher so mittel. In der Leitlinie für die Behandlung der Schuppenflechte steht, dass eine deutliche Besserung nach durchschnittlich elf Wochen zu sehen ist.

Hat der Arzt dir denn eine Alternative genannt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Peter,

auch ich hatte das Otetzla. Die Nebenwirkungen könnte ich selbst bekämpfen und kam  damit gut über die Runden. Allerdings halfen die Tabletten nur ein 3/4 Jahr. Blutkontrollen waren in der Zeit nicht nötig. Alles Gute Dir! Waldfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo Peter

Mir ging es ähnlich wie Claudia. 

Haben sich denn deine Leberwerte wieder regeneriert?

LG Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter1950

Hallo Donna, der GGT ist noch bei 196, die anderen Werte wie GPT und GOT sind wieder völlig normal.

Danke Waldfee, dann hoffe ich, dass es bei mir wenigstens vorübergehend auch funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Peter1950

Hallo Claudia, es sieht im Moment so aus, dass ich eine leichte Verbesserung sehe. Mein Prof meinte ich müsste Geduld haben, und dass es mindestens 2 Monate dauert bis es anfängt zu wirken. Nebenwirkungen habe ich überhaupt nicht. Den Juckreiz habe ich mir wahrscheinlich mit Cosentyx eingefangen, und bin ihn bisher auch nicht wieder losgeworden. Erschwerend kommt bei mir wahrscheinlich noch dazu, das ich Atopiker bin, und meine Histamine sowieso bei der kleinsten Gelegenheit verrückt spielen. Als Alternative hat er Stelara oder dessen Nachfolgeprodukt ins Spiel gebracht. Mal sehen wie sich alles entwickelt. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Schönen und beschwerdefreien Tag wünsche ich euch allen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Oh ja, eine Atopie nenne ich auch mein eigen.  Und meinen Juckreiz hatte ich vor Cosentyx schon, habe ihn mit und nach Cosentyx unverändert.

Dir auch einen schönen Tag!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Casaantonio

Hallo zusammen.

Ich nehme nun die 2 Woche Cosentyx.

Also jede Woche 1x 2 Spritzen 5 Wochen.Dann 1x im Monat

Die Pen Spritzen sind sehr praktisch und ja die PSO verschwindet erschreckend schnell....vielleicht zu schnell.

Werde weiter berichten

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • skorpion-53
      By skorpion-53
      Hallo
      Hat jemand Erfahrungen mit Cosentyx und einer grösseren Pause ?
      Leider hat bei mir die Wirkung immer mehr nachgelassen mit Cosentyx
      hab Mich jeden Monat gespritzt. Nun hab ich mich 12 Wochen nicht mehr gespritzt
      und meine Schuppenflechte blüht total. Hoffe, wenn ich mir jetzt wieder Cosentyx spritze, das es vielleicht wieder stärker wirkt ??
      Ein Versuch ist es vielleicht wert . Ansonsten muss ich auf ein anderes Medikament  umgestellt werden.
      Habe Cosentyx immer super vertragen ohne Nebenwirkungen, auch Blutbild immer Top.
       
      Viele Grüße
       
       
    • GrBaer185
      By GrBaer185
      Die Standarderhaltungsdosierung von Cosentyx ist alle 4 Wochen 2 Spritzen mit ja 150 mg, also 300 mg Secukinumab. 
      Die durchschnittliche Halbwertszeit von Secukinumab im Organismus wird mit knapp 4 Wochen angegeben. Das heißt, am Ende des vierwöchigen Spritzenintervalls, vor erneutem Spritzen der zwei Pens, beträgt der Secukinumab-Spiegel im Organismus nur noch rund die Hälfte von dem Niveau vor 4 Wochen. Der Wirkstoffspiegel "schaukelt" also zwischen seinem Maximum (100 %) und einem Minimum (ca. 50 %) im Laufe der Therapie immer wieder hin und her. Dabei erfolge der Anstieg auf 100 % relativ schnell (Secukinumab werde aus  dem Gewebe in das es gespritzt wird - z.B. Bauchbereich mit Abstand um den Nabel - relativ schnell aufgenommen) und der Abfall auf rund 50 % nach 4 Wochen eher langsam als exponentieller Abfall.
      Es handelt sich zudem bei der Therapie mit Secukinumab wohl nicht um eine "Stoßtherapie" (z.B. Chemotherapie), bei der kurzzeitig ein hoher Wirkstoffspiegel angestrebt wird, erst recht nicht bei der "Erhaltungstherapie" nach der Anfangsphase in der die Spritzenintervallen kürzer sind.

      Ist es vorteilhaft Secukinumab, dass ja aus technischen Gründen schon als Einzelspritzen zu 150 mg vertrieben wird, alle 2 Wochen mit 150 mg (1 Spritze) zu injizieren?
      Dann wären die Wirkstoffschwankungen im Organismus geringer, der Medikamentenspiegel gleichmäßiger, als bei einer Anwendung von 300 mg (2 Spritzen) alle 4 Wochen.
      Was spricht dafür, was dagegen? Hat jemand hierzu Erfahrungen? 
    • Karolina95
      By Karolina95
      Hallo zusammen,
      ich bin hier neu. Bin 24 Jahre alt und habe seit meinem 16. Lebensjahr Schuppenflechte. Anfangs wurden zig Salben ausprobiert, was aber nichts half. Nach ca. 1 Jahr habe ich dann Fumaderm bekommen, das ca 6 Jahre lang.
      Seit 01/2019 hilft auch das nicht mehr. Ich habe wieder Schuppenflechte an Ellenbogen und Knien bekommen und zusätzlich noch sehr stark auf der Kopfhaut. Zudem habe ich seitdem höllische Schmerzen am unteren Rückenbereich und linker Hüfte, es wurde Schuppenflechte Arthritis festgestellt, wodurch ich dann Cosentyx verschrieben bekommen habe.
      Cosentyx nehme ich seit dem 14.02.2020. Mittlerweile spritze ich alle 4 Wochen. Die Nächste wäre am 08.05 . Seit letzten Freitag habe ich eine Schuppenflechte auf dem Augenlid, ansonsten ist die Schuppenflechte weg, die Schmerzen haben sich nicht geändert. 
      Meine Frage: Sind welche unter euch, die auch innerhalb der 4 wöchigen Pause an ganz neuen Körperflächen Schuppenflechte bekommen habt? Und wie lang hat es bei euch gedauert ,bis Cosentyx an den Gelenken geholfen hat?
      Ps: Sorry für die lange Nachricht😉
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.