Jump to content
Andy12345

Psoriaris vulgaris

Recommended Posts

Andy12345

Hallo,

ich wurde vor ca. 30 Jahren aufgrund meiner Probleme mit Psoriaris von Walter Schweckendick in Ludwigshafen a. Rh. mit Fumarsäure E297 behandelt.

Zuvor war ich mehrere Jahre bei Hautärtzten in Behandlung, die mir alle nicht einmal ansatzweise helfen konnten. Erst ein Hinweis durch meinen damaligen Arzt

brachte mich darauf Herr Schweckendiek aufzusuchen.

Nach einer 30 Minütigen Untersuchung bekam ich Fumarsäure verabreicht und einen Behandlungsplan erstellt. Nach exakt 5 Tagen war der Juckreiz total weg,

nach drei Wochen lies die Rötung und Hautschuppung  stark nach, nach vier Wochen war ich geheilt.

Nebenwirkungen: absolut keine!!

Ich kann nur jedem empfehlen das Buch von Walter Schweckendiek zu lesen und sich selbst seine Meinung bilden.

Schulmedizin hin oder her, hat mir nie geholfen meine Beschwerden zu lindern oder heilen.

Mein Hautarzt konnte das Ergebnis nicht glauben und war zu tiefst beeindruckt.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hallo Andy12345,

willkommen hier.

Schön, dass dir Fumarsäure gut gegen deine Psoriasis geholfen hat. Ein Gemisch aus Fumarsäureestern sind unter dem  Handelsnamen "Fumaderm" ein sehr gängiges Medikament - eben genau in der von dir so abschätzig genannten 'Schulmedizin'.

Es freut mich, dass du bei der Behandlung keine Nebenwirkungen hattest. Das ist leider nicht bei allen Leuten so, die dieses Medikament nehmen.

Oft wird von Durchfall und Bauchkrämpfe berichtet. Auch Leber und Niere können geschädigt werden. Ebenso müssen Leucos und Lymphocyten im Auge behalten werden, da auch Fumarsäure die Immunabwehr herabsetzt kommt es leider manchmal zu vermehrten (teils heftigen) Infektionen.  

Dir ist zu gratulieren, dass deine Psoriasis nach der Behandlung nicht mehr aufgetaucht ist. Leider ist auch das eher die Ausnahme. Wer Psoriasis hat, wird sie auch ein Leben lang behalten. Im besten Fall kommt es zum Abklingen der Symptome. Es gibt auch eine Form der Pso (Psoriasis guttata) die sog. getriggert wird z.B. mit/nach einer Streptokokkeninfektion auftritt und nach einer Behandlung der Infektion wieder verschwindet. Auch Medis sind als Trigger möglich.

Du schreibst, dass habe sich alles vor ca. 30 Jahren abgespielt - inzwischen weiß man etwas mehr über diese Erkrankung und es gibt auch wesentlich bessere Behandlungsmethoden, ebenso  mehr Ärzte die besser Bescheid wissen.

 Ich wünsche dir weiter ein Leben ohne Symptome. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andy12345

Hallo Sia,

danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ergänzend möchte ich hinzufügen, das ich vor 14 Monaten

nochmals einen Schub bekam und die Psoriasis diesmal sich meinen Kopf aussuchte, Ohren, Augen Hals etc.

Verbunden mit fürchtenlichen Juckreiz und Rötungen/ Schuppenbildung ,das ich mich nicht mehr unter Leute traute.

Ich habe ganz einfach die Behandlung wie vor dreißig Jahren angewandt und war nach 5 Wochen wieder vollkommen beschwerdefrei.

Viele Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Der Kopf ist ein 'beliebtes' Ziel der Pso. :( Ein Tipp: die Einnahme sollte auf jeden Fall unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und mit Blutuntersuchungen abgesichert werden.

Vielleicht interessiert dich dieser Artikel: Fumarate zur Behandlung... aus dem dt. Ärzteblatt

"Laboruntersuchungen mit Kontrolle von Blutbild, Leber- und Nierenwerten sowie des Urinstatus sollten alle vier Wochen erfolgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andy12345
vor 3 Stunden schrieb sia:

Der Kopf ist ein 'beliebtes' Ziel der Pso. :( Ein Tipp: die Einnahme sollte auf jeden Fall unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und mit Blutuntersuchungen abgesichert werden.

Vielleicht interessiert dich dieser Artikel: Fumarate zur Behandlung... aus dem dt. Ärzteblatt

"Laboruntersuchungen mit Kontrolle von Blutbild, Leber- und Nierenwerten sowie des Urinstatus sollten alle vier Wochen erfolgen.

Vielen Dank für der Verweis auf den Artikel

Ich hatte großes Glück Dr. Schweckendieck zu der damaligen Zeit begegnet zu sein.

Sie haben ein großes Wissen --sind Sie Medizinerin?

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Meerjungfrau968
      By Meerjungfrau968
      Hallo zusammen,
      nachdem ich von vor ca. einem Jahr mein Passwort nicht mehr hatte, habe ich mir ein neues geben lassen.
      Mein letzter Beitrag, nachdem meine Kopf- Pso wieder sehr schlimm gewesen war, macht mir Mut, dass es immer wieder mal
      Strecken gibt, wo man nicht so arg zu kämpfen hat.
      Tragischerweise ist dieses Jahr mein Hautarzt gestorben, ganz plötzlich in der Mittagspause. Da ich mit der Pso schon jahrelang bei ihm war, war es für mich auch ein großer persönlicher Verlust.
      Wie geht es jetzt weiter?
      Nach dem ersten Schock erfuhr ich, dass die Witwe die Ärztezulassung nicht etwa an seinen Partner von der Gemeinschaftspraxis verkauft hat, sondern an einen anderen Hautarzt in der Stadt. Bis dato wußte ich gar nicht, dass man Ärztezulassungen überhaupt verkaufen/ vererben kann :-!
      Urplötzlich werde ich ganz anders behandelt, als vorher. Wegen dem Fumaderm, das ich nun schon genau so lange nehme,
      wie ich meinen Hautarzt kenne, wird auf einmal voll das Geschiß gemacht (vermutlich wegen dem Kostenpunkt). Auch die Blutentnahmen sollen auf einmal viel häufiger stattfinden, obwohl die quartalsmäßigen immer i.O. waren. Man spielt sich meiner Meinung nach da sehr auf.
      Und einen Kurantrag wollte ich nach 6 Jahren auch ganz gerne mal wieder stellen, wo ich jetzt bei einem neuen Arzt i-wie Bedenken habe (es liegt aber die original dicke Karteikarte vor).
      Mein Hautarzt war so was von voll in Ordnung und hatte Vertrauen zu mir, dass er sagte, ich könne mit der Dosis auch ein bißchen spielen.
      Vermute mal, dass die Pso vll. auch deswegen wieder sehr viel schlimmer geworden ist, weil mir dieser Rückhalt fehlt.
      Hoffe hier wieder etwas Rückhalt zu finden.
      LG Meerjungfrau
    • huuma29
      By huuma29
      Hallo in die Runde,
      seit nun ca. 25 Jahren ist mir bekannt, dass ich Schuppenflechte hab. Zu Beginn hab ich es auch mit Salben, Shampoos udgl. versucht - alles nicht geholfen.
      Einige Jahre später hab ich dann das erste Mal um eine Kur angesucht und war dann 2012 und dann auch nochmal 2014 in Bad Gleichenberg in der schönen Steiermark. Bin dort beide Male wieder "sauber" nach Hause gekommen und das blieb dann auch jeweils ca. ein Jahr so. Dann kamen die Plaques aber wieder.
      2016 hab ich dann in Graz die priv. Hautärztin Dr. Ambros-Rudolph kennen gelernt und sie hat mich dann an Hr. Dr. Lunzer weiter empfohlen und auch sofort den Kontakt hergestellt. Er hat mich am nächsten Tag empfangen und gleich gemeint, ich sei einer jener vielen Fälle (nichts besonderes aber leicht zu therapieren) wo er genau weiß was zu tun ist. Aus persönlichen Gründen bin ich aber dann nach Wien übersiedelt und hab dann von Dr. Lunzer einen anderen Arzt, der auf seiner Wellenlänge ist, empfohlen bekommen und Hr. Dr. Gonda dann auch gleich aufgesucht. Er hat in diesem Bereich bereits auch eine große Erfahrung und hat nahezu das gleiche gesagt - wow, ich fühlte mich gleich in guten Händen. Einige Blutuntersuchungen später hab ich dann mit Cosentyx beginnen können und seit mehr als einem Jahr bin ich frei von überflüssigen Schuppen und das ganz ohne Nebenwirkungen. Auch die Nägel haben sich sehr stark normalisiert.
      Sofern sich bei mir nichts ändert/verschlechtert, werd ich nach Möglichkeit dabei bleiben!
       
    • rico17
      By rico17
      Ein Hallo von rico17,
      habe seit 13 Jahren PSO vulgaris und so einiges schon durch. Da ich schon über 60 bin, nehme ich es gelassen. Außer, wenn mir ein Hautarzt Kortison verschreibt. Das hilft zwar schnell, ich vertrages es aber nicht. ZZt.bin ich auf Fumaderm. Nach mehr als 16 Wochen, täglich 6 Stück, stellt sich ein kleiner Erfolg ein. Aber Durchhalten soll sich auszahlen.
      Gruß von rico
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.