Jump to content

Recommended Posts

Waldfee

Ganz neu für mich ist die PSO an den Fingerkuppen. Die Hände sind auch betroffen, aber das kenn ich ja. 

Habe verschiedene Salben , auch Daivobet, ausprobiert, leider ohne Erfolg. Der Hautarzttermin ist in weiter Ferne.

Trage Baumwollhandschuhe, weils ohne noch schmerzhafter ist und die Creme besser haftet.

Habe gestern  wieder mit Taltz wegen der PSO allgemein und PSA angefangen, aber mit der Wirkung dauert es ja. Hat  jemand vielleicht  noch einen Rat wegen der Fingerkuppen ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tenorsaxofon

Hallo Waldfee,

darf ich dich fragen wie es sich zeigt?

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Philipp

Hallo @Waldfee,

meine Hautärtzin gibt mir dafür Betamethason mit Salizylsäure als Lösung. Mit Creme konnte ich an der Leistenhaut nie eine gute Wirkung erzielen. Zeitweise habe ich auch Clarelux Schaum auf Hände und Füße aufgetragen. Es wirkt sehr stark, allerdings brennt es auch verdammt stark bei offenen Stellen. So stark, dass es nicht mehr auszuhalten war.

Ist die Psoriasis an den Händen die pustulöse Form?

Was mir bei offen nässenden Wunden immer gut geholfen hat ist Volon A Schüttelmix (Zinkoxid + Triamcinolonacetonid). Trotz dass es nicht ein so potentes Glukokortikoid ist, wirkt es in der Kombination oft besser als alles andere. Vielleicht kannst du es dir einfach vom Hausarzt verordnen lassen. Zinkoxid-Schüttelmix alleine kannst du auch so in der Apotheke bekommen.

Sonst kann ich noch Gerbstoff-Bäder (Tannosynt etc.) empfehlen. Im Sommer auch gerne mal eiskalt. Die lindern zumindest etwas.

Viele Grüße

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

/

vor 3 Stunden schrieb Tenorsaxofon:

Hallo Waldfee,

darf ich dich fragen wie es sich zeigt?

Gruß Anne

 Neben und unter den Nägeln platzt die Haut auf , die später abgeschnitten werden kann,  Risse bilden sich, neue Haut kommt zum Vorschein.

Danke für die  Nachfrage  und Danke, Philipp für Deine Hilfe. Es ist an den Händen die normale PSO, die man kennt. Aber an den Nägeln hatte ich es noch nicht. Werden den Tipps nachgehen. LG Waldfee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Noch ein entzückendes Bild von einem meiner Däumchen:

image.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Waldfee,

da ich in den 70iger Jahren das Problem hatte, dass mir meine Fingerkuppen bei leichtester Berührung aufgeplatzt sind, hatte ich dich gefragt. Zum Schluß waren 9 von 10 Fingern verpflastert.                                        Von PSO hatte ich bis ich dieses Forum kennen gelernt habe keinerlei Ahnung.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo Tenorsaxofon,,

als Landschaftsgärtnerlehrling zu DDR-Zeiten mußten wir teilweise ohne Handschuhe mit Zement arbeiten, z.B. Platten verlegen, Gartenmauern bauen, Treppn gebaut. da waren sämtliche Finger vom eingefressenen Kalk aufgeplatzt, erst danach bekamen wir Handschuhe. Die Fngerkuppen taten weh wie Sau. Petra, die Außengrüngestaltung an der DHFK , da war ich auch mit dabei. Mit Gummistiefeln, die in der Erde versanken, Erde mit Schippe  und Harken bewegt usw. , schwere Arbeit, aber wir waren eine tolle Truppe mit unserem Bauwagen und wir waren so jung, ohne Arthrose. Lang ist es her.....LG Waldfee

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Bei meiner Hilfenachfrage wegen der Fingerkuppen bekam ich den Tipp mit Prednisolon,Thesit und Chetaphil, ich weiß nur nicht mehr, wer mir diesen Tipp gegeben hat, finde ihn nicht wieder. Auf alle Fälle nach lagem Hin und Her habe ich die Salbe jetzt daheim und schon angewendet. Nur: der Doc war im Stress, hatte keine Antwort bereit  ( nicht gut ), wie oft ich die Lotion am Tag nehmen darf. Nun hoffe ich auf ein Wunder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KLI-SAB

Hallo Waldfee,

bei mir sind seit 2 Jahren alle Fingerkuppen betroffen. Bei mir hilft zur Abheilung der offenen Risse zur Pflege Sheabutter/Karitébutter. Wegen der NagelPSO habe ich Curatodermlotion. Mein Eindruck ist, das das auch gegen die Plaques und das Aufreißen direkt am Nagelbett hilft.

Ansonsten habe ich vom Hautarzt Mometason für die Nacht, 2x täglich Ureotop (Harnstoff und Vitamin A), da ich keine Salicylsäure vertrage. So schlimm wie bei dir sieht es bei mir nur aus, wenn ich z.B. vergessen habe, beim Umtopfen 2 Paar Handschuhe zu tragen (Unter den Arbeitshandschuhen Latexhandschuhe). Kontakt mit Erde oder Wärme beschert mir immer einige sehr schmerzhafte Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo KLI-SAB,

Danke für Deine Tipps. Letzte  Woche bin ich notfallmäßig zum Hautdoc, der mir jetzt eine Salbenmischung aus Tricklosan,  Prednisolon auf Pasta Zink mollis verschrieben hat, nur nachts mit Baumwollhandschuhen. Tagsüber nehme ich jetzt die Mikrosilbersalbe und die von Harley empfohlene Salbe mit Prednisolon/ Thesit/ Cetaphil. Alles ein Geduldspiel. Gummihandschuhe beim Wasserkontakt, Baumwollhandschuhe zwischendurch. Ich habe jetzt ein von privat hergestelltes Johanniskraut, daß die Haut an Armen und Händen beruhigt. Bist Du Gärtner oder Hobbygärtner? Das war ich auch mal, daher kann ich nachvollziehen, wie es Dir geht.Ich glaube auch,  daß ein Fett die beste Möglichkeit von allem ist. Dazu habe ich immer noch meine Taltz-Pents im Kühlschrank, die Arthritis macht sich auch bemerkbar. Also auch dies Option ist  noch da, als letzte Möglichkeit. Aber damit möchte ich schon noch warten. LG Waldfee

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KLI-SAB

Ich habe nur Kübel + Töpfe auf der Terasse, aber es reicht ein klitzekleines Männertreu einzupflanzen. Das ständige Tragen + Wechseln der verschiedenen Handschuhe geht mir auf die Nerven. Ich vergesse es auch oft, die Baumwollhandschuhe wieder anzuziehen, wenn ich mir z.B. nur eine Tomate geschnitten habe.

Bei Fetten habe ich verschiedenes ausprobiert, Karitébutter wirkt bei mir am Besten. Wenn morgens 3 oder 4 Finger so aussehen, wie auf deinem Foto, starrt mir abends keiner mehr auf die Hände. Meine Optionen sind leider erschöpft, da ich wegen anderer chronischer Krankheiten, keine Medikamente vertrage, egal welche Linie. Bei der PSA bleibt mir nur KG. Aber seitdem ich mich abgefunden habe, komme ich zurecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo KLI-SAB,

ich habe gestern wieder mit den Taltz-Pents angefangen, weil die PSO momentan einen heftigen Schub am Körper, Kopf  ( auch inzwischen sämtliche Finger) ausgelöst hat und ich total erschöpft bin. Könnte auch mit dem Streß zusammen hängen, den ich momentan erlebe. Deine Karitebutter ( Drogerie?) klingt ja mal gut.  Ja man probiert so viel aus, in Deinem Falle ist es dann schon ein Problem. Wünsche Dir trotzdem weiterhin gutes Durchhaltevermögen und alles Gute. LG Waldfee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KLI-SAB

Reine Karitébutter habe ich bei YvesRocher gefunden. Apotheke war mir zu teuer. LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Hallo Waldfee,

brennt das Cetaphil nicht? Da ist doch Urea drin. Ich könnte da immer durch das Zimmer hüpfen. Mir hilft diese Salbe Wollwachsalkoholsalbe bzw. Lanae alcoholum unguenta aquosa SR. aus der Apotheke. Habe allerdings weder Nagelpso, noch PSA. Über Nacht dick eingeschmiert und Baumwollhandschuhe drüber.

P.S. Das mit der Landschaftsgärtnerei weiß ich doch.

LG Nüsschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo  Nüsschen,

die Salbengrundlage Cetaphil merke ich nicht , wahrscheinlich weil es eine gemischte Salbe ist und die Fnger sowieso sehr weh tun. Urea brennt auf meinen anderen Stellen schon. Baumwollhandschuhe trage ich sowieso , wenn möglich.  Danke für Deinen Tipp, hast Du die Wollwachssalbe vom Doc verschrieben bekommen? Nun warte ich auf die positive Wirkung vom Taltz. LG Waldfee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Ja Waldfee vom Doc verschrieben aber auf Privatrezept. 8,97 Euro für 250 Gramm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Meine Fnger haben sich verbessert, noch nicht gut, aber kein Vergleich zu erst.

Ich glaube, daß am besten die Bepanthensalbe ( von Bibi erwähnt) und Johanniskrautöl  in Verbindung  mit den anderen Salben hilft, in diesem Fall viel Fettcreme. Die Cortison/ Zinksalbe vom Doc trocknet zu sehr die Haut aus, war nicht so gut. Danke noch einmal für die guten Tipps. Jetzt hoffe ich noch auf die Wirkung  vom Taltz für die übrige PSO/PSA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27
Am 13.4.2018 um 14:30 schrieb Waldfee:

Ganz neu für mich ist die PSO an den Fingerkuppen. Die Hände sind auch betroffen, aber das kenn ich ja. 

Habe verschiedene Salben , auch Daivobet, ausprobiert, leider ohne Erfolg. Der Hautarzttermin ist in weiter Ferne.

Trage Baumwollhandschuhe, weils ohne noch schmerzhafter ist und die Creme besser haftet.

Habe gestern  wieder mit Taltz wegen der PSO allgemein und PSA angefangen, aber mit der Wirkung dauert es ja. Hat  jemand vielleicht  noch einen Rat wegen der Fingerkuppen ? 

Liebe Waldfee,

habe deinen Thread gerade erst gesehen.

Ich würde dir die ARHAMA Salbe empfehlen. Die Wirkstoffe sind Leinöl und Bienenwachs.

Liebe Grüße,

Bettina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo HLAB27,

Danke für Deinen Tipp. Klingt gut, die Zusammensetzung der Salbe.  Einmal ohne Chemie. Ich nehme die ganze Zeit für die Hände und die anderen PSO - Stellen Johanniskrautöl, was eine beruhigende Wirkung hat, mehr aber leider nicht. Was hat Bienenwachs für eine Wirkung? LG Waldfee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLAB27

Hallo Waldfee,

das Bienenwachs pflegt und schafft eine schützende Hautschicht und ist zum Teil wasserabweisend, so dass durch das Händewaschen die Hände nicht noch weiter angegriffen werden und die natürliche Fettschicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Es ist ein rein natürliches Produkt und enthält keine Allergene. Es gibt Menschen, welche auf Propolis-Produkte reagieren, aber die sind extrem selten. Ich selbst habe eine Allergie auf Bienenstiche, kann aber Propolis-Produkte sehr gut anwenden. Dazu ist Bienenwachs entzündungshemmend und wundheilungsfördernd. Das Leinöl in der Salbe tut sein Übriges. Vielleicht hilft sie dir ja. Ich wünsch es dir.

LG, Bettina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo Bettina,

ich habe mir heute in der Apotheke eine kleine Tube der Arhama-Salbe besorgt und dann gleich an meinen Fingern angewendet. Wenns hilft, hole ich mir eine größere Menge. Ich werde berichten. LG Waldfee

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Waldfee,

das an meinem Daumen ist zwar keine PSO sondern ein Medikamentenbedingtes Ekzem, welches sich durch meinen Umzug stark verschlechtert hat.

Heute Abend habe ich mir von dem Schachtelhalm einen Sud gemacht (20 min kochen) und angefangen die betroffenen Stellen zu betupfen. Für dich wäre allerdings ein Fingerbad zu empfehlen. Schachtelhalm kann man entwerder selber sammeln oder kaufen.

Ich drück dir die Daumen, dass deine Finger zu heilen.

Gruß Anne

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Gast moacir
      Von Gast moacir
      Ich bin 37 Jahre, habe seit 20 Jahren Psoriasis, was schubweise kommt und geht. Vor ca. 4 Jahren ist es aus mir nicht erklärlichen Gründen ganz verschwunden. Im Frühjahr 2001 bekam ich plötzlich Gelenkschmerzen, angefangen mit dem rechten Handgelenk, dann die linke Schulter, was beides verschwand, jedoch kamen dann massive Schmerzen in den Füßen, rechter Mittelfinger und rechter Daumen. Die Ärzte diagnostizierten auf Arthritis psoriatica. Behandelt wurde ich mit Cortison (anfangs 40 mg tgl.) und einer Basistherapie basierend auf Arava. Nebenbei erwähnt kam mit der Chemie auch die Schuppenflechte wieder und zwar so massiv, daß mir an beiden Händen fast vollständig die Nägel abgingen. Ich ging also brav zu den Ärzten, ließ mir alle 4 Wochen Blut nehmen und die sündteueren Medikamente verschreiben, überwies Unsummen an die Ärzte (privatversichert), mußte mich beruflich verändern, und probierte alles mögliche aus - ohne Erfolg. Da bekanntlicherweise die Schulmedizin diese Krankheit nicht heilen kann oder - ich bin mir sicher - nicht heilen will und ein Erfolg nicht in Aussicht war, mir im Gegenteil prophezeit wurde, daß es noch schlimmer wird, machte mir irre Zukunftssorgen.
      Im November war ein Brasilienurlaub geplant und alle prophezeiten mir, daß mir die Wärme gut tun wird. Es wurde zwar etwas besser doch der Hura-Effekt blieb aus bis zu dem Zeitpunkt als ich meinem Schwiegervater (meine Frau ist Brasilianerin) meine traurige Geschichte erzählte. Mein Schwiegervater ist ein ganz einfacher Mensch, der lange Zeit im Amazonas gelebt hat und dort von den Indios scheinbar einiges über Pflanzenheilkunde gelernt hat. Als er meine Geschichte hörte lächelte er nur, verschwand für einige Stunden im Wald, kam mit einer Baumrinde zurück, kochte mir einen Sud, der blutrot wurde und sagte mir ich solle jeden Tag zwei Gläser trinken. Nach 7 Tagen sollte ich nichts mehr nehmen, egal ob es mir besser ginge oder nicht. Jetzt kommts!!!! Nach 2 Tagen hatte ich fast keine Schmerzen mehr, nach 3 Tagen spielte ich Beachvolleyball und ging klettern, Nach 4 Tagen nahm ich kein Cortison und auch nichts mehr von dem Sud, da ich Null Beschwerden mehr hatte. Ich nahm mir etwas von dieser Baumrinde mit nach Hause, da ich dachte die Beschwerden kehren zurück. Ohne daß ich bis heute - 4 Monate später - einen Schluck von dem Gebräu nahm, bin ich beschwerdefrei. Da mir mein Schwiegervater sagte, daß das Mittel gegen alle entzündlichen Schmerzen, bei Frauenleiden und sogar bei Grippe hilft, gab ich das Mittel an Bekannte weiter. Erfolg phänomenal! Besonders bei Bandscheibenleiden und Rückenschmerzen konnte ich einigen Leuten helfen, eine Freundin sogar vor der Operation bewahren.
      Heute mache ich Luftsprünge, danke meinem Herrgott und meinem Schwiegervater und verteufle die Pharmaindustrie und Schulmedizin, die mich aus finanziellen Gründen so hat leiden lassen, bis ein Mann kommt, der nicht lesen und schreiben kann, mich innerhalb von 4 Tagen heilt, was sämtliche studierten Ärzte und Professoren mein ganzes Leben nicht geschafft hätten oder vielmehr hätten wollen.
    • Posten_74a
      Von Posten_74a
      Hallo, bezahlt die Krankenkasse kortisonfreie Medikemente bei Schuppenflechte an den Fingern? Und wenn ja, welche. Mein Arzt meint, als ich ihn darauf ansprach, die Kasse zahlt nur Mittel mit Kortison. Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da ja Kortison die Haut dünn macht. Wenn ich etwas ohne Kortison wolle, müsse ich selber zahlen und das Zeug wäre teuer? Außerdem muss ich bei Kortison vorsichtig sein wegen anderer Erkrankungen.
    • maksimal
      Von maksimal
      Hallo alle,
      ich bin Neu, 37 und erst seit ca. 3Monaten mit dem Wissen über PSA bzw. das dieses Teil mein Leben gerade entscheidend beeinflußt. Ich schwanke immer wieder zwischen der Verdrängung und dann wieder dem Nachbohren und nicht Hinnehmen wollen. Gerade drängt sich wieder der Wissensdurst und die Recherche in den Vordergrund weil 2 weitere Finger sich an den Endgelenken zu verformen beginnen und mir das psychisch ganz schön zusetzt. Ich habe erst nächste Woche meinen Termin beim Immunologie und nehme aktuell "nur" ebetrexat 15mg und Folsäure einmal die Woche ein. 
      Bis vor einem guten Jahr war ich sehr sportlich und auch handwerklich oft aktiv, leider knabbert diese Krankheit empfindlich an meinem Selbstbewusstsein und auch an meinen diversen Knorpeln. Ich kann zwar gerade wieder etwas mehr Bewegung machen aber meine Hände und Zehen machen mir Sorgen um meine Zukunft.
      Gerade vorhin habe ich auch den Beitrag von Jürgen Kunze (Gast moacir) zum Thema Heilung durch Baumrinde gelesen und mich ziemlich verwirrt. Am liebsten würde ich weiter recherchieren um dieses Mittel in Erfahrung zu bringen aber die Absicht drum erscheint mir sehr dünn! Für den Fall, das jemand schon etwas in Erfahrung bringen konnte bin ich über Informationen seeeeehr dankbar!
      Liebe Grüße und ein dickes Hallo!
      markus
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.