Jump to content
Thimmy24

Heilfasten - Berichterstattung

Recommended Posts

Thimmy24

Hallo liebe Community ♥

 

Ich habe PSA --- ein Freundin studiert Ernährungswissenschaften --- im Zuge ihres Studiums werden wir zu dritt ab Freitag fasten.
Heute ist der erste Entlastungstag. Den Darm werden wir mit Glaubersalz entleeren. Für die Fastentage haben wir schon alles nötige an Säften eingekauft.

Orientierung haben wir von einem Fastenplan der Professorin und dem Buch "Wie neugeboren durch FASTEN" vom G|U Verlag, Dr. Med. Hellmut Lützner.

Ich werde jeden Tag berichten, was ich zu mir genommen habe und wie es mir damit geht, denn ich denke, dass es noch andere von euch gibt, die es interessiert, ob und wie das Fasten auf PSE/PSA und den Körper per se wirkt.

Ich erhoffe mir durch das Fasten, dass ich während dieser Zeit keine Gelenkschmerzen habe - oder zumindest mal nicht so stark... Für die Zeit danach habe ich mir Folgendes überlegt:

- in den Aufbautagen leichte und probiotische Kost zu mir nehmen, damit der Darm mit guten Bakterien besiedelt wird und in Schwung kommt.
- danach werde ich mich durch unterschiedliche Produktgruppen vorantasten. Je eine Produktgruppe soll für eine Woche im Vordergrund stehen, es werden ein ausführliches Ernährungs- und Schmerzprotokoll geführt und ich hoffe (!!!!), dass ich daraus ein Muster erkennen kann, ob sich die PSA von einem bestimmten Lebensmittel beeinflussen lässt - oder auch nicht...

Wenn ihr Fragen an mich habt, dann immer her damit!!

Abschließend eine Frage an Erfahrene:
Hat das Fasten mit euren Medikamenten mitgespielt? Meint ihr, dass ein Glas Saft und ein Glas Wasser am Morgen ausreichend sind, um das Medikament aufzunehmen (Duloxaltin-Tablette)?
Mein Rheumatologe hatte da keinen Plan...

 

Ich danke euch und freue mich auf eure Antworten und Kommentare!!!

Thimmy24 :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

hanna89

Hallo Thimmy24, ich bin sehr interessiert an Erfahrungen und Tipps zum Fasten. Ich plane das schon seit Jahren, aber ich habe nie die Zeit gefunden. Wenn ich - wie geplant - in zwei Monaten mein Studium abschließe, will ich das nun endlich mal machen.

Ich habe nächste Woche einen Termin bei meiner Hausärztin und will mit ihr darüber sprechen. Ich habe sehr niedrigen Blutdruck und bin nicht sicher, ob ich es körperlich schaffe. Macht ihr das alleine? Ich habe gelesen, dass man beim ersten Fasten unter ärztlicher Kontrolle sein sollte! Das Buch von GU habe ich auch.

Ich stelle mir das momentan so vor, dass ich im Anschluss eine Kur mit Symbioflor durchführe.

Ich erhoffe mir davon positive Effekte auf meine Haut. Der ganze Diplomstress tut gerade gar nicht gut :tw_confounded: Außerdem will ich allgemein mein Immunsystem stärken. Langfristig will ich weniger Zucker und Weizen essen, was ich bisher nicht schaffe. Herausfinden, ob ich einige Lebensmittel, z.B. Nachtschattengewächse, schlecht vertrage, hätte ich auch mal auf dem Plan, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles durchhalte.

Welche Säfte trinkt ihr da und wie viel?

Ich finde das interessant, dass deine Freundin sowas für ihr Studium macht.

Viel Erfolg!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
hanna89

Ach, wie lange wollt ihr fasten? Ich dachte für mich an 5 Tage.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thimmy24

Hallo Hannah89,

wir wollen sieben Tage fasten, vorher 2-3 Tage Entlastung und danach 2 Tage Aufbau.

Dann frag bzgl deines Blutdrucks mal nach.
Also ich hatte da meinen Arzt gefragt, aber der hatte keine Meinung.
Wenn es meinem Körper nichts gut tun sollte, dann merke ich das. Wir sind zu dritt (wohnen auch zusammen) und werden von einer Professorin aus der FH begleitet.

Laut Fastenplan der Prof'in gibt es am Tag 100-200ml Saft. Wenn wir aber das Gefühl bekommen, dass es uns echt sch***e geht, dann werden wir auch mal 300ml Saft zu uns nehmen.
Wir haben uns Multivitamin-Saft, O-Saft, Gemüsesaft, Tomatensaft und Birnensaft geholt :)

Am Abend soll Gemüsebrühe (ohne Einlage) getrunken werden. Evtl machen wir das auch zweimal am Tag.
Denn schließlich haben wir nicht vor, eine radikal-Diät mit enormen Gewichtsverlust anzusteuern, sondern eine Woche, in der der Körper etwas gefordert wird ;)

 

LG Thimmy

  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
hanna89

Hallo Thimmy24,

wolltest du nicht berichten, wie es dir beim Fasten ergeht?

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Reiki

Da Thimmy24 pro Tag nur 100-200 ml Flüssigkeit zu sich nehmen möchte plus eine Brühe die aufgrund des Salzgehalts leider dem Körper auch nicht wirklich viel Flüssigkeit liefert, kann er momentan höchstwahrscheinlich auch nicht antworten.

Gut gemeinter Tipp:

Thimmy24 du brauchst vorrangig eine Flüssigkeitsbilanzierung. Kein Ernährungsprotokoll....

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thimmy24

Hallo ihr Lieben,

sorry für die recht späte Antwort und Berichterstattung...

@Reiki: 200ml Saft und die Brühe sind natürlich nicht alles an Flüssigkeit gewesen... ^^ Ich habe am Tag so um die 3,5L Wasser getrunken.
 

+++ Berichterstattung +++

Tag1 - Entlastungstag

Morgens: 1 Apfel und 0,5 Banane mit gemischtem Müsli und Soja-Milch
Mittags: diverse Rohkost
Nachmittags: Apfel und eine Hand voll Haselnüsse
Abends: Salat mit Joghurtdessing

Trinken: sehr viel ungesüßten Tee und Wasser

Gemüt: sehr gestresst von der Arbeit (15h hinter der Theke kellnern) , ansonsten ganz gut :)

Gelenke: wie immer etwas diffus

 

Tag 2 - Fastentag

Morgens: Kräutertee, Glaubersalz (30g) auf 450ml Wasser mit Zitrone und Pfefferminze
Davon habe ich allerdings nur die Hälfte aufbekommen... Vielleicht kann man es mit kräutern mischen und es dann als "Brühe trinken".
Vormittags: Wasser nachgetrunken
Mittags: Gemüsebrühe aus 300ml Tomatensaft (dm Bio) und 500ml Wasser mit etwas Brühe
Nachmittags: Tee
Abends: Obstsaft 1:5 Verdünnt

Gemüt: immer noch wohl auf

Verdauung: es hat sich sowohl bei mir als auch bei meiner Freundin nichts geregt. Etwas rumpumpeln im Bauch aber kein "Endergebnis"...

Gelenke: ok

Hunger: nicht vorhanden :D

Aktivität: Spaziergang über 40 min

 

Tag 3 - zweiter Fastentag

Trinken wie am Tag zuvor + Obst-Gemüsesaft auf dem Entsafter :P

Gemüt: nicht gut... schlecht geschlafen, dazu war ich erst um 4h früh von der Arbeit daheim, Kopfschmerzen und schlecht gelaunt

Verdauung: Morgens habe ich einen Einlauf gelegt (Eimer und Schlauch gibt es in der Apotheke), danach kam der Darminhalt ohne Murren und Knurren heraus ^^

Gelenke: starke Schmerzen überall, abends noch extremer. Um eine Schmerztablette zu nehmen aß ich einen Apfel, da ich die Dinger sonst nicht gut vertrage. Ironischer Weise habe ich am Abend auf der Arbeit beim Kellnern meinen Schmerztherapeuten getroffen. Er hatte Spaß auf der Party... immerhin einer ^^

Hunger: überhaupt nicht da

Aktivität: zwei Spaziergänge à 30 min

 

Tag 4 - dritter Fastentag

Trinken und "essen" wie gehabt. Also viel Wasser, Saft gemischt mit Wasser und Brühe mit Gemüsesaft.

Gemüt: sehr schlapp und ausgelaugt von den beiden Arbeitstagen und dem Fasten. Ich habe tagsüber 2x2 Stunden geschlafen, das tat sehr gut

Verdauung: nicht vorhanden ^^ aber auch kein Blähbauch

Gelenke: starke Schmerzen

Hunger: etwas, aber nur Appetit, kein Hunger

Aktivität: zwei Spaziergänge à 30 min

 

Tag 5 - vierter Fastentag

Trinken und "Essen" auch wie gehabt - bis mittags...
Dann habe ich das Fasten ABGEBROCHEN, da ich mich einfach kein Stück weit mehr wohlgefühlt habe. Also habe ich mir einen Apfel gedünstet und langsam genossen ^^
Abends etwas Haferbrei mit Naturjoghurt und Leinsamen, um den GIT probiotisch und Ballaststoffreich zu versorgen.

Gemüt: Sehr sehr müde und Schlapp, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, ...

Verdauung: nichts

Gelenke: Super starke schmerzen

Hunger: nur etwas Appetit

Aktivität: kaum, da ich total schlapp war

 

Tag 6 - Aufbautag

Morgens: Selbstgemachter Saft (100ml) und Wasser
Mittags: 1 Banane und Tee
Abends: Haferflocke, Weizenkleie, Leinsamen, Rosinen mit Sojamilch und Wasser aufgekocht, dazu einen Apfel gedünstet

Gemüt: Morgens noch sehr schlapp, woraufhin ich die Uni wieder verlassen habe und 2 Stunden schlief, jetzt geht es mir echt gut

Verdauung: Am Anfang noch etwas Ziehen, da sich der GIT erst einmal wieder an Nahrung gewöhnen muss, noch kein Stuhlgang

Hunger: sobald man was gegessen hat, will man mehr ^^

Aktivität: eine große Runde radgefahren

 

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Fasten ist anders gelaufe, als ich es mir vorgestellt habe...

Positives:
- überraschender Weise hatte ich keinen Hunger während dieser Tage, was ich anders gesagt bekommen habe.
- der Bauch hat sich endlich mal nicht mehr aufgebläht gefühlt und ich hatte ein leises Gefühl der Leichtigkeit

Negatives:
- Müdigkeit, Kreislaufprobleme, sehr starke Gelenkschmerzen in der Zeit

 

Ich möchte euch jetzt an dieser Stelle nicht davon abhalten zu fasten.
Sprecht aber vorher mit eurem Arzt darüber oder holt euch eine Ernährungsberatung dazu, die euch professionell begleitet.
Ich denke zudem, dass ich generell in einer beginnden Erkältung stecke und es mir dadurch nicht allzu toll ging.

Nächstes Mal werde ich diese Punkte berücksichtigen, mir ruhigere Tage aussuchen, die nicht mit Arbeit vollgestopft sind und mir alle Zeit der Welt geben.

Wenn ihr dann mal fasten solltet, schreibt mir doch gerne, wie es euch ergangen ist und was ihr vom Fasten mitgenommen habt.

 

 

LG THIMMY24

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Thimmy24 -

etwas verwirrend finde ich deinen Eintrag vom 02.05. / 22.12 h schon -

es ist jetzt so warm und abgesehen davon soll man gerade, wenn man auf 'sehr viel' weniger Essen eine Art Heilfasten macht, sehr viel trinken - und eine Brühe, so wie ich weiss, entzieht dem Körper viel Salz - und wenn du unter 500 ml trinkst am Tag, dann kann das schon gefährlich werden -

vielleicht liest du mal im Internet -  ca. zwei bis drei Liter sind normal -

Tee und Kaffee sollen allerdings nicht dazu gehören, was ich eher fragwürdig finde - aber Wasser ist immer gut - und die Säfte sind auch nicht so gut wie ich meine - deshalb meine Meinung, ich glaube, du erliegst einem Irrglauben -

deine Aussage - wir haben uns O-Saft, Multivitaminsaft, Gemüsesaft, Tomatensaft und Birnensaft geholt - entschuldige bitte, aber hast du überhaupt eine Ahnung von Ernährung ?

Schau' doch mal auf die Inhaltsstoffe, wieviel Zucker dort enthalten ist -

eine Tomatenpflanze auf dem Balkon ist schon der halbe Sommer sage ich immer - sind zwar 'Wasserbomben' - aber sehr gesund und und voll 'Bio' - Säfte sind zwar einfacher sehr teuer und immer mit Zucker belastet, wie z.B. Multivitaminsaft -

zu letzterem kann ich nur empfehlen, auch aufgrund deiner Entschlackungsidee - Möhren kaufen,  raspeln und dann roh essen - ist zwar etwas mehr Arbeit, als eine 'teure' Flasche aufzuschrauben, aber auf jeden Fall meine ich, es ist gesünder und auch viel preiswerter -

ich meine, unsere Beiträge sind fast gleichzeitig gesendet worden - ich lese mich durch -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
hanna89

Thimmy24, danke für deinen Bericht.

Mich hält dieser nicht von meinem Fastenvorhaben ab. Ich habe es ja schon lange vor, aber nie umgesetzt, da ich nie eine Woche ohne Uni/Termine/Verpflichtungen hatte. 7 Tage zu Fasten während der Arbeit - noch dazu körperlich anstrengender Arbeit - halte ich für unmöglich. Meines Erachtens nach entspricht das auch nicht der Philosophie des Fastens. Man sollte Zeit für sich haben, in den Tag leben, entspannen (den ganzen Tag im Bett verbringen und Serien gucken ist mit Sicherheit ebenfalls nicht sinnvoll ;)).

Ich fand Reiki's Kommentar witzig. Es war aber durchaus zu verstehen, dass du mit Saft und Brühe feste Nahrung "ersetzen" willst und Wasser natürlich dazu kommt..

Wie geht's deinen Mitfastenden? Haben die durchgehalten? Ich würde diesen Fehlschlag nicht überbewerten. ich bin sehr gespannt, ob es bei mir beim ersten Mal klappen wird ^_^

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Thimmy24

Liebe Bibi, ich glaube, ich muss Dich hier einmal über folgende Sachne aufklären...

Salz entziehe dem Körper Flüssigkeit
Das ist in gewisser Weise richtig, aber nicht bei einem Teelöffel Brühepulver auf mehrere ml... Und wenn du fastest, 3l am Tag trinkst, dann musst du für deine Elektrolyte sorgen... Denn mit jedem Toilettengang verlierst du viele Mineralstoffe, also auch Salz (NaCl).

Tee und Kaffe gehören nicht zu den Getränken (während des Fastens)
Tee? und ob! ungesüßt ist er neben dem langweiligen Wasser optimal! Und Kaffe ist oke, nicht in Großen Mengen, aber in Maßen. Hilft beim Faste überings super gegen Kopfschmerzen.

In gekauften Säften ist viel Zucker drin
Auch das ist korrekt. In einer Packung Multivtamin hast Du ca. genauso viel Stücke Würfelzucker wie in einer Flasche Cola. Und wenn du ein Glas Saft trinkst, dann kannst du das als eine Portion Obst am Tag sehen. Denn Obst - ob Du es glaubst oder nicht - enthält auch viel Zucker...

Ob ich eine Ahnung von Ernährung habe?!
oh ja! Ich studiere Ernährungswissenschaften und meine Fastenpartnerinnen auch - wie du oben vielleicht auch gelesen hast...
Mach dir da mal keine Sorgen, dass ich mir irgendeinen Mist reinpfeife. Zudem schrieb ich auch in meinem ersten Beitrag, dass das Fasten von unserer Professorin begleitet wird...

Möhrenraspel als Ersatz zu Möhrensaft
Ich glaube an dieser Stelle hast du diese Art von Fasten nicht verstanden. Beim dem Heilfasten geht es darum, NICHTS zu essen, sondern NUR zu Trinken!

 

Ich möchte Dir mit diesem Beitrag nicht doof kommen, aber denk vor allem Mal über die Sache mit dem Salz nach...
 

Gruß
Thimmy24

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo Thimmy24,

was Du schreibst, da steckt - wenn man es versteht - viel richtiges dahinter [wenn man es denn richtig machen würde]; nur so - wie Du es geschrieben hast - kann man nicht gesund werden. - Deine Praxis - wie es Dir ergangen ist - sehe ich auch an meiner neuen Freundin. - Seitdem ich sie "begleite" (und sie ist bisher begeistert), hat sie schon 5 kg abgenommen (und will weitere 5 kg abnehmen). >> Und, wie ich schon mal geschrieben habe, ich selbst habe seit 9 Monaten insgesamt 8 kg (seit 2 Jahren = 10 kg) abgenommen, ohne dass ich abnehmen müsste; ohne zu hungern; bei allerbesten Blutwerten (12.04.2018 untersuchen lassen); keine Schmerzen in den Knochen [ich habe Arthrose + Skoliose + Probleme mit der rechten Hüfte! - Ich nehme keine Medikamente! - *)] ; ich schlafe gut in der Nacht; ich habe gute Verdauung.

Bitte die  C h e m i e  beachten beim Studium der Ernährungswissenschaften. >> Wenn Du jetzt fragst, ich soll es Dir erklären? - wo soll man da anfangen. Eine ähnliche Frage hat gestern meine Freundin auch gestellt; - da habe ich ihr geantwortet: "Du bist eine sehr kluge Frau, erkläre mir mal Dein Wissen" - es kam keine Antwort mehr. [Ich erkläre ihr vieles, was ich hier im Forum gelernt habe]. 

Solltest Du den Versuch mal wiederholen, dann interessiert mich nur, wie es Dir nach ca. 6 Monaten später ergeht.

LG

Richard-Paul  

*) Wer sich für Gesundheit interessiert, der hätte sich gestern bei ARTE um 20:15 Uhr "Angst vor Schmerzen" anschauen sollen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

 

vor 20 Stunden schrieb Thimmy24:

In gekauften Säften ist viel Zucker drin
Auch das ist korrekt. In einer Packung Multivtamin hast Du ca. genauso viel Stücke Würfelzucker wie in einer Flasche Cola. Und wenn du ein Glas Saft trinkst, dann kannst du das als eine Portion Obst am Tag sehen. Denn Obst - ob Du es glaubst oder nicht - enthält auch viel Zucker...

Ob ich eine Ahnung von Ernährung habe?!
oh ja! Ich studiere Ernährungswissenschaften und meine Fastenpartnerinnen auch - wie du oben vielleicht auch gelesen hast...
Mach dir da mal keine Sorgen, dass ich mir irgendeinen Mist reinpfeife. Zudem schrieb ich auch in meinem ersten Beitrag, dass das Fasten von unserer Professorin begleitet wird...

Möhrenraspel als Ersatz zu Möhrensaft
Ich glaube an dieser Stelle hast du diese Art von Fasten nicht verstanden. Beim dem Heilfasten geht es darum, NICHTS zu essen, sondern NUR zu Trinken!

 

Zitat

 

hallo, Thimmy24 -

ich hoffe, dass es mit dem Zitieren geklappt hat -

ich danke dir sehr, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir meine Fehler aufzuzeigen - das ist ganz ehrlich gemeint. Da war ich nicht gut informiert und meinte immer, dass man beim Heilfasten auch etwas zu sich nehmen darf ausser Getränken. Ich meinte, Rohkost dürfte man zu sich nehmen, nicht nur als Getränk, sondern auch eben 'geraspelt ' -

zum Zucker in gekauften Säften möchte ich sagen, dass ich Diabetiker bin und zum Glück nicht viel Obst esse. Bin mehr so der Gemüse-Salat-Mensch. Cola oder Süssgetränke nehme ich kaum zu mir.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und berichte bitte weiter - ich schaue in diesen Thread immer gern mal wieder rein -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Zitat

 

 

Edited by Bibi
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bibi

hallo, Thimmy24 -

huch, also das mit dem Zitieren lasse ich lieber - alles ging ja durcheinander - und wenn ich so nachlese, habe ich es doch wohl hinbekommen - :ph34r: -

duck und weg -

nette Grüsse sendet - Bibi -

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trinity

jaja dieserThread "Heilfasten" wurde mit PSA, Fasten und Heulfasten markiert :D

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Hridaya
      By Hridaya
      Hallo liebe Community,
      ich habe seit ein paar Wochen eine massive Verschlechterung der Pso. Im Gesicht, wo die Pso normalerweise auf kleine Stellen beschränkt ist, ist die Pso fast flächendeckend und brennt, ist heiß, feuerrot und sehr trocken, es erinnert auch an einen Ausschlag, bloß sind es eben trockene Herde. Ich bin verzweifelt und hilflos, mal wieder.
      Vorgeschichte ist, dass ich vor 4 Wochen mit dem Heilfasten begonnen habe. Ich habe in Eigenregie eine Woche (5 Fastentage, 2 Aufbautage) nur Wasser, Brühe und Saft zu mir genommen. Abgesehen davon, dass es für mich eine Quälerei war, da sich das Fastenhoch einfach nicht einstellen wollte (Müdigkeit, Schwindel, Hunger, Erschöpfung), fing währenddessen ein Psoriasisschub an. Zudem verzichtete ich in dieser Woche auf die Fumaderm (sonst tägl. ca. 2 blaue) und somit hatte ich mit einer Verschlechterung schon gerechnet.
      Was mir seit Abschluss der Fastenwoche passiert (vor 3 Wochen) übersteigt aber alle Erwartungen. Der Schub hört einfach nicht mehr auf und besonders im Gesicht bringt es mich zur Verzweiflung.
      Der Vollständigkeit halber, muss ich noch hinzufügen, dass ich zeitgleich einen Milbenbefall auf der Haut hatte (juckende Bisse), den ich erfolgreich behandelt habe. Zur Abheilung der Bisse verschrieb mir die Hautärztin ein Kortison, das ich widerwillig aber notgezwungen 1-mal täglich (NICHT im Gesicht!) auf die Stellen während 14 Tagen auftrug, bis die Stellen immer größer, schuppiger und entzündeter wurden und ich das Kortison absetzte.
      Das ist nun eine Woche her und mein Gesicht wird immer schlimmer. Hat jemand ähnliche Erfahrungen beim Fasten gemacht?
      Könnte es sein, dass meine Leber mit der Entgiftung überfordert war und daher die Giftstoffe über die Haut ausgeschieden wurden? Nur warum hört meine Haut dann nicht auf damit? Wie kann ich diesen Ausscheidungsprozess stoppen?
      Ich freue mich über Tipps!
      Eure Hridaya
    • Smirgol
      By Smirgol
      Hallo alle miteinand'
       
      ich bin auch neu hier weil ich mich auf der Suche nach Gleichgesinnten in dem Kampf gegen PsA gemacht habe
       
      bitte erlaubt mir, meine Situation kurz darzustellen: seit ungefähr 7 Jahren leide ich an einer leichten Psoriasis Vulgaris - Form (kleine Herde an den Schienbeinen, neuerdings seit 1 Jahr ein kleiner Herd am Ellbogen und auch 1-2 Herde auf die Kopfhaut  ). Da mich bis dato mit diesem dermatologischen Krankheitsbild kein Arzt ernst genommen hat, haben mir alle Dermatologen nur Kortison-Salbe zur lokalen ab-und-zu Behandlung verschrieben.
       
      Leider aber kamen seit ca. 1 Jahr Gelenkschmerzen hinzu..einige Zehen am rechten Fuß sind entzündlich befallen, dann noch der Daumen der linken Hand und der rechte Ellbogen. Ab und zu habe ich auch leichte Schmerzen im Brustkorb.
       
      War bei 3 internistischen Rheumatologen, habe unzählige Tests, MRTs, Xrays, Blutabnahmen etc...gemacht und die Diagnose steht nun fest: Psoriasis Arthrits.
       
      Man hat mir ... welch ne Überraschung...Methotrexat verschrieben und ich weigere mich momentan komplett, dies einzunehmen. Alle 3 Ärzte meinten, es sei die einzige Möglichkeit, da ich noch einigermaßen jung sei (35) etc...
       
      Das Problem ist, dass ich noch mit ner anderen krassen Sache vorbelastet bin und nehme deswegen seit meinem 12.Lebensjahr Valproinsäure. Und aus diesem Grund möchte ich nicht zusätzliche Chemie meinem Körper zufügen, vor allem da bekannt ist, dass MTX die Leber zerstören (kann)...Mein Neurologe sagt, ich kann die 2 Medikamente nehmen, no prob...
       
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand in der Sache weiterhelfen könnte. Hat jemand diese kombinierte Medikation? Was für Erfahrungen habt ihr mit MTX? Hat jemand Alternativen gefunden?
       
      Jede Antwort ist mir willkommen, bin momentan verzweifelt, verängstigt und weiss nicht mehr weiter
       
      Danke fürs zuhören
       
      LG
    • arabrab1919
      By arabrab1919
      Hallo,
       
      ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen.
      Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland.
      Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen.
       
      Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt.
      Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen.
      Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik.
      Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen!
      Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen.
      Alles Gute Euch!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.