Jump to content

Recommended Posts

Ronnie123
Geschrieben (bearbeitet)

Hey,

also ich habe heute durch die Bestrahlung einen echt heftigen Sonnenbrand bekommen. Davor war noch alles gut.. ich habe jetzt Angst, dass ich einen neuen Schub bekomme, weil die meisten Stellen haben sich schon sehr verbessert und nicht das es auf einmal wieder schlechter wird. 

Danke im Voraus!

bearbeitet von Ronnie123
Falsche Überschrift

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tessa

Hallo Ronny,

ich hatte dieses Problem auch vor vielen Jahren. Damals gab man noch zur

Bestrahlung Meladenine Tabletten, die die Haut noch Lichtempfindlicher machten.

Die Ärzte meinten, als sie mich sahen -- wenn man das Licht ausmacht wird es auch

nicht dunkler-- sehr witzig, weil so ein Sonnenbrand richtig weh tut.

Ich habe gelitten, aber, die Pso wurde dadurch nicht schlechter. Es hat mir

wirklich geholfen, aber sei vorsichtig und fahr die Zeit runter.

Jede Haut reagiert anders, und manche Ärzte gehen einfach über diesen Fakt

hinweg. Sie müssen es ja danach nicht aushalten.

Ich drück dir die Daumen.

Lieben Gruß Tessa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Köln

Hallo Ronnie123,

ein Sonnenbrand durch Bestrahlung ist ein Sonnenbrand! Also nicht gut für deine Haut.
Überlege bitte gut, was du deiner Haut antun möchtest.
Denk nach über langfristige Schädigung deiner Haut.

Viel Erfolg und einen schönen Sommer,
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Hallo Ronnie 123,

Am Anfang meiner PSO-Karriere haben 

zu viele , zu  schlecht kontrollierte Bestrahlungen und PUVA  bei mir eine Unverträglichkeit der Sonne bis zum Lebensende ausgelöst. Die Behandlungen wurden in Kliniken, sogar Uni-Klinik und beim damaligen Hautarzt durchgeführt. Ich bin Hauttyp 2, also sowieso empfindlich. Da hat keiner Rücksicht darauf genommen. Bitte aufpassen und sich nix diktieren lassen. LG Waldfee

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Hallo Ronny,

die Kernaussage meiner beiden ersten Vorschreiber ist absolut richtig.

Wenn Du keine "Vorschäden" hast, spielt ein Sonnenbrand (egal in der Natur, oder durch Bestrahlung) keine weitere Rolle; außer den Schmerzen eines Sonnenbrandes. - Ich selbst habe mir wenige PSO-Stellen regelrecht "ausgebrannt" mit meiner UVB-Lampe. Nur der "Sonnenbrand" tat tagelang weh. - Bitte nicht nachmachen (nur mit viel Erfahrung). Egal, ob du dich selbst bestrahlst oder bei einem Arzt,  D U  must immer selbst mit auf die Zeiten achten. Es geht immer los mit einer Anfangsbestrahlungszeit [bei meinem UVB-Kamm mit 45 Sek.], die von Tag zu Tag um ca. 10 % gesteigert wird [bei meinem UVB-Kamm ist das 260 Sek. Endbestrahlung pro Stelle; im Haar mit Bewegung andere Zeiten]. Am Anfang ziemlich nervig, weil "man" nichts sieht. Der erste Erfolg ist immer, wenn es schlimmer auszusehen scheint.

Ich rate davon ab, lichtempfindliche Mittel zu verwenden. Diese werden von "Ärzten" angewendet, weil wir PSO-ler alle ungeduldig sind, und wollen am liebsten nach 10 Bestrahlungen wieder gesund sein.

Ich habe mich vom 09.01.1992 bis 03.07.2012 fast täglich mit einem eigenen UVB-Lichtkamm bestrahlt; - inzwischen habe ich den dritten UVB-Lichtkamm. - Unter meiner Badehose, wo keine UVB-Strahlen auf der Karibik-Kreuzfahrt hinkamen, hatte sich eine PSO-Stelle gebildet [ständiger Wechsel von klimatisierten Räumen in die Hitze], die hier zu Hause nach 8 Tagen Bestrahlung mit meinem UVB-Kamm wieder verschwunden ist. Nur die "Bräune" - wie in der Natur - ist noch zu sehen. > Meine hartnäckigste PSO-Stelle hat  1 ½ Jahre tägliche Bestrahlung gebraucht. 

Meine Lebenspartnerin sagte mir heute Morgen, wie kann man nur eine so gute, straff aussehende Haut haben. Meine Antwort: "Gesund leben".

Wenn Du mehr zu UVB-Bestrahlung  in allen Einzelheiten wissen möchtest, dann schau in meine unendlichen Berichte hier im Forum mit vielen Bildern von mir; (auch wie ich ausgesehen habe).  >> Ich bin seit 2012 wieder gesund. Ich nehme (fast) nie Medikamente.  - Geduld und Regelmäßigkeit sind die obersten Gebote.

Und wundere Dich nicht (auch in meinen Beiträgen), wenn hier (auf meine Ausführungen) andere User negativ antworten/reagieren.

Ich wünsche Dir viel Erfolg

Liebe Grüße

Richard-Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • selosh13
      Von selosh13
      Hallo liebes Forum,
      ich bin selosh13 und wollte meine Erfahrung mit dem Medikament Taltz teilen, da es meiner Meinung nach noch nicht genug Beiträge online gibt und ich das ganze unterstützen möchte. 
      Ich bin weiblich und 21 Jahre alt, leide seit ca. 9-10 Jahren an der psoriasis gutata und habe dementsprechend (wie die meisten von euch) diverse Behandlungen durch. Ich hatte mehrere Bestrahlungen, mir die Mandeln entnehmen lassen, Cremes etc., Fumaderm habe ich dann irgendwann probiert, wobei ich viel mehr Nebenwirkungen, in Form von Magenkrämpfen, als Erfolge hatte. Daraufhin habe ich MTX in Spritzenform versucht und hatte hier weder Nebenwirkungen noch Erfolge oder Unterschiede sehen können. Nach dem dann das halbe Jahr MTX „probieren“ auch erledigt war, schlugen meine Ärzte mir die Behandlung durch Taltz vor. Kleine Info am Rande: ich bin in einer Uniklinik in Behandlung seit November 2017, weil meine Hautärzte auch nicht weiter wussten. So habe ich mich dann auf die Taltzspritzen eingelassen und ich bin begeistert. Ich bin das erste mal in meinen Leben Schuppenflechtenfrei und das gibt mir ziemlich viel Lebensenergie zurück! Ich habe mit der Behandlung am 19.07.2018 angefangen und habe schon in der ersten Woche merken können wie die meisten Stellen weicher wurden und keine neuen dazu kamen. Mit der Zeit und mit den Spritzen wurde es immer besser. Während der MTX Behandlung musste ich mich trotzdem immer noch mit Enstilar einschmieren, weil es ja nichts gebracht hatte. Aber heute weiß ich gar nicht mehr, wann ich mich das letzte mal eincremen musste (wahrscheinlich noch zu MTX Zeiten). Meine Haut sieht gut aus und ich bekomme keine neuen Stellen. Größtenteils bin ich noch übersäht mit Narben und Verfärbungen von den alten Schüben, aber ich hoffe, dass diese mit der Zeit ausbleichen und weggehen.  Ich weiß auch, dass ich noch relativ am Anfang bin, weil ich noch im 2 Wochen - Takt bin, aber es ist für mich das erste mal, dass ich wirklich einen Unterschied merke!!! Ich bin wie gesagt super glücklich darüber.
      zu den NEBENWIRKUNGEN: ich habe nichts besonderes. Es ist so, dass mir persönlich das Spritzen des Medikamtes weh tut und brennt, aber da lass ich mir dann währenddessen Zeit und das nehme ich für solche Ergebnisse auch super gerne in Kauf. Zweimal hatte ich bisher eine kleine Beule an der Einstichstelle, die sich aber auch immer zurück gebildet hat und dies hab ich auch mit den Ärzten abgeklärt. Ansonsten habe ich das Gefühl, dass meine Hautstellen, an denen ich oft meine Psoriasis hatte, ein bisschen trockener sind als die restliche Haut aber da Creme ich dann einfach mit milder bodylotion eh drüber und dann ist auch gut. 
      Ich hoffe dass ich jemanden mit diesem Beitrag Mut machen kann, weiter zu kämpfen und sich weiter zu den Ärzten zu schleppen. Ich habe selbst nicht dran geglaubt, aber es gibt für jeden seine eigene Behandlung! Versucht positiv zu bleiben, auch wenn es so schwer sein kann! 
      Ich freue mich über Kommentare und stehe euch für weitere Fragen auch gerne zur Verfügung! 
      Ganz liebe Grüße
      selosh13 
    • sinacolada
      Von sinacolada
      Hallo meine Lieben
      Ich dachte Ich sollte hier unbedingt meine Geschichte erzählen um vielleicht jemandem von euch helfen zu können!
      Seit ungefähr 8-9 Jahren habe ich Psoriasis. meistens nur an meinen Ellenbogen, Knien und an meiner Kopfhaut. Ich habe kein Problem mit meiner 'Krankheit' und schäme mich auch keinesfalls.
      Seit ungefähr 8 Monaten lebe ich in Portugal. Man sollte meinen meine Psori sollte hier total schnell verschwinden weil ich ziemlich jeden Tag am Meer bin. (Leider) habe ich aber total viel stress, da ich ein Surfcamp leite. Der stress ist in meinen Augen zwar positiver stress, aber wie ihr alle wahrscheinlich wisst, ist dass dem Körper ganz egal.
      NUN ZU DER UNGLAUBLICHEN GESCHICHTE
      Vor ca. 3 Monaten bin ich für eine Woche nach Deutschland geflogen um dort meine Familie zu besuchen. Als ich wieder zurück in Portugal war, habe ich mir die schlimmste Mandelentzündung eingefangen die ich in meinem ganzen Leben hatte. Ich bin absoluter 'Neinsager' wenn es um Medikamente geht (Insbesondere Antibiokas). Die Mandelentzündung ist allerdings so extrem ausgeartet, dass meine netten Kolleginnen mich tatsächlich ins Krankenhaus fahren mussten. Wie in Portugal üblich -> Antibiotika. War ja klar. Ich habe direkt eine Penicillin intramuskulär bekommen und zusätzlich amoxicillin für die kommenden Tage. Da ich mir nicht mehr zu helfen wusste und alle möglichen Kräutertees und sonstiges nicht mehr geholfen hat, habe ich die Antibiotika eingenommen. 
      Nun der schlimme Teil daran. Nach ca. 2 Tagen ging es mir deutlich besser und die Mandeln sind wieder abgeschwollen. allerdings musste ich zu meinem erschrecken feststellen dass meine Psori sich extreeeem ausgebreitet hatte. ich dachte erst vielleicht kommt dass von dem Penicillin. Als mein ganzer Körper aber nach wenigen Tagen komplett überseht war von Psoriasis, wusste ich 'irgendwas ist hier ganz und gar nicht normal'. Ich habe vergeblich nach Ärzten gesucht die mir helfen konnten. Keiner wusste mir besser zu helfen als Cortison zu verschreiben. klar. damit war ich natürlich nicht zufrieden, denn ich hatte wirklich ÜBERALL Psoriasis. Beine, Rücken, Arme, Bauch, Brust, Gesicht, Genitalbetreich. Einfach überall. Ich war kurz vorm verzweifeln, da es immer schlimmer wurde und einfach nichts aber auch gar nichts geholfen hat. 
      Ich habe im Psorinetz nachgesehen und war mir relativ schnell ziemlich sicher dass ich Psoriasis Guttata habe. ziemlich selten, denke ich und ich bin auch schon 23 Jahre. Aber die ausnähme bestätigen ja die Regel.
       
      DIE RETTUNG: 
      Ich habe nach alternativen Ärzten in meinem Umkreis gesucht, was nicht ganz einfach war. Ein Glück habe ich in Lagos (ganz in meiner nähe) einen Arzt gefunden der MORA-Therapie praktiziert und sich scheinbar sehr gut mit Psoriasis auskennt. Ich habe sofort einen Termin mit Ihm vereinbart. Wir hatten 2 Sitzungen die ca. 2 stunden gingen. Er hat mir viel über meine Ernährung erzählt und dass er denkt dass man Psoriasis 'ausheilen' kann. Zuerst war ich skeptisch, aber mir blieb ja sowieso nichts anderes übrig als ihm zu vertrauen und es auszuprobieren. Er gab mir ein Mittel mit, dass sich OZOVIT nennt. dieses sollte ich 10 Tage lang vor dem schlafen gehen zu mir nehmen (4-5 Messlöffel) und dazu viel Wasser trinken. ausserdem sollte ich auf Gluten verzichten da er eine Unverträglichkeit vermutet. Zucker sollte ich auch so gut es geht meiden. OZOVIT ist ganz einfach Magnesiumperoxid. nicht mehr und nicht weniger. Ich hatte also 10 Tage durchfall. Und habe somit meinen Darm gereinigt. Zusätzlich habe ich eine Creme benutzt die meine Mutter mir empfohlen hatte -> Sorion. Ist eine ajuvedische creme. Und siehe da.
      ICH BIN KOMPLETT PSORIASIS FREI !!!!
      Ich habe nun keine einzige Stelle mehr an meinem ganzen Körper. Selbst an meinen Ellenbogen ist alles verschwunden. die habe ich zuletzt richtig gesehen und gespürt als ich 15 war. 
      Seitdem ernähre ich mich Glutenfrei, Zucker meide ich so gut ich kann und aus ethischen UND gesundheitlichen Gründen auch Vegan
      Ich hoffe dass ich manchem mit diesen zwei für mich 'Wundermitteln' helfen konnte und falls jemand dazu fragen hat, kann er mich gerne anschreiben (klein-sina-94@gmx.de).
      Es war eine super schwierige Zeit für mich, aber jetzt bin ich eifach geheilt davon
      Im Anhang noch ein Bild was den Ausmaß annähernd zeigt.
       
      Psoriasis Adé
       
      Liebste Grüße
       
      Sina 

    • leoneddy
      Von leoneddy
      Hallo Alle,
      ich bin realativ neu hier und wollte mal nachfragen ob jemand Erfahrung mit dem Bestrahlungsgerät Dermfix 1000MX hat. Es gibt einen alten Thread von Schuppi - aber der ist jetzt schon älter. Eine Bekannte meiner Schwester hat dieses Bestrahlungsgerät und schwört darauf. Ich habe es jetzt auch bestellt - direkt bei Dermfix. Es ist wohl eine Bedienungsanleitung dabei aber ich will natürlich nichts falsch machen. Ich hab Stellen im Gesicht (unter Augen) und auf der Kopfhaut, Ellenbogen etc. das übliche halt.
      Kann mir jemand einen Tip geben bzw. wer kennt das Dermfix 1000 Bestrahlungsgerät?
      Ich bin für jede Hilfe dankbar. LG
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.