Jump to content
Sign in to follow this  
Sastu77

Darmbakterien

Recommended Posts

Sastu77

Hallo ich leide seit meinem 14 Lebensjahr an der Schuppenflechte.

Zur Zeit teste ich Darmbakterien Kapseln weil ich mal gelesen habe das auch eine gestörte Darmflora der Auslöser für eine Schuppenflechte sein kann.

Habe mir ein Probiotisches Produkt gekauft das 13 wichtige Darmbakterienstämme enthält, und ich muss sagen schon nach einer Woche fing die Schuppenflechte an sich zu verändern.

Der Juckreiz war schon nach wenigen Tagen völlig verschwunden und die Rötungen der Plaques gingen deutlich zurück.

Es dauert mindestens 3 Monate bis eine gestörte Darmflora wieder aufgebaut ist und ich nehme das Produkt nun erst 3 Wochen.

Es entstehen auch keine Blutstropfen mehr wenn ich die Plaques aufkratze.

Also ich bin positiv überrascht.

Ob ich meine Schuppenflechte jetzt damit in den Griff bekommen werde kann ich noch nicht sagen, aber ich werde die Kapseln noch weiterhin nehmen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @Sastu77

verrätst du uns mal den Namen der Kapseln?

Und berichte uns immer mal, wie es weiterging.

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sastu77

Also die Darmflora Kapseln heißen Gastro Mod und sind eigentlich in jeder Apotheke erhältlich.

Ich habe die Schuppenflechten Form Gutatta hauptsächlich verteilt an den Beinen und den Oberarmen inklusive der Ellenbogen.

Seit ich diese Kapseln nehme hat sich wirklich jedes Plaques an meinem Körper farblich verändert.

Von Tag zu Tag werden die kleinen Punkte oder auch Plaques blasser und die großen Stellen schrumpfen und teilen sich deutlich in kleinere auf.

Statt diesen ansonsten quälenden Juckreiz spüre ich jetzt manchmal an diesen Stellen ein leichtes ziehen und kribbeln das sich aber gegen den Juckreiz angenehm anfühlt.

Ich habe jetzt die zweite Dose angefangen, eine Dose enthält 45 Kapseln und ich nehme 2 Stück am Tag.

Werde euch weiterhin auf dem laufenden halten...

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • yankee333
      By yankee333
      Guten Tag Frau Dr. Vogelsang
      Ein Gastroenterologe hat mir spontan aus der Erinnerung die folgenden Biologicals aufgezählt die bei entzündlichen Darmerkrankungen angewendet werden können:
      Remicade, Humira, Entivyo, Cimzia, Simpony. Würden Sie diese Liste ergänzen oder abändern? Hervorzuheben ist wohl vor allem das neue Cosentyx und andere neuere Präparate, dazu konnte der Spezialist wohl aus dem Stand nichts verbinlich vollstäniges sagen.
    • Tinitus
      By Tinitus
      Hallo,ich hab mich hier grade angemeldet um  evtl die möglichkeit zu haben einigen betroffenen unter euch zu helfen:) Also ich habe vor ca.3-4 Jahren einen massiven ausbruch von psoriasis an meiner kopfhaut erlebet mit starker und nässender schuppung hab sehr viele haare verloren und schmerzen gehabt ,dabei habe ich sehr lockiges haare und eine ganz schöne große mähne was mir noch mehr zu schaffen gemacht hat.Nun hab ich verschiedene hautärtzte besucht die mir natürlich auch nur tinkturen und andere mittelchen verschrieben haben die mehr schaden anrichten als nachhaltig zu heilen.So hab ich mich auf die Recherche gemacht lange zeit und hab nach und nach fortschritte erlebet bis ich schlußendlich für mich und hoffentlich auch für viele andere des rätsels lösung gefunden habe-der darm
       
      Da der darm den großteils unseres immunsystems ausmacht hat sich eine behandlung mit nahrungsergänzungsmitteln(NEM) und einer ernährungsumstellung sehr bezahlt gemacht.
      Ich ernähre mich frei von zucker ,auszugsmehlen,fleisch,milch,alkohol nun ist es meiner meinung nach nicht das wichtigste wodrauf man verzicht ausübt sondern was man dem organismus gibt um sich zu regenerieren.
       
      Dazu gehören gute fette (Hanf Öl innerlich und außerlich u. avocados ) ,Vollkornprodukte ,viel frisches grün und obst ,wobei es auch hier  einige pflanzen  gibt die die psoriasis triggern wie Nachtschattengewächse(tomaten ,kartoffel,aubergine).Benutze auch viel ingwer und knoblauch.Gelegntlich esse ich Fisch ,da sich das nicht negativ auf mich auswrikt ebenso brauch man denke ich nicht auf hännchen verzichten da es recht mager ist.
       
      Zu den NEM sei gesagt ich hab sehr viel ausprobiert und invistiert und werde nun die nennen die mir am meisten geholfen haben :
       
      -Vitamin D 10.000 jeden tag
      -Vitamin C jeden tag
      -MSM Pulver 2 Esslöffel am tag einen morgens einen abends -hat mir unglaublich geholfen ,am anfang entgiftet der gesamte körper und es kann zu schwindel kommen etc.es wird auch empfohlen mit teelöfeln anzufangen da es berichte gibt das der ein oder andere sich übergibt ,dazu sei noch gesagt MSM-Pulver ist sehr bitter und ich löse es immer in einem glas wasser auf man gewöhnt sich mit der zeit dran.
      -Ein Probiotika
      -l-glutamin würde ich empfehlen nachdem der körper entgiftet hat hilft beim aufbau des darms und festigt den stuhl
       
      Hier noch einige videos dir mir sehr geholfen haben

      -Englisch
      -Robert Franz
      -Robert Franz 
      Soweit fällt mir jetzt nichts mehr ein ich hoffe hiermit dem ein oder anderm helfen zu können ,vieles hiervon ist wohl auch schon lange bekannt aber falls noch fragen da sind versuch ich sie gerne zu beantworten
       
       
       
       
    • vanzi
      By vanzi
      Hallo zusammen,
       
      ich bin 22 und habe seit 1 Jahr PSA.
      Bin noch relativ unwissen, da die Diagnose erst vor ein paar Wochen kam. 
      Da ich keine Ausprägung von Schuppenflechte auf der Haut habe, hatte erst der Rheumatologe, zu dem ich wegen Verdacht auf Rheuma überwiesen wurde, die Idee zur PSA.
       
      Die Schmerzen werden Momentan mit Ibuprophen behandelt, da ich ein NRSA nicht vertragen habe. Heute gabs auch eine Cortisonspritze ins Gelenk. 
       
      Gibts hier jemand dem die PSA auch "nur" Gelenkschmerzen bereitet?
       
      Was mich besonders interessiert, ist der Zusammenhang vom Darm, speziell Darmpilzen, und der PSA. 
      Hatte schon immer eine empfindliche Verdauung. Vor anderthalb Jahren wurde es dann besonders schlimm (ständig Übelkeit, Blähbauch, Durchfall und Verstopfung,...). Laktoseintoleranz und Glutenintolernz wurden ausgeschlossen. Ein halbes Jahr später setzten dann die Gelenkschmerzen ein. 
       
      Dr. Google und das Buch "Darm mit Charme" haben mich dann auf die Idee gebracht, dass die beiden Symptome vielleicht in Zusammenhang stehen,.
       
      Habe heute meinen Rheumatologen dazu befragt, er meinte, er glaube nicht daran.
       
      Hat jemand unter euch Erfahrungen damit? 
       
      Liebe Grüße,
      Vanzi
       
       
       
       
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.