Jump to content

Recommended Posts

nomorepso

Liebe Leute

 jetzt habe ich eine Wunderwaffe mit erstaunlichem Ergebnis:

Die Stellen am ganzen Körper sind kaum noch sichtbar, einige sogar nicht mehr zu ertasten.:daumenhoch:

So funktioniert es bei mir:

Wurst ist komplett gestrichen, ebenso alle tierischen Fette im Fleisch. Filet geht, aber kein Speck oder Hühnerhaut.

Jeden Tag einen Esslöffel Leinsamenschrot ins Müsli rein. (keine ganzen Leinsamen, SCHROT ist wichtig)

Und dann noch viel Hering oder Matjes essen (wegen Omega 3 Fettsäuren)

Und dann viel Sport treiben und abnehmen, habe mein Normalgewicht jetzt fast erreicht (2 kg fehlen noch).

Probiert es aus! Good luck!

  • + 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Köln

Hallo nomorepso,

ich weiß nicht, ob das jetzt die ultimative Ernährung bei Pso ist, aber es hört sich gut an.
Besonders die Verbindung mit Sport funktioniert bei mir auch.

Weiterhin viel Erfolg für Dich
und einen schönen Sommer,
Gina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M¡ch3ll3

Hey nomorepso,

klingt erstmal gut. Ich habe auch mal ausprobiert meine Ernährung umzustellen und zwar war das auch mit dem Reizdarmsyndrom verbunden, was ich noch habe. Dabei habe ich mich nur basisch ernährt. Ich habe festgestellt, dass nach ca 2 Wochen die Schuppenstellen von innen heraus abheilen aber mein Problem war, dass ich dadurch abnehme. Ich habe schon zu tun mein Gewicht zu halten und mit dieser Ernährung bin ich unter die 50 kg gekommen und so kann ich auch nicht leben. Schade eigentlich aber vielleicht bringt es ja anderen die mit Untergewicht keine Probleme haben.

LG Michelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

Hallo Mjch3II3

es gibt eine speziele Nahrung. Erkundige dich mal. Sie wird z. B. bei COPD eingesetzt wenn die Leute immer mehr abnehmen.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Stimmt! Das Wichtigste bei mir war .... alle Formen von Zucker und Süßstoffen (Information Süß) dem Körper verwehren.

Viel Gemüse davon besonders erwähnenswert. Kohlrabi in roher Form!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinie

Hallo Loppy,

ich finde es super, dass Du Dich immer mal meldest, wie es Dir geht und Deine Schuppenflechte nach wie vor weg bleibt. Übrigens hat mein Mann mal wieder Brokkoli probiert, mit dem er früher immer Probleme hatte. Das war beim ersten Versuch in diesem Jahr wieder und eine alte Stelle quoll auf. Danach wurde der Versuch jede Woche (bis jetzt) wiederholt und nun klappt es. Daraufhin nahm er auch noch 3 Wochen MSM Pulver und schon vorher 3 Monate OPC Kapseln. Im Sommer geht es ihm immer besser und ich denke, dass da Vitamin D und der Darm eine Rolle spielen. Jedoch sind Vitamin D3 Tabletten (auch hochdosiert) völlig wirkungslos im Winter geblieben. Künstliche Vitamine sind eben etwas völlig anderes. Zurzeit nehmen wir beide Weihrauchkapseln ein, die wir gut finden. Ich für die Gelenke, mein Mann für Darm und Haut. Nur glaube ich, dass bei den Gelenken zu den 400 mg Weihrauchextrakt pro Kapsel auch noch zusätzlich der Prozentgehalt der Boswelliasäure eine Rolle spielt. Ich meine, dass Drachenblut und Weihrauch vielleicht ähnlich wirken könnten. Rohen Kohlrabi gibt es jetzt bei uns auch öfters in letzter Zeit.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Hallo Pinie,

finde es voll gut, dass es Deinem Mann jetzt besser geht! *Daumen hoch*

Vitamin D3 allein hilft nix, nur in Verbindung mit Vitamin K. In einem Prozentsatz von 9:1 (oder ähnliches) sonst kann es der Körper nicht verwerten und die "künstlichen" Vitamine sind nur rausgeschmissenes Geld.

Weihrauch so weit kam ich nie, die Sache war, dass Drachenblut auf die Dauer günstig war (z.B. bei Regenbogenkreis.de oder anderen).

Definitiv mehr Gemüse auch wenn es nicht schmeckt ... schmeckt wenn man es schafft immer besser ;) .. wo ein Wille ist da ist auch ein Weg.

Toll für die Fleischliebhaber sind auch Paprikaschoten mit Hackfleisch.. und ja... Rosenkohl!

Lg aus Erlangen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinie

Hallo Loppy,

Danke. Vitamin K2 und Magnesium hat er natuerlich auch dazu eingenommen und abends noch Zink fuer eine Weile. Ich hatte mich da schon vorher darueber informiert. Gemuese hat mein Mann in den letzten Jahren reichlich gegessen. Paprika aber nicht, weil er darauf reagiert hat. Er mochte nur kein Rohkost-Gemuese, aber inzwischen hat er sich auch an rohen Kohlrabi gewoehnt. Seit er nicht mehr arbeitet, neigte er zum Zunehmen und seit er das Abendbrot ausfallen laesst, am spaeten Nachmittag nur Kohlrabi oder Banane oder Apfel usw isst, hat er wieder 5 kg abgenommen. Wobei er noch nie uebergewichtig war. Bei 1,75 m wiegt er jetzt 73 kg. Man muss in diesem Alter auch auf das Bauchfett achten.

https://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Warum-Bauchfett-ungesund-ist-413631.html

Es ist immer leichter, gleich etwas zu unternehmen als zu warten bis es zu spaet ist und es noch mehr Muehe kostet. Als die Schuppenflechte auf dem Hoehepunkt war, hatte er durch die Ernaehrungsumstellung schon mal 65 kg gewogen und konnte die Blutdrucktabletten absetzen. Auch im Moment nimmt er keine und ich hoffe, dass auch der Wechsel vom Raps- zum Olivenoel zum Braten sich positiv auswirkt. Ich selber esse schon seit 30 Jahren kein Abendbrot und habe keine Gewichtsprobleme. Es wird auch immer mehr angeraten eine grosse Essenspause einzulegen.

Es ist gut, dass Du Deine alten Beitraege immer wieder mal hoch holst, damit Neulinge lesen, wie Du es geschafft hast. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Hi Pinie,

ja Du hast Recht: Schau mal:

https://www.supplementa.com/gesundheitsjournal/januar-2018-multitalent-alpha-liponsaeure-weihrauch-statt-cortison-mariendistel-fuer-die-leber/

Da kommen die jetzt drauf ... unfassbar. Aber ja... Alpha Liponsäure hatte mir dieser TCM Arzt intravenös gegeben.

Wie gesagt... alles scheint besser... als die bisherigen "Wundermittel" der Hausärzte.

;) Lg, Andreas

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
loppy

Das Thema bei Psoriasis scheint wirklich wie bei Diabetes Typ 2 oder anderen Autoimmunerkrankungen das "entzündliche Milieu" im Körper.

D.h. Fastfood muss weg... und der Stoffwechsel muss begutachtet werden. => Man sollte Hautärzte dringend neu schulen. Die sind für Ihr "Können" definitiv gesellschaftlich untragbar und eigentlich überflüssig geworden. (zumindest jene bei denen ich war ... insbesondere jene in Unikliniken).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinie

So, nun kam wieder eine Hautreaktion von Brokkoli und eine Woche zuvor vom Spinat, der auch lange ausgesetzt worden war. Sonst geht es aber der Haut gut. Aber hier wird von Prof. Prinz auch der Spinat angegeben.

Glutenfrei ernähren

Prof. Jörg Prinz hat die Ursachen der Psoriasis erforscht. Dabei wurde deutlich, dass 20 – 30 Prozent aller Fälle nicht genetisch verursacht sind. Auslöser seien vor allem Nahrungsmittel, die bestimmte Eiweißstoffe aktivieren (Antigene). Gegen die wehrt sich das Immunsystem.

Prof. Prinz hat herausgefunden, dass etwa 20 % der Psoriasis-Patienten einen Antikörper gegen Weizen im Blut haben. Eine weizenfreie Diät könne möglicherweise bei einzelnen Patienten eine Abheilung oder Besserung der Psoriasis bewirken. Selbst wenn jemand großflächig betroffen sei, so Prof. Prinz. Er empfahl, 3-6 Monate eine gluten-freie Diät auszuprobieren. Auch auf Alkohol sollte man in der Zeit verzichten, weil es der Hefe-Pilz sei, der aktiv auf die Psoriasis wirke. Außerdem stünden Kaffee, Spinat und Äpfel als Psoriasis-Auslöser unter Verdacht.

Bei einer gluten-verursachten Schuppenflechte liege aber keine Gluten-Intoleranz bzw. -Unverträglichkeit (Zöliakie) vor. Ein entsprechender Allergie-Test würde negativ verlaufen.  Von dieser Seite:

https://www.psoriasis-netz.de/forschung/neues-und-bewaehrtes-zur-psoriasis-im-jahr-2018.html#Psoriasis_Arthritis_PsA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rose63

Hallo Pimie,

ja sicher ein sehr guter Aspekt, nach Nahrungsmittel zu fahnden die verschlimmern.

Manchmal denke ich allerdings, es ist nicht das Grundnahrungsmittel an sich. Es sind auch die vielen Gifte, Mist mit Arzneimitteln verseucht, Kunstdünger, Spritzmittel, Bodengifte. Und die Wechselwirkungen wenn man ein mit unterschiedlichen Giften,belastetes Menü isst. Leider wird so etwas nicht untersucht. Alles im Grenzbereich, doch was da mit- und untereinander passiert im Cocktail?  Und da meine ich jetzt nur natürliche Nahrungsmittel.

kommen ja noch Fertigprodukte (die ich nicht kaufe) dazu mit jeder Menge Zusatzstoffen. Bei Foodwatch habe ich mal gelesen, dass in einem 100% Orangensaft Gelantine mit drin ist, von Antibiotika behandelten Schweinen?

Ja es ist wirklich ein Ausprobieren und ermitteln. Schön wenn es dann hilft oder erleichtert

Good Food von Rose

  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Katze0815
      Von Katze0815
      Hallo, ich habe seit ich denken kann schon Psoriasis. Als kleines Kind immer einen blutigen Unterrarm und Ellenbogen. Als ich mein 1. Kind bekam habe ich aufgehört zu rauchen! Nach dem 3. habe ich wegen des längeren stillen komplett auf Alkohol verzichtet und bin dabei geblieben! Außerdem! Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Mehr frisches Gemüse gedünstet (Tiefkühler geht auch aber ungewürzt), geht genauso schnell wie ein Fertiggericht. Helles Fleisch, Pute, Hähnchen, kein Schwein! Meeresfisch ab und zu, aber frisch. Und gutes Öl. Olivenöl, Rapsöl, Leinöl. Kuhmilch Vertrage ich auch nur in kleinen Mengen. Ebenso wie Zucker oder Süßstoffe, dann bekomm ich das gleich am ganzen Körper zu spüren, na ja am Rumpf.  Mein Arm ist "sauber" seit ein paar Jahren, keine Jucken keine Hautveränderung. Nur meine Rückenschmerzen, ebenfalls nach der Geburt meines 3. Kindes bekommen, sind noch da. Aber ich kann mich bewegen und jetzt weiß ich daß es eventuell mit der Psoriasis was zu tun hat. Migräne habe ich übrigens auch noch seit ich 17 bin . Die richtige Ernährung hilft aber auch hier ein bisschen! Rezepte für eine Antiendzündliche Ernährung gibt's beim NDR. Die Ernährungs Docs. Liebe Grüße und probierte mal aus.
       
    • Dane.82
      Von Dane.82
      Hallo Zusammen
      Ich habe für mich die Lösung gefunden und da dies nun schon länger anhält, möchte ich es hier mit anderen Betroffenen teilen!!
      Ohne lang drum rum zu reden. Bei mir ist es die Milch!! Es ging aber Monate dies herauszufinden.
      Nun zum Anfang. Ich habe seit 6 Jahren Psoriasis-Arthritis (Seit mein Kind zur Welt gekommen ist). Es fing an mit Rückenschmerzen am Morgen und erst nach ein paar Jahren fingen dann auch die Ausschläge an. Dank Internet wurde ich auf diese Krankheit aufmerksam und konnte dann meinen Arzt überreden mich zu einer Rheumatologin zu schicken. Bei dem MRI wurde es mir dann bestätigt. 
      Mir wurden Tabletten und Biologica angeboten. Ich wollte es aber erst einmal anders probieren und habe ein weiteres Mal das Internet durchforstet. Dabei bin ich auf sehr viele Interessante Möglichkeiten gestossen und habe alles mögliche ausprobiert, könnte voraussichtlich nicht mal alles aufzählen... Darunter aber Hypnose, Akupunktur, Drachenblut, Vitamine etc.
      Danach bin ich auf einen Artikel über die Ernährung (In diesem Fall Vegan) gestossen. Dies hat mich interessiert und ich habe alles mögliche ausprobiert. Mal einen Monat ohne Fleisch, einen Monat ohne Gluten, einen Monat ohne Milch und siehe da, es ging mir tatsächlich besser. Die Rückenschmerzen waren weniger geworden und so hat sich das ganze über Monate verbessert. Bei den Ausschlägen erkennt man nur noch wo sie mal waren aber es ist alles verheilt, der Rücken ist viel besser geworden. Es ist nicht ganz weg, aber ich kann sehr gut damit leben. 
      Wichtig ist, dass ich gar keine Milchprodukte mehr zu mir nehme, nichts was auch nur annähernd Milch enthält. (Ich sage euch Leute, das ist vorallem am Anfang sehr schwierig denn die Milch ist überall drin... z.B. Wurst, Kefir, div. Fertigprodukte, gewisse Brote etc).
      Nach ein paar Monaten Erfolg habe ich dann auch gemerkt, dass ich nun sehr stark auf Milchprodukte reagiere, wenn ich doch mal was zu mir nehme. (Bauchkrämpfe, Durchfall) Am Anfang ging das 4 Tage, mittlerweile auch schon früher.
      Achtung, ich sage hier nicht: Milch ist die Lösung, nehmt keine Milchprodukte mehr zu euch!!! Ich sage, probiert es aus an der Ernährung zu drehen. Es ist möglich, dass euer Körper irgendetwas nicht vertragen kann. (Gluten, Fleisch, Milch, Eier, Zucker, Zwiebel irgendwas, dass Ihr oft zu euch nehmt) Gebt dem Körper mindestens einen Monat Zeit um es auszuprobieren. (Macht es ganz oder gar nicht, wenn Ihr nicht komplett verzichtet also ganz strikt, funktioniert es NICHT). Es geht ein paar Monate bis Ihr alles durchhabt aber bei mir war es das Wert und es ist es für mich auch Wert auf die Produkte zu verzichten, es geht mir ja soooo viel besser!!! (By the way, einmal zu mir genommen geht das wieder ein paar Wochen, bis es mir wieder so gut geht wie zuvor).
      Ich hoffe wirklich, dass jemand durch diesen "Artikel" auch die Lösung finden wird und natürlich würde ich mich freuen, wenn Ihr eure Kommentare dazu abgebt!
      Ich wünsche allen viel Erfolg, ob nun mit der Ernährungsumstellung oder mit einer anderen Methode! Gebt nicht auf und bleibt am Ball!
      Liebe Grüsse
      Daniela
    • MiavB
      Von MiavB
      Seit ungefähr 2 Jahren habe ich Psoriasis an Kopf, Bauch, Rücken und Armen. Ich habe schon verschiedene Therapeansätze ausprobiert - äußerlich mit Salben, Cremes, Schaum und Tropfen und auch innerlich mit Fumaderm und Cortison. Es wurde mal besser und mal schlechter, ging aber nie weg. Als ich anfing schlecht zu hören, da die Psoriasis meinen Gehörgang befiel, beschloss ich, eine recht strenge Ernährungsumstellung zu beginnen: kein Zucker mehr (d.h. keine Glucose --> Obst, keine Lacoste, keine Kohlenhydrate, keine Stärke) und esse jetzt also seit 4 Wochen nur Gemüse, Fisch und Fleisch. Das ist zwar erstmal hart, hilft mir aber extrem. Die Haut schuppt nicht mehr, sie ist lediglich noch entzündet an manchen Stellen. Ich werde in den nächsten Wochen langsam wieder anfangen zuckerhaltige Lebensmittel nach und nach einzuführen und schauen, worauf meine Haut schlecht reagiert. Ich freue mich im Moment vor allem darüber, dass es Woche für Woche besser wird und bin gespannt, wie es weiter geht.
      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Liebe Grüße, Mia
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.