Jump to content

Recommended Posts

Kessi

Liebe Community,

ich bin neu hier und habe keinen passenden Bereich gefunden, vielleicht kann der Beitrag entsprechend verschoben werden?

Hat einer bereits Erfahrungen mit einem TNF Alpha Hemmtest  gemacht? Ich habe gerade meine Ergebnisse erhalten und war sehr überrascht. Würde mich gerne austauschen. 

Gruß kessi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Matjes

Hallo Kessi,

willkommen hier.

Ich habe bisher noch nichts davon gehört und würde mich freuen, wenn du selber mal etwas davon erzählst.

Warum hast du denn den Test machen lassen, hatte dir das dein Arzt empfohlen?

Lieben Gruß, Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kessi

Ich habe seit meinem 13. Lebensjahr Psoriasis und die Hoffnung, dass diese während er der Hormonumstellung der Wechseljahre besser werden würde, hat sich leider nicht bestätigt. Im Gegenteil... inzwischen raten die Hautärzte zu Systemtherapie, vor der ich mich jedoch scheue wegen der Nebenwirkungen. Ich habe mir immer gesagt, dass ich eine rein optische Krankheit habe, mit der ich aufgrund eines sehr stabilen und liebevollen sozialen Umfelds ziemlich gut zurecht komme unf ich dem Körper nicht zusätzliche Schadstoffe zuführen möchte. Die neuen Erkenntnisse der Medizin, dass es eben doch nicht nur eine optische Beeinträchtigung ist, sondern die Psoriasis erhebliche innerliche Schäden anrichten kann, veranlasst mich dazu, alles auszuprobieren, was auf natürliche Weise helfen kann, eben auch Nahrungsergänzungsmittel. Bei meinem Test, von meiner Heilpraktikerin empfohlen, kam raus, dass bei mir zum Beispiel das vermeintlich gesunde Nachtkerzenöl und auch Hanföl starke Entzündung hervorrufen kann, geschweige denn die Entzündung hemmt. Da ist bei jedem anders, deshalb der Test. Wie gesagt, ich habe heute erst die Ergebnisse erhalten und finde die sehr spannend.  Übrigens habe ich interessehalber auch Fumaderm testen lassen, welches wie schon vorher zu vermuten, einer der besten Entzündungshemmer bei mir war. Aber lt. Test gab es auch einige wenige Alternativen auf Basis von Nahrungsmittelergänzung.

Ich werde berichten. 

Herzliche Grüße

 

  • + 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich wünsche Dir viel Erfolg, ich halte aber von solchen Untersuchungen von Heilpraktikern nichts. Ich kenne einige die genau wie Du auch mal den naturheilpraktischen Weg gehen wollten, aber mit einer schweren Pso oder PsA hatten sie bald schwere Schübe. Ich denke bei schweren Fällen ist da mehr die Schulmedizin gefragt. Ist sicher eine Glaubensfrage aber jede Medizin kann Nebenwirken haben.  Wenn Dein Leidensdruck nicht groß ist und Du gut zurecht kommst, sowie noch keine PsA vorliegt, kannst Du sicher noch mit einer systemischen Therapie warten. Prophylaxe gibt es ja nicht wirklich, nur bei PsA sollte man rechtzeitig mit einer Basistherapie beginnen. Da ich aber Deinen jetzigen Gesundheitszustand nicht kenne, kann das nur ein Tipp sein.

Gruß Lupinchen

bearbeitet von Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manis

Hi Kessi,

ich kann da Lupinchen nur beipflichten. Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen, ich halte von der "Heilpraktikerei" auch nix, jedenfalls nicht, wenn es sich um so schwerwiegende Erkrankungen wie Pso handelt. Heilpraktiker sind keine Mediziner, und was da teilw. kursiert, entbehrt nicht selten jeder wissenschaftlichen Basis. Grade das mit der Nahrungsmittelergänzung ist IMHO reine Quacksalberei.

Zweifelsohne, wer sich nicht ausgewogen ernährt, oder übergewichtig ist, dem tut insbesondere bei Pso eine Ernährungsumstellung gut, oder wer wirklich allergisch auf bestimmtes reagiert, ohne das bisher vlt gewusst zu haben, dem kann es bei einer weniger schweren Pso-Ausprägung vlt. schon genügen, darauf zu verzichten, weil es natürlich das Entzündungslevel erhöht und evtl. der/einer der Trigger ist. Wer jedoch nicht nachgewiesenermassen einen Mangel an Nährstoffen hat, dem werden auch keine Nahrungsergänzungen helfen. Grade bei schwereren Formen der Pso ist dringend eine medizinische Behandlung angesagt.

Es gibt übrigens keine "alternative Medizin", genausowenig wie es "alternative Fakten" gibt. Es gibt Erkenntnisse und Methoden, die nach aktuellem, wissenschaftlichem Stand belegt sind, das nennt man dann Medizin, und solche die es nicht sind.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie es ist, wenn dir einer mit "Entzündungstests", "Nahrungsergänzung", "Darmsanierungen" etc. kommt und dann deine Pso, die du jahrelang nur an einer kleinen Stelle sichtbar hattest, so richtig ausbricht und dir dein Leben versaut.

Ja die Nebenwirkungen der "Schulmedizin" können verdammt heftig sein, kann ich aus eigener Erfahrnung sagen. Aber wir Psoris haben nun mal eine genetische Disposition, die dazu führt, dass das Immunsystem den eigenen Körper angreift.

Und noch was zum Stichwort "alles auszuprobieren, was auf natürliche Weise helfen kann,": Was ist natürlich, was nicht? Klar, sind die Medikamente synthetisch hergestellt, aber deshalb sind sie nicht per se schlecht. Die wirkungsvollsten Gifte macht die Natur. Uran ist auch was vollkommen natürliches. Das mal nur als Gedankenanregung zur Vorstellung natürlich=gut/gesund, künstlich=schlecht/ungesund.

Die Alarmglocken schrillen bei mir spätestens, wenn du schreibst: "habe ich interessehalber auch Fumaderm testen lassen". Es wär mir nicht bekannt, dass es eine Testmethode gibt, mit der man vorab belegen kann, ob ein Pso-Medikament hilft oder nicht.  Da hilft leider nur ausprobieren, wie gut die Wirkung und wie schwer die Nebenwirkungen sind. Wenn es eine wissenschaftlich gesicherte Testmethode gäbe, mit der man vorab die individuelle Wirksamkeit eines der Psomedikamente testen kann, wäre dass ja ein Quantensprung für alle Patienten. Das klingt einfach nur nach Betrug am Patienten, auch wenn der Heilpraktiker vlt. selbst dran glaubt, was er da erzählt. Ich kann vor solchen Versprechungen nur warnen!

Wichtig finde ich, dass man einen Hautarzt findet, bei dem man sich gut aufgehoben fühlt, auch wenn man dafür einige Male wechseln muss. Daher sag ich, keine Angst vor der "Schulmedizin", es ist das Beste was wir auf diesem Planeten haben. Ich drück die Daumen, dass du eine gute Therapie findest. Behalte immer vor Augen, du bist ein mündiger Patient und es ist dein Recht, Dinge zu hinterfragen und weitere Meinungen einzuholen! Leider gibt es eben bei Pso nicht den einfachen Weg, aber man darf nie aufgeben!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
Am 21.6.2018 um 12:54 schrieb Kessi:

TNF Alpha Hemmtest

Erlär doch mal was das ist und was an den Ergebnissen so spannend ist... Was genau ist denn getestet? Wie testet man da z.B. Fumarderm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Poenia
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Kessi, wir haben vor ein paar Jahren wegen einer anderen Autoimmunerkrankung für unsere Tochter auch beim IMD einen solchen TNF Alpha Hemmtest machen lassen. Ich fand das damals auch sehr beeindruckend. Leider hat das am besten ausgetestete Mittel ihr aber in vivo dann gar nicht gut getan. Ich habe damals die Vermutung angestellt, dass eben noch andere Dinge bewegt werden und es manchmal eben nicht reicht nur nach dem TNF alpha zu schauen.

Wir haben die Beobachung dass mehrere Dinge im "Argen" liegen, wenn solche Autoimmunerkrankungen aktiv sind - aber wir haben mit viel Bemühungen (Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Mittel, die auf epigenetischer Ebene wirken) eine Remission erreicht und unsere inzwischen erwachsene Tochter ist nun fast 100% symptomfrei. Sie wird all die Maßnahmen wohl immer beibehalten, denn bei Auslassversuchen wird die Erkrankung wieder aktiv, aber mit der Gewöhnung daran fällt es auch relativ leicht und das Ergebnis ist überzeugend und die Dinge, die sie tut, schaden ja nicht, anders als klassische Medikamente.

Ich selbst habe meine seit 30 jahren bestehende Pso und eine andere AI Erkrankung dann auf diese Weise auch  in den Griff bekommen und fast keine Aktiviät mehr. Ich esse kein Gluten und fast keine industriell verarbeiteten Lebensmittel, nehme viele Mikronährstoffe und antientzündliche pflanzliche Mittel wie Kurkuma und Sulforaphan. Auf die letzten Stellen habe ich Sorion Salbe geschmiert und bis auf einen winzigen Fleck am Ellenbogen ist alles weg. Ich muss allerdings aufpassen, denn bspw. Eiseneinnahme hat das wieder aufflackern lassen und es hat viele Wochen gedauert, bis es wieder weg war. Also schön, dass das geht, aber insgesamt störanfällig und es braucht die Bereitschaft zur Selbstbeobachtung.

Der TNF alpha Hemmtest war eine große Hoffnung und ich fand das Ergebis auch super spannend, aber für unsere Praxis hat zumindest uns das nichts gebracht. Aber ich bin überzeugt davon, dass die Chance auf Heilung oder Remission eher bei alternativen Systemen zu suchen sind und solche ganzheitlichen Labore, Heilpraktiker und auch über den Tellerrand hinausblickenden Ärzte hilfreicher sind als die ganze Leitlinienmedizin, die ja wirklich hilflos ist angesichts dieser Erkrankungen.

bearbeitet von Poenia
  • + 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia
vor 5 Stunden schrieb Poenia:

Aber ich bin überzeugt davon, dass die Chance auf Heilung oder Remission eher bei alternativen Systemen zu suchen sind und solche ganzheitlichen Labore, Heilpraktiker und auch über den Tellerrand hinausblickenden Ärzte hilfreicher sind als die ganze Leitlinienmedizin, die ja wirklich hilflos ist angesichts dieser Erkrankungen.

Und wie kommst du zu dieser Überzeugung? Und warum meinst du, dass die ganze "Leitlinienmedizin ja wirklich hilflos angesichts dieser Erkrankungen" ist? Arbeitest du auf diesem Gebiet? Du hast doch sicher tiefere Einsichten, wenn du eine ganze Berufsgruppe inkl. der vielen Naturwissenschaftler die daran arbeiten so abbügelst. 

  • Danke 1
  • Wirklich schlecht 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinie

Hallo Poenia,

Danke fuer Deinen Bericht, denn es gehoert ja inzwischen schon Mut dazu darueber zu schreiben. Mit 30 Jahren PSO hast Du schon so viel Erfahrung und kennst Deinen Koerper und Deine Krankheit, da nuetzt so manchem auch ein wissenschaftliches Studium nichts. Wobei jeder alles fuer sich selbst herausfinden muss und nichts laesst sich 1:1 nachmachen. Es gehoert aber sehr viel Disziplin und Durchhaltevermoegen dazu und jeder waehlt und geht seinen Weg, den andere respektieren sollten. Weiterhin alles Gute. Und liebe Gruesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kessi

Ich habe seit meinem 13. Lebensjahr Psoriasis und die Hoffnung, dass diese während er der Hormonumstellung der Wechseljahre besser werden würde, hat sich leider nicht bestätigt. Im Gegenteil... inzwischen raten die Hautärzte zu Systemtherapie, vor der ich mich jedoch scheue wegen der Nebenwirkungen. Ich habe mir immer gesagt, dass ich eine rein optische Krankheit habe, mit der ich aufgrund eines sehr stabilen und liebevollen sozialen Umfelds ziemlich gut zurecht komme unf ich dem Körper nicht zusätzliche Schadstoffe zuführen möchte. Die neuen Erkenntnisse der Medizin, dass es eben doch nicht nur eine optische Beeinträchtigung ist, sondern die Psoriasis erhebliche innerliche Schäden anrichten kann, veranlasst mich dazu, alles auszuprobieren, was auf natürliche Weise helfen kann, eben auch Nahrungsergänzungsmittel. Bei meinem Test, von meiner Heilpraktikerin empfohlen, kam raus, dass bei mir zum Beispiel das vermeintlich gesunde Nachtkerzenöl und auch Hanföl starke Entzündung hervorrufen kann, geschweige denn die Entzündung hemmt. Da ist bei jedem anders, deshalb der Test. Wie gesagt, ich habe heute erst die Ergebnisse erhalten und finde die sehr spannend.  Übrigens habe ich interessehalber auch Fumaderm testen lassen, welches wie schon vorher zu vermuten, einer der besten Entzündungshemmer bei mir war. Aber lt. Test gab es auch einige wenige Alternativen auf Basis von Nahrungsmittelergänzung.

Ich werde berichten. 

Herzliche Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kessi

Liebe Poenia, vielen Dank für den ausführlichen Bericht....das erste Mal, dass jemand mir über den TNF Alpha Hemmtest Test aus eigener Erfahrung berichten kann. Schade, dass er Euch im Endeffekt nicht geholfen hat, obwohl der Ansatz so vielversprechend ist. Ich werde die Empfehlungen jetzt für einige Monate  Zeit ausprobieren in der Hoffnung auf eine positive Wirkung. 

Wie schön, dass Ihr auf andere Art und Weise so positive Ergebnisse bekommen habt. Gerne würde ich mich dazu mit Dir austauschen. Dass die Ernährung wider der verbreiteten Meinung der Schulmediziner einen Einfluss auf die Psoriasis hat, konnte ich während eines Aufenthaltes in der Spezialklinik Neukirchen und unter anderem feststellen, wenn ich gefastet habe - die Hauterscheinungen bildeten sich in kürzester Zeit zurück. Leider habe ich auch mit fast 60 noch keine für mich provozierenden Nahrungsmittel identifizieren können. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Tulipa
      Von Tulipa
      Hallo zusammen,
      MTX wirkt leider nicht bzw unzureichend, Otezla noch nicht (abwarten) und ich habe seit Wochen/Monaten aktive Gelenke. Der Schmerz ist auszuhalten, aber sie sind halt aktiv.
      Welche Schmerzmittel/Entzündungshemmer nehmt ihr (ausser Ibuprofen), die ich beim Arzt mal ansprechen könnte? 
      Bzw benötigen diejenigen unter Euch, die systemisch behandelt werden, überhaupt was Zusätzliches? 
      LG
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.