Jump to content

Recommended Posts

Lena99

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Lena, ich bin 18 Jahre alt, und ich habe Psoriasis seit ich denken kann. Als Kleinkind plagte mich die Krankheit am ganzen Körper, nur der Bereich rund um die Augen blieb verschont. Nach einer Kur in einem Heilzentrum, das es jetzt nicht mehr gibt, hat sich die Pso deutlich verbessert; teilweise waren kaum schuppige Stellen zu sehen. Seit ich 16 bin verstärkt sich die Schuppenflechte nun wieder. Vor Kurzem hatte ich einen Zusammenbruch; ich konnte nicht mehr. Die Psoriasis war überall und auch wenn es meinen Freund nicht gestört hat, habe ich mich in meiner Haut gar nicht mehr wohl gefühlt. Jeder hat mich drauf angesprochen und obwohl ich immer gut mit der Krankheit umgegangen bin, musste ich immer häufiger deswegen weinen.

Deshalb entschloss ich mich, eine neue Hautärztin aufzusuchen. Ich hatte bereits ein paar Strahlentherapien (mäßiger Erfolg) und Behandlungen mit Cortison und Ringelblumensalben hinter mir. Die Ärztin hat mir zuerst Tabletten verschrieben, namens Neo-Immun. Dabei habe ich leider den Fehler gemacht und mir die Nebenwirkungen durchgelesen, die bei diesen Tabletten sehr ernst sein können. Aus diesem Grund habe ich mich mit dieser Behandlung nicht wohl gefühlt, die Tabletten zeigten auch nur eine leichte Verbesserung der Pso.

Mit Stelara kam dann das Wunder. Ich klammerte mich so fest an die Hoffnung, dass wenigstens die Spritzen helfen würden. Ich sagte mir, dass nach der 2ten Injektion die Pso stark zurückgehen würde. Und so kam es: Bereits nach der ersten Injektion erkannte ich deutliche Verbesserungen der Haut, und ich freute mich sehr darüber. Ich habe mich da bereits arrangiert, dass ich selbst mit dieser Verbesserung zufrieden sein würde. Nach der 2ten Injektion ist die Psoriasis jetzt gänzlich verschwunden. Ich habe keine einzige sichtbare Pso Stelle mehr!

Als ich das gemerkt habe, musste ich vor Freude weinen. Stelara hat mir einen großen Teil Lebensqualität zurückgegeben. Leider weiß ich, dass Stelara nicht bei allen Patientinnen und Patienten so gut wirkt, aber ich kann es jeder und jedem empfehlen, diese Therapie auszuprobieren.

 

Ganz liebe Grüße und viel Kraft!

Lena :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Claudia

Hallo @Lena99,

Danke für deinen Bericht. :daumenhoch:

Stelara wird ja nur alle drei Monate gespritzt. Da vergisst man schnell den Termin, wenn die Laboruntersuchungen wieder dran sind, weil bald die nächste Injektion ansteht – kann ich mir vorstellen. Erinnert dich die Arztpraxis daran?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Hey Lena,

ich freue ich mich total für Dich. Insbesondere weil wir alle den psychischen Leidensdruck kennen! Und Du bist so jung und solltest andere Dinge im Kopf haben als Kummer um Dein Hautbild. 

Viel Erfolg weiterhin! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Lena99 -

Am 29.6.2018 um 13:03 schrieb Lena99:

Leider weiß ich, dass Stelara nicht bei allen Patientinnen und Patienten so gut wirkt, aber ich kann es jeder und jedem empfehlen, diese Therapie auszuprobieren. 

ich habe deinen letzten Satz deines Berichtes vom 29.06.2018. mal eben kopiert.

Es ist nicht so einfach, diese Therapie auszuprobieren. Man braucht einen sehr guten Dermatologen, aber auch der muss erst einmal wieder von vorne anfangen. Will sagen, er muss ja bei der Krankenkasse befürworten, dass der Patient diese teuren Biologics verordnet bekommen 'muss'.

Bei meinem Mann und mir hat es Jahrzente gedauert, bis uns geholfen wurde. Etliche Kuren, Rehas mit Salzbädern und Lichttherapie, Cremes und Salben haben nicht lange geholfen und wir waren total verzweifelt.

Uns wurde auch geholfen - wir bekamen Humira verschrieben. Bei meinem Mann ging das voll nach hinten los, ich war nach einigen Tagen fast erscheinungsfrei - ich konnte wirklich zusehen, wie die PSO-Stellen veschwanden - mein Mann hat überall geblüht und musste Humira nach den ersten beiden Spritzen sofort absetzten.

Nach einigen Wochen 'ausschleichen' von Humira bekam er dann Stelara und es ging ihm so wie mir -

wir haben seit etlichen Jahren wieder unsere Lebensqualität zurück -

manchmal wundert es mich, wie heutzutage so schnell Stelara oder Humira verordnet wird. Aber gut für die Patienten und die Krankenkasse bezahlt -

Claudia hat schon Recht, immer die Termine im Auge behalten und wie oft musst du zur grossen Blutuntersuchung ? Ich hoffe, dass dein Arzt pflichtbewusst ist -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

Mein Sohn hat nach seinem Umzug auch gleich Taltz verordnet bekommen, ist genauso ein Firstline-Präperat wie Cosentyx, was er vorher bekommen hat. Da er es nicht vertragen hat, bekommt er jetzt Stelara.

Bibi sorry.....so ganz verstehe ich Deinen Thread nicht, seien wir doch alle froh das sich das Verschreibungsverhalten der Ärzte zum positiven verändert hat. Auch können wir alle froh sein, dass die Biologika immer weiter entwickelt werden. Es gibt eben immer Menschen, dazu gehöre ich auch, die nicht gleich beim ersten hängen bleiben. 

Gerade für junge Leute finde ich es extrem wichtig, dass die nicht alles durchleiden müssen, wie wir alten Hasen.

Gruß Lupinchen

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Schnuppi69
      Von Schnuppi69
      Hallo zusammen ich bin total verzweifelt ich habe seit 8 Wochen extremen Haarausfall (täglich zwischen 150-190 Haare). Ich spritze Stelara seit November vorher hatte ich Humira. Hat jemand die gleichen Probleme mit Haarausfall unter Stelara? Bin für jede Antwort dankbar.
    • MadameJosii
      Von MadameJosii
      Hallo ihr Lieben, 

      Ich habe nach zwei Jahren schwerer Schuppenflechte diese mit Stelara bekämpft. 
      Im Juni 2016 hatte ich meine letzte Spritze und ich hatte mich entschieden das Medikament abzusetzten, da die Schuppenflechte komplett abgeheilt war. 
      Ich habe immernoch keine Probleme mehr mit der Haut, allerdings plagen mich seit dem Absetzten schwere Bauchschmerzen. 
      Ich war jetzt schon mehrmals beim Arzt um zu checken was los ist. Allerdings kam trotz Ultraschall und Magenspiegelung nichts raus. 
      Jetzt frage ich mich ob das mit dem Absetzten von Stelara zusammenhängt. Könnt ihr euch das vorstellen? Oder hat da jemand Erfahrungen? 
       
      Viele liebe Grüße 
      Josi 
    • Andreas300385
      Von Andreas300385
      Kur am toten Meer geplant?
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.