Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
sia

Wechsel von Enbrel zu ...

Recommended Posts

sia

...irgendwas anderem.

Wer hat das schon gemacht und wie lief das jeweils ab? Musstet ihr "ausschleichen"? Waren Wochen/Monate ohne Behandlung zwischen den unterschiedlichen Medis? Oder konnte nahtlos weiter behandelt werden? Zu was wurde gewechselt?

Ich habe im Netz schon gesucht, konnte aber kaum was offizielles finden. Anscheinend gibt es da kein Protokoll. Weiss jemand vielleicht was?

Danke für Input

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ruhrpott

Ich habe bisher immer den "harten Wechsel" gemacht (5 mal) und immer ohne Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Hallo Ruhrpott, danke für die Antwort. Heißt "harter Wechsel"  eine Woche Medikament A und die nächste Woche B?

Hast du Enbrel auch schon durch? Was kam danach?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ruhrpott

Genau so habe ich es gemacht, Raptiva (von Markt genommen) , Enbrel,  Humira, Stelara und nun Cosentyx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Gut zu wissen. Mal sehen was mein Doc mir vorschlägt. Interessant ist auch der Werdegang von Raptiva. War vor meiner Biological-Zeit. Ich hoffe, du hattest keine Probleme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ruhrpott
vor 25 Minuten schrieb sia:

 Interessant ist auch der Werdegang von Raptiva. War vor meiner Biological-Zeit. Ich hoffe, du hattest keine Probleme. 

Keine Probleme, außer das es nicht gewirkt hat, genau so wie Humira bei mir ohne jede Wirkung war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Ein harter Wechsel ist möglich. Meine Ärztin ist da vorsichtiger. Vor jedem Biologicalwechsel gab es eine Pause. Vor ein paar Jahren noch 6 Wochen. Mittlerweile sind hat sie die Pausen auf 3-4 Wochen verkürzt.

Es kam immer darauf an, warum gewechselt werden sollte. Wegen Unverträglich dauerte es länger. Wegen Ineffektivität reichte die verkürzte Pause.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

Hat deine Ärztin gesagt warum sie das so macht? Ihre eigene Überzeugung oder irgendein Protokoll dem sie folgt?

Unverträglichkeit ist zum Glück kein Problem. Die Wirkung hat nur sehr nachgelassen. Wobei man natürlich nie weiß, wie schlimm es ohne Meds wäre und ob das Medikament nicht mehr wirkt oder ob die Situation sich so verschlechtert hat, dass es einfach nicht mehr ausreicht. 

Wobei ich nicht unbedingt scharf drauf bin das in einer Pause heraus zu finden :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arni

Soweit ich weiß, gibt es kein Protokoll oder Richtlinien. Sie handelt aus eigener Überzeugung und Erfahrung. Wenn mein Druck sehr hoch ist, dann halten wir eine Pause von 2 Wochen ein.

Der Vorteil ist, dass die Halbwertzeit von Enbrel relativ gering ist. Ich denke, da kann man den harten Wechsel vollziehen.

Hier im Netz habe ich nur dieses gefunden

 

Auf welches Medikament werdet Ihr wechseln?

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen
Am ‎03‎.‎08‎.‎2018 um 22:03 schrieb sia:

...irgendwas anderem.

Wer hat das schon gemacht und wie lief das jeweils ab? Musstet ihr "ausschleichen"? Waren Wochen/Monate ohne Behandlung zwischen den unterschiedlichen Medis? Oder konnte nahtlos weiter behandelt werden? Zu was wurde gewechselt?

Ich habe im Netz schon gesucht, konnte aber kaum was offizielles finden. Anscheinend gibt es da kein Protokoll. Weiss jemand vielleicht was?

Danke für Input

Ich habe von Enbrel auf Humira gewechselt und habe ca. 3 Wochen gewartet. Von Humira auf Cosentyx den normalen Intervall von 2 Wochen.

Gruß Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sia

ah, vielen Dank für den Link. Dann bin ich ja darüber schon mal informiert. Immer gut ungefähr zu wissen was Usus ist. 

Wohin gewechselt wird ist dann die nächste Frage. Humira war im Gespräch. 

@Lupinchen, wolltest du selber warten oder wurde dir das empfohlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

Wurde so angefordert. Es ist auch ein Unterschied ob man schon Biologica vorher hatte, meinte meine Ärztin. Die meint auch, das ich die angegeben Angangsdosierungen nicht brauche, sondern gleich loslegen soll.

Ich bin auf ein älteres Biologica (Cimzia) zurückgegangen und bin jetzt zufrieden.

Lg. Lupinchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.