Jump to content

Recommended Posts

Hallo, liebe "Mitstreiter"!

Eine engagierte Mitstreiterin hat mich davon überzeugt, Sorion auszuprobieren, nachdem ich auf Daivonex und Daivobet nach langem Gebrauch gegen meine starke Schuppenflechte am ganzen Körper er mit heftigen Nebenwirkungen reagierte. Und welch ein Wunder: Im Gesicht war die Schuppenflechte schon nach zwei Tagen verschwunden und ist bisher nicht mehr aufgetaucht, was mich auch für den übrigen Körper sehr hoffen läßt. Ich nutze Sorion jetzt seit gut einer Woche. Zuvor trat die Schuppenflechte jeden Morgen im Gesicht mal mehr, mal weniger auf, wurde dann "abrasiert",  war mittags wieder da und nur mit Lotriderm einigermaßen zu mildern!

Und weshalb ich eigentlich schreibe: Mein mittelstarker Bartwuchs ist schon seit einigen Tagen stabil viel, viel schwächer geworden! Kennt das jemand von Euch - Männern! - beim Gebrauch von Sorion im Gesicht? Und woher  kommt es und was mag es bedeuten? Hat Sorion Auswirkungen auf meine männlichen Hormone???

Es gibt ja keinen Beipackzettel bei der Creme, was mich irritiert hat. Vielleicht macht die Firma dies, um Kosten zu sparen? Ich habe mir dann ausführliche Informationen zu Sorion aus dem Internetauftritt der Firma geholt, jedoch zu möglichen Nebenwirkungen steht dort nichts.

Ich bin gespannt auf Antworten und würde mich sehr darüber freuen!

Herzlichen Gruß Fidelius

Link to post
Share on other sites

Hallo @Fidelius

wir haben beim Hersteller von Sorion gefragt.

Die Antwort:

Zitat

Was den Bartwuchs betrifft, so ist auch dies als Nebenwirkung unserer Kosmetikprodukte praktisch ausgeschlossen. Es ist uns außerdem bis heute, im fünften Jahr seit der Markteinführung, nichts Vergleichbares von anderen Nutzern zu Ohren gekommen. Trotzdem haben wir uns von unseren Wissenschaftlern bestätigen lassen, dass Sorion keine Inhaltsstoffe enthält, die Auswirkungen auf das Haar- bzw. Bartwachstum haben.
 
Sehr viel wahrscheinlich ist aus unserer Sicht, dass es einen Zusammenhang mit den Medikamenten Daivonex und Daivobet gibt, die der Nutzer vorher eingenommen hat. Eine „Veränderung des Haarwachstums“ ist z.B. bei Daivobet als Nebenwirkung angegeben. Darüber hinaus darf laut Beipackzettel Daivonex nicht im Gesicht verwendet werden, was der Nutzer eventuell getan hat:

Nun gibt es sicherlich den ein oder anderen, der Daivonex auch im Gesicht angewendet hat – Beipackzettel hin, Beipackzettel her. Und so wäre interessant, ob da jemand einen Zusammenhang mit vermindertem Bartwuchs bemerkt hat.

Link to post
Share on other sites

Großen Dank, Claudia,

für Dein Engagement für meine Frage!

Das ist ja spannend! Toll, dass sich der Hersteller so viel Mühe gegeben hat mit dieser Frage!

Nein, ich habe Daivonex und Daivobet nicht im Gesicht angewandt! Und ich hatte beides schon ca. 4 Wochen abgesetzt, bevor ich mit Sorion anfing. Außerdem reagierte mein Bart mit vermindertem Wuchs sofort am 2. Tag nach Beginn des Eincremens und dies bis heute!

Also ein spannendes Rätsel! Wichtig dazu ist vielleicht noch, dass ich auf alle Medikamente sehr empfindsam reagiere.

Danke nochmals und herzlichen Gruß

Fidelius

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...

@Fidelius

Die Bekannte, die mir Kurkuma zwecks Zubereitung "Goldener Milch" gegen Unterleibsbeschwerden gab, erklärte mir deren Wirkung mit "östrogenähnliche Stoffe" seien drin. Wenn das also über die Haut aufgenommen wird... hilft es vielleicht auch gegen Haarausfall?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • turtle
      By turtle
      Hallo zusammen,
      nun dachte ich, dass ich heute gleichzeitig mit dem Faden ziehen auch das Ergebnis von der Biopsie bekäme, aber weit gefehlt. Nun soll ich am nächsten Montag anrufen. Evtl. ist es dann da, ansonsten muss ich bis zum 8. Januar warten.
      Das eigentlich schlimme ist aber, dass der Hautarzt es nicht für nötig befunden hat, sich überhaupt sehen zu lassen, da es ja keinen Befund zu besprechen gibt, und er erst bzgl. der Therapie weitermachen möchte, wenn das Ergebnis da ist. So sitze ich hier nun und meine entzündeten Hautstellen weiten sich immer weiter aus und jucken vor sich hin. Zu meinem Intimbereich und Po haben sich neben den Achseln auch kleine Stellen unter meinen Brüsten, am Bauchnabel, am Hals und in einer Armbeuge dazugesellt. Dank Sorion lässt sich der Juckreiz und unter den Armen auch das Brennen eindämmen. Aber wegbekommen habe ich die Stellen damit nicht. Sie sehen sehr viel besser aus und sind auch aushaltbar, aber wehe ich schmiere nicht mindestens 2x am Tag Sorion darauf, dann büße ich es sehr bald.
      Sorion ist wirklich eine tolle Salbe. Sie hilft mir besser als das Cicaplast oder die Mandelöl-Zink-Salbe von Excipial und Kortison habe ich ganz aufgehört zu schmieren.
      Leider bin ich mir absolut nicht sicher, was ich habe, da die typische Schuppung fehlt, auch am Hals. Genauso gut könnte es auch ein Ekzem oder Neurodermitis sein. Eigentlich ja auch egal. Aber ich wüsste nicht, woher es kommt, ob es doch mit einer Allergie zusammenhängt? Und es ist ja nicht nur meine Haut, es ist ja auch die Arthrose der Facettengelenke in der LWS, die Sensibilitätsstörungen in den Füßen, die teilweise, die halben Unterschenkel raufgehen (in Form von Strümpfen, die sich um meine Beine legen) und mein 2. li. Zeh, der im Moment total geschwollen und schmerzhaft ist.
      Und dann hat diese dumme Sprechstundenhilfe heute mein Pflaster mit einem Ruck abgezogen, als sie den Faden ziehen wollte und hat ungefähr auf der Hälfte der Fläche, die bei dem Rundherumpflaster, abgezogen wurde, die oberste Hautschicht mit abgezogen, so dass es geblutet hat und jetzt das rohe Fleisch rausschaut und es nässt. Ich wollte es vorsichtig abmachen, aber sie hat mich nicht gelassen, sie habe die Handschuhe an. Dumme Tante. Noch nicht mal entschuldigt hat sie sich, sondern sagt, ich sei gegen das Pflaster allergisch, ich solle mir nur die geröteten Hautstellen anschauen. Toll, wenn das Pflaster auf der ekzematösen Haut klebt, die eh empfindlicher ist. Außerdem ist die Oberschenkel-Innenseite fast im Intimbereich sowieso empfindlicher. Nur ich habe es die 2 Wochen geschafft, das Pflaster vor und nach dem Duschen zu wechseln, ohne das so was passiert ist.
      Ich könnte heulen vor Frust. Den Faden hätte ich auch noch geschafft, alleine zu ziehen. So hätte ich mir 2 Stunden Zeit und eine Wunde am Oberschenkel gespart. Das mit den Sensibilitätsstörungen macht richtige Angst; das mit dem Zeh und der Haut und meiner nicht belastbaren Wirbelsäule, durch die ich schon nach wenigen Kilometern laufen totale Ischiasprobleme bekomme und das Gefühl habe, mir bricht der Rücken durch, ist störend und teils belastend.
      Sorry, fürs Auskotzen.
      Und an den, der mir Sorion vorgeschlagen hat, ein herzliches Dankeschön. Dadurch, dass ich nicht weiß, was ich überhaupt habe, fühle ich mich hier irgendwie als Eindringling und fehl am Platze. Aber zumindest wollte ich Euch einen Zwischenstand geben, nachdem Ihr mich so nett aufgenommen hattet, und ich brauche jemanden zum Ausheulen.
      Alles Liebe
      turtle
    • Nikija
      By Nikija
      Schaut mal was ich gefunden habe...ich weiß nicht ob es hier schonmal bekannt gemacht wurde, deshalb möchte ich es gerne an euch weiterleiten.
       
       
       
    • Das D
      By Das D
      Hallo,
      kurz zu meiner Situation:
      Nach mehrjährigen Hautarztbesuchen hat sich meine Schuppenflechte leider nicht wirklich gebessert. Alle Cremes die mir dort verschrieben worden sind, haben nicht geholfen.
      Ich bin dann vor kurzem über diese Seite gestolpert.
      Ich habe dann diese Creme testweise ausprobiert und seitdem hat sich mein Hautbild erheblich gebessert. Da ich sonst keine Änderung meines Lebensstils gehabt habe, könnte man vermuten, dass die Creme einen ausschlaggebenden Einfluss auf das Hautbild hat.
      Das Problem an der Sache ist: Die Creme ist relativ teuer und ich bezahle sie privat ohne Rezept.
      Gibt es die Möglichkeit ein Rezept vom Arzt für diese Creme zu bekommen, damit man die Creme ggf. regelmäßig aus der Apotheke bestellen/abholen kann?
      Und 2. Frage: Kann man die Kosten für die Creme von der Steuer absetzen?

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.