Jump to content
loppy

Die 12 tödlichsten verschreibungspflichten Medikamente der Welt - Vom Kortison bis zum MTX und weitere

Recommended Posts


Guest

Der Vollständigkeit halber,  unter Wikipedia finden sich die giftigsten (tödlich) Pflanzen in Europa.  Diese sind frei verkäuflich 

Grüße aus Safaga von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) ... 
  • Goldregen (Laburnum anagyroides) ... 
  • Tollkirsche (Atropa belladonna) ... 
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaea) ... 
  • Eibe (Taxus baccata) ... 
  • Rizinus (Ricinus communis) ... 
  • Maiglöckchen (Convallaria majalis)
  • grüne Tomaten und alle Pflanzenteile
  • ungekochte Holunderbeeren
  • grüne Kartoffeln oberirdisches Kraut
  • Digitalis
  • Eisenhut
  • um nur mal die giftigsten zu nennen. Vieles davon wird durchaus angewendet. Z.B. Rizinus und Digitalis. Doch zu hoch dosiert beides tödlich. Sofort.
  • manchmal macht die Dosis oder Zubereitung das Gift, egal Frucht, Gemüse oder Kräutlein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Supermom,

meine Oma hat mir bei Erbrechen oder Durchfall immer einen Teelöffel geriebene Muskatnuss verabreicht. :tw_astonished: danach brach es erst richtig bei mir raus :tw_flushed:

ja, jeder Mensch darf selber entscheiden. Aus Gram, vor Schmerz oder Juck...ich glaube nicht, dass man da so alt wird wie man werden könnte und ob jemand das dann auch will. Trotz gesunder Nahrung. 

Es ist ja schön für Andreas, wenn’s ihm gut hilft. Doch es gibt anderes das nicht so funktioniert. Menschen keine Roboter. 

Und ohne gewisse Freuden und Erleichterungen, warum soll ich da alt werden wollen? 

Und hey ich lade dich ein zu unserem 99sten hier am Strand von Safaga ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Nichts wirkt ohne ggf. Nebenwirkungen zu erzeugen. Die Menge machts und sicher ist Kortison auf längere Dauer nicht der Knaller, aber als "Feuerwehr" hat es manchem schon das Leben gerettet. Zu MTX habe ich so meine eigene Meinung und die heißt...no go. Die Biologika kommen da ja noch garnicht vor, da muss man den Nutzen auch abwägen, aber man gewinnt ggf. wieder Lebensqualität die man sonst nicht hat und spätestens dann sich mit Schmerzmitteln vollknallt. 

Viel Schlimmer finde ich die Praktiken der Pharmafirmen um möglichst billig an Rohstoffe zu kommen und deswegen in Indien oder China unter oft schlimmen Bedingungen es herstellen lässt. Kontrolle? nö auch nicht von Bundesbehörden. Auch tun mir die armen Patienten leid die mit gepanschten Krebsmitteln behandelt wurden, oder jetzt aktuell die mit einem bestimmten Blutdrucksenker. Man ist da leider machtlos.

Auch die Natur bietet viel, auch hochgiftiges wenn man es überdosiert. Ein Zuviel an Salz kann auch tötlich sein. Aber wer macht das?

Gruß Lupinchen, die mit ihrem Biologika zzt. echt zufrieden ist.

  • Upvote 1
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Lupnichrn,

Du meinst mit dem Blutdrucksenker das Valsartan, was ich immer schon nehmen muß. Natürlich bin ich gleich nach Hinterfragen in der Apotheke und beim Hausarzt beruhigt worden. Meines käme nicht von einer Firma ( nummernmäßig nicht bei den Bösen) und alles bestens kontrolliert! Da wundert es mich sehr, daß letzte Woche im FS wieder auf das Problem „ Valsartan „ aufmerksam gemacht wurde. Was soll man noch glauben?? LG Waldfee, die sich von allen Seiten verarscht vorkommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy
vor 4 Stunden schrieb Supermom:

...soll schon so mancher beim Sex ins Gras gebissen haben.:blink:

 

Vor allen Dingen beim "fremdgehen" habe ich in der Reha gelernt. ;)

Dort wurden einem die häufigsten Momente erklärt wann man eine HI bekommt. Schneeschippen gehört ebenfalls dazu, sowie der morgendliche Toilettengang. :wacko:

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Supermom

HI ist der Herzkaschperl?:blink:

Dann doch lieber beim Sex,als auf dem Klo...muss ja nicht im fremden Bettel  sein

Share this post


Link to post
Share on other sites
malgucken

Hallo loppy,

gestern schriebst du hier im Forum etwas über deine Einnahme von einem Chrompräparat. Dies soll nun  im Zusammenhang mit weiteren aufgenommenen chromhaltigen Nahrungsmitteln unbedenklich sein?

Wenn wir schon mal beim Verteufeln sind...

PS: Diese Veröffentlichung fand ich interessant dazu.

 

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Live-sources, welche diese Studie veröffentlichten, haben wohl nichts im Programm (zu verkaufen) was Antibiotika ersetzt. Die sollte doch eigentlich bei einer seriösen umfassenden Studie ganz weit oben stehen. Resistente Keime,  Krankenhauskeime, Allergien, Unwirksamkeit, in Naturdünger, im Wasser, in der Erde, In und an auf Pflanzen

Ich meine ja, das stimmt schon alles und wir sollten das im Blick haben. Zu Zeiten als Antibiotika, Cortison usw. erfunden wurden, waren viele sehr glücklich. Zig Leben wurden und werden gerettet. Lebensqualität gegeben. 

Doch nur einseitig hilfts doch niemand. Nach zwei lebensbedrohenden Darm OPs würde mir gesagt, der Darm ist perforiert durch Kortison (Prednisolon) . Als ich da fragte: ah, ohne Kortison hätte ich das also nicht bekommen .... Gestottere, äh mhhh, nein so kann man das nicht sagen. 

Mit Angst und Übertreibungen wird Kasse gemacht. Als meine PSO anfing und in Kliniken nur probiert würde und nichts geholfen hat, ging ich zum Heilpraktiker. Darmsarnierung  mittels auf mich abgestimmtes Bakterien, die eine spezial Firma genau nach meinen Bedürfnissen züchten würde. 

Ok. Das Anamnese Blatt ausgefüllt, beim Heilpraktiket abgegeben, denn der sollte auch noch seine Diagnosen aufschreiben. Ein Kästchen mitgenommen um der Firma eine Stuhlprobe zu schicken. Nach der ja die Bakterien bestimmt werden sollten die zur Sanierung nötig sind.

 Allerdings mußte die warten, denn ich bekam zu der Zeit Antibiotika gegen Nierenentzündung. Mit dem Heilpraktiker verabredet, dass ich ihn anrufe wenn  ich mit den Antibiotika fertig bin. Ein paar Tage später kam ein Brief der Firma mit genau genannten Bakterienstämmen die sie jetzt für mich züchten würden und wie ich diese dann anwenden soll und eine saftige Rechnung. 

Zum Glück waren Kistchen und Glas für die Stuhlprobe mit dem Emblem der Firma versehen. So könnte ich beweisen, dass ich keine Probe eingeschickt habe! 

Allen wünsche ich, dass sie das bekommen was hilft, Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy
loppy

@ malgucken - In diesem anderen Thread schrieb ich, dass es sein Geld nicht wert war. Ich hatte es bisher alle 2 Wochen an meinem Salattag für 3 Monate 1x pro Tag alle 14 Tage eingenommen. Taugt nicht ... hat mir nichts gebracht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832),Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster TeiL

PS es war dein Super Powerdrink, den du erst angepriesen und dann abgewertet hast, nachdem ich dir geschrieben hatte, der ist nicht unumstritten! 

Chrom hast du in allen Posts als wichtigen Teil der  Basistherapie mit  Vitamin B 12 und anderen ausgewählten Vitaminen vom Heilpraktiker „verordnet“, erwähnt

Deine Erfolge gönne ich dir von Herzen und wünsche dir, dass du auch den Rest deiner Ziele erreichst. Zum abnehmen ist ja auch gerade der Mix B12/Chrom hypermodern und wird gerne als die Wundertherapie verkauft. 

Alles Gute von Rose

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy

Ich habe mir nun lange überlegt was ich auf diesen Satz anworten sollte. Ich meine, dass der individuelle Weg eines Menschen, um Dinge wie Krankheiten zu bekämpfen aus einer inneren Motivation entsteht, die je nach Persönlichkeit auf unterschiedliche Säulen gestellt wird. Es mag die Säule der Sicherheit geben, ebenfalls wie die Säulen der Wagnis, der Entdeckung u.v.m.!

Demnach die Botschaft zu erhören, aber einen Glauben zu brauchen, um diese zu untermauern oder für sich zu entdecken oder zu verwerfen, könnte gegebenfalls eine Rolle spielen. Aus Erfahrungen anderer zu zähren scheint allerdings nie der schlechteste Plan, heißt ja nicht, dass man dies für sich umsetzen sollte oder die Sicherheit in der Erfahrung zu suchen.

Wo ein Wille ist, da ist ein Weg. Den Richtigen für sich selbst zu finden, ist oftmals nur nicht ganz so einfach. 

P.S. Dies ist absichtlich etwas philosophisch und metaphorisch geschrieben. Ich hoffe es verletzt diesmal keinen.

Edited by loppy

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy

Warum ich das so schreibe ist, dass man Fakten, die auf Tatsachen beruhen, auch wenn diese ggf. zu direkt oder treffend sind, niemals außer Acht lassen sollte. Ich finde beispielsweise eine Lüge wie "Wie jedes wirksame Medikament hat unser Präperat XY folgende Nebenwirkungen." eine Pharse, da es mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen sehr vieles und dies war meine erfahrene Erfahrung Substanzen gibt, die Krankheiten ohne negative Nebenwirkungen behandeln können. Wichtig ist sich selbst zu betrachten und dabei ehrlich zu sein, um dann sich selbst zu verstehen. Bei Krankheiten, die auf die individuelle Genetik zurückzuführen sind, ist dies natürlich der härteste Ansatz, allerdings durch die Erkenntnis der Epigenetik und des doppelten Chromosomensatzes sollte auch hier zumindest Hoffnung da sein, um eine gewisse Eigenmotivation wieder in den Raum zu stellen und sich nicht nur auf Ratschläge zu verlassen. Wissen ist Macht, nicht Wissen macht auch nichts. Dieser Spruch ist in unserer Zeit, leider nicht mehr ganz so angebracht. Mehr treffend finde ich folgenden Spruch: "Wenn man sich zu sehr auf andere verlässt, wird man verlassen." Damit ist alles gesagt.

Edited by loppy

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy

Zum Thema "Entzündungshemmung" sei noch eine Sache gesagt: Der richtige Ansatz scheint bei mir die Betrachtung von eigenen Gewohnheiten gewesen zu sein. Leider sind wir Menschen irgendwie doch einfach nur "Gewohnheitstiere". Leider gibt es "angenehm" anfühlende Gewohnheiten, die unserem Körper einfach nur mehr Schaden, als wir denken. Welche Gewohnheiten dies sind und das speziell an jene von Euch die schlagartig oder schleichend eine Krankheit wie Psoriasis bekommen haben, muss jeder für sich selber herausfinden und filtern. 

"It is all about filters, more as you can think of." 

~ In diesem Sinne wünsche ich eine gute Nacht!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy

Es gibt sogar noch viel extremere und in diesem Fall sogar Prominente Beispiele zu was unser Körper alles fähig sein kann, wenn man die Ganzheitlichkeit einer Behandlung nicht außer Acht lässt.

Beispiel des Volker Lindzweig: ALS Erkrankung 

http://www.spiegel.de/panorama/als-wie-ein-patient-mit-ayurveda-amyotrophe-lateralsklerose-bekaempft-a-970867.html

Eine wie ich finde gute Entwicklung sieht man auch hier:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/palliativmedizin-bessere-lebensqualitaet-durch-alternativmedizin-a-973067.html

Edited by loppy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Richard-Paul
vor 11 Stunden schrieb loppy:

 Ich finde beispielsweise eine Lüge wie "Wie jedes wirksame Medikament hat unser Präparat XY folgende Nebenwirkungen." eine Phrase, da es mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen sehr vieles und dies war meine erfahrene Erfahrung Substanzen gibt, die Krankheiten ohne negative Nebenwirkungen behandeln können.  … Damit ist alles gesagt.

Hallo loppy,

du schreibst sehr schöne und inhaltlich gute, wichtige Berichte. - Leider ist es zu oft - durch andere - in "Gequake" geendet. - Oder: deine Berichte sind zu lang.

Irgendwo meine ich auch mal gelesen zu haben, dass du von Chemie nichts verstehst oder nicht beachten willst (so ähnlich). - Leider ist alles Chemie (oder Physik), was die Wirkung mit allen Nebenwirkungen in unserem Immunsystem betrifft. (Schwierig zu verstehen: Strukturformel mit Molekülen, bestehend aus Atomen, usw. > aus Atomen oder Molekülen wird etwas völlig anderes, als wir es uns vorstellen können. - Als einfache Beispiele: aus Wasserstoff und Sauerstoff wird Wasser; oder: aus Natrium und Chlor wird Salz).

LG  Richard-Paul 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
loppy

@ Richard-Paul - Man kann doch biochemisch nur spekulieren, ob die Psoriasis nun ein Autoimmundefekt oder schlichtweg die Epithelzellen unserer Haut durch neuronale, epigenetische, kardiovaskuläre, bakterielle, virale, metabolistische (enzymatisch) und / oder immunologische Signaltransduktionskaskaden chronische Entzündungen entwickeln. Somit kommt die zelluläre Homöostase der Hautareale bei akuter Psoriasis aus dem Gleichgewicht. Demnach muss uns doch die Chemie in diesem Fall mal fast schon egal sein. Wir haben den Auslöser der Psoriasis noch nicht verstanden.

All die Theorien:

Sind es long non-coding RNAs, die solche Krankheitsbilder verursachen?

Spielen epigenetische Regulationsmechanismen wie z.B. die Methylierung von Zellzyklusgenen eine Rolle?

Welcher Auslöser könnte der Verursacher sein? Virale DNA am Ende noch mutiert, die uns das Leseraster verschiebt? Liegt es an den bakteriellen Infektionen im Darm?

Ist es eine schiere Entgiftungsreaktion über die Lymphe während hierbei Makrophagen und T-Lymphozyten ausversehen unsere eigenen Zellen lysieren und die schädlichen Peptid- oder Polysaccharid- oder Polylipidketten beseitigen?  Alles hypothetisch... demnach... warum so kompliziert denken, wenn noch keiner durchblickt ;)!

Edited by loppy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Majaline

War das nicht mal ein einigermaßen seriöses Forum. Ich muss mich getäuscht haben.

  • Downvote 1
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

warum meinst du das? Weil einer Dummfug absondert (nennt man auch Logorrhoe) oder weil andere ihm widersprechen? :)

  • Upvote 1
  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@loppy

Ich habe mir lange überlegt ob ich darauf etwas  schreiben soll.

Zuerst einmal.

Alles hat zwei Seiten. Vor allem kommt es auch immer auf die Dosis an.

Du hast hier die Liste eingestellt. Hast du dich auch einmal damit befasst, warum solche Medikamente verordnet werden, denn nicht immer ist ein Naturheilmittel ausreichend um eine Krankheit aus zu kurieren.  Es gibt nämlich sehr wohl Ärzte die Naturheilmittel verordnen.

Kennst du z.B. den Unterschied von ADS und ADHS (jetzt aber nicht erst Tante google fragen). Weisst du auch warum Riutalin und Co so in der Kritik stehen?                                                           Diuretika? Meinst du es ist besser die Leute nehmen es nicht und (jetzt mal ordinär gesagt) ersaufen in ihrem zuviel an Wasser.                                                                                                                MTX und CO. Hast du nicht auch eine Prostada? Dann pass gut auf sie auf.

Wichtig ich doch, dass die ganzen Medikamente verantwortungsvoll und nicht einfach so, eingesetzt werden.

 

 

 

Edited by Tenorsaxofon
Ergänzung

Share this post


Link to post
Share on other sites
Majaline
Am 24.11.2018 um 12:59 schrieb sia:

warum meinst du das? Weil einer Dummfug absondert (nennt man auch Logorrhoe) oder weil andere ihm widersprechen? :)

Weil einer Dummfug ansondert und andere ihm zu wenig widersprechen. ;)

Ich bin unglaublich dankbar, dass es die oben verteufelten Medikamente gibt. ICH wäre andernfalls höchstwahrscheinlich auf Pflege von anderen angewiesen. So aber kann ich mich selbst und meine Kinder versorgen und arbeiten gehen. Ich habe wieder eine enorme Lebensqualität ... weil ich meinen Körper vergifte. Haha.

Danke @Tenorsaxofon

Edited by Majaline
  • Upvote 1
  • Like 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • HUCKY56
      By HUCKY56
      Hallo Ihr lieben,
      ich hoffe Ihr habt nicht all zu viel unter der Co.-Pandemie gelitten.herrliches Pfingstwetter zum Spazieren.Seit März habe ich das MTX ausgesetzt und jetzt sind meine Haut ,Gelenke und auch die allergischen Symtome schlechter geworden.Hat jemand von Euch Erfahrung damit.
      MTX absetzen,Allergien
      Gruß HUCKY56
    • Endlichgeheilt
      By Endlichgeheilt
      Hallo Zusammen,
       ich litt viele Jahre unter Afterjucken ohne sichtbare Rötung, welches abends immer sehr stark wurde, und ich mich im Schlaf dann immer wieder gekratzt haben muss. Der Proktologe behandelte dies immer wieder mit weicher Zinkpaste, und bei Juck-Schüben mit selbst angemischtem Hydrocortison + Basiscreme oder + weicher Zinkpaste, bis dies einfach nicht mehr half. Durch das jahrelange nächtliche willenlose Kratzen im Schlaf kam dann irgendwann doch eine sichbare Rötung dazu, die immer stärker und größer wurde.
       Ich hatte dann anschließend die letzten fünf Monate ein stark gerötetes und brennenden sowie juckendes Ekzem am Hintern. Besser gesagt vier Ekzeme, nämlich je Seite zwei gerötete mindestens daumengroße Stellen, und zwar nicht direkt an der Afteröffnung, sondern eher drumherum, sowie um das Steißbeim herum.
      Da mir diverse Ärzte - Dermatologen, Proktologen, darunter mindestens zwei Professoren – nicht helfen konnten, und ich mich am Ende selbst geheilt habe, möchte ich anderen ratlosen Menschen helfen, die vielleicht das gleiche Problem haben wie ich, und dem Universum so für meine Heilung danken.
       Alle Ärzte haben mir, ohne eine Diagnose zu stellen bzw. zu bestätigen, ständig nur neue Salben, Cremes und Pasten mit und ohne Cortison verschrieben, wobei diese immer nur ein paar Tage und auch nur sehr wenig hinsichtlich der Rötung geholfen haben. Teils dachten Ärzte auch an Schuppenflechte, eine Biopsie wurde jedoch nie gemacht, sondern nur fleißig weiter die Symptome behandelt, und nicht die Ursache, da es ja ohnehin keine Heilung für bspw. Schuppenflechte gibt.
      Starke Cortisone (Betamethason, Triancinolonacetat) haben gut geholfen, wobei nach ein paar Tagen, manchmal auch Wochen eine ganz leichte Rötung wieder da war, auch wenn der Juckreiz weg war.
       Irgendwann habe ich dann in meiner Hinflosigkeit selbst gegooglet und bin auf die Stewardess-Krankheit gestoßen, die eigentlich periorale Dermatitis heißt und in Kurzform bedeutet, dass die Haut einfach keine Lust mehr auf den ganzen Schmierkram (Cortison, Cremes und Salben mit diversen Wirkstoffen) hat, und deshalb in Form von Rötung, Juckreiz und Wundgefühl protestiert.
       Da dies fürher bei Stewardessen der Fall war, die ihre stark durch Pflegeprodukte und Kosmetik beanspruchte Haut mit dem damals gerade frisch entdeckten Coastison aus USA behandelten, was das Hautbild erstmal verbesserte, aber dann zunehmend verschlechterte. Die Google-Bilder dieser Krankheut und die Beschreibung des Verlaufes erinnerten mich an meine Krankengeschichte und mein Krankenbild.
       Ich ließ also wirklich ALLES weg, und siehe da, es wurde immer besser und nach ca 14 Tagen war der Ausschlag komplett verschwunden und der Juckreiz war weg. Mittlerweile ist das schon ca. einen Monat her, und ich bin ohne Symptome.
       Ich bin mittlerweile auch weiter, was die Ursache des jahrelangen Afterjuckens angeht, also wie mein Krankheitsverlauf angefangen hat…
      Was mir nicht klar war: Nahrungsmittel - bei mir Kichererbsen und Linsen – können auch ohne starken Durchfall und Allergiesymptome eine allergische Reaktion auslösen und mal kann dagegen eine Hautunverträglichkeit haben. Ich habe nämlich mal alles Essen weggelassen und nur Kartoffeln und Karotten und Thunfisch gegesen, und dann nach einer Woche immer mehr Sachen dazugenommen.
      Einmal habe ich dann Kichererbsen gegessen, was erstmal nur unangenehme Blähungen direkt 20 min nach den Essen mit sich brachte. Die Haut hat bei den Blähungen stark gebrannt, und nach dem Stuhlgang am nächsten Tage ist dann nahezu eine ganze Woche lang trotz Hydrocortison wieder ein starker Juckreiz dazugekommen.
       Was ich daher kritisiere an allen Ärzten:
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, dass Nahrung trotz fehlender Allergiesymptome einen starken Juckrein (nur!) am Hintern auslösen kann.
      -       Wieso kam niemand auf die Idee, mal alles wegzulassen und den Hintern nur mit Wasser in Berührung kommen zu lassen, sonst keine Cremes, etc.
      Ich hoffe das hilft dem ein oder Anderen, ich selbst habe fast nciht mehr daran geglaubt jemals geheilt zu werden!
    • Boehsechica
      By Boehsechica
      Guten Morgen...
      seit März 2012 bin ich auf MTX eingestellt, derzeit 15 mg s.c.
      Nun habe ich seit einigen Tagen eine leichte Erkältung mit Husten und Schnupfen.
      Bin mir jetzt nicht sicher, ob ich trotzdem heute Abend meine Spritze setzen kann.
      Zum Arzt wollte ich deswegen nicht gerade.
      Was meint ihr? Soll ich lieber eine Woche pausieren?
      LG
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.