Jump to content

Recommended Posts

Edge

Hallo Leidensgenossen,

Seit 3 Monaten nehme ich jetzt Humira und nun hat es mich heftig erwischt. 

Habe Schwindel, den ganzen Kopf zu, erhötes Schlafbedürfnis und das Gefühl, dass mich ein Bus überrollt hat. 

Die Blutuntersuchungen waren nicht auffällig nach 1 Monat. Es ist ja eine der häufigsten Nebenwirkungen von Humira. 

Momentan bin ich antriebslos und wache seit 3 Tagen mit diesen Symptomen auf. Einzig 2 Ibuprofen helfen ein wenig um einigermaßen gebräuchlich für meine Umwelt zu sein. 

Ist es ratsam das wie eine normale Erkältung zu sehen oder ist medizinischer Rat gefragt. 

Bin ein wenig ratlos, zumal das ja jetzt erst nach 3 Monaten und mehreren spritzen eintraf. 

Müde Grüße :tw_pensive:

bearbeitet von Edge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Donna

Hallo Edge

Ich würde das schon mit dem Arzt abklären. Solche Sachen kann ich mit ihm erstmal telefonisch abklären.

Mein Rheumadoc entscheidet dann ob ich kommen soll oder nicht.

Wünsche dir viel Erfolg beim abklären 

Weihnachtliche Grüsse wünscht dir Donna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edge

Werde wohl bis Donnerstag abwarten müssen. Weihnachten ist ja kein Doc da. Sowas kommt ja immer zu den ungünstigsten Zeiten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Donna

So ist es leider. Wünsche dir alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edge

Vielen Dank 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Hallo Edge

Machst du mit beim Abvie-Care Serviceprogramm?. Wenn nicht solltest du dich da ruhig anmelden. Dort gibt es reichlich Infos über Humira. Die Haben unter anderen ein Service Telefon dass zu einiger Zeit auch über die Feiertage besetzt ist.

Allerdings bewzeifle ich das sie jemanden am Telefon einen medizinischen Rat geben. Aber schaden kann es ja nichts.

Hier mal der Link zum anmelden:

https://www.abbvie-care.de/abbvie-care-serviceprogramme/

Gute Besserung

Wolle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Edge -

nach dem Setzen des Humira-Pens bin ich auch total müde - und dann kommt eine Darmentleerung vom Feinsten -  nur am Rande bemerkt -

müde war ich auch, das kann ich gut nachvollziehen -

letztes Jahr hatte ich eine fiese Erkältung und kam überhaupt nicht mehr hoch - auch diese Sympthome sind mir bekannt -

ich halte Ibuprofen für bedenklich - dieses Medikament kann bei langer Dosierung die Leber schädigen -

wie schon erfahrene User hier geschrieben haben, wende dich bitte an deinen Arzt - ich wollte mich dem nur anschliessen -

nette Grüsse sendet - Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edge

Nur zur Info. War heute in der Uni Klinik. Nach gestriger blutabnahme und den heutigen Werten, war man der Meinung, dass es doch "nur" ein grippaler Infekt sei. 

In der hautklinik riet man mir, dass ich die nächste Spritze  ( Montag) besser mal aussetzen solle, da mein Körper momentan genug mit sich selbst zu tun hat. 

Bin erst mal beruhigt und krank geschrieben. Viel Vitamine und Ruhe, dann wird das schon wieder :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Hi @Edge

wie geht's dir denn inzwischen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul
Am ‎25‎.‎12‎.‎2018 um 10:05 schrieb Edge:

Ibuprofen helfen ein wenig

 

vor 8 Minuten schrieb Claudia:

Hi @Edge

wie geht's dir denn inzwischen?

Die Frage von Claudia interessiert mich auch! - Zu "Ibuprofen" solltest du auch einen Magenschoner nehmen.

Zu "Blutwerte" sagte mein Reisefreund (Arzt) am Dienstag: "Ich muss mal zum Arzt gehen (?); meine Blutwerte sind total im 'Eimer' ". - Mal zur Erinnerung: bereits eine Abweichung von 1 ° hat eine - nicht geahnte - Auswirkung für unser Immunstem. Ich messe Blutdruck und Temperatur täglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Edge

Hallo und danke der Nachfrage. Mir geht's wieder recht gut, wobei ich seit dem aussetzten ( 1x) und danach wieder einsetzender Therapie sich an den Fingern wieder 3 minimale weisse Punkte gezeigt haben. Denen könnte man natürlich wieder täglich zusehen, wie sie größer wurden und anschliessend aufplatzten.

Nachdem ich in kürzester Zeit völlig beschwerdefrei war unter Humira, ist jetzt die Unsicherheit wieder da.

Noch hält es sich wirklich in Grenzen und ich schätze mal, dass es aufgrund des 1maligen fehlenden Wirkstoffs wieder aufgetreten ist.

Jedenfalls ist es unter Humira in 12 Wochen nahezu komplett zum abheilen der Plaque gekommen.

Allerdings hat es nicht 100% gewirkt. An wenigen ( nicht so sichtbaren ) Stellen ist es zwar besser, aber nicht perfekt. Aber ich will nicht meckern :P

8 Jahre schmieren und ewig wechselnde Salben und tinkturen brachten eher das Gegenteil von Heilung zutage.

Ich hoffe, dass es mit der Fortführung schnell wieder "noch besser" wird.

Werde weiter berichten :tw_yum:

Gruss Edge

bearbeitet von Edge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Edge -

vor 22 Stunden schrieb Edge:

jedenfalls ist es unter Humira in 12 Wochen nahezu komplett zum abheilen der Plaque gekommen.

Allerdings hat es nicht 100% gewirkt. An wenigen ( nicht so sichtbaren ) Stellen ist es zwar besser, aber nicht perfekt. Aber ich will nicht meckern :P

menno, sei doch froh - :D -

mein Mann bekommt Stelara und ich Humira seit Jahren - und wir haben auch mal so kleine Stellen - besonders im Winter -

bei unserem Erkrankungsbild von vor Jahren können wir fast darüber lachen - juckt es hier oder dort, dann wird gecremt - also im Winter meine ich -

halte durch, der Erfolg ist erst einmal da und ich wünsche dir, dass das noch sehr lange anhält -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • tichu
      Von tichu
      Hallo, 
      ich bin Tschechin, 30 Jahre alt, seit 7 Jahre mit Psoriasis und 5 Jahre mit PsA. In Tschechei gibt fast kein Info von Leute welchen Biologische Mittel nehmen , weil diese Heilung sehr teuer ist und die Krankenkassen sparen. Ich habe mehr als 1.5 Jahr um diese Heilung gekämpft (musste alle Mitteln wie Salazopyrin, Medrol durchgehen), leider haben diese alle Mittel meine Krankheit noch verschlimert :-( Ich bin HLA 27 negativ, Rheumafaktor negativ und mein CRP ist max 2 :-))) Gesund wie ein Baby, ein Fall für Psychiatr, das habe ich letzte Jahre von Ärzte zugehört... Aber Röntgen zeigt Etzündungen und Veränderungen (mein ein SI Gelenk hat ganz zusammengewachsen). Seit 4 Monaten habe ich Humira gespritzt, erste Monat war alles toll, ohne Schmerzen, Psoriasis war nach 2 Wochen ganz weg. Nach einem Monat habe ich gemerkt, dass ich ein Ausschlag auf meinen Zehen habe, es war etwas anderes als Psoriasis, dann zweite Monat habe ich Halsschmerzen bekommen (nicht wie bei Erkältung, die waren schlimmer) Dritte Monat war ich total ko - riesigen Muskelschmerzen in ganzem Körper, Schwellungen (jeden Tag verschiedene Stellen, wie Lippe, Augenlid, Füsse, häufig auch bei Gelenken (Bände) und kleine Fingergelenke mit welchen hatte ich niemals Proleme. Jetzt bin ich 1.5 Monat nach absetzen von Humira und es hat sich überhaupt nicht verbessert. Bitte haben sie ähnliche Erfahrungen mit Biologische Heilung? Mein Arzt (einzige welcher mir glaubt) ein Chefarzt aus Pilsen wollte jetzt noch ein Monat warten bis Humira aus dem Körper rauskommt und dann noch Enbrel versuchen (es hängt an Krankenkasse, ob sie die Heilung wieder bestätigt). Ich habe aber grosse Panik, dass es gleich wie mit Humira werde. Ich würde froh, wenn mir jemand hier Rat geben könnte. 
       
      Entschuldigen sie mich bitte für meine Grammatik :-)
       
      LG
      Jana aus Tschechei 
    • Caris 13
      Von Caris 13
      Liebe Forum-Mitglieder,
      Wer von euch hat unter Humira heftige Muskel-und Rückenschmerzen erlebt.
      bereits 6 Stunden nach Erstanwendung  am 15.1.2019 konnte ich mich kaum mehr bewegen, heftige Muskelschmerzen am linken Arm und akute Entzündung des costo-transversalgelenkes TH6 links ( Kernspin ), sodaß ich nur noch mit stärksten Schmerzmitteln und nur bis jetzt nach 4 Wochen sitzend schlafen  kann/konnte. In der Klinik , in die ich schließlich in meiner Not ging, sagten sie ,es sei ausgeschlossen, daß es von Humira, das ich dann erneut am 30.1.2019 spritzte , käme.Man gab mir einen Termin beim Wirbelsäulenspezialisten , der morgen das Gelenk an der Brustwirbelsäule mit Bubivacain infiltrieren möchte.
      Das halte 8 Stunden an.dann müsse man es noch mehrfach machen , um mein Schmerzempfinden umzustimmen.
      Nun habe ich aber gelesen , daß es NW  bei Humira mit Muskelschmerzen gibt.Ich habe auch Fascikulationen ( feine Muskelzuckungen) an der betroffenen Muskulatur und Gefühlsstörungen bei bestimmten Haltungen des linken Arms.
      Es sei ein zufälliges Zusammentreffen und ich solle mit Humira weitermachen.
      Kennt das jemand von euch. Sind es Nebenwirkungen von Humira ( auf das ich solche Hoffnungen setzte) ?
      Ich bin recht verzweifelt, auch weil die Schmerzambulanz , die ich dann zusätzlich aufsuchte,mich nicht ernst nahm.
      Was soll ich tun, mein Rheumatologe sagt, er schicke mich zum Orthopäden, es sei nicht rheumatologisch ( obwohl ich nur mit Oxygesic akut wenige Stunden schlafen kann).
      ich habe die Schmerzen aber real. Warum soll ich jetzt plötzlich mit 66 Jahren  "psychisch " sein. Mußte Mallorca-Urlaub absagen. kostete mich 500 Euro, weil ich ja als chronisch
      Kranke ,keine Reiserücktritsversicherung machen kann.
       
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.