Jump to content

Waldmeister

Recommended Posts

Guten Abend!

ich benötige einen Ratschlag von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 20mg Methotrexat wegen einer PSA und hatte seitdem keine Probleme mehr mit der Schuppenflechte und auch der Arthritis. Jedoch haben sich bei mir in letzter Zeit in der Nacht durch ungünstiges Liegen durch eine Quetschung zwei Fingergelenke an meiner linken Hand entzündet. Ich kann die beiden Finger nur sehr wenig zur Faust krümmen. Ich war damit bei meinem behandelnden Arzt, der mir sagte, dass die PSA wieder aktiv ist und die Sehnen in der Hand entzündet sind. Er empfahl mir eine erneute (ambulante) Behandlung in der Fachklinik mit einer Empfehlung für weitere Medikation (Biologica).
Ich würde aber gerne eine alternative Behandlung ausprobieren, da ich schon zuviele andere Medikamente einnehme. Leider hat mir mein Arzt so gut wie nichts zu alternativen Möglichkeiten gesagt. Mir ist klar, dass ich etwas dagegen tun muss, bin mir aber unsicher, wie ich die Entzündung an meiner Hand am besten behandeln sollte. Ich habe schon etwas von Fisch-, Lein-, Flachs- und Kümmelöl und sogar Weihrauch gelesen. Ausserdem frage ich mich, ob evtl. auch Extrakte aus der Heilpflanze der Teufelskralle hilfreich sein könnte (Entzündung der Sehnen). Falls nichts anderes wirkt, werde ich doch in die Fachklinik fahren. Aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

Gruss
Waldmeister

Edited by Waldmeister
Link to post
Share on other sites

Hallo @Waldmeister,

was hindert dich denn, alles zu machen – also Fachklinik und parallel die Suche nach Alternativen? Außerdem gibt's ja schon noch die Möglichkeit, beim MTX zu bleiben, wenn du bisher damit gut ausgekommen bist, und zeitweise noch was obendrauf zu packen, zum Beispiel von alledem, was du genannt hast – die Öle, Weihrauch oder Teufelskralle.

Ganz auf ein Medikament verzichten würde ich auf jeden Fall nicht.

Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Waldmeister:

Guten Abend!

ich benötige einen Ratschlag von euch. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren nehme ich 20mg Methotrexat wegen einer PSA und hatte seitdem keine Probleme mehr mit der Schuppenflechte und auch der Arthritis. Jedoch haben sich bei mir in letzter Zeit in der Nacht durch ungünstiges Liegen durch eine Quetschung zwei Fingergelenke an meiner linken Hand entzündet. Ich kann die beiden Finger nur sehr wenig zur Faust krümmen. Ich war damit bei meinem behandelnden Arzt, der mir sagte, dass die PSA wieder aktiv ist und die Sehnen in der Hand entzündet sind. Er empfahl mir eine erneute (ambulante) Behandlung in der Fachklinik mit einer Empfehlung für weitere Medikation (Biologica).
Ich würde aber gerne eine alternative Behandlung ausprobieren, da ich schon zuviele andere Medikamente einnehme. Leider hat mir mein Arzt so gut wie nichts zu alternativen Möglichkeiten gesagt. Mir ist klar, dass ich etwas dagegen tun muss, bin mir aber unsicher, wie ich die Entzündung an meiner Hand am besten behandeln sollte. Ich habe schon etwas von Fisch-, Lein-, Flachs- und Kümmelöl und sogar Weihrauch gelesen. Ausserdem frage ich mich, ob evtl. auch Extrakte aus der Heilpflanze der Teufelskralle hilfreich sein könnte (Entzündung der Sehnen). Falls nichts anderes wirkt, werde ich doch in die Fachklinik fahren. Aber ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

Gruss
Waldmeister

 

Alternative Medizin, eine Behandlung ohne Medikamente oder auch ganzheitliche Methoden werden hier sofort abgeschmettert und mit lautstarkem Krawall niedergemacht. Alles nur Einbildung und alles nur die Leute veräppelt. Wirst sehen an den Reaktionen auf meine Antwort *lautlach*

Aber nun hast du ja AUSDRÜCKLICH gesagt, dass du gerne eine alternative Behandlung ausprobieren möchtest. Zu den Dingen welche du aufgezählt hast, gibt es hier im Forum ja auch eine extra Rubrik Alternatives https://www.psoriasis-netz.de/community/forum/23-alternatives/

Ich kann und konnte noch nie Medis nehmen aufgrund vieler Allergien, Urtikaria usw. Dass Medikamente auch eine sehr große Anzahl an Nebenwirkungen (wie auch Schmerzen und Gelenkbeschwerden usw.) auslösen können - ohne dass ein Arzt das als Solches erkennt - muss ich hier auch kurz anmerken. Auf jeden Fall lebe ich noch und das mit all meinen Psoriasis-Varianten ohne jegliche evidenzbasierter Medikation. Auch PSA gehört dazu - aber auch diese habe ich in den Griff bekommen und meine Gelenke zeigen auch keinerlei Schäden aus der stark entzündlichen Phase. Mir geht es so gut wie nie zuvor und das völlig ohne irgendwelche Medis. Das aber nur am Rande.

Ich würde dir gerne eine Klinik ans Herz legen, welche sich ganzheitlich um dich kümmert und vielleicht dein Gesamtes anschaut, durchleuchtet und behandelt - nicht nur einzelne Symptome welche in verschiedenen Bereichen auftreten:

https://www.psoriasis-netz.de/community/forum/71-schloss-friedensburg/

Aber Achtung - auch diese Klinik wird hier im Forum gerne mal auseinandergenommen und torpediert...

Ich wünsche dir eine gute Besserung und Mut - Mut einen anderen Weg zu gehen auf deine eigene Verantwortung im Hinblick auf deinen Körper und dein Leben (ist ja nicht dem Arzt sein Körper und seine Organe). Und ich wünsche dir Ärzte, welche dir zuhören und auf deinen Wunsch eingehen.

Liebe Grüße

 

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ist ja nicht so, dass ich keine Medikamente nehmen will, aber ich nehme ja bereits Lantarel 20mg. Ich werde meinen Arzt morgen fragen, ob das Lantarel noch erhöht werden kann. Allerdings sind 20mg schon recht viel, oder nicht? Das Zeug ist auch so schon ziemlich stark. Bin ein bisschen enttäuscht, dass mit dieser Dosis die PSA wieder aufgeflammt ist. (Evtl. durch Quetschung der Hand in der Nacht). Habe eben noch etwas über Teufelskralle im Internet gelesen: es wird nicht als Behandlungsmittel bei einem aktiven PSA Schub empfohlen. Jedoch las ich über die Teufelskralle, dass es sehr wohl bei entzündeten Sehnen hilfreich ist und mein Arzt wies mich darauf hin, dass die Sehnen an der Hand entzündet sind.

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Waldmeister,

ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Kortison Spritzen (z.B. Kristallsuspension Lichtenstein), wenn ein Fingergelenk betroffen ist direkt ins Gelenk (rum hören, welcher Arzt das gut kann) oder z.B. bei Springfinger in den entzündeten Bereich. 
Hatte im laufe der Jahre ca. ein Dutzend Spritzen in Zehen- und Fingergelenke sowie jetzt auch Handballen (Erbsenbein) und Grundgelenksbereich des kl. Fingers wg. Springfinger.
Ich habe danach an dem betreffenden Gelenk sehr lange oder ganz Ruhe (jahrelang).
Wichtig: Ein Arzt der handwerklich gut spritzen kann, sehr gute Desinfektion und Sterilität, kleine Lokalanästhesie (schmerzt so schon genug, ohne muss man schon arg die Zähne zusammen beißen).
Nicht zu oft am selben Gelenk wiederholen und zeitlichen Abstand einhalten. Bei Sehnen sehr zurückhaltend sein.

Und bei Springfinger und sonst auch überlegenswert: Dehnübungen.

Seit rund 1,5 Jahren spritze ich mir das Biologicum Cosentyx in erster Linie wegen der Hautpsoriasis, was da auch sehr gut wirkt - leichte Gelenkprobleme trotzdem, möglicher Weise getriggert durch zu intensive gerätegestützte Krankengymnastik. Muskeln und Sehnen reagieren möglicherweise empfindlicher oder regenerieren sich langsamer.

Edited by GrBaer185
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • DMan
      By DMan
      Hallo,
      ich bin neu hier und bin auf der Suche nach Menschen die mir etwas beantworten können. Erfahrungen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Experimente.
       
      Zu mir: Ich selbst habe seit meiner Kindheit Psoriasis am Kopf. Inzwischen auch in den Ohren und ein Fleck an der Lippe. Dass ich Psoriasis habe, weiß ich erst seit letztem Jahr. Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert. Seitdem beschäftige ich mich mit Autoimmunerkrankungen, Ernährung, Entspannung, Sport, Schlaf, Meditation, EBV, nehme an Studien teil etc.
       
      Fumarsäure ist inzwischen auch als MS Medikament zugelassen.
       
      Es gibt diverse Autoimmunerkrankungen in meiner Familie. Alle haben was anderes. Erschreckenderweise hat jeder in meiner Familie was.
       
      Sehr schnell befasste ich mich mit ungeklärten Ursachen. Ich hörte auf zu rauchen, hörte auf zu trinken, fing an diverse Diäten auszuprobieren. Die logischste Diät war das Wahls Protocol. Sie war mir aber zu kompliziert und kein Arzt hat mich dabei unterstützt. Dann fing ich mit anderen Diäten an während dessen nahm ich einer Studie für ein Weihrauch Experiment teil und mir wurde bereits Monate vor Medikamenteneinnahme monatlich das Gerhirn gescant.
       
      Zur Zeit mache ich eine zyklische Ketogene Diät, antiinflammatorisch, Paleo Prinzipien und Low in Micotoxins. Dazu kommt alle 3-7 Tage ein Refeed Day mit Proteinfasten. Klingt mega kompliziert, ist es auch. Lohnt sich aber: http://www.bulletproofexec.com/
       
      Ergebnisse:
      Wesentlich mehr geistige Leistung
      Bessere Stimmung
      Mehr Muskeln bei weniger Sport
      Adrenal Fatigue Syndrom (burnout) überwunden.
      MS seit einem halben Jahr stabil
      Und noch viel mehr....
       
      Worauf ich hinaus will, wenn ich diese Diät befolge, wird meine Psoriasis fast schlagartig WESENTLICH besser. Wenn ich dann aus der Ketose rauskomme und Proteinfasten mache kommt Sie wieder. Aber nicht so doll wie in der Woche davor. Wenn ich diese Diät über mehrere Wochen bis Monate sehr diszipliniert befolge ist die Pso irgendwann ganz weg. Auch beim Proteinfasten Tag.... Als ich dann für 3 Tage im Urlaub war und gegessen habe was ich wollte, kam NACH 3 TAGEN alles wieder und zwar so schlimm wie eh und jeh... Jetzt geht sie erst langsam wieder zurück...
       
      Ich habe inzwischen super tolle Ärzte gefunden und die meinten es könnte mit einer Typ 3 Allergie zu tun haben. Sich darauf testen zu lassen ist in Deutschland nicht offiziell anerkannt und deshalb Selbstzahler Leistung. Ergebnisse stehen noch aus. Wir haben noch diverse andere Sachen getestet und herausgefunden dass ich  mit einem Darmparasiten befallen bin, der in DE nur ganz selten vorkommt.... und ich war seit Jahren nicht im Ausland.
       
      Ich habe 2 Threads zum Thema ketogene Ernährung gefunden in der Suche, beide sehr alt....
       
      Meine Frage: gibt es irgend jemanden in diesem Forum, der annähernd ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
    • ollizenti
      By ollizenti
      Hallo zusammen,
      habe mir hier oft Berichte angesehen und war immer offen für alles...
      Ich bin 27 und seit 9 Jahren lebe ich nun mit meiner Schuppenflechte. Mal ist das Hautbild gut und mal weniger gut. In Zeiten von Schüben sogar auch mal hin und wieder sehr schlecht. Gerade im Sommer ist es dann der reinste Horror und man traut sich oft nicht ohne lange Klamotten in die Öffentlichkeit. Naja aber den Mist kennen ja viele....Am Anfang waren nur Ellebogen betroffen aber mittlerweile  gleicht mein Körper, gerade in schlechten Zeiten, einer Landkarte mit vielen roten Punkten. Ich habe schon unheimlich viel ausprobiert. Über die Badetherapie und Lichttherapie (beides beim Hautarzt) hin zu den Skilarence Tabletten, die zwar das Hautbild verschönern aber gerade am Anfang und beim Steigen der Dosis immer mit Nebenwirkungen einhergehen. Als ich es dann in meinem Urlaub auf Griechenland abgesetzt hatte, wollte ich das Ganze erstmal auch nicht erneut beginnen, da die "Therapie" mit vielen Hautarztterminen verbunden ist, um immer und immer wieder deine Blutwerte zu kontrollieren. 
      Und dann gibt es die allseits bekannte Cortisonsalbe, die zwar irgendwo hilft, aber auf Dauer auch nicht gut ist
      Aufjedenfall hat mir dann ein Bekannter von Schwarzkümmelöl erzählt. Dabei meine ich kein spezielles. Sondern das ganz normale, das man sofern der Lebensmitteldiscounter es anbietet, auch dort erwerben kann. 
      Zuerst habe ich es nicht geglaubt, aber ihr kennt das ja.... in der Verzweiflung macht man alles.
      Das Schwarzkümmelöl habe ich so oft es ging (morgens nach dem Duschen, nach der Arbeit und vor dem Schlafen gehen) großzügig auf die Haut (tatsächlich ganzer Körper) gerieben und siehe da: nach 2 Wochen Anwendung hat sich mein Hautbild extrem verbessert. Die sonst roten schuppigen Stellen verblassen und die Erhebungen verschwinden auch so langsam. Ansonsten nehme ich NICHTS anderes. Wirklich nichts. Ich werde es aufjedenfall weiter machen und auch gerne weiter berichten.
      Habe es reingestellt und bewusst kein spezielles Produkt von einer bestimmten Marke benannt, da es sonst wieder heißt: Keine Werbung etc.
      Wollte euch aber aufjedenfall daran teilhaben lassen und hoffe es hilft vielleicht dem ein oder anderen auch. 
      Also wie gesagt: herkömmliches Schwarzkümmelöl 
      PS: Seit gestern kann ich auch wieder T-Shirts tragen
    • Psyy
      By Psyy
      Ich möchte Weihrauch probieren. Es gibt verschiedene Marken Creme. Welche hat am wenigsten Schadstoffe, genug Weihrauch und istam besten??? (Sorion hat z.B. Schadstoffe drin.) Wie waren Eure Erfahrungen???
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.