Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bibi

Kleiderschrank aufräumen

Recommended Posts

Bibi

ich habe mich heute früh mal durchgeforstet und alles aussortiert, was ich seit zwei Jahren nicht mehr getragen habe - allerdings ist erst ein Drittel ca. aussortiert -

morgen geht es weiter -

ich habe zugenommen und ich werde nie wieder in die S-oder M-Klamotten reinpassen - also weg damit. Meine Freundin Sonja bringt sie dann zum DRK mit ihrem Auto -

ich fühle mich gut dabei und hoffe, dass die Kleidung hier in Bremen Bedürftigen hilft - die Kleidung ist gewaschen und schön zusammengelegt - und gut erhalten -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waldfee

Wenn ich zum Wertstoffhof fahre, um Papier, Plastik usw. zu entsorgen, stürzen sich die Tschechen auf die ankommenden Autos, um zu ergattern, was sie dann im eigenen Land oder hier auf dem Trödelmarkt wieder verhökern können: Klamotten, Schuhe, altes Elektozeug usw. usw. Bei jedem Wetter und zu  jeder Jahreszeit warten die Leute stundenlang, um Wegwerfware zu bekommen  und dann in ihren alten Rosttransportern wegfahren zu können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nüsschen

Als ich die Wohnung meiner Mutter ausgeräumt habe, wollte ich alles bei der Kleiderkammer abgeben. Die waren ganz schön wählerisch. Haben nichts genommen was älter als 10 Jahre alt war. 

@Waldfeedas ist glaube ich überall bei den Wertstoffhöfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, ihr lieben -

als meine Eltern und meine Tante gestorben waren, haben wir auch gut erhaltene Kleidung zu einer Kleiderkammer gebracht - ja, wie es früher so war - Faltenröcke, Blazer usw. - echt, das braucht heutzutage kein Mensch mehr - damals haben sie es gern genommen. Es war Markenware und fast neuwertig -

ich hoffe wirklich, dass meine sehr gut erhaltene Kleidung an Bedürftige weitergeben wird - sonst könnte ich sie ja gleich in die Kleidercontainer werfen -

ja, die Wege kann man nie nachvollziehen - vielleicht verkaufen die Mitarbeiter auch die Ware im Internet und machen sich selbst die Taschen voll - aber daran möchte ich nicht denken - und ich werde es keinesfalls behaupten, aber man liest ja so viel ...............

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Bei uns sind es Polen, die am Wertstoffhof stehen.

Wir bringen Kleidung in eine Kleidertonne, die ein bisschen weiter weg steht, aber von der wir wissen, dass der Inhalt nicht verkauft oder weit weg verschifft wird, sondern vom DRK gut weiterverwendet wird. Was wir sonst so nicht mehr gebrauchen können, geben wir in einem Sozialkaufhaus ab.

Aber seit vor ein paar Wochen bei Netflix eine Serie über Aufräumen nach der Marie-Kondo-Methode lief, sind derartige Läden oder Second-Hand-Geschäfte irgendwie gefühlt ganz schön voll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, ihr lieben -

ich verstehe das nicht so richtig mit den Wertstoffhöfen -

wir geben Kleidung geziehlt weg - oder wie ich das ausdrücken soll - es sind Kleiderkammern vom DRK - dort gehen sehr viel Bedüftige hin und können sich kostenlos einkleiden -

ich habe auch schon Decken dort hingegeben, Bettwäsche, Handtücher - aber alles war nicht  versifft, sondern gut erhalten und gewaschen -

ich erinnere mich an einige Berichte, als die Flüchtlinge hier ankamen - es wurde gespendet - aber teilweise auch Beutel mit vollen Windeln und dreckiger Kleidung - wie kann ein Mensch einem anderen Menschen nur so etwas antun -

Wie gesagt - ich hoffe weiterhin, dass unsere Kleidung beim DRK in bedürftige Hände kommt - in der Geschäftsstelle abgegeben und nicht in einen Container geworfen -

nachdenkliche Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenorsaxofon

@Bibi

Die DRK verkauft die guten Kleidungsstücke in ihren Läden. Zumindest bei uns. Was passiert aber mit dem eingenommenen Geld? Bei der Diakonie werden die Sachen auch verkauft. Die Leute, die die Sachen vekaufen, arbeiten jedoch ehrenamtlich und das Geld wird in Sucht-, Familien- und sontige -hilfen gesteckt.

Es gibt aber auch Leute, die die Sachen sammeln und sie in entsprechende Gebiete fahren sobald ein Fahrzeug voll ist. Die Ware kommt dann dort an wo sie benötigt wird.

Gruß Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VanNelle

Das DRK unterhält auch Kleiderkammern, bei denen Kleidungsstücke kostenlos an Bedürftige weitergegeben werden. War selber bei dem Verein und habe etliche Altkleidersammlungen mit durchgeführt. Natürlich werden schätzungsweise 90 % der Klamotten verkauft. Das geht dann weiter in die Industrie als Lumpen. Unter anderen wird Zigarettenpapier daraus hergestellt.

Das DRK ist ein gemeinnütziger Wohlfahrtsverband und eine Hilfeorganisation. Niemand kann sich an den Geldern bereichern. Geld aus dem Altkleiderverkauf wird unter anderen für Krankenwagen, Seniorenhilfe, Kindergärten , Suchdienst, Flüchtlingshilfe und Katastrophenschutz in über 50 Ländern zur Verfügung gestellt.,

Wer übrigens meint das die Kleiderspenden in Afrika für die Ärmsten der Armen umsonst sind, der sei eines Besseren belehrt. Alles ist organisiert. Da fährt z.B. ein LKW auf den Dorfplatz und kippt die Kleider lose ab. Dann beginnt das große wühlen und feilschen. Die besten Klamotten sind vorher eh schon aussortiert. Alles muss bezahlt werden. So im Senegal und in Benin erlebt., Ein kurze, dünne Sommerhose hat uns als Weiße 1 Euro gekostet. Natürlich ist es für die Schwarzen billiger.

Hier im Ort gibt es ein paar Privatleute die Altkleider 1 - 2 mal im Jahr nach Russland fahren und dort an Bedürftige verteilen. Da gehen meine Klamotten hin. Ob es auch wirklich dort ankommt weiss der Fuchs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
clarus
vor 1 Stunde schrieb VanNelle:

Das DRK unterhält auch Kleiderkammern, bei denen Kleidungsstücke kostenlos an Bedürftige weitergegeben werden. War selber bei dem Verein und habe etliche Altkleidersammlungen mit durchgeführt. Natürlich werden schätzungsweise 90 % der Klamotten verkauft. Das geht dann weiter in die Industrie als Lumpen. Unter anderen wird Zigarettenpapier daraus hergestellt.

Das DRK ist ein gemeinnütziger Wohlfahrtsverband und eine Hilfeorganisation. Niemand kann sich an den Geldern bereichern. Geld aus dem Altkleiderverkauf wird unter anderen für Krankenwagen, Seniorenhilfe, Kindergärten , Suchdienst, Flüchtlingshilfe und Katastrophenschutz in über 50 Ländern zur Verfügung gestellt.,

Wer übrigens meint das die Kleiderspenden in Afrika für die Ärmsten der Armen umsonst sind, der sei eines Besseren belehrt. Alles ist organisiert. Da fährt z.B. ein LKW auf den Dorfplatz und kippt die Kleider lose ab. Dann beginnt das große wühlen und feilschen. Die besten Klamotten sind vorher eh schon aussortiert. Alles muss bezahlt werden. So im Senegal und in Benin erlebt., Ein kurze, dünne Sommerhose hat uns als Weiße 1 Euro gekostet. Natürlich ist es für die Schwarzen billiger.

Hier im Ort gibt es ein paar Privatleute die Altkleider 1 - 2 mal im Jahr nach Russland fahren und dort an Bedürftige verteilen. Da gehen meine Klamotten hin. Ob es auch wirklich dort ankommt weiss der Fuchs.

Ich erinnere mich vor etlichen Jahren,  hat das DRK Blutkonserven von freiwilligen Spendern kommerziell verhökert, ging sogar längere Zeit durch die Presse! Daher vorsichtig mit dem Begriff "gemeinnützig"! Daher spende ich seit ca.40 Jahren bei meiner Uniklinik, wo ich auch in der "Derma" Stammgast bin. Hat also summa summarum nur Vorteile, ich weiß, wo ich dran bin! Die wissen, wenn was passieren sollte, alle meine Werte und Daten. So kann mir schnell und effektiv geholfen werden! Denn manchmal zählt jede Sekunde!:tw_beer:

Helau

clarus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Waldfee

Das DRK hat mir schon 2 mal sehr geholfen. Als wir ( mein Sohn und ich  ) nach unserer Flucht Oktober 1979  über die Prager Botschaft mit den Zügen in Hof ankamen, standen die Leute des DRK bereit, uns Flüchtlinge mit Essen und Getränken zu versorgen, auch in der Botschaft wurden wir mit Trainingsanzügen und Schlafmatratzen versorgt. So etwas vergißt man nicht. Da wir keine Kleidung außer die am Körper besaßen, könnten wir in der Kleiderkammer des DRK uns mit dem Nötigsten eindecken. Das fand ich so wunderbar. Komischerweise kreuzt das DRK wieder unseren Weg, da mein Mann 10 Tage für meine Entlastung in einem Seniorenheim des BRK zur Kurzzeitpflege untergebracht war, allerdings dort gegen Bezahlung. Aber es ist eine gute Adresse. LG Waldfee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richard-Paul

Ein großer Teil der Textilien aus den Altkleidertonnen werden als Putzlappen (saugfähige) an die Autoreparaturwerkstätten verkauft (was auch in Ordnung ist).  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

ja, es ist schon erschreckend, wenn man die Wege einer Kleiderspende nicht nachvollziehen kann -es gibt immer Menschen, die sich die Taschen voll machen auf Teufel komm' raus -

ich bleibe dabei, ich spende an das DRK  in den Kleiderkammern -

wir haben auch viel gespendet nach der Flüchtlingswelle - wir haben eine Anzeige gelesen im Internet - gesucht wird gut erhaltene Kleidung für Flüchtlinge, wir geben sie bestimmt an die Menschen weiter -

ja, wir haben zwei grosse blaue Säcke vollgepackt - mit Schals, Schuhen, Jacken usw. - es kam eine Dame an bei dem Treffpunkt - mit Kopftuch - da war Micha total verunsichert, aber ich fand das toll und meinte, dass das wirklich an die Menschen weitergegeben wird. Die Frau hat sich privat engagiert - Menschen für Menschen - egal welcher Nationalität -

wir leben in so einem Überfluss und ich habe viele Dinge gehortet - nie mehr angezogen - aber war ja mal teuer usw.usw. - nee, weg damit -

früher  habe ich zehn kg mehr gewogen, heute habe ich etwas über Normalgewicht - mein Kleiderschrank brach fast auseinader und nun habe ich mich daran gemacht - weg damit -

die Dinge, die wir an die Dame gegeben haben, waren sicherlich für die Flüchtlinge sehr gewöhnungsbedürftig, weil die Kleidung ja auch völlig fremd war für die Neuankömmlinge in Bremen -

wir haben eine Antwort bekommen - Danke für die schönen Sachen, alles gut erhalten, sauber und ordentlich -

nachdenkliche Grüsse sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi
Am 5.3.2019 um 07:19 schrieb Richard-Paul:

Ein großer Teil der Textilien aus den Altkleidertonnen werden als Putzlappen (saugfähige) an die Autoreparaturwerkstätten verkauft (was auch in Ordnung ist).  

woher weisst du das ?

Es gibt oft Fernsehberichte, dass die Kleidung aus den Altkleidercontainern nach Afrika verschickt werden -

und dort dann auch noch verkauft werden für kleines Geld - es muss aber ein Millionengeschäft sein - was sich mir ehrlich gesagt nicht nachvollziehen lässt -

ich setze auf das DRK, dass die Kleidung bedürftigen Menschen zugute kommt -

- Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi
Geschrieben (bearbeitet)
Am 4.3.2019 um 19:39 schrieb clarus:

Ich erinnere mich vor etlichen Jahren,  hat das DRK Blutkonserven von freiwilligen Spendern kommerziell verhökert, ging sogar längere Zeit durch die Presse! Daher vorsichtig mit dem Begriff "gemeinnützig"! Daher spende ich seit ca.40 Jahren bei meiner Uniklinik, wo ich auch in der "Derma" Stammgast bin. Hat also summa summarum nur Vorteile, ich weiß, wo ich dran bin! Die wissen, wenn was passieren sollte, alle meine Werte und Daten. So kann mir schnell und effektiv geholfen werden! Denn manchmal zählt jede Sekunde!:tw_beer:

Helau

clarus

ja, das habe ich auch verfolgt -

vielleicht etwas am Thema vorbei, clarus - aber das ist mir auch schon des öfteren passiert - macht nichts -

Micha und ich dürfen kein Blut spenden - wegen Stelara und Humira -

ich habe das einmal im Jahr gemacht, habe mich über ein schönes Frühstück gefreut - ich meinte, etwas gutes für mein Bundesland zu tun - ich war sehr enttäuscht -

aber ich meine, Aufgeben gilt nicht - weitermachen ist meine Devise auch in kleinen Dingen -

- Bibi -

bearbeitet von Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
clarus
Geschrieben (bearbeitet)
vor 57 Minuten schrieb Bibi:

ja, das habe ich auch verfolgt -

vielleicht etwas am Thema vorbei, clarus - aber das ist mir auch schon des öfteren passiert - macht nichts -

Micha und ich dürfen kein Blut spenden - wegen Stelara und Humira -

ich habe das einmal im Jahr gemacht, habe mich über ein schönes Frühstück gefreut - ich meinte, etwas gutes für mein Bundesland zu tun - ich war sehr enttäuscht -

aber ich meine, Aufgeben gilt nicht - weitermachen ist meine Devise auch in kleinen Dingen -

- Bibi -

Hallo Bibi,

erst einmal ist bei dir alles im grünen Bereich, ich hoffe ja!

1.Was ist an Thema vorbei!

2.Ich spende seit ca. 40 Jahren Blut bei der gleichen Stelle, nämlich Uniklinikum..., ~ 190 mal!

3.Deswegen will ich keine systemische Therapie und keine " Biologics" !

4.Auch ich mache weiter, no question at all!:tw_beer:

5." Sellerie "

Gruß

clarus

bearbeitet von clarus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, clarus -

bei mir ist alles im 'grünen' Bereich -

nee, alles gut, nur zu Punkt 1 fragst du - was ist am Thema vorbei ! Ich hatte geschrieben, vielleicht etwas am Thema vorbei - weil - der Eingangsthread heisst 'Kleiderschrank aufräumen' -

ich hoffe, nun sind alle Klarheiten beseitigt - :D -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
clarus
vor 5 Stunden schrieb Bibi:

hallo, clarus -

bei mir ist alles im 'grünen' Bereich -

nee, alles gut, nur zu Punkt 1 fragst du - was ist am Thema vorbei ! Ich hatte geschrieben, vielleicht etwas am Thema vorbei - weil - der Eingangsthread heisst 'Kleiderschrank aufräumen' -

ich hoffe, nun sind alle Klarheiten beseitigt - :D -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Alles gut!:tw_beer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

' ICH HAGE FERTIG ' -

du meine Güte, ich lebe in so einem Überfluss - das ist schon ungangenehm - ich habe viele Dinge behalten, die mir nie wieder passen werden - schöne, teure Dinge - aber nun habe ich alles rigoros aussortiert -

ich bin froh, mich endlich mal von den 'Altlasten' befreien zu können . Es war auch ein Lernprozess, dass ich nie wieder so schlank werde - ich habe es akzeptiert -

ich hoffe, dass bedürftige Menschen die wirklich gut und gepflegte Kleidung erhalten -

duck  und weg -

eine sehr nachdenkliche - Bibi - die nie mehr so viel Dinge anhäufen wird  - weil das Geld ist nicht mehr so da -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du schon einen Account bei uns hast, logg dich ein, um deinen Beitrag mit deinem Account zu verfassen.
Hinweis: Dein Beitrag wird von einem Moderator freigeschaltet, bevor er erscheint.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Du hattest schon mal angefangen, etwas zu schreiben. Das wurde wiederhergestellt..   Egal, weg damit.

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.