Jump to content

Wie zur Diagnose bei Psoriasis arthritis?


Recommended Posts

Hallo Leute,

sry für den „sperrigen“ Threadtitel, mir ist nix besseres eingefallen. 

Meine Frage lautet, wie seit ihr zur Diagnose Pso Arthritis gekommen? Bzw. Wer hat euch diese mit welcher Methode oder was auch immer gestellt?

Hintergrund:

Ich hab Pso seit nun 21 Jahren und bereits seit meinem ersten Knorpelschaden, Meniskusriss im linken Knie und weiteren Sportverletzungen war das Thema der Pso Arthritis immer wieder von Ärzten ins Spiel gebracht worden. 

Seit September 2015 hatte ich nun chronische Schmerzen in den Schultern die sich als Arthrose (+Entzündungen) herausgestellt haben. Alle Antirheumatika und sonstigen Behandlungen haben nicht/kaum geholfen. Einzig Cortisonspritzen ins Gelenk haben die Entzündungen wieder eingedämmt. Eine Strahlentherapie hatte auch für nen etwa halbjährigen Zeitraum Erfolg. Eine Schulter habe ich vor einem Jahr operieren lassen, diese hält sich seitdem relativ gut. Aber nicht gut genug um den Schritt nun auch an der zweiten Schulter zu gehen. 

 

Jeder Test, der von zig Orthopäden und Rheumatologen gemacht wurde und auch der Blick in die Schulter selbst sagte, keine Pso Arthritis.

Und dennoch, seitdem ich nun Skilarence nehme und es endlich auch mal bis zu einer höheren Dosis durchgestanden habe, hat sich der „Entzündungsschmerz“ zum ersten Mal „von selbst“ verringert. 

Ich bin aktuell zum ersten Mal seit ü 3 Jahren frei von Schmerzmitteln (das harte Zeug).

Keine Ahnung, ob das zusammen passt, nur Zufall ist oder sonstige Gründe haben kann?

 

Ich will daher einfach nur wissen, wie wurde euch die Pso Arthritis bestätigt? 

Und kann man das überhaupt?

Danke für eure Mühen

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Koyaga,

im Grunde war es eine Selbstdiagnose, die ich mehrmals in den Raum gestellt habe.

In meinen Knien habe ich seit mehr als zehn Jahren Arthrose und wenn ich früher zum Orthopäden oder einmal auch zum Rheumatologen ging wurde ich immer weggeschickt, meine Beschwerden seien auf mein Gewicht zurückzuführen (so auch neulich eine Physiotherapeutin).

Jetzt geht es aber um meine Finger und da mich mein Zahnarzt auf Schuppenflechte brachte und ich hier las, dass es PSA gibt, habe ich Dampf gemacht. Zum Glück war auch der Dermatologe der Ansicht, ich solle mal zum Rheumatologen zur Abklärung  (konnte mich vor Schmerzen kaum bewegen) und so konnte ich bei der Hausärztin sagen "Der Dermatologe hat gesagt" und das fruchtete und ich musste die Antibiotika nicht weiter nehmen (vermeintlicher Infekt) und bekam eine Überweisung.

Der Orthopädin mit Rheuma-Zertifikat haben der Befund des (zufälligen) Kniegelenkspunktats (vermeintlicher Bluterguss) und die Untersuchung bestimmter Gensequenzen (Blutentnahme) in Verbindung mit den Laborergebnissen der Hausärztin ausgereicht.

So weit ich weiß, gibt es keine einfache, klare Diagnose. Man schließt halt alles andere aus und sieht, was übrig bleibt.

Link to post
Share on other sites

Mich nervt halt das ewige Ärztejogging. Dermatologe-Orthopäde-Schmerzttherapeut-Rheumatologe-Hausarzt vor und zurück und wieder retour...

Jeder hat ne Meinung, aber keine Diagnose und schickt dich zum nächsten. 

 

Als Folge der Schulter OP inkl. versetzten Bizeps-Ansatz habe/hatte ich nun paar mal Probleme im Ellenbogen. Bis dahin, dass die halbe Länge des Armes geschwollen war und ich ihn nicht mehr bewegen konnte. 

Hausarzt -> Tennis-/Golfarm

Orthopäde -> „Viell. Psoriasis Arthritis“

Dermatologe -> Schleimbeutelentzündung

Orthopäde/Chirurg der Schulter -> „ich mach nur Schulter, mit Ellenbogen kenn ich mich nicht aus“

 

Hab von Blut-, Gen-, Labortests alle mehrmals durch. ISG-Fugen MRT und was weis ich noch sonst ebenso, alles negativ. 

 

Und dennoch, geh ich zum Arzt wegen Problemen „Jaaa, das war gestern, viell. ist es ja jetzt ne Pso Arthritis!?“

Zum Mäusemelken....

Edited by Koyaga
Link to post
Share on other sites
  • Claudia changed the title to Wie zur Diagnose bei Psoriasis arthritis?

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • luna2842008
      By luna2842008
      bin neu hier und habe seit kurzem psoriasis-athritis .möchte gerne mehr darüber mehr erfahren. z.b.ernährung
    • Milena12
      By Milena12
      Hallo liebe Foris und Betroffene,
      ich habe seit ein paar Tagen die Vermutung, dass ich eine PSA habe, bin mir aber nicht ganz sicher und werde deswegen morgen auch zum Hausarzt gehen und danach wahrscheinlich auch gleich zum Internisten/ Rheumatologen. Vorher würde ich gerne Eure Einschätzung haben, da ich hier im Forum irgendwie nur auf mittlere und schwere Verläufe gestoßen bin.
      Kurz zu meiner rein subjektiven Anamnese:
      Ich habe seit ca. 5-7 Jahren eine Schuppenflechte am linken Fuß, die im Laufe der Zeit immer größer geworden ist und nun so ca. 1€Stückgröße hat. Habe mir nie was bei gedacht, dachte es wäre eine Druckstelle vom Schuh die einfach nicht weggeht. Hatte und habe auch keinen Juckreiz an der Stelle. Also nie srüber nachgedacht und weggedrückt.
      Am Anfang des Jahres hatte ich eine ziemlich heftige Herz-OP und musste im Anschluss BetaBlocker nehmen, bin aber nun seit 2 Monaten wieder medifrei. Dies schreibe ich deshalb, da ich irgendwo gelesen habe, dass Betablocker durchaus auch Auslöser sein können ....
      Vor ein paar Monaten hatte ich dann im rechten Fuß plötzlichen Fersenschmerz für einen Tag und konnte kaum auftreten. Am nächsten Tag war wieder alles ok, also nichts weiter bei gedacht.
      Vor ein paar Wochen schwoll aufeinmal das Gelenk des rechten Mittelfingers an und schmerzte so, als hätte ich mir diesen irgendwo eingequetscht. Auch hier war am nächsten Tag wieder alles ok, also wieder nix bei gedacht.
      Vor 2 Tagen das Gleiche wieder, aber nun der kleine rechte Zeh, welcher aber immer noch etwas weh tut.
      Mittlerweile hat sich auch eine kleine 1Centstück große Schuppenflechte am rechten Fuß (Kahnbein) gebildet.
      Ansonsten hab ich eigentlich keine anderen Schmerzen. Klar hatte ich bestimmt auch Mal Rückenschmerzen und andere Wehwehchen, kann aber nun im Nachhinein natürlich nicht einschätzen, ob das alles miteinander zusammenhängt.
      Bei meinen letzten Blutbildern war alles ok, außer leeres Eisendepot, wahrscheinlich aufgrund der OP und auch vielleicht weil ich seit Jahrzehnten vegetarisch lebe. Dies müsste jetzt aber auch ok sein, erfahre ich Mittwoch.
      Was denkt Ihr? Hört sich doch irgendwie nach dem typischen Verlauf einer PSA an, oder? Wenn ich Eure Berichte hier lese, wird mir jetzt schon unwohl, wenn ich an den möglichen Medikamentenmarathon denke, etwas was ich immer vermeiden möchte so lange es geht.
      Freue mich auf Antworten.
      Schöne Grüße
      Milena
    • Petruschka
      By Petruschka
      Hallo,
      vor gut 6 Jahren hatte ich die Diagnose „Paoriasis Arthritis“ angefangen mit höllischen Schmerzen / rechtes Knie 
      schuppenflechte an den Füßen seit ich auf der Welt bin / die ich seit einem 1/4 Jahr vor allem am rechten Fuß kaum noch in den Griff bekomme.
      Seit gut 3 Monaten habe ich extreme Rheuma Schübe / Sehnen Rechter Fuß und Bein- ich kann mich zum Teil kaum bewegen bisher schlucke ich bei akuten Schmerzen Tabletten und nun hat mir meine Rheumatologin eine Immuntherapie angedroht / Spritzen die mein Immunsystem angreifen und tausend Nebenwirkungen haben aber sehr gut verträglich wären / für mich ein absoluter Widerspruch......
      Da ich mich ungern vergiften lasse und es zum Glück noch selbst entscheiden darf habe ich mich eingelesen —— Ernährung bei Autoimmunerkrankungen....
      und bin auf Paleo gestoßen  nun habe ich beschlossen ab Nov die 30 Tage eine vollentgiftung zu machen und danach dann alles umzustellen 
      keine Milchprodukte 
      kein Gluten und kein Getreide 
      kein Zucker / keine Hülsenfrüchte 
      aber gutes Bio Fleisch / Eier sind erlaubt und gewisse Gemüsesorten / Obst / guten Fisch 
      weniger Kaffee und Alkohol 
      hat da jemand bereits Erfahrungen mit der Steinzeitdiät sprich mit Paleo ????
      ich denke es ist den Versuch wert 
      die Erfahrungen im Netz sind gut !!!!!
      es gibt Lektüre über Autoimmunerkrankungen da is die Ernährung die der Paleo sehr ähnlich deshalb habe ich mich dafür entschieden —-ich denke halt : schlimmer werden kann es damit ja nicht 😉
       
       
       
       
       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.