Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

heute wieder mal ne Frage von mir, vielleicht geht´s ja noch jemanden so wie mir ?

Seit über 6 Monaten habe ich beidseitig Hüftschmerzen, vorwiegend im sitzen und in der Nacht, die ist ca. 3:00 Uhr vorbei.

Eine Diagnose gibt es leider nicht, da alle von mir aufgesuchten Ärzte denken mich mit verschiedenen Tabletten versorgen zu müssen.

Gegen die PSA spritze ich mir 1x aller 14 Tage Humira.

Nun wurde auch noch Osteoporose festgestellt mit keinen guten Werten. Hier nehme ich 1x in der Woche Dekristol 20000 und Alendronsäure 70 mg.

Bin mir nicht sicher wo die Schmerzen jetzt her kommen, PSA oder Osteoporose?

Wenn durch PSA kann es sein, dass Humira nicht mehr seine Dienste erfüllt ? Hab auch schmerzende Hände und Zehen.

Bitte schreibt mir, wenn Ihr auch Probleme mit der Hüfte habt.

Danke an alle, Isa

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo @Isa61

es kann schon sein, dass Humira nicht mehr seine Dienste erfüllt oder dass es einfach nicht mehr reicht. Was sagt denn der Arzt, der dir Humira verschreibt?

Und welche Diagnose haben die Ärzte denn für die Hüfte?

Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Hallo @Isa61,

wenn "das" alles so einfach wäre.

Ich nehme - fast - keine Tabletten oder andere Medikamente. Seit 1980 beschäftigt mich meine rechte Hüfte; seit 2010 merke ich (habe ich) immer stärkere Schmerzen für einen Tag, (und meine, jetzt muss bald eine künstliche Hüfte rein), sobald ein Wetterumschwung kommt. Dann kommt wieder ein Tag (oder Tage), wo ich fast nichts merke (betreffs Schmerzen). Und, wie auch du schreibst, sind die Schmerzen zunächst nach dem Sitzen oder Liegen stärker. Bei meinen Fahrradtouren merke ich gar nichts. - Nach 2 weiteren Reisen werde ich mich im Ende Juni mal zu einem Arzt begeben; ich meine, es wird bei mir jedes Jahr um 1 % schlimmer.

Auch bei mir kommen die Schmerzen mal aus der Hüfte; dann wieder die Ausstrahlungsschmerzen - in den Muskeln - der Beine nach unten.

Bei mir hat es gleichzeitig etwas mit meiner Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule, dadurch mit Beckenschiefstand) zu tun. - Mein Reise-Freund (Radiologe) meint, ich sei noch sehr fit; habe ihm aber auch schon gesagt, dass das Ende meiner Reisen sich ankündigt (wegen der rechten Hüfte). - Auf der Kreuzfahrt vor wenigen Tagen (mit Temperaturen bis 45 °C im Schatten) mit 2.600 Passagieren waren 95 % Rentner in meinem Alter; die meisten mit Problemen beim Gehen (und etliche mit Gehhilfen); dennoch waren fast alle immer tapfer bei den Ausflügen dabei.  

Am ‎25‎.‎03‎.‎2019 um 17:51 schrieb Isa61:

Eine Diagnose gibt es leider nicht, da alle von mir aufgesuchten Ärzte denken mich mit verschiedenen Tabletten versorgen zu müssen

… und das macht mir Sorgen, dass ich eines Tages einem Arzt mit seiner Diagnose nicht widersprechen kann (darf*)).

Ich wünsche dir gute Besserung.

LG Richard-Paul

*) = Mit meinem Freund (Arzt) habe ich (mit meinem Wissen aus diesem Forum) wieder auf der 4-wöchigen Kreuzfahrt ausführlich über Medizin diskutiert. Ich müsste dazu - weil es sehr interessant war - einen unendlich langen Bericht schreiben. Die Ärzte fürchten inzwischen das Wissen von uns Laien durch das Internet (weil jeder Laie glaubt, alles schon zu kennen). Mein Freund hält nichts von Statistiken in der Medizin und legt sich auch nicht in die Sonne (wegen "Vitamin D3"-Mangel; - ein täglicher Gesprächsstoff bei uns). Er meint, er müsste zwar selbst zum Arzt zur Untersuchung, lässt sich aber nicht untersuchen und nimmt auch keine Medikamente. - Der für mich wichtigste Punkt war seine Erwiderung: "Vor der Zirbeldrüse kommt in der Wichtigkeit noch die Hypophyse". Als ich hier bei "Suche …" Hypophyse eingegeben habe, war ich selbst erstaunt, wie oft dieses Wort hier schon im Forum verwendet wurde. - Wichtig ist noch Melatonin (Hormon für den Tag- und Nacht-Rhythmus); gebildet in der Zirbeldrüse.

Entschuldige bitte, wenn ich hier von deinem Thema abgewichen bin. - Ich glaube aber, dass die Hypophyse auch etwas mit deinen Beschwerden (Auswirkungen) zu tun hat. @sia wird dies aus ihrer Sicht sicher anders darstellen.   

Link to post
Share on other sites
Am 25.3.2019 um 17:51 schrieb Isa61:

Eine Diagnose gibt es leider nicht, da alle von mir aufgesuchten Ärzte...

Welche Ärzte hast du denn aufgesucht? Wurde deine Hüfte denn schon mal geröntgt? 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
borchertmatthias

Mir geht es genauso wie Dir . In der rechten Hüfte  Schmerzen .  Die Diagnose Arthrose , aber zu früh in meinem Alter . 2 verschiedene Ärzte ( Dermatologe und Rhematologe ), unabhängig von einander , kommt es von der Psoriasis Arthits verursacht .

Link to post
Share on other sites
Richard-Paul

Über die selben Probleme habe ich ja oben geschrieben.

Mir sind die Zusammenhänge noch nicht klar: Seitdem ich seit ca. 2 Wochen kein Münchner Leitungswasser [siehe den eigenen Beitrag dort] mehr trinke, sind meine Schmerzen in der Hüfte verschwunden (die Muskeln sind nicht mehr wie "Stahlseile"). Und es kann nicht nur am aktuellen guten Wetter liegen; denn gutes, warmes Wetter hatten wir in den letzten 2 Jahren genügend (wo die Schmerzen schon mal heftig waren).  

LG  Richard-Paul

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Christian Danuser

Hallo zusammen,

Habe seit Oktober 2018 die Diagnose Psoriasis Arthritis und bin jetzt bei 25mg Metho pro Woche angelangt.

Ich mich schmerzt meine rechte Hüfte manchmal, meistens gegen Abend beim Sitzen... Laut meiner Hausärztin ist die PSA dafûr verantwortlich...

Allen alles Gute,

Christian

Link to post
Share on other sites
Schneiderin

Hallo Isa61,

hatte auch große Probleme mit beiden Hüften, rechts ausgeprägter. Ein Orthopäde wollte Hyaloron spritzen, pro Spritze 50 € selbst zahlen. Mein Hausarzt sagte dazu nein, er hätte einen anderen Vorschlag, habe dann im Oktober 18 und Jan.19 jeweils 6x ganz geringe Bestrahlung in beide Hüften in Trier Ehrang bekommen, beide Schleimbeutel des Oberschenkels waren stark entzündet. Es hat gut geholfen, bis heute zufrieden. Bin jetzt 63 Jahre alt,( Nebenwirkungen könnten sein, das ich in 30 Jahren vielleicht Krebs bekäme) dann lieber die Bestrahlungen und weitestgehend keine Schmerzen mehr.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Schneiderin

Hallo AUA 65,

wenn ich den Arztbericht habe, kann ich es dir mitteilen. Dieser befindet sich noch bei meinem Arzt, der z.Zt. im Urlaub ist.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • susu1706
      By susu1706
      Hallo Zusammen
      ich bin 32 Jahre alt und habe furchtbare Jahre hinter mir . Es find vor acht Jahren im Sommer an, mein Finger juckte wie verrückt und es bildeten sich blässchen .. Ich ging zum Arzt der eine Pilzerkrankung diagnostizierte.
      Nur die Pilzsalbe brachte nicht viel, also gabs Pilzsalbe mit Kortison . Diese half einige Tage dann wurde es schlimmer.
      Ich ging von Arzt zu Arzt machte Allergietests , keiner konnte sich erkläären was mit mir los war. Dann landete ich bei einem Hautarzt der sagte dies sei eine Schuppenflechte und bekam wieder eine Kortisonsalbe. Die aber auch nicht lang geholfen hatte, bekam dann Tipps vom Arzt wie: ich solle ganz auf Seife und Shampoo verzichten . Ich wechselte den Hautarzt und bekam dann die Diagnose Neurodermitis und wieder Kortisonsalbe über Jahre hinweg, geholfen hat diese selten.
      Ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal nachts durchgeschlafen habe ohne von diesem Juckreiz geweckt zu werden. Es war teilweise so schlimm das ich mir über die aufgekratzten Handflächen Sterilium gekippt habe damit es endlich aufhört zu jucken. ... es ist einfach nur krank, aber was bleibt einem wenn niemand helfen kann und der Juckreiz einen in den Wahnsinn treibt. Ich schäme mich beim Einkaufen , es gab Kassiererinnen die vor Schreck das Geld haben fallen lassen. Aber wenns nur das wäre...
      Ich kann viele Dinge oft nicht allein verrichten, wie Einkaufen, Haushalt, Kochen(Gemüse schneiden) oder Wäsche anfassen ist furchtbar wenn die Haut dran hängen bleibt, wenns ganz schlimm ist und auch die Fingerkuppen betroffen sind fällt das Anziehen schon schwer und allein die offenen Hände , Körperpflege wie Waschen ist einfach nur grausam teilweise brauche ich hilfe beim waschen weil Handschuhe an den offenen Wunden kleben und ich keine Handschuhe dann tragen kann. Autofahren ist mitlerweile auch nur noch an "guten" Tagen möglich
      Nun fingen letztes jahr auch die Fußsohlen an und ich konnte kaum laufen,Jetzt kommen die Fingernägel hinzu und ich weiß mir keinen Rat mehr.Sie haben wellen und an zwei Fingern lösen sie sich vom Nagelbett, Ich habe furchtbare Angst das es noch schlimmer wird. Die Schübe kommen öfter bzw. die Abstände sind kürzer ich habe im Monat vielleicht zwei drei Tage wo meine Hände benutzbar sind
      Mein Gelenke sind morgens oft angeschwollen und schmerzen fürchterlich und bei den Ärzten habe ich den Eindruck, dass diese einen für bekloppt halten. Aber Fakt ist je schlimmer der Schub um so schlimmer ist es in den Fingergelenken ich kann teilweise Zeige- und Mittelfinger nicht beugen. Mein Hausarzt hat mir vor einigen Wochen jeden Tag neue Verbände angelegt, wegen der abgelösten Haut die sich komplett an Handinnenflächen und Fingern gelöst hatre , nur mit zwei verbundenen Händen bleibt einem nicht mehr viel. Welche Cremes oder Medikamente bekommt ihr und kennt Ihr gute Ärzte im Raum Köln oder NRW?
      Nun versuche ich schon tagelang jemaden in der Kölner Uniklinik (Hautklinik) zu erreichen aber da kommt nur ein Band ...das wegen des hohen Gesprächsaufkommens keine Annahme des Anrufes möglich sei.
    • Supermom
      By Supermom
      Hallihallo,
      dieses Jahr komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig mehr...
      Nachdem ich im Januar aus dem Simponie schleichen musste, weil es einfach nicht mehr wirken wollte, die kalte Lungenentzündung mich aus dem Rennen nahm und überhaupt alles coronamäßig blöd lief... Startete ich einen Versuch mit Embrel, erfolgslos... nun Humira und zusätzlich fährt die Rheumatologin das MTX wieder hoch (was ich hoffte los zu sein) aber es bleibt ein Dauermuskelkater, ein steter schmerzhafter Druck in Gelenken, Muskeln, Sehnen... und ich bin sooooo müde. Die Schilddrüse hat ihre Arbeit auch irgendwie eingestellt und mein Herz geht in Sprüngen... Alles wird geradet ständig kontrolliert und versucht mit Medikamenten in ein Gleichgewicht zu bekommen.
      Manno!!!! Kaum, dass ich über die 50er Hürde gehüpft bin, werd ich zum Frack.
       
      Ich arbeite so gern.. aber in letzter Zeit kann ein Arbeitstag zu einem Berg werden, den ich irgendwie nicht erklommen bekomme... Mag mich selber nicht mehr.
       
      So fertig mit Jammern, jetzt koche ich mir einen Tee und dann gehts in den Wald, dem Sonntag noch ein wenig Sinn geben. Herzlichen Dank fürs "Zuhören"
    • LisaMarie
      By LisaMarie
      Hallo, ich soll nächste Woche die Humiratherapie erhalten. 
      Ich arbeite als Krankenschwester in der Kindernotaufnahme. Die Ärztin meinte, man würde mehr gefährdet sein für respiratorische Infekte wie Bronchitis etc. Wie seht ihr das mit dem Arbeiten im Krankenhaus? Gerade in Zeiten von covid? Habt ihr etwas gemerkt während eurer Therapie? Lg
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.