Jump to content
Sign in to follow this  
PetraD

PSO und Wechsel

Recommended Posts

PetraD

Hallo,

mein Name ist Petra , bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Seit Ende 2000 leide ich unter Psoriasis. Angefangen hat meine PSO an der Brust, so das ich aussah, als ob ich Masern oder eine ähnliche Krankheit hätte. Kopf, Ellebogen und Knie waren weiter betroffen. Ich war zum damaligen Zeitpunkt schon in homöopathischer Behandlung und die Therapie schlug auch an, in den Winterzeiten trat aber immer eine Verschlechterung ein. Insgesamt kann ich sagen, dass es mit jedem Jahr etwas schlimmer geworden ist. Die jeweiligen Globuligaben wirken durchaus, aber anscheinend nicht unbedingt anhaltend auf die PSO.

Im Frühjahr konsultierte ich erstmals eine Hautärztin, da mittlerweile meine Unterschenkel sehr stark betroffen sind. Diese verschrieb mir Psorcutan und nach 5 Wochen, da keine deutliche Verbesserung eintrat PsorcutanBeta (Kortison). Nach 1 1/2 Wochen sezte ich ds Kortison ab und schmierte mit dem normalen Psorcutan wieder weiter.

Jezt ist alles noch schlimmer, denn mitlerweile gehen Cent große Flecken am Oberschenkel hinauf. Außerdem ist der Juckreiz manchmal unerträglich.

Ich habe nun aus PSO-aktuell den Hinweis auf Theraflax bekommen und nehme seit 3 Wochen das Öl ein. Ebenso schlucke ich Lebertrankapseln.

Ich rauche, allerdings nur 2-3 Zigaretten am Tag und trinke gerne Wein. Bin aber gerade dabei meinen Konsum einzuschränken.

Meine Familie nimmt Anteil an meiner Krankheit und meine Töchter finden nicht, dass ich schlimm aussehe aber man ist ja oft selbst sein größter Kritiker. Mein Mann liebt mich trotzallem.

Bis jetzt bin ziemlich selbstbewußt mit der PSO umgegangen und habe totz kleinerer Flecken an den Beinen im Sommer kurze Hosen und Röcke getragen. Diesen Sommer tue ich mich allerdings schwer. Schon allein zum Baden an den See ist fast eine Mutprobe. Mit meiner Laufgruppe gehe ich auch nicht mehr mit, da ich die Blicke fürchte.

Seit ca. 4 Jahren hat bei mir der Wechsel angefangen. Ich vermute, das die PSO dadurch einen gewaltigen Schub bekommen hat.

Hat jemand damit Erfahrung?

Außerdem möchte ich mich einfach gerne mit jemand ausstauschen. Die nächste PSO-Selbsthilfegruppe ist in München und ich kann nicht immer so weit fahren.

Danke für Eure Antwort

Ciao Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest rosi7

Hallo Petra

wenn Dur mit Wechsel die Wechseljahre meinst, so kann ich Dir sagen, dass die Psoriasis genau mit dem Beginn der Wechseljahre bei mir begonnen hat. In der Folge war mein ganzer Körper, Arme und Beine mehr oder weniger befallen. Das dauerte etwa 3 Jahre.

Dann war ich in Indien in den Ferien, wo mir ein Naturmann und Masseur eine Teemischung und einen Minaelalkristallstein mitgegeben hat. Darauf hatte ich einige Jahre Ruhe und mein Körper ich war ganz ohne Befall, wie wenn nie etwas gewesen wäre.Eines Tage war die Ruhe dahin, und langsam bildeten sich wieder harte schuppige Flecken. Dann wieder ein paar Jahre Ruhe und nun seit 6 Jahren ist (war) sie wieder da diese Psoriasis, allerdings nie so schlimm und ohne Juckreiz, nur an einigen Stellen am Unterschenkel, am Haaransatz, Po und Ellbogen.

Nun ich sagte war , denn seit etwa 8-9 Wochen nehme ich Johanniskrautextrakt Dragées und nun sind praktisch alle Flecken verschwunden, einige kleine Stellen sind noch von ganz feinen Schuppen belegt, die lassen sich aber wie normale Schuppen abreiben oder nach dem Waschen sind sie auch weg.

Einige Hautstellen waren am Anfang noch leicht rot die habe ich Hamamelis Salbe auf Vaselin Grundlage gepflegt.

Von den Johanniskrautextrakt Dragées (von Aldi 120 St. 3 oder 4 Euro) nehme ich 4-6 Stück im Tag. Weil diese Präparate bei Aldi und Co als Lebensmittelergänzung, also nicht als Medikament gelten, sind sie auch ziemlich schwach. Ich habe mich nach der Dosis eines Johanniskrautextrakt Präparat aus der Apotheke orientiert und bin deshalb zu einer Tagesdosis von mindestens 4 Dragées gekommen.

Probiere es doch auch einmal, erstens ist es nicht teuer, und hilft es nichts so schadet es auch nicht. Ausser wenn Du Blutvedünner nehmen musst, dann solltest Du den Arzt fragen.

Es würde mich freuen, wenn Dir damit auch geholfen würde.

Liebe Grüsse und viel Glück

Rosmarie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Felia Noctis

Von den Johanniskrautextrakt Dragées (von Aldi 120 St. 3 oder 4 Euro) nehme ich 4-6 Stück im Tag. Weil diese Präparate bei Aldi und Co als Lebensmittelergänzung' date=' also nicht als Medikament gelten, sind sie auch ziemlich schwach. Ich habe mich nach der Dosis eines Johanniskrautextrakt Präparat aus der Apotheke orientiert und bin deshalb zu einer Tagesdosis von mindestens 4 Dragées gekommen.

[/quote']

Das werde ich auch mal ausprobieren. Ich habe die Schuppenflechte auch erst mit den Wechseljahren bekommen. Zweimal ganz leicht im Winter. Aber vor kurzer Zeit wurde es schlimmer. Und zwar nachdem ich innerhalb von drei Wochen gegen Tetanus, Diphterie, Tollwut und Hepatitis A und B geimpft wurde.

Ich habe es nur auf dem Kopf und es juckt nicht und es rieseln auch keine Schuppen aus den Haaren. Aber ich kann es fühlen und die Kopfhaut spannt. Mit Cremes ist da wohl nichts zu machen. Ich werde mal mit Johanneskrautdragees und Omega 3-Kapeln experimentieren.

Gruß von Felia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tulipan

Ich habe es nur auf dem Kopf und es juckt nicht und es rieseln auch keine Schuppen aus den Haaren. Aber ich kann es fühlen und die Kopfhaut spannt. Mit Cremes ist da wohl nichts zu machen. Ich werde mal mit Johanneskrautdragees und Omega 3-Kapeln experimentieren.

Gruß von Felia

Hallo Felia!

Hatte es auch schon ein paar mal auf dem Kopf. Mein Arzt hat mir Karison (flüssig) verschrieben. Man bekommt keine fettigen Haare wie bei Salben. Es ist aber leider ein sehr starken Kortison. Habe seit ca 4 Jahren nie wieder etwas auf dem Kopf gehabt.

Kennst du das schon?

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Felia Noctis
Hallo Felia!

Hatte es auch schon ein paar mal auf dem Kopf. Mein Arzt hat mir Karison (flüssig) verschrieben. Man bekommt keine fettigen Haare wie bei Salben. Es ist aber leider ein sehr starken Kortison. Habe seit ca 4 Jahren nie wieder etwas auf dem Kopf gehabt.

Kennst du das schon?

LG

Kenne ich nicht.

Aber bevor ich zu Kortison greife, werde ich sicher andere Mittel ausprobieren. Die Nebenwirkungen von Kortison sollen ziemlich schlimm sein. Aber ich habe mich noch nicht detailliert damit befasst.

Gruß von Felia

Share this post


Link to post
Share on other sites
PetraD

Hallo Rosi,

erst mal Danke für Deine Antwort. Das mit den Johanniskrautdragees ist interessant. Ich scheue mich ja ein wenig, die harten Medikamente vom Hautarzt zu nehmen. Da ist mir der Homöopathe und andere Mittel schon lieber. Ganz zarte Verbesserungen erlebe ich gerade durch die Lebertrankapseln und das Theraflax ÖL. Der übrige Vitamincocktail, den ich dazu nehme( Hefe Vit B, Zink, Vit E und C) wirken hoffentlich auch mit.

Eine Freundin hat mich jetzt auf Elektro-Akupunktur aufmerksam gemacht. Hier werden Unverträglichkeiten ausgetestet. Das hebe ich mir für die Zeit nach dem Urlaub auf.

Grüße in die Schweiz

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.