Jump to content
eva0062

Enstilar - kennt das jemand?

Recommended Posts

eva0062

Neuer Hautarzt  hat mir Enstilar verschrieben.

Wer hat das schon gehabt? Das Medikament ist eine Sprühflasche.

Wie lange braucht es bis eine deutliche Verbesserung eintritt?

 

Schönes Wochenende

Eva

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hallo @eva0062

schau mal, hier berichten schon einige von ihren Erfahrungen: https://www.psoriasis-netz.de/community/tags/Enstilar/

Zur Frage, wann eine deutliche Verbesserung eintritt, kann ich mangels eigener Erfahrung nur Daten aus Studien zitieren. Da war bei ungefähr der Hälfte der Anwender die Schuppenflechte am Kopf und am Körper nach vier Wochen ein Behandlungserfolg zu sehen.

Hast du die Behandlung damit denn inzwischen angefangen?

Viele Grüße

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites
ace

Enstilar ist, wie anderswo schon beschrieben, die gleiche Wirkstoffkombi wie Daivobet, oder Xamiol früher, also Betamethason als mittelstarkes Corticoid und Calcipotriol als D3-Derivat. Wesentlicher Unterschied, wie auch schon genannt, ist die Darreichungsform als kalter Schaum, der unter Druck aus der Dose kommt. Das macht bei vielen, bei mir auch, ein angenehmes Gefühl bei der Applikation also beim Auftragen. Das kalte fühlt sich gut an. Ausserdem, und der mE Hauptvorteil ist : es klebt und schmiert deutlich weniger als die anderen Gels und Salben . Also blöd klebrig ist es immer noch, aber echt besser als der Rest. Ist ja eh ein Elend dieser Aspekt, da bin ich um jede relative Verbesserung froh.  Und die Wirkung scheint auch intensiver, evtl. dockt das wegen dem Druckschaum einfach besser oder intensiver an, an/in den Stellen . Wie schnell oder effektiv das wirkt hängt auch an Deinem Status, sonstigen Behandlungen und weiteren Faktoren, sollte aber regelmässig nach wenigen Tagen/Anwendungen deutliche Besserung bringen, wenns denn anschlägt :-  )                

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • KaPe
      By KaPe
      Hallo erstmal! Bin neu hier.

      Ich bin Ende 30 und habe seit meinem 12. Lebensjahr mittelschwerde Psoriasis, die so mit Mitte 20 ihren Höhepunkt erreicht hatte (Rücken und Kopf großflächig betroffen). 
      Allerdings habe ich die Krankheit seit ca. 10 Jahren sehr gut im Griff. Lange Geschichte in Stichpunkten: gesunde Ernährung, in Maßen Licht, Daivobet-Salbe zur äußeren Anwendung und alle 2 bis 3 Jahre 1-monatige Micanol 3%-Kur. Das Ergebnis sind mehrere beinahe komplett beschwerde- und symptomfreie Monate im Jahr.
      Warum ich mich trotzdem hier angemeldet habe? Erstens schlagen evtl. die Behandlungsmethoden, die mir geholfen haben, auch bei anderen so gut an (ich weiß natürlich, dass jede Psoriasis anders ist und Medikamente, die dem einen helfen beim anderen weniger oder gar nicht helfen) und zweitens gibt es seit kurzem ein neues Mittel, das es meiner Meinung nach wert ist, erwähnt zu werden.
      Seit einem knappen Monat benutze ich Enstilar von LEO Pharma (ganz neu auf dem Markt, gesetzliche Kasse zahlt und ich hoffe, es bleibt auch so). Im Endeffekt enthält das Mittel die gleichen Inhaltsstoffe - Calcipotriol und Betamethason - wie die bekannte Daivobet-Salbe oder -Lösung. Der Unterschied ist die Aufbereitung. Das Zeug kommt nämlich als kalter Schaum aus einer Sprühdose. Was jetzt erst wie ein Marketing-Gag klingt (nach dem Motto: "Wir machen mal das ganze als Schaum und verkaufen es als neues Mittel doppelt so teuer") zeigt bei mir phänomenale Wirkung. Im Gegensatz zur bekannten Salbe und Lösung werden die Stellen nicht nur unterdrückt sondern heilen tatsächlich ab.
      Der Effekt ist mir bereits nach 5 Tagen Anwendung aufgefallen. Jetzt fragt mich bitte nicht, weshalb durch die neue Darreichungsform der Behandlungsunterschied so immens ist. Hatte so 10 bis 20 kleinere Stellen (Cent bis Euro-groß), die zwar optisch eigentlich nicht zu erkennen waren, aber eben nie wirklich abgeheilt sind. Immer blieb eine Rötung oder leichte Schuppung zurück. Jetzt verschwinden sie eine nach der anderen.
      Ich kann wirklich nur empfehlen, die Sache mal auszuprobieren. Mich wundert nur, dass im Netz noch keine anderen Erfahrungsberichte zu finden sind. Wie schon erwähnt, was bei mir hilft, kann bei anderen ganz anders anschlagen, aber einen Versuch ist es wert.
      Der Schaum ist leicht rückfettend, zieht aber sehr schnell ein. Nachteil ist, dass so eine Dose dennoch nicht so lange hält wie eine Tube mit Salbe (nach einem knappen Monat schon halb leer), und Enstilar nicht unbedingt für die Behandlung auf dem Kopf geeignet ist. Aber vor allem Menschen, die - wie ich - sowieso ganz gut auf die Kombi Calcipotriol und Betamethason ansprechen sollte das Ganze auf jeden Fall mal ausprobieren.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.