Jump to content
Klausandreas

PSA und Ernährung

Recommended Posts

Klausandreas

Liebe Mitglieder 

Ich habe oder hatte seit ca. 7 Jahren Psoriasis Arthritis erst an einem dann an mehreren Gelenken. Die Krankheit war fortschreitend schlimmer. Die Diagnose war klar. Im Jahr 2017 konnte ich nur mit tägl. Diclofenac überleben. Dann Ende 2017 Beginn mit MTX. Im Jahr 2018 bekam ich eine Kur in einer Rheumatologischen Klinik. Ich erfuhr von einem Patienten über eine HP die ihn geheilt habe. Darauf habe ich einenen Termin gemacht und nach einem, Bluttest eine Diät begonnen. Ich musste in erster Linie auf Glutenfreie Ernährung achten. Seit mitte 2018 verzichte ich auf Gluten. Seit Dezember 2018 habe ich das MTX weggelassen. Im Moment bin ich beschwerdefrei, Entzündungswert ist normal. Vielleicht hat das alles kein kausalen Zusammenhang und ist Zufall. Ich bin jedoch sehr froh über der Zustand jetzt und wollte das nur als Anregung ins Netz stellen vielleicht hilft es Anderen weiter.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Claudia

Hi @Klausandreas

Willkommen noch von mir 👋

Schön, dass es dir mit der glutenfreien Ernährung besser geht. Wie lange hat es denn gedauert, bis du gemerkt hast, dass die PsA besser wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Klausandreas

Hi, ich hatte im August 2018 mit der Ernährungsumstellung angefangen. Im Dezember habe ich auf Grund eines Ulcus Antibiotika genommen.  Mit der Therapie habe ich das MTX abgesetzt und seit dem nicht mehr genommen. Die HP hat gesagt man sollte nach 6 Monaten eine Verbesserung feststellen. Das Ulcus ist inzwischen auch weg.

Ich habe im Verlauf der Krankheit viele Versuche der Ernährungsumstellung probiert vegetarisch, vegan Verzicht auf arachidonhaltige Lebensmittel. Zu bemerken gab es grundsätzlich eine Auswirkung von Lebensmitteln auf den Krankheitsverlauf. Leider eher im negativen, bei gewissen Lebensmitteln eine Verschlechterung. 

Gluten wird im Netz vor allem in Amerika im Zusammenhang mit PSA diskutiert. 

Der Bluttest ist einer dieser kontrovers besprochenen Antikörpertests gewesen. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
vor 4 Stunden schrieb Klausandreas:

Gluten wird im Netz vor allem in Amerika im Zusammenhang mit PSA diskutiert. 

Der Bluttest ist einer dieser kontrovers besprochenen Antikörpertests gewesen. 

Genau. Wir haben das für die Psoriasis, also die Schuppenflechte (der Haut) gehört, dass sich da ein Versuch lohnen kann. Und dass der Antikörpertest nicht unbedingt ausschlägt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Arno Nühm

Ich fahre auch sehr gut damit, um Weizen einen Bogen zu machen.

Größere Mengen, wie zB eine Pizza oder auch ein Brötchen führen zu stärkeren Schmerzen an Sehnen/Gelenken/Muskeln am Folgetag. Auch Fleisch, jedenfalls Schweinefleisch, führt zu einer Verschlechterung meiner Symptome.

Kleine Mengen merke ich nicht so deutlich und da trifft mich der totale Verzicht bisher härter als die Beschwerden... 

Klausandreas, nimmst Du auch Nahrungsergänzungsmittel?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • sinacolada
      By sinacolada
      Hallo meine Lieben
      Ich dachte Ich sollte hier unbedingt meine Geschichte erzählen um vielleicht jemandem von euch helfen zu können!
      Seit ungefähr 8-9 Jahren habe ich Psoriasis. meistens nur an meinen Ellenbogen, Knien und an meiner Kopfhaut. Ich habe kein Problem mit meiner 'Krankheit' und schäme mich auch keinesfalls.
      Seit ungefähr 8 Monaten lebe ich in Portugal. Man sollte meinen meine Psori sollte hier total schnell verschwinden weil ich ziemlich jeden Tag am Meer bin. (Leider) habe ich aber total viel stress, da ich ein Surfcamp leite. Der stress ist in meinen Augen zwar positiver stress, aber wie ihr alle wahrscheinlich wisst, ist dass dem Körper ganz egal.
      NUN ZU DER UNGLAUBLICHEN GESCHICHTE
      Vor ca. 3 Monaten bin ich für eine Woche nach Deutschland geflogen um dort meine Familie zu besuchen. Als ich wieder zurück in Portugal war, habe ich mir die schlimmste Mandelentzündung eingefangen die ich in meinem ganzen Leben hatte. Ich bin absoluter 'Neinsager' wenn es um Medikamente geht (Insbesondere Antibiokas). Die Mandelentzündung ist allerdings so extrem ausgeartet, dass meine netten Kolleginnen mich tatsächlich ins Krankenhaus fahren mussten. Wie in Portugal üblich -> Antibiotika. War ja klar. Ich habe direkt eine Penicillin intramuskulär bekommen und zusätzlich amoxicillin für die kommenden Tage. Da ich mir nicht mehr zu helfen wusste und alle möglichen Kräutertees und sonstiges nicht mehr geholfen hat, habe ich die Antibiotika eingenommen. 
      Nun der schlimme Teil daran. Nach ca. 2 Tagen ging es mir deutlich besser und die Mandeln sind wieder abgeschwollen. allerdings musste ich zu meinem erschrecken feststellen dass meine Psori sich extreeeem ausgebreitet hatte. ich dachte erst vielleicht kommt dass von dem Penicillin. Als mein ganzer Körper aber nach wenigen Tagen komplett überseht war von Psoriasis, wusste ich 'irgendwas ist hier ganz und gar nicht normal'. Ich habe vergeblich nach Ärzten gesucht die mir helfen konnten. Keiner wusste mir besser zu helfen als Cortison zu verschreiben. klar. damit war ich natürlich nicht zufrieden, denn ich hatte wirklich ÜBERALL Psoriasis. Beine, Rücken, Arme, Bauch, Brust, Gesicht, Genitalbetreich. Einfach überall. Ich war kurz vorm verzweifeln, da es immer schlimmer wurde und einfach nichts aber auch gar nichts geholfen hat. 
      Ich habe im Psorinetz nachgesehen und war mir relativ schnell ziemlich sicher dass ich Psoriasis Guttata habe. ziemlich selten, denke ich und ich bin auch schon 23 Jahre. Aber die ausnähme bestätigen ja die Regel.
       
      DIE RETTUNG: 
      Ich habe nach alternativen Ärzten in meinem Umkreis gesucht, was nicht ganz einfach war. Ein Glück habe ich in Lagos (ganz in meiner nähe) einen Arzt gefunden der MORA-Therapie praktiziert und sich scheinbar sehr gut mit Psoriasis auskennt. Ich habe sofort einen Termin mit Ihm vereinbart. Wir hatten 2 Sitzungen die ca. 2 stunden gingen. Er hat mir viel über meine Ernährung erzählt und dass er denkt dass man Psoriasis 'ausheilen' kann. Zuerst war ich skeptisch, aber mir blieb ja sowieso nichts anderes übrig als ihm zu vertrauen und es auszuprobieren. Er gab mir ein Mittel mit, dass sich OZOVIT nennt. dieses sollte ich 10 Tage lang vor dem schlafen gehen zu mir nehmen (4-5 Messlöffel) und dazu viel Wasser trinken. ausserdem sollte ich auf Gluten verzichten da er eine Unverträglichkeit vermutet. Zucker sollte ich auch so gut es geht meiden. OZOVIT ist ganz einfach Magnesiumperoxid. nicht mehr und nicht weniger. Ich hatte also 10 Tage durchfall. Und habe somit meinen Darm gereinigt. Zusätzlich habe ich eine Creme benutzt die meine Mutter mir empfohlen hatte -> Sorion. Ist eine ajuvedische creme. Und siehe da.
      ICH BIN KOMPLETT PSORIASIS FREI !!!!
      Ich habe nun keine einzige Stelle mehr an meinem ganzen Körper. Selbst an meinen Ellenbogen ist alles verschwunden. die habe ich zuletzt richtig gesehen und gespürt als ich 15 war. 
      Seitdem ernähre ich mich Glutenfrei, Zucker meide ich so gut ich kann und aus ethischen UND gesundheitlichen Gründen auch Vegan
      Ich hoffe dass ich manchem mit diesen zwei für mich 'Wundermitteln' helfen konnte und falls jemand dazu fragen hat, kann er mich gerne anschreiben (klein-sina-94@gmx.de).
      Es war eine super schwierige Zeit für mich, aber jetzt bin ich eifach geheilt davon
      Im Anhang noch ein Bild was den Ausmaß annähernd zeigt.
       
      Psoriasis Adé
       
      Liebste Grüße
       
      Sina 

    • Ali3n
      By Ali3n
      Hallo,
       
      es sei mir verziehen, aber ich mache für das Thema einen neuen Thread auf.
      Genaueres über meine Vorgeschichte findet man in meinen Thread "Zucker" im Ernährungsbereich.
       
      Entschuldigt meinen Schreibstil, habe jedoch gerade keine Lust alles genau zu erklären, das kann man ja auch später noch beitragen falls Fragen vorhanden sind.
       
      Nur die Eckdaten.:
      PSO Vulgaris Kopf seit Kindheitsalter, später dazu Knie und Ellbogen (durchgehend bis Heute)
      PSO Gutatta : 2xmal mittelschwerer Schub, im jungen Erwachsenalter, schwerer Schub vor Kurzem
       
      Im Jänner -März 2016 Höhepunkt meiner PSO:
      Kopfhaut extrem, Büschelweise Haare vom Kopf gezogen
      Im Gesicht um Nase und Mund
      In der Nase und im Ohr
      Hinter dem Ohr und am Hals
      An den Händen Aussen und Innen, 2 Nägel
      Ober und Uterarme
      Bauch und Rücken
      Füsse von oben bis unten hinten und vorne
      Fußsohle
      eigentlich überall
       
      Habe auch Fotos gemacht (stelle jedoch nicht alle hoch, da es zu viele sind)
      Warum ich gerade den Unterarm und den Fuss gewählt habe, ist das diese Stellen am einfachsten zu fotografieren sind. Andere Fotos  gibt es jedoch auch.
      Der Unterarm ist dabei noch eine der Stellen, der am Geringsten betroffen ist.
       
      Foto von Phase des Beginns, aber auch schon ca. 1Monat später nach Ausbruch
      11.12.2015

        Foto 07.01.16
        Foto 18.01.16
        Foto 11.02.16
       
      Foto 08.03.16

        Foto 20.12.15
        Foto 22.12.15
        Foto 14.01.16
        Foto 15.02.16
        Foto 08.03.16
       
      Rauchstopp habe ich begonnen nach einer Rachenentzündung am 17.11.2015--> Schub hat eingesetzt
      Trotz Rauchstopp keine Verbesserung Schub breitet sich weiter aus.
       
      Am ca.08.02.16 entscheide ich mich zusätzlich für eine glutenfreie Ernährung (Zucker esse ich wieder ganz normal) trotz keinerlei Anzeichen auf Glutenunverträglichkeit meinerseits.
       
      Cortison oder Sonstige Mittel kommen für mich nicht in Frage.
       
      Rückbildung der PSO findet jetzt statt, selbst die Kopfhaut, Ellbogen und Knie Stellen lösen sich langsam auf, sprich Stellen die ich schon seit der Kindheit besitze.
       
       
       
       
    • dh2000
      By dh2000
      HI,
      habe schon einmal in diesem forum um Hilfe gebeten und fühle mich hier gut aufgehoben. habe seit jahren probleme im genitalbreich, meine hatärztin diagnostiozierte pso. Fühlte mich da aber sehr schlecht behandelt und " abgefertigt". habe einiges an Therapien und Versuchen durch und jetzt TCM ( traditionelle chin. medizin). änderte auf Anraten stark meine ernährung und verzichtet eher zufällig auf brot ( das ich vorher sehr viel gegessen habe). habe innerhalb von zwei tagen eine verbesserung gemerkt, dachte zunächst ich bilde mir das ein. jetzt probiere ich mit verschiedenen lebensmittel ( nudeln, knäcke, kuchen ), aber auswirkungen ziehen sich über mehrere tage und das machts schwierig.
      hat jemand erfahrung damit ? ? ? kann es tatsächlich des rätels lösung sein ? ? ?
      es wär so einfach, das ich es kaum glauben kann...
      vielen dank für eure meinung !
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.