Jump to content
chrystal666

Meine Erfahrung mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelergänzungen

Recommended Posts

chrystal666

So, heute bin ich wirklich fleißig und schreibe meine ganzen Neuigkeiten der letzten Monate auf.(Ist heute schon mein vierter Beitrag oder so).

Aber jetzt zu den NMU(Nahrungsmittelunverträglichkeiten und den Nahrungsmittelergänzungen.

Ich habe mich vor ca. 3 Monaten auf NMU's testen lassen.

Dabei kam raus das ich so ziemlich alles was wir als Grundnahrungsmittel verstehen nicht vertrage. (Milch, Milchprodukte, Weizen,Ei, Kaffe, Tomaten, Orangen usw. nur um ein paar zu nennen).

Die Umstellung auf Alternativen wie Dinkel- und Sojaprodukte fiel mir nicht sonderlich schwer da ich mich sehr gern gesund ernähre und mir diese Dinge schon vorher geschmeckt haben.

Meine Magenbeschwerden die ich bis dato hatte waren dann ziemlich schnell Geschichte, Gott sei Dank.

Bei der Pso hat es etwas länger gedauert. Erst nachdem ich weitere Tests machen ließ in Kombination mit Nahrungsmittelergänzungen und diese dann angewendet habe und alle Unverträglichkeiten nicht mehr gegessen habe, kamen langsam aber sicher Fortschritte.

In weiterer Kombination mit meiner Ecural-Salbe und Sonnenlicht sieht meine Haut so gut aus wie schon lange nicht mehr.

Ob es nun die Diät war oder die Nahrungsmittelergänzungen die zur Verbesserung beigetragen haben weiß ich nicht,ich denke jedoch es war die Kombination der Dinge.

So, ziemlich viel Text , ich hoffe ich hab euch damit nicht erschlagen, sondern konnte damit weiterhelfen.

Wer noch irgendwelche Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden.

Ach ja als Nahrungsmittelergänzungen nehme ich Lebertrankapseln und einen speziellen Vitamin B Komplex. ohmy.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

MissGermany2204

Hallo Chrystal666! :)

Schön das es dir geholfen hat!

Hier meine Frage dazu:

Du hast ja diese tests gemacht was haben sie (die ärzte) bei dir gemacht oder was musstest du machen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
chrystal666

Hallo Miss Germany,

ich hab die Tests bei einer Kinesiologin machen lassen, mit sog. Muskelreflextests.

Hier ein paar Infos dazu :

Kinesiologie wurde in den 70er Jahren von Dr. George Goodheart entwickelt. Es gelang ihm, Meridiane mit bestimmten Organen und Muskeln in Verbindung zu bringen. Darüber hinaus entdeckte er, dass Muskelreaktionen als Biofeedback genutzt werden können. Muskeln antworten auf einen Reiz mit „Stärke“ oder „Schwäche“. Mit Hilfe des Muskeltests können sogenannte Stressoren identifiziert und Korrekturen vorgenommen werden.

Da die Krankenkasse dies aber nicht zahlt war es schon bißchen teuer, so zwischen 50 und 90 Euro die Sitzung. Aber ich finde es ist eine sehr gute Methode um Unverträglichkeiten heraus zu finden, schließlich können Ärzte "nur" Allergien rausfiltern und das ist einfach zu wenig denke ich.

Bei den Unverträglichkeiten sind die Symptome nicht so eindeutig wie bei Allergien aber sie schwächen trotzdem das Immunsystem und bedeuten einfach zusätzlich Streß für den Körper und Streß haben unsere Körper mit der Pso ja genug.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
pollinka

Hi Miss Germany,

ich kann das mit den Unverträglichkeiten nur bestätigen. Ich hab mich vor 2 Wochen kinesiologisch austesten lassen und fand meinen Verdacht auf Laktose-Unverträglichkeit bestätigt. (Der Verdacht wurde ausgelöst durch mehrmals übelste Darmkrämpfe einige Stunden nach einem morgendlichem Müsli, es hat eine Weile gedauert, bis ich da einen Zusammenhang gedacht habe). Der Kine-Test hat den Vorteil, dass er nicht wehtut, im Gegensatz zu dem gängigen Wasserstoff-Atemtest (meine Schwester hat von der puren Laktose-Lösung auch unerträgliche Bauchkrämpfe bekommen - eindeutiger Indikator, aber das muss ja nicht sein...*grusel*).

Jedenfalls, seit ich mich laktosefrei ernähre machen die zuletzt hinzugekommenen Ekzeme (Handaußenkante) peu à peu 'nen Abgang, und die Bauchkrämpfe auch. Welch Segen :))

Gruß pollinka

PS: Wer das liest und zu Laktoseintoleranz Infos sucht: ich kann folgendes Forum nur wärmstens empfehlen, da gibts auch Herstellerlisten (was kann man überhaupt noch essen) und Infos zu allerlei anderen Unverträglichkeiten.

http://www.LIbase.de (LI steht o Wunder für Laktoseintoleranz)

Share this post


Link to post
Share on other sites
drachentiger
... schon bißchen teuer, so zwischen 50 und 90 Euro die Sitzung. Aber ich finde es ist eine sehr gute Methode um Unverträglichkeiten heraus zu finden, schließlich können Ärzte "nur" Allergien rausfiltern und das ist einfach zu wenig denke ich.

Ja, eine gute Methode. Kann ich nur beipflichten. Und was das Geld angeht: Man kann das auch selbst machen. Es gibt ein eBook (http://www.yin-yang-living.com/service/links/unvertraeglichkeiten-gezielt-vermeiden_landing), in dem die Hintergründe erklärt werden. Da sind viele Tests drin, Partnertests und Selbsttests, alles mit Abbildungen und Erklärungen. Ich benutze Muskeltests ständig.

LG drachentiger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      Vortrag "Ernährung und Naturheilkunde bei Kindern mit rheumatischen Erkrankungen"
      Referent: Dr. Christian Kessler, Abteilung Naturheilkunde, Immanuel Krankenhaus Berlin-Wannsee
      Anmeldung und Information: Daniela Beyer, Tel. 32 290 29 23 oder beyer@rheuma-liga-berlin.de
    • Claudia
      By Claudia
      In der Serie der Ernährungs-Docs ging es vor kurzem um Psoriasis arthritis. Ich hinterlasse hier mal ein paar Links dazu:
      Die Folge: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/Psoriasis-Arthritis-So-geht-antientzuendliches-Essen,ernaehrungsdocs562.html
      Wie man eine Ernährungsumstellung schafft: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fahrplan-fuer-eine-erfolgreiche-Ernaehrungsumstellung,ernaehrungsumstellung100.html
      Fakten und Lebensmittelempfehlungen bei Rheuma: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/rheumatherapie100.pdf
      Wie man ein Ernährungstagebuch führt (und wie besser nicht): https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrungstagebuch-Vorlage-und-Ausfuelltipps,ernaehrungstagebuch100.html
      Wir hatten am Tag nach der Sendung eine Frau am Telefon, die von den Aussagen der Ärztin sehr erschrocken war, sie eher angsteinflößend fand.
      Was geht euch durch den Kopf bei der Folge?
    • Chris309
      By Chris309
      Hallo!
       
      Ich habe angefangen meine Ernährung umzustellen, von viel Bier, Süßigkeit, Brot, Wurst, Fleisch, Kaffee usw. auf Glutenfrei, kein Alkohol, keine Süßigkeiten, viel Gemüse und Fisch, viel Hafer ind nur noch eine Tasse Kaffee am Tag.
      Eigentlich halte ich mich an eine Liste die man beim MDR (ErnährungsDocs) online bekommt.
       
      was sind eure Erfahrungen, ab wann sollte man Veränderungen wahrnehmen?
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.