Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Squirrel

Milchprodukte?

Recommended Posts

Gast Squirrel

Haben Milchprodukte eine negative Auswirkung auf die Psoriasis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Paul

Hallo Squirril,

also bei mir habe ich keine negativen Wirkungen durch Milchprodukte festgestellt. Ich habe mein Leben lang, besonders seit der Pupertät viele Milchprodukte zu mir genommen, z.B. 1 Pfund Speisequark.

Als ich letztes Jahr den Schuppenflechteschub hatte habe ich neben sehr vielen anderen Lebensmitteln auch Milchprodukte weggelassen, weil Lebensmittel die man viel zu sich nimmt prinzipiel aus logischen Gründen verdächtig sind und weil Milchprodukte manchmal von Neurodermitikern als Auslöser verdächtigt werden. Nach der Abheilung habe ich sie erst testweise wieder zu mir genommen und keine Reaktion bekommen, während ich auf andere Lebensmittel schnell mit Psoriasis reagiere. Seitdem esse ich wieder viele Milchprodukte fast ohne Einschränkungen.

Joghurt mit Nussbeimischung lasse ich weg, wegen der Nüsse.

Käse esse ich nur ohne Zusätze. Etwa die Hälfte der Käsesorten hat keine Zusätze, also eine ausreichende Auswahl.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Susan Kreuzig

Hallo Paul,

habe deine homepage unter www.eingnehilfe.de gelesen und bin beeindruckt. Habe auch schon versucht mit dir Kontakt aufzunehmen, da ich vieles bei deiner ausführlichen Beschreiben (Ursachen , Ernährung, Gifte, Magen u.s.w.)bestätigen kann. Ich bin z.Zt. erscheinungsfrei, durch die Einnahme von Colostrum. Du kannst auch unter Psoriasis Arthritis und dann unter Colostrum schon einiges darüber erfahren. Würde dir gern aber mehr Informationen zukommen lassen wollen. Da wie schon gesagt viele Gemeinsamkeiten in deiner Ausführung und der des Colostrums wogegen es wirkt bzw. was es bewirkt bestehen.

Villeicht meldest du dich mal bei mir

susankreuzig@aol.com

Danke und bis bald Susan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Squirrel,

meine Antwort möchte ich etwas revidieren. In der Ernährungsseite hier gibt es einen Link über den Einfluß von Zink auf die Psoriasis. Das in Milchprodukten enthaltene Casain soll sich negativ auf den Zinkhaushalt auswirken, also ein indirekter Einfluß. Da ich wegen meines Sports(Schwimmen) auch mit Milchprodukten meinen Eiweisbedarf decke, habe ich vor 3 Monaten begonnen zusätzlich Zink aufzunehmen in Form von Vitamin A-Z Tabletten.

Ich war zwar schon lange kein gutes Versuchsobjekt mehr, da ich fast keine Symptome mehr hatte, aber jetzt tauchen überhaupt keine Symptome mehr auf. Jetzt nach 1,5 Jahren würde ich mich als "geheilt" bezeichnen. Also in Wirklichkeit habe ich (zumindest für mich) einen sicheren nicht geheimnisvollen Weg gefunden trotz Anlage Psoriasis zu vermeiden.

Mein Weg war, über die Vermeidungsstrategie von Dr. Schäfers Diätansatz hinaus, weitere auch schwache Auslöser zu vermeiden und so den Entzündungsprozeß zu beenden. Ist der Entzündungsschub gestoppt, muß man nicht mehr so extrem enthaltsam leben. Es lohnt sich 2 Monate extrem Auslöser zu vermeiden. Die unvollständige Auslöserliste bei Dr. Schäfer oder weil Auslöser die nicht zur Ernährung gehören wie Medikamente und Zigaretten nicht berücksichtigt werden,ist meiner Erfahrung nach die Ursache, warum manche Betroffene mit dieser Diät nicht den gewünschten Erfolg hatten.

Ich möchte Claudia`s Aussage auf Ihrer Ernährungsseite widersprechen:

Es gibt eine Anti-Psoriasis Diät. Nur wenige Auslöser werden umstritten disskutiert. Selbst wenn diese Diät wirklich nicht allen helfen könnte, so werden es doch sehr viele sein. Es lohnt sich es zu versuchen und bei Erfolg auf Medikamente verzichten zu können, die schwere Nebenwirkungen haben. Da ich die über die Schäfer Diät hinausgehenden Auslöser schon ausführlich z.B. in den Disskussionen hier u. in meiner HP dargestellt habe und sich hier viele Leute zu recht über Wiederholungen ärgern würden, könnte Ihr mir mailen, wenn Ihr noch Fragen habt.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Katharina

Hallo Squirrel,

bei mir haben ausnahmlos alle Milchprodukte keine negativen Auswirkungen auf die Psoriasis. Seit ca. 2 Wochen trinke ich Milchkefir, auch da nichts negatives.

Herzliche Grüße

Kati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Katharina,

Milch ist sicher kein direkter Auslöser!

Ich wollte eigendlich mit diesem Beitrag nur sagen, das eine mögliche Mangelernährung z.B. im Hinblick auf Zink ein möglicher relevanter Aspekt für einige Betroffene ist.

Wenn Casein in Milchprodukten und Leistungstraining den Zinkspiegel senkt, so gibt es keine direkte Reaktion, wie bei direkten Auslösern. Auch gesättigte Fettsäuren führen nicht zu einer Sofortreaktion. Nur ein Teil der Psoriasis begünstigenden Faktoren führen in einem Schub zu "Sofortreaktionen", nach etwa 3-4 Stunden. Auch Kombinationswirkungen mehrerer Auslöser sind kaum direkt wahrzunehmen. Oft wird dann nur ein Auslöser verantwortlich gemacht.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Anita

Hallo Paul,

schön, das du dich so mit der Pso befasst und dir auch zu diversen Problemen gedanken gemacht hast. Aber ich sehe das bei dir wie viele anderen.

Versuch doch nicht immer gleich, Ernährungsprobleme mit der Pso in Verbondung zu bringen. Bei dir war das vielleicht der auslösende Faktor, bei anderen aber ein anderer. Wie du ständig auf diesem Thema herumreitest geht einem echt langsma auf den Keks.

Ich ahbe seit ettlichen Jahren Pso, am Kopf besonders schlimm und einige Stellen an den Armen und Schultern. mein Hautarzt meinte jedoch zu mir, das diese Form der Pso "überhaupt nicht" auf Probleme mit der Ernährung zurückzuführen sei. Sorry, aber da glaube ich doch eher ihm, als dir! Ich habe auch versuht, diverse Produkte wegzulassen über einen längeren Zeitraum,nur hat sich da nichts geändert. Auch wurde bei mir kein Hefepilz gefunden, der eventuell noch Ausläser der Pso gewesen sein könnte.

Also, nimm dich ein wenig zurück und sieh doch auch mal anderen Problemen, außer der Ernährung, ins Auge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Anita,

die anderen Ansätze Symptome zu bekämpfen(zu heilen) waren für mich nicht so interesant, weil sie starke Nebenwirkungen haben und nicht wirklich heilen.

Ich persönlich habe es erlebt, wie man mit einer angepassten Ernährungsumstellung dieses Leiden auf eine unterstützte Erinnerung begrenzen kann.

Die meisten Menschen die das Potenzial für die Schuppenflechte haben, haben keine dauerhaften Krankheitssymptome. So haben mir auch viele Menschen berichtet, das sie solche Symptome schon mal gehabt haben.

Einige haben mir berichtet, welche Auslöser dafür verantwortlich waren.

So wie du deine Symptome beschreibst, bist du gar nicht so extrem betroffen. Wahrscheinlich versuchst du dich ja auch gesund zu ernähren. Damit kannst du dich relativ "gesund" ernähren, auch wenn du nicht bewußt eine Psoriasis-Diät einhälst. Wahrscheinlich könntest du das optimieren und weniger Psoriasis haben!!!!

Die Kopfhaut-Psoriasis ist ein anderes Problem. Das habe ich im Forum auch geschrieben. Auf der Kopfhaut bestehen echte Verletzungen!

Durch waschen mit Schampos und häufigen waschen mit heißem Wasser wird die Kopfhaut extrem ausgetrocknet u. strapaziert. Durch eine angepaßte Kopfhautpflege kann diesr Entzündungsherd minimiert werden. Dies wird sich auch auf die anderen Entzündungsstellen positiv auswirken.

So wie du deine Psoriasis beschrieben hast kannst du sie leicht überwinden!

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Daniela

Hallo Anita,

sorry aber die Hautärzte kannst du getrost vergessen. Oder hat dir einer schon bei der Behandlung der Pso geholfen? Ich habe die Krankheit auch durch konsequente Ernährungsumstellung in den Griff bekommen und bin nahezu symptomfrei. Ich kann die Beiträge von Paul nur unterstützen und finde ich es toll wie viel Mühe und Zeit er verwendet um uns Betroffenen ein Stück weit zu helfen damit wir diese Plage in den Griff bekommen.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht dass Milchprodukte den grössten Teil meiner Symptome ausmachten,

am schlimmsten sind Schokolade, Sahne und Eiskrem. Aber jeder reagiert auf jedes Lebensmittel anders, am besten selbst ausprobieren und nicht nach 14 Tagen wieder aufgeben!!!!<img src="http://img.homepagemodules.de/flash.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Miri

Moin Paul!

Kannst du mir verraten, wo ich den ‘Ernährungsleitfaden‘ von Dr. Schäfer nachlesen kann? Würde es selber gerne ausprobieren!

Gruß

Miri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias

Hallo Miri

das Buch zur Ernährung:

"Die Ernährung bei Psoriasis. Ratschläge und Kochrezepte." von Günther Schäfer, Andrea Weylo www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3830409052/qid=1019641731/sr=8-1/ref=sr_aps_prod_1_1/028-9252300-8786133

Dr. Schäfer ist auch einer der Väter der Fumarsäuretherapie, er empfiehlt die Kombination aus Ernährung und Fumarsäure, denn aus seiner Sicht lang Ernährungsumstellung bei den meisten nicht. Er hat Erfahrung mit über 8000 Patienten, ich habe schon mit ihm selbst gesprochen.

"Fumarsäuretherapie der Psoriasis und Neurodermitis. Ihre Anwendung in der ärztlichen Praxis."

www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/377601489X/qid=1019642014/sr=1-4/ref=sr_1_2_4/028-9252300-8786133

Ach so, der Preis, jeweils 17,95 Euro

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast anuschka

Hallo Anita,

warum soll Paul nicht antworten. In der Frage ging es doch um Ernährung.

Gruß, Anuschka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Baerchen

Hi Leute,

also, da ich Gott sei Dank nur auf der Kopfhaut und an einigen kleineren Stellen auf dem Körper (an der Schulter, am Ellenbogen und an klitzekleinen Stellen am Arm und am Po) an Pso leide, und auch die leidige Erfahrung mit vielen uneinsichtigen Ärzten gemacht habe, habe ich auch die Ernährungsumstellung versucht. Allerdings habe ich keine Veränderungen feststellen können. Auch die Tips mit Lebertran haben nicht geholfen, ich nehmen seit ca. zwei Monaten täglich die festgeschriebene Menge von 2 Kapseln, verändert hat sich aber nichts. Was allerdings seit neuestem gut hilft, ist eine Salbe, die ich auf meine Stellen am Arm und auf der Schulter auftrage, die diese Stellen "wegäzt" (klingt schlimmer, als es ist *g*). man muß die Creme einige Minuten (so ca. 10 - 30) auf der betroffenen Stelle lassen, danach abwaschen. Man bemerkt sofort eine Veränderung der Haut. Die kann ich wirklich nur empfehlen.

Grüßle

Bärchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Miri,

Matthias hat dir die Literaturquelle ja schon genannt. Für mich waren diese Hinweise sehr hilfreich. Ich war aber so unvoreingenommen, das ich diese Vorschläge ganz selbstverständlich nicht als ein abgeschlossenes System verstanden habe. Auch ergänzt durch meine u. andere Erfahrungen sind die Erfahrungen nicht abgeschlossen. Konkret habe ich einige weitere wichtige Auslöser festgestellt(Tomaten, Karotten, Eier). Wahrnehmbar sind diese Auslöser ab einer stärkeren Dosierung. Diese natürlichen Auslöser, die auch viele wichtige Nährstoffe enthalten würde ich auch reduzieren, um einen Schub zu stoppen, wie ich ihn erlebt habe. Sind die Symptome minimiert, können sie in einer ausgewogenen Nahrung wieder in geringem Maß zu sich genommen werden. Um einen Schub zu stoppen müssen Auslöser stärker reduziert werden, als sie einen Schub auslösen würden.

Man kann automatisch das Niveau auslösender Ernährung niedrig halten, wenn man bewußt sichere Nahrung zu sich nimmt.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Miri

Moin Mathhias, moin Paul,

vielen Dank für die prompte Antwort!

Z.Z. leide ich mal wieder an einem richtig heftigen Schub (hab gerade meine 2,5 jährige Therapie beim Heilpraktiker abgebrochen und eine fiebrige Erkältung hinter mir:-() deshalb suche ich "mal wieder" nach einer Alternative. Ich ernähre mich seit nunmehr 9 Jahren streng vegetarisch (KEIN Tier kommt über meine Zunge) und möchte deshalb natürlich ungern auf z.B. Milchprodukte verzichten, da diese eine wichtige Quelle für eine Ausgewogenheit bei mir bildet. Habe letzten Sommer nach 7 Jahren ENDLICH aufgehört zu Rauchen und trinke auch sehr wenig Kaffe - dafür aber gerne mal ein Gläschen Wein oder Bier! Das man über die Ernährung sehr viel im menschlichen Organismus steuern und beeinflussen kann, ist ja nun nicht von der Hand zu weisen. Mir fällt es nur sehr schwer festzustellen, welche Nahrungsmittel im einzelnen einen negativen Einfluß üben, da ich mich jabeisppielsweise nicht einen Tag lang ausschließich von einer GGemüseart ernähre... Deshab spiele ich auch mit dem Gedanken eine Fastenkur durchzuziehen. Vielleicht werden ja dadurch unentdeckte Energiequellen wach, die den Kampf gegen die Pso aufnehmen?! (Muß dabei nur aufpassen, daß nicht all zu viele Pfunde purzeln)

Liebe Grüße

Miri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias

Hallo Miri,

hast du mit beim beim Heilpraktiker mit der Behandlung auf gehört, nachdem der Schub da war oder umgekehrt,kam de Schub nachdem Du aufgehört hast ?

Das ist mir nicht so ganz klar.

Ist nur die Haut betroffen oder auch die Gelenke ?

Wenn Du eh schon an der Untergrenze des BMI bist, wäre ein weiteres Abnehmen wirklich nicht gut. Das ist dann Fasten eher kontraproduktiv.

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Miri,

ich bin mit dir der Meinung, das man mit der Ernährung viel steuern kann. Es ist ganz toll das du mit dem Rauchen aufgehört hast. Ich denke, das Bier etwas unbedenklicher ist als Wein.

Ich bin nicht der Ansicht, das mageres reines Fleisch direkt ein Auslöser für Psoriasis ist. Wahrscheinlich hast du ja eine andere ethische Motivation.

Mein Vorschlag bei Genuß von vielen pflanzlichen Produkten u. Milchprodukten ist, doch Vitamin A - Z Tabletten einzunehmen. So kann der erhöhte Tagesbedarf an Zink u. anderen Vitaminen/Mineralien gedeckt werden.

Ein Problem bei vegetarischer Ernährung ist, das hier dann andere natürliche Auslöser wirken, auf die ausgewichen wird. Das Problem ist nicht unlösbar. Du kannst mir schreiben - auf meiner HP habe ich schon einiges geschrieben.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Miri

Moin Matthias!

Der jetzige Schub ist eigentlich in 2 Stufen vorangeschritten. Der erste ‘harmlose‘ Schub wurde um den 20. März aktiv (meiner Meinung nach streßbedingt), was mich natürlich umgehend dazu bewegt hat, eine Extrastunde beim Heilpraktiker zu beanspruchen. In den folgenden Tagen respektive Woche wurde der Schub jedoch immer heftiger (zum ersten Mal waren für mich ganz neue, untypische Haustpartien wie u.a. die Hände, Achselhöhlen, Oberschenkel etc. betroffen), bis auch mein Heilpraktiker nun auch zu dem Eingeständnis kam, daß er selber nicht mehr wirklich weiter weiß, weil meine ‘Werte‘ das Gegenteil bezeugen. Ein Auslöser waren u.a. Aflatoxine (sorry, aber ich habe keinen blassen Schimmer, wie man das schreibt?!) - Schimmelpilssporen, die sich durch Nässe in meinem Auto festgesetzt haben. Aber meine Karre habe ich seit dieser Feststellung natürlich strikt gemieden! Gut. Streß spielt bei mir jobbedingt schon eine große Rolle und da ich z.Z. versuche, auch mal einen etwas ruhigeren "Schuh" zu fahren und auch versuche, keinen Raubbau an meinem Körper durch nächtelanges "Discorocken" zu betreiben, hoffe ich natürlich auf positive Resonanz der Haut...

Toi toi toi - "zum Glück" ist bis dato "nur" die Haut betroffen!

Gruß

Miri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Miri

Moin Paul!

Das Ablegen der schlimmsten Volkskrankheit - Rauchen - erfüllt mich auch mit stolz. Natürlich habe ich mir insgeheim auch erhofft, daß meine Haut es mir in aller Deutlichkeit danken wird. Bisher leider vergebens. Aber die Giftbelastung, die man sich jahrelang antut, ist natürlich auch nicht von heute auf morgen ‘wegzuschnippen‘.

Zum Vegetarismus haben mich wirklich AUSSCHLIEßLICH ethnische Gründe bewegt. Und Auf Grund der allgm. toxischen Beslastung und der makaberen Haltung der Tiere kann man sich auch gerne über sinnvollen Nährwertgehalt und Notwendigkeit von Fleisch streiten... Aber nicht hier - da sind wir uns ja sicher ALLE einig.

Mich interessiert vor allem, welche anderen natürlichen Auslöser du in Betracht ziehst und ich würde mich gerne mal auf deiner HP ‘austoben‘. Unter welcher Adresse finde ich diese?

Gruß

Miri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Miri,

weil du direkt danach fragst, schreibe ich hier nochmal die Adresse u. hoffe auf Verständnis von Claudia u. a. Forumteilnehmern.:

http://www.eignehilfe.de

Da du noch nicht so lange im Forum bist weißt du ja nicht, das ich sie in anderen Beiträgen schon erwähnt habe. Sie ist auch unter den Links dieser Seite aufgeführt. Natürlich sollte man es vermeiden auch gute Informationen dauernd zu wiederholen. Ich bin hier als Nutzer registriert. Dort steht auch meine email-Adresse. Den Rezeptteil in meiner HP möchte ich noch ausbauen. Das ist natürlich eine Frage der Zeit.

Ein Vorschlag an Claudia wäre, hier auch Rezepte zu veröffentlichen, mit unumstritten sicheren Bestandteilen, die man für eine Schubbeendigung/Ausheilung als Basisdiät verwenden kann.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Miri

Moin Paul!

Danke - dann werde ich deine HP mal checken!:-)

Gruß

Miri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast stonecreek

Hallo squirrel!

Was ist bitte diese Schäfer-Diät, ich möchte sie auch gerne mal ausprobieren, habe pso mit gelenksbeteiligung und nehme gerade salazopyrin, da ich MTX voerst mal verweigert habe!

Danke für die Info

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.