Jump to content

Recommended Posts

RT1978

Hallo, ich bin komplett neu hier und absolut niedergeschlagen bzw. verunsichert.

Ich war aufgrund einer Verfärbung an beiden Zeigefingern unter dem Fingernagel beim Hautarzt, weil ich dachte, dass es sich um einen Nagelpilz handelt. Der Dr. hat nur einige Sekunden drauf geschaut und meinte, dass das eher wie Schuppenflechte aussieht und nicht nach einem Pilz. Soll jetzt den Nagel wachsen lassen, damit eine Probe entnommen werden kann. Er meinte "ich wünsche mir für sie, dass es keine Schuppenflechte ist" u dann hat er mich rausgeschickt.

Ich habe diesen bräunlichen Rand an den Fingernägeln u auf dem einen Finger kleine Kreisrunde-Löcher/Einkerbungen. Gleichzeitig habe ich mein Leben lang Ballsportarten gespielt und hatte in früheren Jahren an der Wirbelsäule Scheuermann diagnostiziert bekommen. Zuzüglich habe ich mit 19 angefangen, Kraftsport zu betreiben. Daher hatte ich mein Leben lang eigt. immer eine zwickende Wirbelsäule (Brustwirbelsäule) und ab und an Schulterbeschwerden.

Darüber hinaus ist mir beim Sport 1x die Achillessehne und einmal die Bizepssehne gerissen. Aber alles stets unter sportlicher Belastung.

Jetzt habe ich vier Fragen und hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen:

1) Bedeutet diese braune Nagelverfärbung u die leichte Verdickung der beiden Zeigefingernägel DEFINITIV, dass ich an Psoriasis erkrankt bin?

2) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Herz direkt befallen sein könnte (schlafe seit Monaten sehr schlecht bzw.kaum durch, nach einer nicht ganz so optimal verlaufenen OP an der Nasenscheidewand u damit verbundenen Schmerzen), zumal ich momentan mit Rythmusproblemen/Herzrasen usw. zu kämpfen habe?

3) Gibt es in Deutschland ein Kompetenzzentrum?

4) Bedeutet PSA auch direkt quasi mein Todesurteil oder gibt es Menschen, die damit wirklich noch lange leben können oder ist das mehr oder weniger direkt das Ende?

Ich bin 41 Jahre alt, bin komplett durch den Wind jetzt. Ich weiß, dass sind viele Fragen. Aber ich bin einfach verzweifelt. Dank euch:) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Matjes

Hallo RT1978, 

erstmal herzlich Willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass dazu sicher nicht so lustig it.:tw_smirk:

Warst du denn ausser beim Hautarzt schon bei einem anderen Arzt ? 

Zu empfehlen wäre da ein internistischer Rheumatologe , hast du vllt. eine Uniklinik in der Nähe?

Dort gibt es oft Rheumaambulanzen, d.h. du müßtest vielleicht nicht so irre lange auf einen Termin warten beim Rheumatologen und es könnte schon so einiges abgeklärt werden.

Auf jeden Fall brauchst du keine Angst zu haben, das PSA  ein Todesurteil bedeutet. 

Ich habe es selber schon seit mehr als 30 Jahren diagnostiziert bekommen und bin sicher, es hat bei mir noch viel früher angefangen. 

Inzwischen gibt es recht gute Möglichkeiten, es zumindest zum Stillstand zu bringen und einigermassen gut damit leben zu können.

Deine Herzrhythmusstörungen solltest du auf jeden Fall abklären lassen und auch wenn du einen Termin beim Rheumatologen hast, mit angeben.

Zu dem Aussehen der Fingernägel; es ist durchaus möglich, das sie auf PSa hindeuten, muß aber nicht sein. Auch das solltest du mit dem Rheumatologen besprechen, wenn du das Ergebnis der Probe hast.

Bitte mach dich nicht selbst verrückt, lies dich hier ein wenig durch und wenn noch Fragen sind, frag.

Ich habe einen Sohn in deinem Alter und kann mir gut vorstellen, das du verwirrt und verzweifelt bist.

Sicher wirst du noch ein paar Antworten hier bekommen.

LG Martina

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @RT1978,

erstmal gut, dass du den Weg zu Gleichgesinnten gesucht und gefunden hast. Willkommen!

Und verständlich, dass du niedergeschlagen und verunsichert bist.

Deine Hauptfrage ist ja, ob eine Nagelpsoriasis immer bedeutet, dass man auch eine Psoriasis arthritis hat – und da ist die Antwort: nein.

Zu deinen anderen Fragen:

vor 3 Stunden schrieb RT1978:

1) Bedeutet diese braune Nagelverfärbung u die leichte Verdickung der beiden Zeigefingernägel DEFINITIV, dass ich an Psoriasis erkrankt bin?

Nein. Hast du denn sonst am Körper überhaupt Schuppenflechte? Hatten Verwandte sie? Oder wie kommt der Arzt so direkt darauf?

vor 3 Stunden schrieb RT1978:

2) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Herz direkt befallen sein könnte (schlafe seit Monaten sehr schlecht bzw.kaum durch, nach einer nicht ganz so optimal verlaufenen OP an der Nasenscheidewand u damit verbundenen Schmerzen), zumal ich momentan mit Rythmusproblemen/Herzrasen usw. zu kämpfen habe?

Das Herz wird von Schuppenflechte nicht direkt befallen. Bei einer schweren, wirklich schweren Schuppenflechte, da kann die ständige Entzündung dem Körper so zusetzen, dass das Herz sehr angestrengt wird. Die Probleme würde ich bei einem Kardiologen abklären lassen.

vor 3 Stunden schrieb RT1978:

3) Gibt es in Deutschland ein Kompetenzzentrum?

Ein Kompetenzzentrum für Psoriasis? Nein. Wie von @Matjes empfohlen, würde ich, wenn, den Weg in eine Universitätshautklinik suchen. Aber Hautärzte sind schon auch in Sachen Schuppenflechte ziemlich bewandert, zumindest, wenn sie in den letzten Jahren an Fortbildungen teilgenommen haben. Wenn du ein Kompetenzzentrum für Psoriasis arthritis meinst – auch da würde ich eine Uni-Klinik suchen, in dem Fall die Rheumatologie.

vor 3 Stunden schrieb RT1978:

4) Bedeutet PSA auch direkt quasi mein Todesurteil...

Um Gottes Willen nein!

vor 3 Stunden schrieb RT1978:

oder gibt es Menschen, die damit wirklich noch lange leben können?

Dafür gibt es auch hier im Forum genügend Beispiele. Und wie @Matjes schrieb: Wenn eine Psoriasis arthritis so früh wie möglich behandelt wird, ist die Chance größer, dass es gar nicht erst zu größeren Problemen kommt.

Aber hey, vielleicht ist es ja auch wirklich "nur" ein Pilz oder eine Nagelpsoriasis. Klar, beide sind auch langwierig, aber nicht so folgenreich wie eine Psoriasis arthritis.

Frag ruhig weiter, damit wir dir ein bisschen die Panik nehmen können.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Hallo,danke für eure Antworten,dass beruhigt ungemein und hilft!!!Ich muss zugeben,ich bin komplett neu in dem Thema.Ich weiß,ich nerve u es tut mir auch leid,aber Ihr schreibt es könnte auch "nur eine Nagelpsoriasis" sein.Das verstehe ich nicht so ganz.Ich dachte,die NP ist quasi IMMER Erscheinungsbild der Psoriasis Arthritis?Gibt es die Nagelproblematik etwa auch nur alleine als Nagelpsiorasis?Oder bringe ich hier jetzt etwas durcheinander?Auf den ganzen Webseiten steht,dass die Morbiditätsrate direkt doppelt so hoch ausfällt u man Gefahr läuft,einen Schlaganfall zu erleiden mit der Psoriasis Arthritis.Kann der Arzt denn feststellen,ob es sich auf eine Nagelpsiorasis beschränkt?Also ist die Nagelpsiorasis auch als ein eigenständiges Krankheitsbild zu betrachten oder eben doch IMMER der Vorbote der Psoriasis Arthritis?Ob ich an anderen Körperstellen Schuppenflechte habe?Der Hautarzt meinte,dass meine Ellbogen leicht rau aussehen (ich dachte,das ist maximal leicht trockene Haut)......ansonsten ist mir nur aufgefallen,dass meine Stirn nach dem Duschen leicht gerötet ist u sich leicht "gestresst" anfühlt bis sich das wieder legt nach ein paar Minuten.Ob Verwandte Schuppenflechte hatten,kann ich dir in Bezug auf meine Eltern nicht sagen,da die ziemlich früh verstorben sind und ich es quasi nicht weiß. Meine Geschwister haben keine.Ihr sprecht von einer frühzeitigen Behandlung.....heißt das,man kann die Psoriasis Arthritis einmalig behandeln u dann ist sie ausreichend zurückgedrängt oder heißt es dann,permanent medikamentös dagegen ankämpfen,dass sie weiterhin eingedämmt bleibt? Meinen Termin beim Hautarzt habe ich erst für den 28.11. bekommen u der müsste mich wiederum zum Reumatologen überweisen.Die Uniklinik nimmt wohl nicht mehr jede  auf,da überlaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clau dia

Hallo, 

nur kurz zur Info. Meine Zehnägel haben sich nach der Geburt meiner Kinder verändert. Mein Sohn ist jetzt 32 und meine Tochter 27. Es wurde immer als Nagelpilz abgetan. Habe damals auch behandelt. Als sich nichts tat habe ich es gelassen wie es war. Sieht schei.... aus, aber was solls. Vor einem ca. einem Jahr fing es mit meinen Gelenken in den Fingern an. Hausarzt und Handchirug hatten gleichzeitig den Verdacht auf PSA.

Ich bekam schnell einen Termin bei einem Rheumatologen. Da ich keine Hautveränderungen hatte war dieser sehr verunsichert bis er meine Zehnägel sah. Also wenn du jetzt schon die Diagnose bekommst dann kann man dir schon bei den kleinsten Anzeichen an den Gelenken helfen so das diese sich dann nicht verdicken oder verformen. 

Mein Hausarzt jagte mich auch sofort zum Kardiologen den ich auch jetzt auch alle zwei Jahre aufsuchen soll. Bei Beschwerden dann halt eher. 

Ich sollte auch an der Nase operiert werden, allerdings  sind meine Beschwerden jetzt durch das Cortison und MtX verschwunden. Also lass ich es erst mal.

Ich bin zwar auch erst am Anfang meiner Therapie, aber schon jetzt geht es mir besser. Die Schübe werden schwächer und dauern auch nicht mehr so lange an.

Also du siehst, es geht nicht gleich steil bergab. Achte auf dich und gehe zur Not wenn du nicht weißt ob es damit zusammen hängen kann einmal mehr zum Arzt. 

Das wird schon. Gruß Claudia

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia

Hallo @RT1978, willkommen auch von mir.

Ja, am Anfang ist man leicht von der Menge der Infos überwältigt. Aber keine Angst, das bessert sich mit der Zeit. Ich kann den Wikipedia-Artikel Psoriais als BasisInfo empfehlen

vor einer Stunde schrieb RT1978:

NP ist quasi IMMER Erscheinungsbild der Psoriasis Arthritis?

Haare und Nägel sind "Anhangsgebilde" der Haut. Eine NagelPso heißt nicht automatisch auch eine Psoriasis Arthritis.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

Auf den ganzen Webseiten steht,dass die Morbiditätsrate direkt doppelt so hoch ausfällt u man Gefahr läuft,einen Schlaganfall zu erleiden mit der Psoriasis Arthritis.

Hmm, was könnte das heißen? Morbiditaetsrate ist erst mal nur ein statistisches Maß. Krankheitshäufigkeit in einer bestimmten Bevölkerungsgruppe, auf dieser Basis wird die Erkrankungswahrscheinlichkeit geschätzt. Grob bekommen von 100.000 Männern 130 einen Schlaganfall - wohlgemerkt gemittelt. Nimmt man als Basis nicht 100.000 Männer beliebigen Alters sondern z.B. "Männer zwischen 45 und 60" dann wird die Wahrscheinlichkeit einen Schlaganfall zu erleiden ansteigen. Nimmt man noch eine genauere Teilmenge: "Männer zwischen 45 und 60 mit Übergewicht, Bluthochdruck und Raucher" wird die Wahrscheinlichkeit noch höher, usw.

Eine Psoriais Arthritis hat ungefähr die gleiche statistische Auswirkung auf die Wahrscheinlichkeit einen Schlaganfall zu erleiden wie ein Diabetes.

Daher ist es sinnvoll bei einer Psoriasis und besonders bei einer Psoriasis Arthritis die anderen Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck und/oder Diabetes, Rauchen, Bewegungsarmut, ..... soweit wie irgend möglich zu begrenzen.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

Gibt es die Nagelproblematik etwa auch nur alleine als Nagelpsiorasis?

Ja

vor einer Stunde schrieb RT1978:

Nagelpsiorasis auch als ein eigenständiges Krankheitsbild zu betrachten oder eben doch IMMER der Vorbote der Psoriasis Arthritis?

Nein, nicht immer, aber immer öfter. ;) D.h. die Wahrscheinlichkeit evt auch eine PsA zu entwickeln ist größer, wenn man auch eine andere Art hat. Bekommt man z.B. Schmerzen, Schwellungen und/oder Steifigkeit an den Fingergelenken sollte man dann den Dermatologen darauf hinweisen oder sich selbst mal bei einem Rheumatologen mit PsA-Erfahrung vorstellen.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

an anderen Körperstellen

ja, leider kann sich eine Pso so gut wie überall etablieren. Kopf ist häufig, Knie, Ellbogen, Schienbeine auch, ...

Dagegen kann man nicht so viel machen. Milde Seife, nicht zu viel, pH-neutral, rückfettende Lotion, manche berichten, dass Urea ihnen gut tut. Gesunde Lebensweise, wenig Alk, wenig Drogen, Bewegung, genug schlafen.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

man kann die Psoriasis Arthritis einmalig behandeln

Nein, das kann man idR leider nicht. Es gibt zwar wenige, die eine Episode im Leben haben und dann nie wieder, aber ich befürchte, das sind wenige Ausnahmen. Eine PsA sollte immer behandelt werden. Im Gegensatz zur Haut - die sich sehr gut regeneriert, sind Schäden an Gelenken schnell irreversibel. Da eine PsA leider - besonders im Anfangsstadium keine eindeutigen Symptome hat ist bei der Diagnose ein Arzt wichtig, der die Erkrankung kennt und genau weiß worauf er zu achten hat. Dann wird z.B. auch die Abwesenheit von bestimmten erhöhten Blutwerten nicht mit "alle in Ordnung" gleich gesetzt.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

Termin beim Hautarzt habe ich erst für den 28.11. bekommen u der müsste mich wiederum zum Reumatologen überweisen.Die Uniklinik nimmt wohl nicht mehr jede  auf,da überlaufen.

Das geht doch noch. Falls ein Verdacht auf eine PsA besteht lohnt sich für die Erstdiagnostik auch ein weiterer Weg. Besser ist es immer, wenn z.B. der Haut bzw Hausarzt den Termin macht.

Psoriasis ist eine ernsthafte Erkrankung, aber nicht das Ende der Welt. Es gibt inzwischen eine recht gute Behandlungspalette. Man sollte sich nur nicht zu sehr frustrieren lassen, wenn nicht sofort das erste Medikament anschlägt. Viele hier werden berichten können, dass es eine Art "Quest" ist die richtigen Ärzte und die richtige Therapie für die eigene Psoriasis zu finden.

Also: Kopf hoch, nicht entmutigen lassen und viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

@Clau diaDank dir und allen anderen für die Antwort. Aber dann verstehe ich das richtig,wenn ich jetzt die Diagnose bekomme, dann heißt das auch für das restliche Leben ab jetzt Medikamente?Weiter oben steht geschrieben,dass die Herzbeteiligung nur bei sehr schweren Fällen in Betracht kommt,trotzdem hat dich dein Arzt direkt zum Kardiologen geschickt?War das auf Verdacht,oder hattest du bereits Herzprobleme?Und wenn ich das richtig verstehe,hast du bis auf die Finger gar keine Beschwerden mehr?Ich selber habe ja auch Schwierigkeiten mit den Bändern und Sehnen. Aber habe halt auch jahrelangen Sport in den Knochen.Bin eigtl immer davon ausgegangen,dass der Gelenkverschleiss bzw. die Bänderproblematik auch darauf zurückzuführen ist. Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

@sia Danke auch an dich für die ausführliche und detailierte Antwort. Kannst du mir noch sagen wie es sich für den Fall verhält, dass die Nagel-Psoriasis sich wieder zurückentwickelt,ohne Medikamente (falls das überhaupt möglich ist)? Sollte man ohne weitere Symptome dann trotzdem weiter behandeln?Und sollte man eine Nagel-Psoriasis mit äußerlich aufgetragenen Mediakmenten oder bereits mit diesen Biologika behandeln?Was ich ebenfalls nicht ganz nachvollziehen kann ist die Ernährung. Die einen empfehlen bei dieser Erkrankung eine Obst- und Gemüsereiche,fleischarme Ernährung,die anderen dagegen eine ketogene Diät. Was wäre denn aus eurer Sicht ratsamer?Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Aber das ein Nagelpilz sich an BEIDEN Zeigefingern gleichzeitig ausbreitet ist laut den Aussagen des Arztes ja eher unwahrscheinlich. Darüber hinaus habe ich leider auch diese kleinen löcherähnlichen Dellen im Nagel,welche ja iwie nur bei der Nagel-Psoriasis auftreten........plus die Nägel sind an den Zeigefingern vorne leicht verdickt. Ich habe sportbedingt mehrere Male die Nase gebrochen gehabt. Ist eigentlich von einer Operation daran bzw. an der Nasenscheidewand abzuraten, weil durch die OP iwas getriggert werden kann?

Edited by RT1978

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 46 Minuten schrieb RT1978:

dass die Nagel-Psoriasis sich wieder zurückentwickelt,ohne Medikamente

ja, klar ist das möglich. Ein Problem bei der Psoriasis ist, dass die Mechanismen der Erkrankung (noch) nicht genau verstanden sind. Bei den meisten Formen wird von einer genetischen Veranlagung ausgegangen. Dann nicht von einem Gen, sondern von mehreren. Hier ist noch nicht bekannt wie viele Gene betroffen sind. Recht sicher ist auch, dass auch sog. "Trigger" eine Rolle spielen. Diese können sehr vielfältig sein - hormonelle Einflüsse, Stress, Lebensweise, Umwelteinflüsse, Bakterielle und Virus -Infektionen, ... wobei alles ein "kann" und kein "muss" ist. Was beim einen positiv wirkt löst beim andern einen Schub aus. Das ist der nächste Punkt. Psoriasis tritt häufig in Schüben aus. Ich hatte z.B.Jahrzehnte lang nur im Winter ein Hautpso, im Sommer war alles weg - da brauchte ich sogar gar nicht so besonders viel in die Sonne gehen.  Beim abklingen einer Pso kann es also das Wegfallen des Triggers sein, oder eine Beruhigung zwischen Schüben.

vor 46 Minuten schrieb RT1978:

Sollte man ohne weitere Symptome dann trotzdem weiter behandeln?

Keine Symptome, keine Behandlung. Ist bei einer Nagelpso manchmal schwierig zu sagen. Ich hab keine, hab aber gehört, dass es oft langwierig ist.

vor 46 Minuten schrieb RT1978:

Und sollte man eine Nagel-Psoriasis mit äußerlich aufgetragenen Mediakmenten oder bereits mit diesen Biologika behandeln?

Da denke ich mal, dass es auf die Schwere und Form ankommt. Das kannst du am besten mit dem Hautarzt besprechen, da er ja sieht, was bei dir genau los ist.

vor 46 Minuten schrieb RT1978:

Was ich ebenfalls nicht ganz nachvollziehen kann ist die Ernährung. Die einen empfehlen bei dieser Erkrankung eine Obst- und Gemüsereiche,fleischarme Ernährung,die anderen dagegen eine ketogene Diät. Was wäre denn aus eurer Sicht ratsamer?

Ha, ein treffliches Thema mit vielen "Meinungen" die imo teils an Glaubensbekenntnisse erinnern. :)

Als Biologe kann ich nur sagen, dass Ernährung und der Einfluss auf Krankheiten oft schwierig ist. Sieht man mal von "einfachen" Krankheiten wie z.B. Diabetes oder Nahrungsmittelallergien ab. Die sind recht gut verstanden und man weiß genau, was wo und wie passiert.

Ganz allgemein tendiere ich zu "Alles in Maßen und wie es bekommt". Sinnvoll ist sicher das Gewicht zu beherrschen. Normalgewicht mit, in der Norm liegendem Bauchumfang, ist sehr erstrebenswert, frische, abwechslungsreiche Kost, wenig prefab, Viel Gemüse, Vollkornprodukte, wenig Fleisch, wenig Zucker (auch Obst) - das heißt auch auf Kohlehydrate etwas aufpassen, weil die zu Zucker verstoffwechselt werden, ebenso Alkohol und Rauchen einschränken. Viel Bewegung - eher gehen als laufen, ... Imo wichtig, dass man den Spaß am Leben nicht vergisst. Von Diäten - egal von welchen halte ich nichts, die sind oft ein Einstieg in Essstörungen  und je extremer, desto unwahrscheinlicher durchzuhalten. Studien zur Ernährung sind immer schwierig, da es unglaublich viele Störfaktoren gibt. Wirkliche, harte Ergebnisse, dass die ein oder andere Diät was bringt gibt es nicht. Immer vorausgesetzt, dass es nicht noch andere Begleiterkrankungen gibt, wie z.B. eine Zöliakie.

Guten Appetit :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clau dia
vor 1 Stunde schrieb RT1978:

@Clau diaDank dir und allen anderen für die Antwort. Aber dann verstehe ich das richtig,wenn ich jetzt die Diagnose bekomme, dann heißt das auch für das restliche Leben ab jetzt Medikamente?Weiter oben steht geschrieben,dass die Herzbeteiligung nur bei sehr schweren Fällen in Betracht kommt,trotzdem hat dich dein Arzt direkt zum Kardiologen geschickt?War das auf Verdacht,oder hattest du bereits Herzprobleme?Und wenn ich das richtig verstehe,hast du bis auf die Finger gar keine Beschwerden mehr?Ich selber habe ja auch Schwierigkeiten mit den Bändern und Sehnen. Aber habe halt auch jahrelangen Sport in den Knochen.Bin eigtl immer davon ausgegangen,dass der Gelenkverschleiss bzw. die Bänderproblematik auch darauf zurückzuführen ist. Liebe Grüße

Das kann sein das du dein Leben lang Medikmente nehmen musst. Ich bin 56 und habe bis jetzt mein Leben ohne Medikamente verbracht. Ok, hin und wieder ne Kopfschmerztablette, und habe gedacht ich komme so bis ins Lebensende durch. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Sogar das , wie so viele verteufeln, Kortison habe ich hoch dosiert genommen. Und ich muss sagen, es war klasse. Der Körper beweglicher. Mir ging es nach langer Zeit super. 

Mein Arzt ist übervorsichtig. Manchmal denke ich der sucht regelrecht nach Krankheiten. Konnte bis vor einem Jahr auch nichts finden. Er ist Internist, hat aber einen anderen Schwerpunkt. Aber wie ich von anderen höre in begnadeter Diagnostiker. Ach ja, zum Augenarzt muss ich nun auch noch. 

Die Bänder und Sehnen würde ich mal von einem guten Orthopäden überprüfen lassen. Kenne da eine super Praxis. Deshalb nehmen mein Mann und ich auch 500 km fahrt auf uns (eine Strecke) um uns dort behandeln zu lassen. Ob die allerdings sich mit PSA auskennen weis ich nicht. Aber darüber werde ich in ca . halben berichten können. Muss da mal wieder hin. Es kann aber wirklich sein das die Probleme vom Sport kommen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Ich verstehe das Prinzip der Erkrankung halt noch nicht so genau. Angenommen,ich bekomme ein Medikament gegen die Nagel-Psoriasis und die geht damit weg (wenn ich Glück habe).......dann muss trotzdem weiter therapiert werden?Und verstehe ich das richtig,dass die Erkrankung an den Händen qausi vom Nagel dann quasi auf das Gelenk überschwappt?Ihr lebt alle mit dieser Erkrankung und sagt,damit kann man gut weiterleben und Sport machen?Habe jetzt halt nur mehrfach gelesen,dass diese Erkrankung als schwer eingestuft wird :( Ich bin nach wie vor durch den Wind,um nicht zu sagen depressiv. Vor allem soll das ganze dann mit Chemotherapie-Medikamenten behandelt werden?Wie sollte denn mein Schlachtplan überhaupt aussehen?Am 28.11. komme ich erst zum Dermatologen. Ich fühle mich echt beschissen,nachdem der letzte Doc das so beiläufig in den Raum geworfen hat!  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo RT1978

Hast du eine Unikllinik in der Nähe?

Die haben meist eine PSOSprechstunde und kennen sich damit auch recht gut aus.

Ich selber bin in Erlangen in der Uni und bin damit recht gut gefahren.

Vielleicht ist das ein Gedanke mal wert,

LG Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

@Donna Hallo,hier bzw. in Göttingen gibt es eine Uni-Klinik.Die nehmen aber wohl nicht mehr auf in der PSO-Sprechstunde bzw. nur in Ausnahmefällen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Und wie ist es in der Rheumatologie in der UNI?

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Ich werde die nochmal kontaktieren und drauf hoffen,dass da was bei rumkommt und sich die Aussage nur auf die PA-Sprechstunde bezogen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Was hält man eigtl. von so etwas?Angeblich soll ja Sellerie helfen.......oder ist das Blödsinn?

 

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor einer Stunde schrieb RT1978:

Medikament gegen die Nagel-Psoriasis und die geht damit weg (wenn ich Glück habe).......dann muss trotzdem weiter therapiert werden?

Wenn die Symptome weg wären bräuchtest du vorläufig keine weitere Behandlung. Therapiert werden bei einer Psoriasis die Symptome. Heilbar ist die Erkrankung nicht.

vor einer Stunde schrieb RT1978:

Und verstehe ich das richtig,dass die Erkrankung an den Händen qausi vom Nagel dann quasi auf das Gelenk überschwappt?

Nein, so kann man das nicht nennen. Käme ganz darauf an, welche Form der Pso du hast. Kann ja auch sein, dass du nie eine PsA bekommst.

vor 1 Stunde schrieb RT1978:

Habe jetzt halt nur mehrfach gelesen,dass diese Erkrankung als schwer eingestuft wird

Es gibt unterschiedliche Ausprägungen.

vor 1 Stunde schrieb RT1978:

Vor allem soll das ganze dann mit Chemotherapie-Medikamenten behandelt werden?

Meinst du MTX? Es gibt viele Leute die das ausgezeichnet vertragen. In der Pso Therapie ist die Dosis sehr viel geringer. Wenn man es nicht verträgt, gibt es Alternativen. Man wird ja überwacht.

Und klar, wenn du Sellerie magst, trink, iss, rauch, schnupf Sellerie. Ob das was an der Pso verändert wage ich zu bezweifeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Bisher habe ich die Verdunkelung an den Nägeln und nach dem Duschen eine rot gefleckte Stirn.Ich weiß nicht,ob ich es mir einbilde,aber ab u an juckt es mal hier mal da ansonsten kurz. Ich denke, wenn ich erstmal bei einem Arzt bin, wird er doch mit Sicherheit den Unterschied zwischen sportlich bedingtem Gelenkschaden u PSA-Gelenkschmerzen NICHT erkennen und so oder so die Kombination aus Nagel und morschen Gelenken als PSA deuten. Kommen euch diese roten Flecken nach dem Duschen iwie bekannt vor?Die Flecken beruhigen sich dann aber nach ein 15 Min/einer halben Stunde mehr oder weniger.

Edited by RT1978

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clau dia

Ich glaube du solltest dich nicht so hineinsteigern.   Und nicht alles glauben was an Märchen erzählt wird. Die Krankheit hat bei jedem einen anderen Verlauf. Wie ich hier gelesen, gibt es einige die schon die Krankheit seit der Kindheit haben und trotzdem alt werden. Je mehr du darüber nachdenkst um so stärker kann sie werden. Denn ich glaube das es auch psychisch verstärkt werden kann, wie jede andere Krankheit auch. 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Donna

Hallo RT1978

Erstmal sollte es über einen Rheumatologen diagnostiziert werden ob es PSA ist oder nicht. Und wie Clau dia schreibt solltest du dich nicht so reinsteigern.

Ich habe die PSO seit 19 Jahren und die PSA seit 13 Jahren. Es gibt sicher schöneres lässt sich zwar nicht heilen aber behandeln und sicher kann man

damit leben. Und viele andere haben es wesentlich länger.

Warte doch erst mal eine Diagnose ab und mach dir bis dahin weniger gedanken

Sonnige Grüsse aus Mittelfranken 

Donna

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

@RT1978

ich kann das was dir Clau dia und Donna geschrieben haben nur bestätigen. Noch ist bei dir noch alles offen. Löcher in den Nägeln kann auch andere Ursachen haben. Es gibt dafür Spezial Lacke (Sililevo). Kokosöl morgends und abends hat bei mir allerdings mehr Erfolg gebracht.

Eines möchte ich dir noch mit auf deinen Weg geben. Sobald man seine Krankheit akzeptiert, wird es bedeutend leichter damit zu leben.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
RT1978

Ja,natürlich habt ihr recht.....aber ich kriege es momentan nicht auf die Reihe.Werde jede Nacht mit Herzrasen wach,schlafe kaum noch (hatte ich aber,bevor das mit den Nägeln besprochen wurde).Ist ganz komisch,gestern u heute sind meine Knie warm u iwie fängt es an im Halsbereich,Bauch u Knie zu jucken......also ich denke schon,dass ich in der Erkrankung angekommen bin....... :( Wie ging bei euch die Hautbeteiligung los?Kam das plötzlich oder ist das mit der Zeit immer mehr geworden?Dank euch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Clau dia
vor 3 Minuten schrieb RT1978:

Ja,natürlich habt ihr recht.....aber ich kriege es momentan nicht auf die Reihe.Werde jede Nacht mit Herzrasen wach,schlafe kaum noch (hatte ich aber,bevor das mit den Nägeln besprochen wurde).Ist ganz komisch,gestern u heute sind meine Knie warm u iwie fängt es an im Halsbereich,Bauch u Knie zu jucken......also ich denke schon,dass ich in der Erkrankung angekommen bin....... :( Wie ging bei euch die Hautbeteiligung los?Kam das plötzlich oder ist das mit der Zeit immer mehr geworden?Dank euch.

Ich habe gar keine Hautbeteiligung.  Nur ein paar Schuppen auf dem Kopf und das schon seit jungen Jahren. Die habe ich mit einem bestimmten Shampoo in Griff. Jetzt nachdem ich mit der Therapie für die Hände angefangen habe sind auch einige Zipperlein weg die ich schon ewig habe. Deshalb kann ich froh sein das es bei mir doch sehr schnell erkannt wurde. Und die Fußnägel wurden ja immer als Fußpilz abgetan. Und das du jetzt überall was spürst sind die Nerven weil du auf jede Kleinigkeit achtest. 

Ich bin Jahrelang nachts zig mal wach geworden. Immer klatschnass. Mein Arzt konnte nichts finden. Sobald ich angefangen habe Cortison zu nehmen war das innerhalb von ein paar Tagen weg. Auch hatte ich dort heftiges Herzklopfen. Nur wenn ein Schub kommt merke ich es Nachts schon mal noch.

 

Gruß Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Freddy__
      By Freddy__
      Liebes Forum,
      dies ist mein erster Beitrag, daher hallo erst mal an alle :)
      Ich wende mich an euch, weil ich gerne von euch erfahren würde wie Psoriasis-Arthritis bei euch festgestellt wurde. Ich frage mich derzeit nämlich, ob ich an dieser Krankheit leide und die Ärzte es nur nicht kennen oder entdecken. 
      Meine Geschichte dazu: (Ich 28)
      Seit einigen Jahren schmerzt vor allem mein linkes Knie. Ich dachte immer es kommt vom Handball Sport, den ich zu Schulzeiten gemacht habe und das wird wieder. Jedoch hat sich in den letzten 2 Jahren das ganze so entwickelt, dass ich bei langen Zugfahren oder generell langem sitzen stechenden Schmerz im Knie bekam, der erst besser wird, wenn ich das Bein strecke oder aufstehe und mich bewege. Das Knie ist auch leicht dick. Zudem habe ich oft Schmerzen in der Schulter, sodass es beim Autofahren schwer ist, den Arm zu heben.
      Dazu kommt, dass mein rechtes Auge immer wieder mal rot wird, da dachte ich es liegt an meinen Kontaktlinsen. Dann hatte ich letztens einen dicken Zeh am Fuß, der auf die Beschreibung Wurst-Zeh passt. Und obendrein habe ich auch seit Jahren am linken Ohr immer wieder mal eine kleine Schuppenflechte. Diese kommt und geht jedoch. 
      An manchen Tagen wache ich morgens auf und das Aufstehen aus dem Bett schmerzt ungemein in den Knien, die Schultern tun weh und ich will mich gar nicht groß bewegen.
      Die meisten Leute, sowie auch mein Hausarzt nehmen meine Beschwerden einfach nicht ernst. Ich bin also zum Rheumatologen. Hier wurde mir Blut abgenommen und alles sieht gut aus.
      Keine Entzündungen, Keine Rheumafaktoren oder irgendwas, das auf Rheuma hindeuten würde. Der Rheumatologe sage nun "Sie haben kein Rheuma" und ich habe in 2 Wochen einen Röntgen Termin. Ich habe meine Schuppenflechte und rotes Auge erwähnt. Der Arzt vermutet aber eher etwas mechanisches. 
      Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn es KEINE PsA ist, nur irgendwie passen alle Symptome. 
      Daher die Frage: Wie wurde die Krankheit bei euch final diagnostiziert? Damit ich es für mich vielleicht ausschließen kann oder auch den Arzt auf gewisse Dinge hinweisen kann zur Untersuchung.
       
      Liebe Grüße an euch!
      Freddy
    • Nordländerin71
      By Nordländerin71
      Hallo,
      ich bin Petra und habe endlich eine Diagnose😉
      warum endlich? 
       
      Weil ich schon anfing, mir selbst nicht mehr zu trauen...
      Mit meinen „Pünktchen“ Lebe ich schon fast 10 Jahre. Mal stärker im Winter, mal besser im Sommer . Besondere Aufmerksamkeit habe ich ihnen nicht geschenkt! Sie haben ihre Feuchtigkeitscreme erhalten und das war’s. 
       
      In den letzten drei Jahren kamen immer mehr Zipperlein dazu und ich dachte „ der Zahn der Zeit fängt an zu beißen“. Mal ne Sehnenscheidenentzündung, mal die Schulter, dann wieder das Knie.... Alt werden ist halt nichts für Feiglinge 😁 Im Mai diesen Jahres legte es mich dann nieder... ISG und Facettengelenksarthrose, multiple Bandscheibenprotusionen und noch einiger anderer Kleinkram. 
       
      Die Pünktchen wurden Flecken und ich AU.... Keiner sah den Zusammenhang..... Ich natürlich auch nicht..... 
      Ich ging dann in die Reha nach Bad Bentheim. Zum Glück orthopädisch und derma. Und nun hat das Kind einen Namen. PsA.
      Nun ist mein Hausarzt damit beschäftigt mich in der Rheumaambulanz in Bremen unter zu bringen. 
      Und ich Versuche, mir etwas wissen an zu lesen, da die PSA gekommen ist, um zu bleiben.
      Viele Grüße an Euch
    • borchertmatthias
      By borchertmatthias
      Seit längeren habe ich Schmerzen vom rechetn Ichiasnervansatz bis runter ins rechte Bein . Meine bisherigen Behandlungen haben ergeben , dass ich auf dieser Seite eine Blockade ein gestellt hatte . Für diese Erenntniss musste ich lange auf einen Termin bein Orthopäden warten .bei den einen hatte ich erst kkeinen Trermin erhalten und wurde immer wieder hin gehalten . Bis bei einen anderen anrief und sofort innerhalb von 2 Wochen einen bekamm .
       
      Dieser hat erst mal Rötgenbilder gemacht und da habe ich am  5.4. dieses Jahr die Auswertung .Durch Untersuchungen bei meinem Hautarzt besteht schon der Verdacht , dass einige Gelenke befallen sind .
       
      Biher mache ich Krankengymastik , die der Orthopede verordet hat und hab das Schwimmen wieder  auf genommen , was ich seit 3 Jahren vernachlässigt hatte .
       
      Ich bin gespannt , was raus kommt . Vielleicht habe ich seit einigen Jahren dann den eindeutigen Beweis .
       
      Biherige Medikation ist seit einigen Simponi .
       
       
      bis Denne
       
       
       
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.