Jump to content

Warum raten meine Ärzte vom UV-Kamm ab?


ilm99

Recommended Posts

Da ich mit UV Licht bisher die besten Behandlungserfolge erzielen konnte, frage ich immer wieder nach, ob dennnicht auch ein Lichtkamm auf der Kopfhaut helfen könnte. Innerhalb des letzten Jahres haben mir jedoch 3 Dermatologen und 1 Rheumatologe davon abgeraten und mir Cordison oder Medikamente verschrieben.

Gibt es da irgendwelche Kostengründe? Ist mir als gesetzlicher, sowie als Privatpatient passiert (habe dieses Jahr die Versicherung gewechselt). 

Oder ist ein UV Kamm wirklich so wirkunglos? Habe hier bisher gar keine so schlechten Ehrfahrungen damit gelesen 🤔

Link to post
Share on other sites

Hallo @ilm99, vielleicht nach dem Motto "was der Bauer nicht kennt, ...."?

Ich habe bei meiner Kopfpso einen Lichtkamm benutzt - allerdings zusammen mit  eine Tinktur zum Schuppenlösen und einer Cortison Lotion. Ich denke der Lichtkamm hat zwar die Behandlung unterstützt, aber ob wesentlich weiß ich nicht. Entschuppen muss man auf jeden Fall. Sonst halten die Schuppen zu viel Licht ab. Außerdem fand ich die Behandlung auch mit rel. viel Aufstand verbunden. Bis ich den ganzen Kopf bestrahlt hatte hat es mind. 1/2 Stunde gedauert, obwohl die Bestrahlzeiten bei jedem Scheitel kurz sind. Dann muss man es eine Weile auch täglich mit zunehmender Zeit machen - das wirst du von anderen UV-Bestrahlungen kennen.

Hast du denn nie gefragt, warum abgeraten wird?

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
  • Claudia changed the title to Warum raten meine Ärzte vom UV-Kamm ab?

es gruselt mich heute noch mit dem Lichtkamm - liebe User -

in der Reha in Bad Berleburg  sollte ich das machen - ich habe so getan als ob - der Kamm enthielt noch Haare von dem Benutzer vor mir -

ich muss sagen, dass mir mein Arzt und meine Krankenkasse einen Lichtkamm bewilligt haben - aber die Wirkung war gleich Null - ein neues Gerät, und ich weiss nicht genau, was ich bezahlt habe - es waren für das Rezept € 10,-- und dann die Zustellung - also, ich meine die Portokosten -

es ist schon ganz viele Jahre her, dass ich nach jedem Strohhalm gegriffen habe - egal ob Kuren, Rehas, Cremes oder Salben - nichts hat geholfen bei mir -

ich sage, dass ich seit Jahren Humira bekomme - und ich bin dem Arzt sehr dankbar - sonst wäre ich nicht mehr hier -

nette Grüsse sendet - Bibi -

 

Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Bibi:

es gruselt mich heute noch mit dem Lichtkamm - liebe User -

in der Reha in Bad Berleburg  sollte ich das machen - ich habe so getan als ob - der Kamm enthielt noch Haare von dem Benutzer vor mir -

in meiner Reha in Bad Berleburg habe ich auch den Lichkamm eingesetzt, wobei jeder Patient einen eigenen Kamm-Aufsatz für das Bestrahlugsgerät bei Reha-Auftakt ausgehändigt bekommen hat. Die Aussage "der Kamm enthielt noch Haare von Benutzer vor mir" kann ich nicht nachvollziehen.

Insgesamt habe ich die Anwendung des Lichkamms positiv empfunden, wobei in der Reha ja eine Wirkverstärkung durch die Sole-Anwendung vorlag.

VG HerrHausK

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Genauso wird es in Bad Bentheim gehandhabt. Der persönliche Aufsatz wird bei Reha Beginn ausgehändigt und so bleibt alles möglichst hygienisch. Es waren sogar noch Feuchttücher da um den Griff vor Benutzung abzuwischen. Dies wurde sogar erwünscht, wenn auch sicherlich nicht von jedem Patienten auch gemacht.

Bei sehr starken Befall glaube ich allerdings nicht, dass ein Lichtkamm als einzige Maßnahme ausreichend ist. Der Lichtkamm war auch bei mir nur ein Baustein der Behandlungstherapie. Zudem muss er richtig angewendet werden und das setzt wiederum viel Selbstdisziplin und Geduld voraus.

Edited by arni
  • Upvote 1
  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb arni:

Genauso wird es in Bad Bentheim gehandhabt. Der persönliche Aufsatz wird bei Reha Beginn ausgehändigt und so bleibt alles möglichst hygienisch. Es waren sogar noch Feuchttücher da um den Griff vor Benutzung abzuwischen. Dies wurde sogar erwünscht, wenn auch sicherlich nicht von jedem Patienten auch gemacht.

 

Genau so war es. :daumenhoch:

Allerdings wurde auch so mancher UV-Kamm als Verlust gemeldet. 😠

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

lieber User - bitte entschuldigt - es ging mal wieder mit mir durch -

meine Erfahrungen waren 1996 - und noch einmal 1998 - ich habe mal meine Unterlagen durchgesehen -

also duck und weg - bitte nicht böse sein -

ich bin etwas vergesslich, aber das hat sich in meinem Hirn irgendwie verfestigt - weil, es war so gruselig unsauber -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites

Hallo @ilm99,

lass dich  n i c h t  beirren. Alles, die Betonung liegt auf "alles", was mir geholfen hat, ist ein Lichtkamm (bis 2012 = 3 Stück Lichtkamm von KK bezahlt); ich habe  nie!!!  etwas anderes genommen, kein Cortison, keine Medikamente (ansonsten nur Shampoo). - Alle PSO-Stellen sind verschwunden. - Wie (hässlich) ich ausgesehen habe, kannst du in meinen eingestellten Bildern anschauen. - Natürlich dauert es unter dichtem Haar viel, viel länger, weil die UVB-Strahlen nur auf der Haut wirken, nicht im "Schatten" hinter den Haaren. Die UVB-Strahlen wirken auch nicht (oder wenig) auf einer eingecremten Haut! - Wie @arni richtig schreibt:  es dauert z.T. viel Geduld!! - Neue PSO-Stellen waren bei mir spätestens nach 14 Tagen wieder verschwunden; die älteste, hartnäckigste PSO-Stelle hat über ein Jahr mit täglicher Bestrahlung (4 Min.) gedauert. - Aus lauter Frust habe ich eine PSO-Stelle auch mal "ausgebrannt" (20. Min); hat geschmerzt, aber ein Hautschaden ist nicht geblieben.

Auch zur Anwendung habe ich viele Berichte hier im Forum geschrieben: Geduld (am Anfang die Erhöhung der Bestrahlungszeiten) und Sorgsamkeit sind gefragt. 

Am 11.11.2019 um 23:36 schrieb sia:

Sonst halten die Schuppen zu viel Licht ab

 Wie ich zuvor geschrieben habe, ist "das" richtig. - Die Schuppen nicht abkratzen; diese lösen sich nach mehreren Tagen von alleine; dann kommen die UVB-Strahlen auch auf die "befallene" Haut. Die "braunen" Hautstellen verschwinden wieder mit der Zeit von alleine.  

Ich wünsche dir viel Erfolg

LG Richard-Paul 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Richard-Paul:

habe ich eine PSO-Stelle auch mal "ausgebrannt" (20. Min); hat geschmerzt, aber ein Hautschaden ist nicht geblieben.

Also ich bin ziemlich entsetzt! Das kannst du für dich ja halten wie du willst, aber es quasi als Empfehlung geben ist imo schon fast Körperverletzung. Du kannst gar nicht wissen, ob "ein Hautschaden geblieben" ist oder nicht. Und selbst, wenn du keine Schäden davon getragen hast, kann das bei anderen Menschen anders aussehen - zumal die Folgen erst nach langer Zeit deutlich werden.

Wie eine Lichttherapie - egal welche - wirkt und mit welchen Risiken sie jeweils verbunden ist, ist von so vielen Faktoren abhängig, dass man sie auf Abstand gar nicht bewerten kann - so spielt der Hauttyp und ein evt. genetisch bedingtes, erhöhtes Hautkrebsrisiko eine Rolle. Daher soll die Einweisung immer vom behandelnden Arzt vorgenommen werden oder sollte man sich zumindest an die Gebrauchsanweisung des Geräts halten.
 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • ibiza
      By ibiza
      hallo leute,
       
      bitte teilt eure erfahrungen mit mir!!
       
      ich bräuchte dringendst ein paar tips und hilfe zur lichttherapie. ich wohne auf einer insel und es gibt leider keinen hautarzt der sich mit der lichtterapie auskennt. ich habe vor 3 monaten einen gewaltigen schub bekommen. die hautärzte hier auf der insel sind aus der steinezeit. die therapien die diese hautärzte an mir umsetzen wollen hatte ich schon als kind hinter mir. ich mag auch nicht weiter darauf eingehen. also deshalb bin ich ans tote meer gefahren. wow die schuppen waren weg und die haut glatt. es sah aus wie bei einer vitiligo (weißfleckenkrankheit).
       
      nun bin ich 3 wochen zuhause und es geht wieder los, rot wulstig...usw. jetzt habe ich mir die röhren (8 x 100w) und ein solarium besorgt.  
       
      meine fragen bevor es losgeht:
       
      wie lange wäre die anfangsdosis hauttyp 3? mit den überall angegebenen joule kann ich nicht so viel anfangen
       
      wie steigern?
       
      wie lange ist die behandlungsdauer? wochen / monate / jahre
       
      wie oft? täglich / alle 2 tage. usw.
       
      was unterstützt die lichttherapie?
       
      daivonex? ja / nein , vorher / danach
       
      welche pflegecreme? 
       
      sole / solebad vorher?
       
      hilft die lichttherapie wirklich?
       
      oder ist das wieder die lichttherapie ein produkt um geld zu verdienen?
       
       
       
      vielen dank für eure unterstützung 
    • lara1967
      By lara1967
      Hallo zusammen,
      ich komme über die Sommersaison sehr gut durch mit meiner Psoriasis, Urlaub am Meer etc. Die Kombi aus Sonne und Meer hilft mir sehr und zusätzliche Creme auf Basis Totes Meer. Ich habe nun 2-3 kleine Stellen bekommen und mir nach langer Suche das Bettrahlungsgerät von Efbe-Schott gekauft 150W.
      Ich habe die kleinen Stellen an beiden Knien und linkes Schienbein und daher das Betrahlungsgerät unter den Tisch gestellt während der Arbeit vom homeoffice aus, verwende es jeden zweiten Tag ca. 30 Minuten so seit ca. einer Woche und kann noch nicht genau sagen ob es hilft oder nicht, die Stellen sind nicht größer geworden und mit dem täglichen eincremen könnte es klappen über den Winter zu kommen.
      Hat jemand Erfahrung mit den Geräten von Efbe-Schott? Die sollen eigentlich als Gesichtsbräuner gedacht sein, aber für die Beine sollte es ja auch funktionieren.
      Kann jemand sagen wie die 150W einzuschätzen sind? Wie oft sollte ich die Bestrahlung anwenden?
      Grüße
      Lara
       
    • kukanu
      By kukanu
      Hallo zusammen!
      Wie das Thema schon sagt bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten und einer Bestrahlungstabelle zu beschriebenem oder auch ähnlichem Gerät (UVB-311nm).  
      Ich habe das Gerät für meine Psoriasis gebraucht gekauft und würde mich freuen, wenn mir jmd. mit der Berechnung der Zeiten helfen könnte sowie seine Langzeiterfahrungen mit diesem Gerät teilen würden. 
      Ich steigere mich derzeit in kleinen Schritten, jedoch habe ich das Gefühl, dass ich noch zu wenig Zeit eingestellt habe. Ich weiß aber leider nicht in welcher Region ich so grob nach mehreren Wochen liegen sollte, d.h. was die maximale Zeit, bzw. Dosis sein sollte. 
      Ich hatte mich mit der Berechnungsformel an meinen Hautarzt gewandt, der verwies mich auf seine ausgehängte Bestrahlungstabelle, die aber leider nur die einzustellende Dosis in J/cm² beschreibt (funktioniert bei dem Gerät von Waldmann auf diese Weise). Bei meinem Gerät muss man aber die Zeit einstellen, wodurch man diese dann berechnen müsste. 
      Die Intensität meines Geräts hätte ich auch, ich habe allerdings Probleme mit der Umrechnung. 
       
      Für Hilfe und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar
      Liebe Grüße aus Stuttgart, 
      Nico 

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.