Jump to content
skorpion-53

Innere Behandlung mit Cosentyx

Recommended Posts

skorpion-53

Ich spritze mir seit Februar 2017  einmal Im Monat Cosentyx. War dadurch über 1 Jahr erscheinungsfrei von meiner Schuppenflechte.

Nach über 1 Jahr lies die Wirkung immer mehr nach und meine Psoriasis verschlechterte sich immer mehr.

Mittlerweile wirkt Cosentyx garnicht mehr obwohl ich mich immer noch damit spritze. 

Wer hat ähnliche Erfahrungen damit ???

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

sia

Hallo @skorpion-53, willkommen hier.

Nicht mit Cosentyx aber mit anderen Biologicals die ihre Wirkung verloren haben.

Es ist möglich, dass sich Antikörper gebildet haben.

Dein Arzt soll einen Antikörpertiter bestimmen und dann evt. die Dosierung verändern (falls das noch geht, ist manchmal einen Versuch wert) oder auf ein anderes Medikament wechseln.

Erfolg.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias123

Zeit 18.8.2016 cosentyx 

bis jetzt immer noch gute Wirkung und kein nachlasen 

 

lg 

Share this post


Link to post
Share on other sites
skorpion-53

Hallo Sia 

danke für die Antwort. Ich nehme an einer Studie teil wo Patienten sich Cosentyx spritzen

und obwohl die Ärztin weiß, das es bei mir nicht mehr wirkt, soll ich mich trotzdem 

damit weiter spritzen. Eine Umstellung auf ein anderes Medikament von den Biologics

ginge nur mit stationärer Aufnahme in der Klinik.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
skorpion-53
Posted (edited)

Würde gern mal wissen, ob und wo man sich auf Antikörper testen lassen kann

wenn , Cosentyx nicht mehr wirkt ?

Edited by skorpion-53
verschrieben

Share this post


Link to post
Share on other sites
sia
vor 2 Stunden schrieb skorpion-53:

Ich nehme an einer Studie teil wo Patienten sich Cosentyx spritzen

Hmm. Gerade wenn Ärzte eine Studie leiten müssen sie daran interessiert sein herauszufinden ob und wie lange ihr Medikament wirkt.

Was für eine Art Studie soll das denn sein? Was wurde dir zu Anfang erklärt? Ist es eine Doppelt-Blind-Studie mit einer Kontroll-Gruppe. Dann könnte es nämlich sein, dass du zwar spritzt - aber eben kein Medikament, sondern nur unwirksame Flüssigkeit - ein Placebo. Manchmal werden die Gruppen nach einer Zeit getauscht.

Gegen was genau wird bei dir das Medikament eingesetzt? Nur Plaque oder wurde bei dir auch eine Psoriasis-Arthritis fest gestellt?

Am Anfang musstest du doch was unterschreiben? Es wurde ein Gespräch mit dir geführt? Gesagt wer genau die Studie leitet? Initiator ist? Falls nicht würde ich mich an deiner Stelle bei der Ethikkommission - die inzwischen jede Studie  genehmigen muss beschweren.

Es ist nicht deine Aufgabe dir selber einen Antikörper-Titer bestimmen zu lassen. Wer eine Studie leitet, hat die Verpflichtung für das gesundheitliche Wohl der Probanden zu sorgen und muss evt. sogar Leute aus den Gruppen ausschließen, wenn es zu schwerwiegenden Gesundheitlichen Problemen kommt. Informiere dich z.B. HIER (Verbraucherzentrale)

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen
Posted (edited)

Warum geht eine Umstellung nur stationär? Evtl. könnte Dir ja Taltz helfen, ist so zu sagen der Nachfolger von Cosentyx. Bei Cosentyx lies die Wirkung auch nach, dass habe ich aber bis jetzt mit allen Biologika erlebt. Oder sie wirken (fast) garnicht. Ich soll jetzt evtl. bald auch Taltz spritzen.

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
oldsql

Hallo @skorpion-53 

ich habe ungefähr zur gleichen Zeit (03.2017) Cosentyx verabreicht bekommen und nehme es bis heute. Ich nehme an keiner Studie teil und zwar wurde mir das verschrieben.

Bei mir liess die Wirkung auch bereits im Frühsommer 06.2019 sehr stark nach und heute kommen sukzessiv neue Pso Stellen hervor. 

Derzeit versuche ich die Pso Stellen mit Salben gegenzuwirken, doch diese sind recht hartnäckig und es kommen wie bereits erwähnt schleichend an anderen Stellen Pso hervor. 

Leider ist mein Dermatologe bis Februar terminlich ausgebucht, um das weitere Vorgehen zu besprechen. 

Hat jemand bereits Erfahrung damit, das Cosentyx nicht mehr wirkt?  Wenn ja, welche Massnahmen hat man hierbei treffen müssen? 

Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

Grüsse oldsql

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Bei mir lies die Wirkung nach, ich glaube nach ca. einem Jahr. NW hatte ich nie. Meinem Sohn hat sein neuer Arzt nach seinem Umzug dann Taltz verordnet. Leider hatte er NW und bekam dann Stelara und jetzt ganz aktuell Skyrizi. Er hat nur Pso. Ich soll jetzt nach meinem letzten Umweg über Cimzia und Orencia, Taltz bekommen. Bei mir ist es aber wg. PsA. Bis jetzt verlor jedes Biologika nach ca. einem Jahr seine Wirkung, oder wirkte garnicht.

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
Posted (edited)

Bei mir ist die Wirkung, bzw. der Hautzustand nach fast drei Jahren Cosentyx-Therapie auch nicht mehr so gut wie im ersten Therapiesommer - aber immer noch haushoch besser als vor Cosentyx.
Ich habe den nicht mehr ganz so guten Hautzustand auf meine oft längeren Spritzenintervalle zurückgeführt, aber sicher kann man es natürlich nicht sagen.
Zur Zeit mache ich mir vor allem Gedanken über eine größere Anfälligkeit für Bronchitiden und eine mögliche erneute Lungenentzündung.

Wegen einem Antikörpertiter gegen Secukinemab und der Problematik überhaupt, ist es auch einen Versuch wert, direkt bei Novartis anzurufen.

Ich wäre auch an Informationen zur labortechnischen Bestimmung des IL-17A und den Kosten interessiert.
Wäre es nicht sinnvoll, so wie bei Diabetikern den Blutzuckerwert, so bei Psoriatikern das IL-17A zu bestimmen, bevor man Antikörper dagegen spritz? Dies wäre doch ein Ansatz um Cosentyx ansatzweise individueller zu dosieren.

Edited by GrBaer185

Share this post


Link to post
Share on other sites
oldsql
Am 8.1.2020 um 09:42 schrieb Lupinchen:

Bei mir lies die Wirkung nach, ich glaube nach ca. einem Jahr. NW hatte ich nie. Meinem Sohn hat sein neuer Arzt nach seinem Umzug dann Taltz verordnet. Leider hatte er NW und bekam dann Stelara und jetzt ganz aktuell Skyrizi. Er hat nur Pso. Ich soll jetzt nach meinem letzten Umweg über Cimzia und Orencia, Taltz bekommen. Bei mir ist es aber wg. PsA. Bis jetzt verlor jedes Biologika nach ca. einem Jahr seine Wirkung, oder wirkte garnicht.

Gruß Lupinchen

Vielen Dank für deinen Beitrag! Das Medikament Skyrizi hatte ich bisher noch nicht gekannt, danke! 

Ich wünsche deinem Sohn und Dir alles gute bei Euren derzeitigen Behandlungen! Gerne würde ich erfahren, wie sich das Medikament Skyrizi bei deinem Sohn auswirkt. 

Grüsse Oldsql

Share this post


Link to post
Share on other sites
oldsql
Am 8.1.2020 um 17:22 schrieb GrBaer185:

Bei mir ist die Wirkung, bzw. der Hautzustand nach fast drei Jahren Cosentyx-Therapie auch nicht mehr so gut wie im ersten Therapiesommer - aber immer noch haushoch besser als vor Cosentyx.
Ich habe den nicht mehr ganz so guten Hautzustand auf meine oft längeren Spritzenintervalle zurückgeführt, aber sicher kann man es natürlich nicht sagen.
Zur Zeit mache ich mir vor allem Gedanken über eine größere Anfälligkeit für Bronchitiden und eine mögliche erneute Lungenentzündung.

Wegen einem Antikörpertiter gegen Secukinemab und der Problematik überhaupt, ist es auch einen Versuch wert, direkt bei Novartis anzurufen.

Ich wäre auch an Informationen zur labortechnischen Bestimmung des IL-17A und den Kosten interessiert.
Wäre es nicht sinnvoll, so wie bei Diabetikern den Blutzuckerwert, so bei Psoriatikern das IL-17A zu bestimmen, bevor man Antikörper dagegen spritz? Dies wäre doch ein Ansatz um Cosentyx ansatzweise individueller zu dosieren.

VIelen Dank für deinen Beitrag!

Bzgl. des Hautbildes geht es dir so wie mir derzeit. Nach 3 Jahren ist der Hautzustand schlechter geworden und es kommen immer stetig neue Stellen nach. Das Problem mit der Lunge besteht bei mir jedoch nicht.

Mein Spritzintervall habe ich nicht immer stetig eingehalten, jedoch noch im Toleranzbereich, gemäss Aussage des Arztes. Alle 4 Wochen sollte ich die Spritzen subkuntan verabreicht bekommen und effektiv pendelt es sich bei mir zwischen alle 4 bis 5 Wochen. 
Es könnte womöglich auch daran liegen, dass ich 5 Kg an Gewicht zugelegt habe und derzeit weniger Sport betreibe, etc.

Nur wäre es gar nicht falsch, wenn ich parallel den Antikörpertiter bestimmen lassen würde, um sicher davon auszugehen, dass ich genügend Antikörper im Blut besitze. 

Ich werde mal den Versuch wagen mich direkt mit Novartis kurzzuschliessen, um mir hierbei Rat einzuholen. 

Für die IL-17A Test zur spezifischen Bestimmung fände ich ebenfalls nicht schlecht. Nur sollte dies in regelmässigen Abständen erfolgen. Leider kenne ich mich hierzu einfach zu wenig aus... 

Was wirst du nun unternehmen bzgl. deinem schlechteren Hautzustandes ?

Danke voarb und Gruss

Oldsql

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
vor 5 Stunden schrieb oldsql:

Was wirst du nun unternehmen bzgl. deinem schlechteren Hautzustandes ?

Ich creme mit Daivobet und werde beim nächsten Hautarzttermin am 17.2. mal hören was mein Dermatologe sagt - und dann nachgooglen und im Psoriasisforum nachlesen und dann werden wir sehen ob ich auf ein anderes Biologicum umsteige...

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
oldsql
Am 10.1.2020 um 17:37 schrieb GrBaer185:

Ich creme mit Daivobet und werde beim nächsten Hautarzttermin am 17.2. mal hören was mein Dermatologe sagt - und dann nachgooglen und im Psoriasisforum nachlesen und dann werden wir sehen ob ich auf ein anderes Biologicum umsteige...

Wünsche Dir alles gute weiterhin! Ich werde von meiner Erfahrung berichten.

 

Grüsse

oldsql

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage

Tja. Wohl doch nicht so toll das Zeug. Ich kann aus Erfahrung nur dringend davon abraten die Dosis oder das Präparat zu ändern. Absetzen und hoffen das das Immunsystem sich wieder etwas erholt! Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Edited by Ratinacage

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrBaer185
vor 17 Stunden schrieb Ratinacage:

Ich kann aus Erfahrung nur dringend davon abraten die Dosis oder das Präparat zu ändern. Absetzen und hoffen das das Immunsystem sich wieder etwas erholt!

Was nun,
Dosis und Präparat beibehalten 
oder
absetzen und hoffen... ???

@Ratinacage: Wo kann ich Deine Erfahrung nachlesen?

VlG und schönes Wo-Ende 
GrBaer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 3 Stunden schrieb GrBaer185:

Was nun,
Dosis und Präparat beibehalten 
oder
absetzen und hoffen... ???

absetzen und hoffen natürlich ☺

Share this post


Link to post
Share on other sites
Olaf72
vor 2 Stunden schrieb Ratinacage:

absetzen und hoffen natürlich ☺

ich denke das sollte der Arzt von GrBaer entscheiden. Ich habe das Gefühl, das Du eh kein fürsprecher von Biologika bist.  Mir hat Cosentyx extrem geholfen auch wenn es Nebenwirkungen hat und evtl. noch nicht bekannte langzeitschäden verursachen kann.

Bilder kannst in meinem post "das ist meine Geschichte" sehen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ratinacage
vor 9 Stunden schrieb Olaf72:

ich denke das sollte der Arzt von GrBaer entscheiden.

Ich denke das sollte GrBaer gemeinsam mit seinem Arzt entscheiden. ☺ Mir hat es überhaupt nicht geholfen, ganz im Gegenteil. Und darum bin ich auch kein "Fürsprecher". Wenn es bei Dir anders ist, freut mich das für Dich.

Edited by Ratinacage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • grandjete
      By grandjete
      Hallo
      mir wurde von meinem HA und von der Uniklinik geraten eine medikamentöse Therapie gegen meine Pso zu beginnen, da alles andere (Cremen und Bestrahlungstherapien) bisher leider keinen anhaltenden Erfolg gebracht hat. 
      Ich habe bisher erst ein paar Merkblätter zu möglichen Medikamenten mitbekommen und Voruntersuchungen (Bluttest, Ultraschall u.ä.) gemacht. Wirklich informiert genug fühle ich mich aber nicht... 
      Mein Arzt hat gemeint das Fumaderm wäre vielleicht eher nichts für mich auf Grund der hohen Chance, dass man Nebenwirkungen wie Magenkrämpfe oder Übelkeit kriegt. Ich habe als ich jünger war wegen einer anderen Krankheit schonmal Medikamente genommen und hatte da Monate lang Probleme mit Übelkeit und Krämpfen. Ich habe damals mehrere Wochen nicht zur Schule gehen können. Seither plagt mich davor große Angst, dass das nochmal passiert. 
      Aber auch vor den anderen vorgeschlagenen Medikamenten habe ich ein bisschen Muffe...
      Das Cosentyx ist ja ein Biologikum und soweit ich das verstanden greifen diese Medikamente noch stärker in den Körper und das Immunsystem ein als z.B. das Ciclosporin oder das Fumaderm? Zumindest wurde mir das so erklärt, dass das die "milderen" Mittel sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären, auch wenn das jetzt eine blöde Frage ist, ob das so stimmt?
      Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, auch weil ich bei jeder Nachfrage beim Arzt oder in der Klinik mich irgendwie nicht so richtig ernst genommen fühle. Es wird mir wenig erklärt und auch wenig auf meine Bedenken eingegangen.
      Vielleicht kann mir ja irgendjemand die Frage beantworten
      LG grandjete
    • hulapalu
      By hulapalu
      Hallo zusammen,
      ist schon jemand den Weg durch die Kinderwunschzeit unter Cosentyx gemeinsam mit seinem Arzt gegangen?
      Der Hersteller empfiehlt offiziell, bis 5 Monate nach Absetzen von Cosentyx zu verhüten. Das liegt wohl an der (mittleren) Halbwertszeit von bis zu 46 Tagen, es braucht wohl so 5 Halbwertszeiten, bis das Mittel nicht mehr nachweisbar ist. Antikörper dieser Art gehen wohl erst um die 20. Schwangerschaftswoche in die Plazenta über.

      Ich habe mit vielen vielen Ärzten gesprochen (auch mit Embryotox und Reprotox) und viele viele Studien gelesen, jeder Arzt sagt quasi was Anderes, was es mir nicht leichter macht.

      Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen? Hat es jemand erlebt?

      Ich bin gespannt!
       
    • Matthias123
      By Matthias123
      So Donnerstag geht's mit den ersten beiden pens los . Bei Interesse stelle ich Fotos ein und Berichte
      Lg Matthias
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.