Jump to content
Guest Melli

Angst vor Vererbung

Recommended Posts

Guest Melli

Ich bin jetzt 22 Jahre alt und habe seit meinem 10 ten Lebensjahr Psoriasis. In meiner Kindheit habe ich viel durchmachen müssen, wegen der Krankheit. Aber das kennen die meisten hier ja auch. Nun bin ich in dem Alter wo man sich auch Gedanken über Nachwuchs macht. Mein größtes Problem ist nur, das ich wahnsinnige Angst habe, meine Krankheit zu vererben. Ich möchte nicht, das mein Kind die gleichen Sachen durchmachen muß, die ich früher (oft auch heute noch) erleben durfte. Ich würde dann jedesmal wenn ich mein erkranktes Kind sehe, mir Vorwürfe machen. Nun würde ich gerne mal wissen, wie Ihre Erfahrungen mit diesem Thema sind. Ist es eher wahrscheinlich das der Nachwuchs gesund ist?

Vielen Dank, Melli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Rainer

Hallo Melli,

die Krankheit selbst vererbst du ja nicht, sondern nur die Veranlagung dazu. Es gibt Wahrscheinlichkeiten, wie hoch die Vererbungsrate ist, wenn 1 oder beide Elternteile betroffen sind! Aber das sind eben nur Wahrscheinlichkeiten!!

Konkrete Beispiele:

Ich selbst Schuppi, Exfrau nicht: Soehne (35 bzw. 34) bisher nicht betroffen!

Meine jetzige Frau Schuppi, Exmann nicht: Tochter (45) und Sohn (37) betroffen, mit Sicherheit auch ein Enkel betroffen!

Zusammen haben wir keine Kinder!

Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen! Als meine Kinder geboren wurden, kannte ich noch gar keine Schuppenflechte.

Sonst haett´ ich es mir wohl genauso ueberlegt wie du!

Aber es muss ja nicht sein, dass die Veranlagung zum Ausbruch kommt!

Ich will dir auf keinen Fall den Kinderwunsch vermiesen, wollte nur meine direkten Erfahrungen kund tun!

Gruss

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kitty

Hallo,

also ich kann und will dir auch nur meine Sicht der Dinge schreiben und deinen Kinderwunsch auf keinen Fall beeinflussen.

Ich habe Pso nach der Geburt meines Kindes bekommen.

Bin in einer Psoriatikerfamilie aufgewachsen, war aber bis dahin nicht betroffen. Wäre die Krankheit schon vorher ausgebrochen, ich hätte nie ein Kind bekommen, denn die Wahrscheinlichkeit ist um ein vielfaches erhöht.

Mein Kind ist bisher gesund, kein zweites habe ich aber nie bekommen.

Wünsche dir alles Gute, triff deine Entscheidung nach dem Herzen.

Liebe Grüße

Kitty

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mone

Hallo Melli,

deine Gedanken kann ich wohl nachvollziehen und die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Ich selbst habe 2 Kinder im Alter von 7 und 4 Jahren.So wie Rainer schon sagt, man vererbt nur die Anlage und ob und wann es dann ausbricht, steht in den Sternen.Ich hoffe natürlich,das meine Kinder nie Pso bekommen,zumal sie ja "nur" die Hälfte der Gene abbekommen haben, da ihr Vater "gesund" ist.

Dazu kommt, das die Pso bei mir erst nach den Entbindungen richtig ausbrach,vorher waren es nur kleine Stellen.

Wie auch immer, auf meine Kinder möchte ich nicht mehr verzichten...........

Mone

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Petra

Hallo,

ich habe mir diese Frage auch vor ca. 2 Jahren gestellt.

Gottseidank hatte ich die Psoriasis damals einigermaßen im Griff, sodaß ich mich für ein Kind entscheiden konnte.

Denn man muß ja auch noch die Nebenwirkungen der möglichen Salben berücksichtigen, bzw. Wartezeiten, die sich daraus ergeben.

Während der Schwangerschaft verschlechterte sich meine Psoriasis nicht.

Ich hatte auch große Angst davor, daß ich meinem Kind die Psoriasis vererben könnte, ich also dann Schuld an seiner Krankheit wäre.

Jetzt bin ich aber so glücklich über meine Entscheidung für das Kind, daß ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, je daran gezweifelt zu haben.

Auch wenn sich meine Psoriasis während der Stillzeit von 6 Monaten deutlich verschlechtert hat.

Mein Sohn ist jetzt 7 Monate. Falls er jemals Psoriasis bekommen sollte, hoffe ich, daß ich ihn bis dahin zu einem selbstbewußten Menschen "gemacht" habe, sodaß er selbstsicher und locker damit umgehen kann. (Was ich erst noch lernen muß)

Ich wünsche mir übrigens auch noch ein zweites Kind und versuche nun meine Psoriasis erstmal wieder in den Griff zu kriegen.

Viele Grüße und viel Mut

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Frank

Hallo Melli,

die genetische Grundlage ist klar, die Lokalisation der

entsprechenden Gene aber noch nicht eindeutig.

Generell:

Das Erkrankungsrisiko ist bei Vätern mit Pso deutlich

höher als für Kinder von Müttern von Pso (hat

mir nix geholfen ;-)

Bei mehreren Betroffenen in der Familie ist das Risiko

für die Kinder deutlich höher.

Es gibt Zahlen für Deutschland:

- ca. 7 %, wenn in einer Familie nur ein einziges Kind

erkrankt ist

- etwa 14 %, wenn der Vater erkrankt ist

- etwa 10 %, wenn die Mutter erkrankt ist, aber ansonsten

kein weiteres Familienmitglied.

- ca. 20 %, wenn ein Elternteil und ein Kind erkrankt sind.

- Beide Eltern mit Psoriasis: Risiko etwa 40%

Was lernen wir daraus? Selbst im günstigsten Fall besteht

eine 7% Chance, daß ein Kind Psoriasis bekommt.

Sicher gehen kann man also nur ohne Kind und ich denke, daß

7% (hallo Lottospieler ;-) eine gute Chance auf Pso sind

...und das meine ich nicht als Asschlusskriterium Kinder

zu bekommen (habe selber 2, bist jetzt ;-)

Gruß

Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bärbel

Hallo Petra,

mein Sohn ist jetzt 15 und hat seit ca. 2 Jahren Pso. Er ist mit dieser Krankheit so natürlich aufgewachsen (ich habe Pso und Gelenk-Pso), dass er wie selbstverständlich damit umgeht. Als es bei ihm angefangen hat kam er und meinte "jetzt hab ichs auch". Fast hatte ich den Eindruck er wäre stolz. Ich glaube wenn ein Kind mit dieser Krankheit eines Elternteils aufwächst und der Elternteil locker damit umgeht ist es später auch für das Kind kein so großes Problem.

Trotzdem wünsch ich für deinen Sohn, dass er kein Schuppi wird. Toi, toi,toi.

Viele Grüße<img src="http://img.homepagemodules.de/zunge.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest raskolnikow

Hallo ihr Lieben,

mir geht's genauso, wie einigen von Euch: ich befürchte, die Pso einem etwaigen Nachwuchs "anzuhängen"; deshalb haben wir auch (noch) keine Kinder. Meine Frau (32) würde gerne, ich (35) hab' so meine Bedenken. Erschwerend kommt hinzu, daß auch in der Familie meiner Frau Psoriasis aufgetreten ist (mein Schwiegervater ist - zugegebenermaßen sehr wenig - davon betroffen). Ich selbst komme sehr gut mit der Psoriasis zurecht, ich möchte aber nicht daran "schuld" sein, wenn mein Kind Schwierigkeiten damit hätte. Die Entscheidung wird uns niemand abnehmen können und ich bin auch dankbar, daß ich mir derzeit - außer diesen - keine weiteren Gedanken über die Pso mache. Ich bewundere allerdings Menschen, die sich - allen Widrigkeiten zum Trotz - ihren Kinderwunsch erfüllen.

Grüße

Raskolnikow

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Squirrel

Hallo ihr Lieben!

Meine Mutter hat seit ihrem 15 Lebensjahr Schuppenflechte und ich bin wirklich SEHR SEHR froh, dass sie sich trotzdem entschieden hat, Kinder zu bekommen ;-)). Wir sind drei Kinder (zwei Jungs und ich). Meine Brüder (12 und 16) sind bis jetzt noch nicht betroffen. Ich habs seit meinem 10. Lebensjahr. Ich habe nie meine Mutter dafür verantwortlich gemacht. Ich bin ihr höchstens dankbar, dass sie mich zu einem selbstsicheren Menschen erzogen hat, der (bis auf ein paar seelische Tiefs <img src="http://img.homepagemodules.de/wink.gif">) sehr gut mit PSO zurechtkommt!

Liebe Grüße

Verena

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest ella

Hallo Melli, ich kann dich sehr gut verstehen, ich habe selbst drei Kinder, eine Tochter von 18 Jahren, keine Psori, meine beiden Jungs 14 und 5 Jahre, Psori, in ganz schwacher Form.Es muss ja auch nicht sein das die Psori bei deinen Kindern ausbricht oder genauso schlimm wird wie bei dir.Kopf hoch!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Angel

<img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif">Hallo.Bin 26 Jahre alt.Habe Seit meiner Kindheit Pso.Habe einen 2 Jahre alten Sohn.Hatte in der Schwangerschaft fast keine Beschwerden.(Brauchte keine Medikamente)Nach der Entbindung gings dann los.Nehme jetzt seit 1 Jahr Metrohexat.Habe keine schlimmen Nebenwirkungen.Die Pso ist fast weg.Auch wenn durch die Schwangerschaft Alles schlimmer geworden ist,ein Kind zu bekommen ist das Schönste Gefühl der Welt.Positives Denken.Und man weiss nie was für schlimme Krankheiten auf das eigene Kind noch zukommen.nicht nur Pso.Außerdem habe ich ja auch Pso und bin Froh das ich lebe.Die Krankheit ist nur ein kleiner Teil von mir.<img src="http://img.homepagemodules.de/wink.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest dabolz

<img src="http://img.homepagemodules.de/smile.gif">Hallo Melli,bin selbst ein Schuppi und hab 5 Kids die älteste ist 17 die kleinste 15 monate.bis jetzt hat keins meiner Kids Pso.Also nur Mut.es heisst nicht wenn du es hast das deune Kider es aautomatisch auch kriegen.

Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Moni1972

Halli Hallo !!<img src="http://img.homepagemodules.de/flash.gif">

ich bin auch schon seid Kindheit ein Schuppi,und war immer sehr stark betroffen!

Habe mitlerweile zwei Jungs (8) und (3) und bin mit einem Mädel schwanger momentan.<img src="http://img.homepagemodules.de/grin.gif">Die Jungs haben bis jetzt keine Pso,aber schon immer trockene Haut.Überlegt ob ich deswegen keine Kinder in die Welt sitzen werde hatte ich schon damals, aber mir hat dann ein Gen-Forscher gesagt das das Hautgen hauptsächlich vom Vater mitgebracht wird.Also wenn Daddy viele Pigmentstörungen,Pickel oder Muttermalen hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das die Kinder das auch bekommen.

Also nur Mut bei der Familienplaung

unbekannterweise Moni

<img src="http://img.homepagemodules.de/laugh.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sevensense

Hallo Frank,

in unsrer familie hilft keine statistik (statistiken halte ich ohnehin für fragwürdig, habe jahrelang in der strategischen planung gearbeitet in der es viel um statistiken- und institutauswertungen geht).

a. hatte es meine mutter

b. hat mein bruder und ich es

c. sollte man kinder mit einer veranlagung frühzeitig in gute hände geben (homöopathie, gesprächstherapeuten ect.)geben. da ich davon aussgehe, dass wenn sich keine "macken" einschleichen, die psor bei genvorbelasteten kindern nie zum ausbruch kommt.

gruss

Sevensense

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bärbel

Hallo Seven,<img src="http://img.homepagemodules.de/smile.gif">

auch hier muss ich dir schon wieder recht geben.

Mein Vater hat es, ich hab es und mein Sohn

bekam es mit 14 auch. Gleichzeitig fingen Schulprobleme an.

Meine Psychotherapeutin hat mir geraten mit ihm in

eine Therapie (Jugendpsychologe) zu gehen. Er macht das jetzt

seit einem Jahr. Schon nach kurzer Zeit hatte er keine Pso mehr

und auch keine Schulprobleme mehr.

MfG

Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sevensense

Liebe Bärbel <img src="http://img.homepagemodules.de/smile.gif">,

schön das es hellwache *Erwachsene* gibt, die sehr wohl den Zusammenhang zwischen Genetik und Psyche erkennen.

Habe mich lange davor gesträubt, schlimmer wie mein Gaul am Montag *grins*, aber nur diese Einsicht kann weiterhelfen.

Gut das du bei deinem Kind reagiert hast, bei uns gab es sowas früher noch nicht *leider*. Stattdessen wurde ich zum IQ-Test geschleift, weil ich die langweilige Schule vehemment ablehnte und dazu klare Stellung bezog.

knuddelz

dat

SevenSenschen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bärbel

Hi seven,

ja leider gabs das früher noch nicht. Als ich dann mit 45

zum ersten Mal zur Psychtherapie ging

hatte und hab ich immer noch soviel zu verarbeiten,

dass es manchmal kaum zum Aushalten war.

<img src="http://img.homepagemodules.de/sick.gif">

Und darum:

Je früher desto besser

Ciao

Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Debbie

Hallo Bärbel,

wenn man als Erwachsene eine Psychotherapie macht...könnte dann auch die pso wieder weggehen, wenn man alles verarbeitet hat, was in der Kindheit die pso ausgelöst hat?

Das glaube ich eig. nicht... <img src="http://img.homepagemodules.de/wink.gif">

Ich will hier aber nicht abstreiten, dass die Psyche die pso nicht auslösen kann! Da bin ich bei mir nämlich auch ziemlich sicher! <img src="http://img.homepagemodules.de/clown.gif">

Gruß Debbie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sevensense

Liebe Bärbel,

weiss was du schreibst

und kann dir nachempfinden. <img src="http://img.homepagemodules.de/sick.gif">...

schönes wochenende wünsch ich dir

SevenSense

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sevensense

hi debbie,

es ist nicht nur die psychotherapie, dies ist *nur* ein fundament von einem mosaik.

gruss

SevenSense

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bärbel

Hi Debbie,

Diese Frage kann man bestimmt nicht beantworten.

Ich denke, die PSO kann muss aber nicht besser werden.

Bei meinem Sohn ist die PSO bis heute verschwunden, ABER

1. weiss ich nicht ob sie wiederkommt

2. war bei ihm die PSO nicht sehr stark und vor allem hatte sie gerade erst angefangen.

Er ist ja damals auch gerade in die Pubertät gekommen was natürlich auch eine Rolle spielen kann.

Ich glaube, die Psyche spielt im Leben die größte Rolle

aber sie ganz in den Griff zu kriegen ist wahrscheinlich unmöglich.

Aber wenn man daran arbeitet kann man leichter leben.

Und auf Dauer verbessert sich dann vielleicht auch die PSO.

Ich hab die PSO seit ca. 43 Jahren

also dauert es bestimmt noch sehr lange bis sie wieder verschwindet.

Ob ich das noch erlebe <img src="http://img.homepagemodules.de/devil.gif">?

Aber genug davon.

Gruß Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dr.Mabuse

Hallo!

Meine Eltern haben beide nichts aber meine Großmütter. Ich hab´s also in der übernächsten Generation von beiden Seiten geerbt und ein Bruder meiner Mutter in der ersten Generation von einer Seite. Ihre zwei Schwestern aber wie sie haben nichts und meine Tochter von 8 Jahren bisher auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Camilla

Hallo,

ich habe jetzt nicht alles gelesen!

Ich habe auch Pso seit ich 9 bin und seit ich 16 bin sehr stark!

ich habe deshalb früh entschieden das ich keine Kinder bekommen möchte aus Angst dies zu Vererben!

Na ja vor 4 Jahren wurde ich dann schwanger also kein Plankind!!! Trotzdem hätte ich die Schwangerschaft nie abgebrochen!

Natürlich habe ich diese Ängste auch obwohl ich die einzige in meiner ganzen Familie bin die unter Pso leidet!!

Aber Allergien und Hautprobleme haben viele bei uns also die meisten sind halt empfindlich.

Und wenn deine Oma z. B. ne Milchallergie hat kann das später bei deinen Kindern eine Neurodermitis werden und das ist mindestens genauso sch....

Mein Sohn ist jetzt 3 geworden und hat keine Pso ich glaube er ist auch noch zu kleine dafür!! Dafür hat er alles andere bekommen was man als baby so hat also starker Milchschorf und Babyakne und wenn der Winter kommt hat er viele trockene Stellen am Körper aber das haben meine Cousinen und andere bei uns zu Hause auch.

Ich liebe meinen Sohn über alles und bin froh in zu haben den er ist das Beste was mir passieren konnte!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Briga

Hallöle!

Ich habe davor auch ziemliche Angst.

Meine Kinder sind inzwischen 10 und 7 Jahre alt. Sie haben keine PSO (noch nicht)

Aber man weiss ja nie...

Ich habe einen Bruder, der hat sie PSO nicht. Ich schon, geerbt, von meiner Mama und diese von ihrem Papa ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bayerneule

Hallöchen,

ich habe es von meinem Vater geerbt,er hatte es in seiner Kindheit bekommen.

Aber je Älter er geworden ist ,ist es langsam weg gegangen,bis er mit 50Jahren garnichts mehr hatte.

Dann ist mein Vater mit 63 Jahren gestorben ,und war bis dahin beschwerden frei.

Bis dahin hat er nicht viel dagegen getan,ich hatte mich immer gewundert das es aufeinmal weg war.

LG sabrina75

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.