Jump to content
Aua Mama!

Daivonex im Gesicht -> Periorale Dermatitis

Recommended Posts

Aua Mama!

Hallo,

Ich hatte PSO an der Augenbraue und an den Ohrläpchen, habe dann Daivonex empfohlen bekommen. Habe jetzt im nachhinein auch Erfahren, dass man das gar nicht im Gesicht benutzten sollte.

Durch die Annwendung im Gesicht wurde alles erstmal viel Schlimmer. Ich dachte Anfangs, dass ich im ganzen Gesicht und am Hals PSO bekomme, überall Rote Punkte und teilweise auch leichte Schuppen. Habe deshalb immer mehr und großflächiger Daivonex benutzt. Das ganze wurde dadurch noch schlimmer.

Habe jetzt heute zum ersten mal nicht eingecremt und nehme stark an, dass durch das Daivonex ein Ausschlag/ Entzündung ausgelöst wurde. Sieht nach periorale dermatitis aus, also überall Rötungen und rote Flecken. Empfohlen wird im Internet jetzt erstmal gar keine Mittel zu benutzen. Am Montag habe ich einen Hautarzt Termin. 

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß was man da jetzt machen kann?

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Waldfee

Hallo Aua Mama!,

für mich hilft im Gesicht und Hals nur „Enbrel“, eine Salbe für Ekzeme und Neurothermitis. Hatte ich immer von meinem guten Hautarzt verschrieben bekommen. Leider verschreibt mir die neue Ärztin das nicht, weil die Salbe nicht für die PSO wäre. Sie hat mir trotzdem ein Privatrezept (;130.—) Euro ausgeschrieben, ich bin doch nicht behämmert. Rede mit Deinem Arzt, wie er darüber denkt. Habe nämlich doch noch ein Kassenrezept vom ehemaligen Hautarzt bekommen. Das Daivonex ist nicht für empfindliche Hautareale geeignet. Für die Ohren innen nehme ich noch Olivenöl.

Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute.LG Waldfee

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Waldfee

Hallo Aua Mama!,

Berichtigung zum Schreiben: 

Es muß heißen: „ Elidel- Salbe“. Entschuldigung! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Harley48

Es wird immer darauf hingewiesen, dass man Kortison nicht im Gesicht benutzen soll. Ich mach das aber immer und hab da absolut keine Probleme. Ab und zu habe ich Probleme an der Stirn und an den Ohren (außen) sowie seitlich der Augen an den Schläfen. Anfangs röten sich die Stellen dann nach dem Auftragen zwar. Aber am nächsten Tag sind diese dann trocken und nach ein paar Tagen verschwunden.

Ich benutze eine in der Apotheke gemischte Lotion (verschreibungspflichtig). Besteht aus Hydrokortison (2%), Thesit (5%)und Cetaphil (250 ml). Diese benutze ich generell für alle Stellen am Körper. Nach vielen Jahren Suche bin ich über einen Hautarzt vor einigen Jahren zu dieser Mischung gekommen. Es ist für mich das einzige Produkt, das wirklich hilft.

Vielleicht verträgst Du ja gerade das Daivonex nicht. Kannst ja mal mit Deinem Hautarzt über meine Lotion sprechen.

Grüße vom Harley

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Claudia
Am 24.5.2020 um 05:23 schrieb Aua Mama!:

Hallo,

Ich hatte PSO an der Augenbraue und an den Ohrläpchen, habe dann Daivonex empfohlen bekommen. Habe jetzt im nachhinein auch Erfahren, dass man das gar nicht im Gesicht benutzten sollte.

Durch die Annwendung im Gesicht wurde alles erstmal viel Schlimmer. Ich dachte Anfangs, dass ich im ganzen Gesicht und am Hals PSO bekomme, überall Rote Punkte und teilweise auch leichte Schuppen. Habe deshalb immer mehr und großflächiger Daivonex benutzt. Das ganze wurde dadurch noch schlimmer.

Habe jetzt heute zum ersten mal nicht eingecremt und nehme stark an, dass durch das Daivonex ein Ausschlag/ Entzündung ausgelöst wurde. Sieht nach periorale dermatitis aus, also überall Rötungen und rote Flecken. Empfohlen wird im Internet jetzt erstmal gar keine Mittel zu benutzen. Am Montag habe ich einen Hautarzt Termin. 

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß was man da jetzt machen kann?

Viele Grüße

Hallo @Aua Mama!

Daivonex gibt's ja als Creme und als Salbe. Je nachdem was du hattest – vielleicht war es ja auch "nur" die Grundlage, die die Rötungen und Flecken gemacht hat. Schreib mal, was der Hautarzt dazu meint.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Lilith090808
      By Lilith090808
      Hallo an alle,
      ich weiß echt nicht mehr weiter.
      Nachdem ich Fumaderm absetzen musste, fängt meine Ärztin jetzt an mit verschiedenen Salben an mir rum zu mehren. Erst hatte ich Ecural, die auch über einen kurzen Zeitraum gut geholfen hat. Heute hat sie mir Daivonex verschrieben. Dieses ständige cremen geht mir total auf die Nerven. Jedesmal versaut man sich die Sachen.
      Können Cremes echt eine Dauerlösung sein? Bin ich jetzt ein Versuchsobjekt?
      Mir geht es mit dieser Krankheit echt beschissen. Am liebsten würde ich mich nur noch verkriechen.
      Im Moment ist mein Körper wieder zu 80 % befallen und ich schäme mich so sehr. Ich hab nun schon soviel durch (Bestrahlung, regelmäßiger besuch einer Therme, Ecural und Fumaderm) und jetzt Daivonex.
      Hat jemand Erfahrungen mit Daivonex?
      Lg
    • Claudia
      By Claudia
      Die aktuelle Ausgabe von Öko-Test lohnt den Kauf oder den Besuch in der örtlichen Bibliothek. In der Ausgabe vom September 2020 geht es nämlich u.a. um Gesichtspeelings, Kopfpflege und Pflegeprodukte mit Aloe vera.
      Bei der Kopfpflege haben sie 9 Haarseifen und 17 feste Shampoos getestet. 12 Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter haben die Produkte selbst ausprobiert, einige haben über ihre Versuche auch im Heft geschrieben. Ich glaube, sie sahen tageweise ganz schön strubblig aus 💂‍♀️ Spoiler: Die Haarseifen haben nicht so gepunktet.
      Nach Gesichtspeeling sieht meine Haut eher schlimmer aus als vorher, aber für alle anderen Menschen auf dieser Welt ist der Test vielleicht interessant. Was ich nicht wusste: Mikroplastik ist in solchen Peelings inzwischen kaum noch drin, (schreibt Ökotest jedenfalls). Inzwischen wären das feiner Sand, Jojobawachs oder Bambusmehl. Ein Tipp aus der Zeitschrift: Wer nicht so viele verschiedene Produkte im Bad stehen haben will, kann ein- oder zweimal pro Woche ein bisschen Kaffeesatz in die Reinigungslotion mischen.
      Zu Aloe vera erklärt Ökotest, warum eine hohe Konzentration Aloe vera in einem Produkt nicht alles ist. Getestet wurden 19 Gele aus Drogerien.
      Nachtrag: Bestellen kann man das Heft natürlich auch online.
    • Bibi
      By Bibi
      hallo, ihr lieben -
      ich bin auf eine Freundin auf Biovolen hingewiesen worden - weil, ich habe auch leider eine grossporige Haut im Gesicht -
      ich habe mal im Internet geschaut - nur bis heute gilt das Angebot - 100 ml kosten NUR noch € 69,90 -
      sofort bestellen - sonst bezahlt man € 100 für 100 ml -
      den Beipackzettel konnte ich nicht lesen - der war einfach nicht vorhanden -
      bitte, lasst euch nicht verarschen - ich habe meine Gesichtshaut im Griff mit preiswerten Mitteln - ca. € 1,-- im Angebot -Tote Meer Salbe - einwirken lassen und sanft abwaschen -
      ich freue mich auf eure Antworten - jeder möchte nur unser Bestes - unser Geld -
      nette Grüsse sendet - Bibi -
       

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.