Jump to content
eva0062

2 Jahre Infliximab und jetzt sind Schmerzen da

Recommended Posts

eva0062
Posted (edited)

Ich bekomme es jetzt 2 Jahre. Vor der letzten Infusion bekam ich zwei Wochen Schmerzen in verschiedene Gelenke. Ein Tag nach der letzten Infusion waren die Schmerzen verschwunden.

 

Jetzt  ist es wieder so, zwei Wochen vorher wieder sind die Schmerzen wieder da. 

 

Kann mir jemand sagen, ob das eine Nebenwirkung sein kann?

 

Danke

 

Edited by eva0062
Was vergessen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • eva0062
      By eva0062
      Hallo
      ich soll demnächst von Azathiorin und MTX auf Infliximab umgestellt werden. Die Voruntersuchungen laufen.
      Grund ist, das die Enzündung vom M. Crohn im Darm wieder da ist.
       
      Kennt jemand das Medikament? Spielt die Krankenkasse mit?
      Wie lange braucht bei euch die Infusion mit dem durchlaufen? Wie lange müsst ihr in Klinik/ Praxis bleiben?
      Wie oft bekommt man eine Infusion?
       
      Danke
       
    • Häppedi
      By Häppedi
      Hallo zusammen,
      als Remicadekonsument verfolge ich hier im Forum aufmerksam die Beiträge zu diesem Thema.
      Bevor ich meine Fragen stelle, möchte ich hier kurz meine eigenen Erfahrungen schildern:
      Seit ca. 30 Jahren leide ich an Schuppenflechte, vor etwa ca. 10 Jahren kamen auch noch Gelenkprobleme hinzu.
      Ich habe schon so ziemlich alles geschluckt und gespritzt, was der schulmedizinische Markt so hergibt (Furmarsäure, Neotigason, MTX, Enbrel). Der Erfolg war meist bescheiden, die Nebenwirkungen manchmal sehr unangenehm.
      Das Verhältnis Wirkung /Nebenwirkung war bei mir mit Furmarsäure und MTX am schlechtesten und bei Enbrel noch am besten, wenngleich auch hierbei das Ergebnis nicht zufriedenstellend war.
      Im April 2007 bekam ich dann Remicade und der Erfolg auf meiner Haut war geradezu umwerfend. Bereits 2 bis 3 Tage nach der 1.Infusion zeigte sich eine deutliche Besserung, kurz nach der 2.Infusion (2 Wochen später also) konnte ich schon wieder mit T-Shirts herumlaufen (zum ersten Mal seit 15 Jahren). Weitere 4 Wochen später - nach der 3. Infusion - war ich am ganzen Körper so gut wie erscheinungsfrei.
      Bisher folgten weitere drei Infusionen im Abstand von 8 bis 10 Wochen.
      Nennenswerte Nebenwirkungen habe ich bisher nicht verspürt, auch nicht während der Infusionen.
      Wenngleich meine Haut im Vergleich zu früher immer noch sehr gut aussieht, zeigte sich die PSO zuletzt wieder etwas häufiger.Ich weiß nicht, ob diese kleinen "Schönheitsfehler" mit der kalten Jahreszeit zu tun haben, oder ob mein Remicade nicht mehr ganz so doll wirkt wie in den Monaten zuvor.
      Hier nun meine Fragen an alle, die Remicade schon etwas länger bekommen:
      - Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesem Medikament gemacht?
      - Habt Ihr einen Wirkungsverlust festgestellt ( ggf. wann) oder wirkt
      Remicade bei Euch immer gleichbleibend gut?
      - Bleiben die Abstände zwischen den Infusionen bei Euch immer gleich?
      Würde mich über die eine oder andere Reaktion freuen, bereits jetzt Danke.
      Viele Grüße
      Häppedi

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.