Jump to content

Kortisonunverträglichkeit


Recommended Posts

Hallo an alle,

 

wir kennen alle Kortison und seine Folgen wie Hautverdünnung etc.,

Wie steht es aber mit Patienten die eine Kortison Unverträglichkeit bzw., Kortisnoallergie haben ?

Welche Medikamente stehen für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie zur Verfügung?

Welcher Hautarzt unter euch bietet nebenwirkungsarme oder nebenwirkungslose alternative Medikamente für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie?

 

Gruß PeterPan100

Link to post
Share on other sites

Da sollte wohl Dein Hautarzt der erste Ansprechpartner sein, denn die meisten topischen oder systemischen Medis gibt es nur auf Rezept. Nie war die Bandbreite der Medis so hoch wie heute. Eine Kortisonallergie gibt es sicher nicht, wäre ja auch paradox, dass man mal etwa nicht verträgt ist auch normal. Wobei es dabei wohl auf die Dosierung ankommt. Ich vertrage z.B. Ibuprofen in höheren Dosen nicht.

Über Alternative Medis gibt es hier genug zu finden, einfach mal stöbern. Ein Arzt darf garnichts anbieten, er ist ja kein Kaufmann. 

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites
Am 16.7.2020 um 21:58 schrieb peterpan100:

Welche Medikamente stehen für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie zur Verfügung?

Welcher Hautarzt unter euch bietet nebenwirkungsarme oder nebenwirkungslose alternative Medikamente für diese Patienten mit Kortisonunverträglichkeit bzw. Kortisonallergie?

Leider gibt es unter den äußerlichen Medikamenten wirklich viel zu wenige ohne Kortison. Im Prinzip nur Daivonex, Curatoderm und Silkis. Ein neues Medikament ist in Arbeit (grob gesagt sowas wie Otezla / Apremilast äußerlich), aber bis das auf den Markt kommt, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Und zu deiner zweiten Frage: Hautärzte dürften unter uns hier im Forum nur sehr wenige sein (wenn überhaupt).

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Lupinchen, ich kann dir sehr wohl widersprechen.
  • Es gibt Patienten mit Kortisonallergie, genauso wie du Ibuprofen in höheren Dosen nicht verträgst. 
  • Deine Behauptung "Eine Kortisonallergie gibt es sicher nicht, wäre ja auch paradox, dass man mal etwa nicht verträgt ist auch normal." ist falsch. 
Am 21.7.2020 um 12:36 schrieb Lupinchen:

Da sollte wohl Dein Hautarzt der erste Ansprechpartner sein, denn die meisten topischen oder systemischen Medis gibt es nur auf Rezept. Nie war die Bandbreite der Medis so hoch wie heute. Eine Kortisonallergie gibt es sicher nicht, wäre ja auch paradox, dass man mal etwa nicht verträgt ist auch normal. Wobei es dabei wohl auf die Dosierung ankommt. Ich vertrage z.B. Ibuprofen in höheren Dosen nicht.

Über Alternative Medis gibt es hier genug zu finden, einfach mal stöbern. Ein Arzt darf garnichts anbieten, er ist ja kein Kaufmann. 

Gruß Lupinchen

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • alberto
      By alberto
      Ich bin Fachapotheker ...und hatte nun seit mit meinen 50iger jahre einige male pustulosa in schlimmer form...die aerzte kamen nicht darauf was es ist...allerdings habe ich noch schwach
      normale Psoriasis (erblich ) mein Schwester auch sie hat auch in mehrere formen ..bei mir oft an den Ellenbogen und der Brust ...beide formen sind zeitlich zusammen aufgetreten
      bei den kleinsten anzeichen
      benutze ich einen alkoholischen Kortisonspray den ich selber mache ,da ich keinen Cremes vertrage ....ein neues Mittel das ich selber ausprobiert habe ist Chagapilz ein Pilz aus Sibirien ,der das Immunsystem moduliert ( lange geschichte wie ich darauf kam ) den gibts bei der bekannten versandfirma ,bei den kleinsten anzeichen kocht man 2 teeloeffel ca 15 minuten mit 500ml wasser und trinkt den Tee mehrmals ueber den tag ..den festen anteil laesst man ueber nacht stehen fuellt wieder wasser auf und kocht nochmal ..fuer faule gibt es auch extraktkapseln ..ich komme damit recht gut zurecht und hat keine Nebenwirkung meiner erfahrung nach ...in der form konnte ich so weitere schlimme Episoden bis jetzt seit jahren verhindern ....das mal als Tip zum ausprobieren
    • Guest Chrissy
      By Guest Chrissy
      Hallo
      Ich benutze im Moment Betagalen für meine Schuppenflechte am Arm.Meine Frage ist, ob ich diese Salbe auch am bzw. leicht im Ohr anwenden kann? Dort habe ich auch Abschuppungen, die teilweise den Gehörgang ein wenig "verstopfen"
    • Andytanni
      By Andytanni
      Hallo alle zusammen,
       
      ich bin mittlerweile 42 Jahre alt und habe seit meinem 9ten Lebensjahr eine Prosiasis Vulagris mit inzwischen Psoriasis Pustulosa die aber zum Glück nur selten auftritt.
      Ich habe mittlerweile, so wie die meisten hier, alles was man so machen kann durch. Immer mal wieder zum Hautarzt und was neues ausprobieren.
       
      Vor ein paar Jahren habe ich die Empfehlung bekommen zu einem Wunderarzt nach Börnsen zu gehen. Das tat ich auch und es war ein Allgemeinmediziner.
      Wir haben uns sehr lange unterhalten und er sagte er könne mir helfen. Ich war natürlich sehr skeptisch aber was solls, dachte ich mir.
      Also Spritze rein und nach 6 Wochen sollte ich wieder kommen. Das tat ich auch weil meine Schuppenflechte sich deutlich gebessert hatte.
      So ging das 2 Jahre und ich war absolut ohne Beschwerden.
      Leider starb der Arzt und es gab keinen Nachfolger der das Geheimnis der Spritze kannte. Hab dann die ehemaligen Sprechstundenhilfen ausfindig gemacht und gefragt was denn nun der
      Inhalt der Spritzen war.
      Nach einigem rum gedruckse hat mir eine der Hilfen erzählt worum es sich handelte:
       
      Triam Inject
       
      Ein Spritzbares Depot Cortison das circa 3 Wochen im Körper wirkt.
       
      Hmmm, Kortison das Teufelszeug. Was jetzt? es ging mir gut und ich wollte diesen Zustand behalten. keine Flechte, keine gelben Nägel, Keine Schneespur hinter mir her ziehen etc. Ihr kennt das ja.
       
      Also habe ich mir von einem Arzt meines Vertrauens ein Privat Rezept ausstellen lassen und mir das Zeug in der Apotheke besorgt.
      Eine Freundin von mir ist Krankenschwester und sie spritzt es mit. mal in den rechten Po Muskel, mal in den linken.
      Und ich bin fast komplett Beschwerde und Nebenwirkungsfrei.
      Mittlerweile sind es so knapp 4 Jahre....
       
      Nun kommt immer mal wieder das Teufelchen und sagt: Kortison ist böse, es macht dich kaputt....
      Dann denke ich auch Fumarderm, Neotigason, MTX und der ganze Kram macht mich doch genauso kaputt. wo ist der Unterschied.
      Psoriasis geht auf die Gelenke, aufs Herz und auf alle Möglichen Organe.
       
      Was passiert also wenn ich nichts tue? Ich werde irgendwann sterben, Was passiert wenn ich es tue? Ich werde irgendwann sterben, vielleicht früher als sonst aber ohne Flechten etc.
       
      Ich stelle mir echt die Frage, was ist richtig, was ist falsch.
      Ich brauche da jetzt echt mal Feedback von Betroffenen oder von Ärzten hier im Forum.
       
      Was denkt Ihr?
       
      vielen Dank schon mal im Voraus.
       
      Liebe Grüße
       
      Andy

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.