Jump to content

Cosentyx Wirkverlust oder Schub?


s9874471

Recommended Posts

Liebe Leidensgenossen,

nachdem meine Cosentyxtherapie sehr gut angeschlagen hatte und meine PSA zu 90 % unterdrücken konnte, kamen plötzlich die Beschwerden wieder mit nun starken Schmerzen an gänzlich neuen Körperteilen. Ich nehme Cosentyx seit Anfang Januar 2020 mit einer kurzen Unterbrechung zwischendurch. Nach Wiederaufnahme wurde es besser und besser ... bis der Rückschlag kam.

Daher meine Frage: Gibt es ähnliche Erfahrungswerte? Wirkverlust oder Schub? Habe die Dosis auf 300 mg verdoppelt und keine Besserung in Sicht. 

Klar, bin diese Woche beim Rheumadoc, aber wollte gerne mal die Gemeinschaft befragen.

 

Vielen Dank und Euch alles Gute!

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo,

bei mir war nach 5 Jahren der Wirkverlust eingetreten, auch wenn es diesen lt. Hersteller nicht gibt.
Meine Hautärztin kann derzeit auch einige Lieder über Patienten singen, denen es ähnlich geht....

Link to post
Share on other sites
Am 6.9.2020 um 11:47 schrieb s9874471:

Habe die Dosis auf 300 mg verdoppelt

ist doch die normale Erhaltungsdosis monatlich, ich denke Du hast einen Schub. Hast Du bisher nur 1 Pen 150mg im Monat gespritzt???

Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Habe auch als PsA Patient später auf 300mg (sonst 150mg) umgestellt, aber auch da hatte ich einen Wirkverlust und meine Ärztin hat mir dann ein anderes Biologika verordnet. Und ja....das gibt es.

Eine längere Unterbrechung soll kontraproduktiv sein.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Danke für die Antworten. Ja, zu Beginn zunächst mit 150 mg laut Standardtherapieplan, Erhöhung bei Bedarf. Aktuell bin ich bei 300 mg. Die Wirkung ist noch da, aber es entwickeln sich ständig neue Herde. 

Am 27.10.2020 um 17:48 schrieb Lupinchen:

Habe auch als PsA Patient später auf 300mg (sonst 150mg) umgestellt, aber auch da hatte ich einen Wirkverlust und meine Ärztin hat mir dann ein anderes Biologika verordnet. Und ja....das gibt es.

Eine längere Unterbrechung soll kontraproduktiv sein.

Lg. Lupinchen

Darf ich fragen auf welches Biologikum und ob mit Erfolg?

Viele Grüße aus Sachsen

Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb s9874471:

Aktuell bin ich bei 300 mg. Die Wirkung ist noch da, aber es entwickeln sich ständig neue Herde. 

dieses Problem habe ich auch gerade. Meine Ärztin will aber noch nicht wechseln, sie denkt das es eine verschlechterung durch erhöhten Stress ist momentan.  Ein wechsel soll wohl überlegt sein meint sie, kann auch nach hinten losgehen.

VG Olaf

Link to post
Share on other sites

Interessant zu hören, ich habe auch das Gefühl, dass meine PsA aktuell (die letzten 1,5 Jahre) EXTREM dynamisch ist. Noch vor zwei Jahren hatte ich ABSOLUT KEINE Beschwerden, kannte die Krankheit gar nicht, fühlte mich kerngesund. Innerhalb von 2 Monaten ging es richtig los: Schleimbeutelentzündung Ellenbogen re, Sehnenansatzentzündungen Ellenboge re und li, Sehnenscheidenentzündung Unterarm re, sämtliche Sehnenansätze an beiden Knien entzündet... Nun kämpfe ich trotz Therapie gegen Windmühlen. Die PsA kocht im Hintergrund immer weiter, kann mich an mein altes Leben kaum noch erinnern. Jeder Tag seit dem ein Kampf gegen Schmerzen. Geht euch das auch so? Ist das das Therapieziel? Mit Schmerzen leben lernen?

Danke und VG

Link to post
Share on other sites
  • 5 weeks later...

Hallo Ihr Lieben, 

bin grade über diesen Beitrag gestolpert und kann leider nur Ähnliches berichten. Von Aug. 2018 bis Februar 2020 habe ich 300 mg Cosentyx genommen und es war ein absoluter Traum. Ich habe zwar jeweils in der 3. Woche gemerkt wie die Schuppenflechte sich leicht verschlechtert hat aber das war nur marginal. Mit der Spritze in der 4. Woche war alles wieder super.

Dann kam wohlmöglich Corona (wurde damals nicht getestet und es hieß "ungewöhnliche Grippe" aber die Symptome waren 1:1 da inkl. Geruchs - und Geschmacksverlust). Da ich normalerweise vom Hausarzt wegen der Blutuntersuchungen betreut werde, hatte er entschieden sowohl MTX als auch Cosentyx für mind. 3 Monate zu pausieren weil er eine Coronainfektion für mich für lebensbedrohlich eingestuft hat, da ich sowohl unter MTX als auch unter der Kombi mit Prednisolon und Cosentyx alle 3 Monate für mind. 2 Wochen stärker krank war. Naja letztendlich habe ich es im August nicht mehr ausgehalten und bin in eine Rheumaklinik, um mich wieder medikamentös einstellen zu lassen. Weil ich einen riesen Erfolg mit MTX und Cosentyx hatte sind wir dabei geblieben. Die Haut und die Gelenke waren schnell wieder super (wobei ich immer eine leichte Schwellung der Kniegelenke habe und 5mg Predni brauche). Seit Ende September sind meine Blutwerte (Neutrophile niedrig) konstant schlechter und ich habe auch starken Haarausfall und fühle mich K.O, sodass wir es engmaschig kontrollieren müssen und ggf MTX und  Cosentyx absetzen müssen :( Habe alles immer weitesgehend vertragen und jetzt leider so Probleme :( Schaue mich grade nach Alternativen um, will aber eigentlich nicht wechseln aus Angst vor schwerwiegenden Nebenwirkungen. Hatte die Hoffnung meine Medis "gefunden" zu haben...

Viele Grüße

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Aus dem Forum

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.