Jump to content

Jungschuppentier aus Berlin


BumTschak1234

Recommended Posts

Hallihallo, ich bin Philipp aus Berlin, 27 und erst seit sechs Monaten mit ernstzunehmender PSO vulgaris unterwegs. Ich schließe gerade mein Studium ab, fahre gerne in der Natur Mountainbike und spiele Schlagzeug. Zu meiner PSO - fast alle Körperregionen sind großflächig betroffen. Viel recherchiert und ausprobiert habe ich schon, aber noch viele Fragen. Ich werde selbst noch weiter stöbern, aber vielleicht möchte ja hier schon jemand seine/ihre heißen Tipps loswerden. Ich würde mich freuen!

MomeGalen Kortison-Creme - nehme ich seit fast drei Monaten und meine Haut wird dünn und spröde. Die 90g-Tube reicht teils nur 10-12 Tage. (Eigentlich soll sie 30 Tage reichen.) Die Wirkung war zwar am Oberkörper und Kopf sehr gut, jedoch kommen die Plaques in vielen Arealen wieder raus. Jetzt möchte ich anfangen, das Zeug auszuschleichen, weil man es ja nur wenige Wochen nehmen soll und vor allem nicht in der Dosis. Jedoch habe ich kaum noch Juck-Anfälle und Bedenken, dass sie dann zurück kommen. (sollte ich das tun?).

Skilarence - nehme ich seit zwei Monaten, mometan 2x 120mg. Ich war mal kurz bei 5x 120mg, aber erstmal wieder runter, weil nachts 3x Bauchkrämpfe und Durchfall kamen. Jetzt nur noch maximal 1x/Tag. (Dagegen hilft mir sehr deutlich und unmittelbar Magen-Tee aus der Apotheke).

Sport - eigentlich habe ich viel Sport gemacht. Jedoch sind meine Beine und auch mein Gesäß stark betroffen und Mountainbiking und Joggen würde nach meiner Einschätzung zu viel scheuern. Ist das wirklich so? Sind Sportler*innen unter euch? Und reizt laufender Schweiß die Haut wirklich so sehr?

Sonne - mir wurde gesagt, bei meinem hellen Hauttyp sei die Gefahr von Hautkrebs höher, als die mögliche Heilung durch die Sonne. Jetzt verstecke ich mich vor der Sonne. Kann das jemand bestätigen?

Kleidung - meine Beine heilen leider fast gar nicht und ich trage quasi immer lange Jeans mit einem Anteil Elasthan. Habe ich den Übeltäter gefunden? Muss der Pullover aus reiner Baumwolle sein?

Ernährung - ich habe vor drei Monaten einen Selbstverzicht auf Alkohl erklärt und rauche ohnehin nicht, tue mich aber mit Zucker noch sehr schwer. Ich bin zwar schlank, täglich aber schon mal bei einer Tafel Schoki plus einer Limo. Eigentlich sehr fahrlässig, wenn ich so der Forschung lausche. Ich bin ansonsten Richtung vegan orientiert.

Stress - ab und an habe ich einen kurzen Stress-Tinnitus, mehrmals im Jahr auch einen leichten Hörsturz. Lärm regt mich schnell auf (und das sagt ein Schlagzeuger :-)). Man könnte sagen, Stress und Ärger hat neben Zucker und zu viel Bier meine PSO ausgelöst. Und vielleicht zu langes, heißes duschen. Macht das Sinn? Bekannt?

Salzbäder und Hautpflege - Bäder trocknen mich stark aus, daher nur Dusche. Ich nehme Urea-Lotion zum Ablösen und Bio-Body-Lotion zur Pflege. Stimmen gegen Urea?

Ärzte-Kommunikation - Das scheint ja üblich zu sein, aber viel erklärt wurde mir noch nicht. Vor allem werden die drei Monate Kortison der Stufe III mit großflächiger Auftragung kaum kritisch gesehen. Auf Nachfrage wegen der starken Bauchschmerzen durch Skilarence konnte ich ihn noch nicht einmal persönlich sprechen. Vereinbarte Telefonsprechstunden werden von ihm nicht wahrgenommen, obwohl die PSO für mich völlig neu war. Ist das für euch normal?

Woanders fasse ich mich dann kürzer :)

Euch erstmal einen gutes Start in den Herbst!

Viele Grüße

BumTschak1234

 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Philipp, 

Du hast ja viele Fragen. 😉 Zu deiner Frage nach dem Auslöser, Zucker bzw Bier, kann ich dir antworten, dass zum Beispiel Bier mit Hefe wie Weißbier bei mir die Psoriasis auch verstärkt. Deshalb mache ich darum seit ner Weile einen Bogen darum.

Herzlich Willkommen bei uns im Forum. 😊

Es grüßt dich 

Kati 

Link to post
Share on other sites
Am 23.9.2020 um 23:48 schrieb BumTschak1234:

Stress - ab und an habe ich einen kurzen Stress-Tinnitus, mehrmals im Jahr auch einen leichten Hörsturz

das könnte auch der Auslöser sein, bei mir ist es der Stress. (Du solltest echt den Stress reduzieren)

Ich habe auch viel verändert an meiner Lebensweise, jedoch solltest Du nicht alles auf einmal ändern. Gewohnheiten wie Rauchen, essen, Trinken zu ändern ist auch der pure Stress für den Körper. Ich habe auch alles in einem Abwasch gemacht und meine Haut ist fast explodiert. Meine Ärztin meinte dann, guter Ansatz aber ungünstig umgesetzt.

VG Olaf

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb malgucken:

Hallo Philipp, 

Du hast ja viele Fragen. 😉 Zu deiner Frage nach dem Auslöser, Zucker bzw Bier, kann ich dir antworten, dass zum Beispiel Bier mit Hefe wie Weißbier bei mir die Psoriasis auch verstärkt. Deshalb mache ich darum seit ner Weile einen Bogen darum.

Herzlich Willkommen bei uns im Forum. 😊

Es grüßt dich 

Kati 

Danke Kati! Stellst du das Hefe-Problem auch bei Gebäck fest und lässt das damit auch weg?

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Olaf72:

das könnte auch der Auslöser sein, bei mir ist es der Stress. (Du solltest echt den Stress reduzieren)

Ich habe auch viel verändert an meiner Lebensweise, jedoch solltest Du nicht alles auf einmal ändern. Gewohnheiten wie Rauchen, essen, Trinken zu ändern ist auch der pure Stress für den Körper. Ich habe auch alles in einem Abwasch gemacht und meine Haut ist fast explodiert. Meine Ärztin meinte dann, guter Ansatz aber ungünstig umgesetzt.

VG Olaf

Danke Olaf! Jetzt kommt bei mir die Frage auf, ob jede Form von Stress schlecht für die PSO ist. Denn es gibt ja auch positiven Stress wie Sport oder spannende, aber intensive Projekte oder Ausflüge etc. Prüfungsstress und Ärger über Verkehrslärm oder Kollegen ist eindeutig negativer Stress, aber ein fordernder Wanderurlaub dürfe ja in Summe gut für die PSO sein. Was denkst du/ihr?

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb BumTschak1234:

Denn es gibt ja auch positiven Stress

das ist so der Krampf mit dem Stress, Du empfindest es als positiv und Dein Körper sagt aber "nö brauch ich jetzt nicht" und gibt Dir die Quitting :)

Positiven Stress habe ich auch zur genüge im Job, da ich meinen Job liebe. Andere sehen das als Wahnsinn an und haben mit 45jahre Herzinfakt und Burnout.

Ich habe mir Zeiten eingeräumt in der ich einfach mal nix mache und einfach mal runterkomme (kein Handy, Fernseher, Buch, Frau usw... :) ) da reicht ne Std völlig aus und irgendwie fühle ich mich dann erleichtert. Das ist aber meine Methode, ist bei jedem anders :)

VG Olaf

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb BumTschak1234:

Danke Kati! Stellst du das Hefe-Problem auch bei Gebäck fest und lässt das damit auch weg?

Hefegebäck esse ich sehe selten. Stellenweise hab ich auch schon auf Gebäck mit viel Weißmehl verzichtet. Das half dann auch etwas, die Haut zu beruhigen. 

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
BumTschak1234

Danke euch, Hefe/Weizen und Stress fahre ich auch gerade runter. Wenn sich Besserungen ergeben, gebe ich mal Feedback. Aber da bin ich noch nicht...

Viele Grüße

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Philipp, 

ich leide seit 17 Jahren an dieser Erkrankung und kann dich gut verstehen. 

Zum Ersten empfehle ich dir komplett auf Zucker zu verzichten da dieser nicht nur schlecht für die PSO ist sondern auch Begleiterkrankungen der selbigen begünstigt.

Sport und gesunde Ernährung sind gut wird die Krankheit aber nur minimal bessern. Stress hat man sowieso immer. 

Außerdem rate ich allen die von pso betroffen sind von tropischer Therapie(Schulmedizin) ab, da dadurch die Haut nur ausdünnt. 

Hast du schonmal eine systemische Therapie mit Biologika gedacht? 

Gruß

DerGlive6

Link to post
Share on other sites
Am 25.9.2020 um 12:14 schrieb Olaf72:

(.. kein Handy, Fernseher, Buch, Frau usw... :) ... )

... nicht schlecht; - empfehlenswert auch für "Friday for Future" ... und Amazon & Co. abschaffen. 

Aus den anderen Beiträgen: "Das" mit dem Weglassen von verschiedenen Nahrungen: - (fast) alle Vorgänge im Körper ist nun mal Chemie (hat die Evolution so eingerichtet); lässt man etwas weg, verändert das Immunsystem die Vorgänge im Körper (zum Guten oder zum Schlechten). Nur mal als ein Beispiel: fehlt dem Körper Schwefel [ist gedanklich negativ belegt; - und nicht wie wir Schwefel kennen, sondern in einer chemischen Verbindung mit anderen Atomen), werden die Befehle für die Vorgänge im Körper nicht richtig an die richtigen Stellen weitergeleitet. (Schwefel ist z.B. in Zwiebeln enthalten). 

Etwas Chemie für den Körper: Schwefel ist im menschlichen Körper Bestandteil zahlreicher Eiweißverbindungen und einiger Vitamine! Schwefel ist an wichtigen enzymatischen Prozessen beteiligt: z,B. der Atmungskette, dem Fettsäureabbau, der Blutgerinnung, Entgiftungsreaktionen, usw. 

Da entsprechende Moleküle (Verbindungen aus Atomen) im Körper fehlen, muss die Forschung immer kompliziertere, teurere  Pharmazeutika herstellen, wobei das Problem ist: wenn z.B. n u r  10  "OH-"Verbindungen (in einer Strukturformel)  enthalten sind, "welches" ist das Richtige?! - Ich hatte mal ein kurzes Video eingestellt; hat damals niemand - außer Anne, @Tenorsaxofon - verstanden.  

LG und gute Besserung

Richard-Paul

Edited by Richard-Paul
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb DerGlive6:

Hallo Philipp, 

ich leide seit 17 Jahren an dieser Erkrankung und kann dich gut verstehen. 

Zum Ersten empfehle ich dir komplett auf Zucker zu verzichten da dieser nicht nur schlecht für die PSO ist sondern auch Begleiterkrankungen der selbigen begünstigt.

Sport und gesunde Ernährung sind gut wird die Krankheit aber nur minimal bessern. Stress hat man sowieso immer. 

Außerdem rate ich allen die von pso betroffen sind von tropischer Therapie(Schulmedizin) ab, da dadurch die Haut nur ausdünnt. 

Hast du schonmal eine systemische Therapie mit Biologika gedacht? 

Gruß

DerGlive6

Woher nimmst Du denn Deine Erkenntnisse? Zucker zu verdammen...unsinnig. Ein Zuviel, egal von was, ist immer schlecht.

Bei tropische meintest Du wohl topisch. Auch da ist das Quatsch mit dem ausdünnen, dass ist eher bei topischer Anwendung mit Kortisonhaltigen Salben zu erwarten.

Du solltest dieses Forum nutzen um Dich zu informieren und nicht Halbwissen zu posten.

Sorry aber das musste ich jetzt mal loswerden.

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Puppe81
      By Puppe81
      Mich würde interessieren, wie Ihr mit der Krankheit und den Medis lebt?
      Könnt Ihr Eurer Arbeit nachgehen? Habt Ihr Haustiere? Fliegt Ihr trotz Medis z.B. nach Thailand?
      Könnt Ihr Sport machen? Wie ist es mit Ausgehen und einem Glas Bier?
      Ich habe Sorge meine Träume die ich habe nicht mehr leben zu können.
      Wir planen eine Afrikareise. Im Juli habe ich mir grad ein neues Rennrad gekauft.
      Auf Feiern sitze ich nur noch blöd rum und beneide andere ums tanzen.
      Von meiner Chefin muss ich mir anhören ich sei eine tickende Zeitbombe.
      Meine stundenlangen Waldspaziergänge sind grad auch nicht drin.
      Mein Partner ist supersportlich und generell aktiv. Immer mehr Dinge können wir nicht zusammen machen...zumindest aktuell.
      Könnt Ihr das alles noch? Macht Ihr es einfach trotz Schmerz und Medis?
      Bei mir gibt's Tage da frage ich mich warum ich eigentlich hier bin um mit diesem Mist leben zu müssen und was so der Sinn in meinem Leben ist. Klar geht's anderen noch schlechter, aber man empfindet es ja selber auch erstmal als einschränkend und hat Angst.
      Ich würde mich freuen von Euch zu erfahren wie Ihr das Ganze meistert.
      Irgendwie bin ich auf der Suche nach Hoffnung und Gleichgesinnten.
      Trotz allem wünsche ich allen fröhliche Weihnachten!!!
    • Ballermann
      By Ballermann
      Hallo,
      bei mir wurde die Psorias Arthritis vor ca. einem Monat diagnostiziert, ich bin 28 Jahre alt, männlich.
      Interessant ist sicherlich aber die Vorgeschichte: Im Jahr 2002 hatte ich einen starken Juckreiz im Analbereich. Ich dachte zuerst, ich hätte einen Pilz, Hämorriden o.ä.! So ging ich zum Arzt, der mich wiederum an einen Proktologen verwies. Dort bekam ich zum ersten Mal im Jahr 2002 eine Hämoridenverödung ( Grauenhaft, dnach wurde ich sogar ohnmächtig!!) verpasst. Den Juckreiz wurde ich nicht los. Im Jahr 2004/ 2005 ging ich nochmals zu einer Proktologin, die ebenfalls eine Hämoridenverödung durchführte, dies konnte sie beim ersten Termin erst nicht durchführen, da die Haut im Analbereich sehr entzündet war. Lange Zeit schmierte ich so also die von der Dame verordneten Salben im Analbereich( innen und außen...) , war sogar bei einer Enddarmspiegelung. LEtztendlich meinte die Proktologin, dass die Entzündung der Haut durch die schwache Beckenbodenmuskulatur käme, und die Haut somit nässen würde und sich dadurch entzünden würde. Als "Behandlung" wurde mir aufgetragen, täglich 3 mal die Beckenbodenmuskulatur anzuspannen, Joggen etc sollte ich meiden.
      Zwischenzeitlich, in den Jahren 2005 und 2006 merkte ich, wie ich am linken Zeigefinger im ersten Gelenk eine deutlich Schwellung bekam, welche auch am linken Ringfinger am zweiten Gelenk auftrat. ( deutlich bemerkbar, als ich meinen Ring nicht mehr drüberbekommen habe). Diese Schwellungen waren bei Gelenkbewegung auch schmerzhaft, allerdings erträglich. Ebenfalls hatte ich zeitweise extreme Schmerzen in beiden Kniegelenken ( ich musste beim Autofahrne zeitweise anhalten und die Beine ausstrecken!!).
      Und was mich dann das erste Mal darauf kommen lies, dass eventuell aller miteinander zusammenhängen könnte, war die Tatsache, dass irgendwann auf einmal alles zusammen weg war! Keine Gelenkschwellung, kein Juckreiz, nichts mehr! Ich dachte, dass dies evtl. mit meiner Diät zusammenhängen könnte, die ich zu dieser Zeit durchgeführt hatte, jedenfalls war der Zustand nicht von Dauer: Irgendwann kam der Juckreiz, und irgendwann kam auch die Schwellung wieder. Eines Tages weitete sich die Schwellung urplötzlich vom linken Zeigefingergelenk auf das Mittelfingergelenk aus und die Hand wurde richtig dick, so dass ich mal wieder zu einem Orthopäden ging, welcher den Verdacht "Rheuma" äußerte. Nach Blutentnahme, einem Gespräch/Untersuchung mit einem Rheumatologen und der Bestätigung eines ( fähigen) Hautarztes wurde dann letztendlich Psoriasis Arthritis diagnostiziert. Unzählige Arztbesuche, Zeitaufwand ohne Ende, viele Medikamente und viele Fehldiagnosen ( Hämorriden, schlechte Beckenbodenmuskulatur, Ekzeme,Pilz etc ) später!!
      Wie dem auch sei, der Rheumatologe schlug mir eine Basistherapie mit Methotrexat vor, diese ginge etwa ein Jahr. Ich habe mich über dieses "Metex" informiert und trete diesem Zeug sehr skeptisch gegenüber. Zwischenzeitlich habe ich es nochmals mit Diät/Omega3 Fettsäuren probiert, zur Zeit ist aber zur Schwellung an der linken 'Hand und den Knieen noch der linke Ellbogen hinzugekommen. Einen Termin bei einem weiteren Rheumatologen habe ich nächste Woche. Desweiteren habe ich einige Fragen, bei denen man mir hier evtl. weiterhelfen kann, welche ich vorher von unabhängiger Seite gern beantwortet haben würde, bevor ich mich mit dem Arzt nochmals darüber verständige und/oder zu einer Basistherapie entschließe.
      1.Thema Nebenwirkungen: Welche Erfahrungen gibt es hier? Und hierbei meine ich v.a. "extreme" Nebenwirkungen, Risiken etc.! Ist die lange Liste mit Nebenwirkungen auf der Verpackung nur eine Vorsichtsmaßnahme des Herstellers oder ist das Zeug echt so heftig? Vor allem interessiert mich auch das Thema "Impotenz", Wechselwirkungen (mit Mitteln gegen Pollenallergie), Hautschäden ( lt. Packung "Pigmentierung"!?) Wie sieht es aus mit dem Thema "Unfruchtbarkeit"? Ist hier das Problem der Nebenwirkung nach Absetzung von Metex gelöst, oder besteht die Gefahr, dass sich das Zeug länger in meinem Körper aufhält und es so zu Missbildungen bei einem Kind kommen könnte?
      2. Ich bin begeisterter Fitnesssportler, mache 3 mal die Woche Krafttraining ( nicht professionell, aber 80 KG beim Bankdrücken sind standard), gehe 1-2 mal die Woche Joggen und spiele einmal die Woche 2 Stunden Fußball. Der Arzt meinte, dass ich das Fitnessstudio "vergessen könne, das sei Gift für die Gelenke"! Hat hier jemand Erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit Nahrungsergänzungsmitteln aus( Kreatin/Protein). Als Alternative nannte mir der Rheumatologe "schwimmen in kühlem Wasser"....nun ja, wenn ich 70 oder 75 Jahre alt wäre, wäre dies eine echte Alternative, die mich reizen könnte...
      3. Thema Alkohol /Zigaretten. Passt zwar nicht zum Fitnesssportler und ist generell nicht gesund, Tatsache ist aber, dass ich Raucher bin (max.5 Zigaretten/Tag und ganz gern mal "etwas mehr trinke". Nicht täglich, vielleicht ein, zweimal im Monat, aber dann "richtig". Das wäre mit Metex völlig unverträglich, wenn ich das richtig verstanden habe?
      4. Verbessert sich durch die Einnahme von Metex auch die Haut oder betrifft Metex nur die Gelenke?
      5. Metex verschlechtert mein Immunsystem. Bin ich dadurch nicht empfindlicher für jede x-beliebige andere Krankheit?
      6.Thema Ernährung? Gibt es besondere Hinweise ( mal von den Phrasen "wenig Fleisch und Zucker" und "viel Fisch" abgesehen...)
      7.Wenn ich Metex nehmen sollte und es bringt tatsächlich etwas: Bleibt der Erfolg dann dauerhaft oder muss ich letztendlich ewig mit Medikamenten leben? Wie hoch sind die chancen?
      8. Bei den NEbenwirkungen ist ein Hinweis angebracht, dass keine Maschinen bedient werden sollen und nicht ma Straßenverkehr teilgenommen werden sollte wenn Metex eingenommen wird. Eine heikle Sache. Ein Unfall passiert und die Versicherung macht mich regreßpflichtig weil ich wusste, dass ich Medikamente nehme, die sich auf die Fahrtüchtigkeit auswirken können. Vor Gericht keine Chance, also mindestens 1 Jahr öffentliche Verkehrsmittel? Kann ja nicht sein, oder?
      9. Wie sieht es mit Sonne/ Solarium / Sauna aus? Ich bin begeisterter Saunagänger und liebe die Sonne und langes Sonnenbaden. Solarium eher selten. Es heißt, die Haut kann sich unter UV-Licht durch die Einnahme von Metex verschlechtern. Richtig oder falsch?
      10. Wie sieht es mit anderen Mitteln aus? Fumadern o.ä.? Bringt das was/weniger Nebenwirkungen?
      Es würde mich freuen, wenn mir jemand ein klein wenig weiterhelfen könnte, denn auf die Aussagen eines/mehrerer Ärzte möchte ich mich nicht mehr verlassen, was man evtl. anhand der Vorgeschichte verstehen kann. Es ist deutlich zu erkennen, dass ich Metex sehr skeptisch gegenüber stehe, denn für mich sieht die Wahl momentan so aus: kein Sport mehr( zumindest nicht "meine Sportarten"), keine Sonne mehr, kein Autofahren, Übelkeit, keine "Laster" mehr (Nikotin+Alkohol),Impotenz,Missbildungen beim Nachwuchs, Leberschäden und ein kaputtes Immunsystem....oder eben ein kaputtes Gelenk.
    • Guest Chrissy
      By Guest Chrissy
      Hallo
      Ich benutze im Moment Betagalen für meine Schuppenflechte am Arm.Meine Frage ist, ob ich diese Salbe auch am bzw. leicht im Ohr anwenden kann? Dort habe ich auch Abschuppungen, die teilweise den Gehörgang ein wenig "verstopfen"

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.