Jump to content

Schwierig essen Umstellung


Gamora

Recommended Posts

Hallo ihr lieben,

Ich brauche ein paar Anregungen..ich habe seit kleines Kind pso. Und die Erfahrung gemacht das sehr viel bewegen ( zur Schule mit Fahrrad und Dan Zuhause nog Mal Pferdreiten)...wass jetzt zeitlich nicht hinhaut....oder viel Salat und Nüsse...wo ich auf lange Dauer auch keine Lust habe....der pso weniger ist...sogar fast weg....momentan habe ich es über mein ganzen Körper..und kein atrose.....ich habe gefühlt jede Creme versucht... der puva...enbrell was gut funktioniert hat....aber ich Angst um meine Leber habe.... natürlich auch alternativ Dingen...aber jetzt möchte ich es mit essen versuchen....deshalb wollte ich ein essen Allergie Test machen....aber das macht man heute zur Tage nicht... jetzt habe ich für 2 Monaten ein paar Monaten ohne Zucker und Alkohol versucht....ich hätte sogar das Gefühl dass es funktionierte...aber ich war so genervt dass mein Mann gebettelt hat wieder normal zu essen.... jetzt mache ich noch ein Versuch....aber keinen ganzen verzichten...nur weniger....meine Frage ist erkennt ihr das....und habt ihr Tipps....LG senica

Link to post
Share on other sites

Hallo senica,

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Verzicht auf Alkohol gemacht. Insbesondere verzichte ich heute noch auf Rotwein und Biere, in denen noch Hefe enthalten ist. 

Des weiteren habe ich eine Zeitlang auf Produkte aus Weißmehl verzichtet, wie zum Beispiel helle Brötchen und Kuchen. Das hat meiner Haut auch ganz gut getan. Aber die Psoriasis verschwand dadurch nicht, wurde nur etwas gemildert. 

Ich drücke dir die Daumen, dass du Erfolg mit dem teilweisen Verzicht hast. 

Es grüßt dich 

Kati 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Man kann beim Gastroenterologen feststellen lassen ob man Unverträglichkeiten hat. Nicht alles ist gleich eine Allergie. Sich gesund ernähren ist immer gut, alles in Maßen, auch ggf. Zucker, schadet nicht unbedingt jedem der Pso hat. Ich benutze schon länger Rohrzucker. Ob man nun lieber Vollkornnudeln oder Brot mag, ist jedem überlassen. Ersteres mag ich überhaupt nicht. Blutuntersuchungen sind angezeigt bei Verdacht auf Mängel bei B12, D3, Folsäure usw. Auch sie können durch einen Arzt untersucht werden, nicht immer kostenlos wenn es nur ein Verdacht ist.

Lg. Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Hallo senica,

ich lasse seit ein paar Jahren Zucker, Getreide, Nudeln etc. weg, lebe also weitgehend low carb. Das ist für mich aber kein Krampf und kein Verzicht, ich merke, dass ich mich wohler damit fühle.
Welchen Effekt das auf die Schuppenflechte hat, kann ich nicht so recht sagen. Da war die Lichttherapie (UVB), die ich bei einer Dermatologin gemacht habe, eher der Burner. Und die weitere Behandlung mit Otezla und Cimzia.

Ich bin zum Glück nie schoko- oder zuckersüchtig gewesen, aber ab und zu was Süßes find ich auch nett. Dafür habe ich eine kleine Schublade, in der 80%-Schokolade in kleinen Täfelchen ist. Sehr praktisch, man muss also nicht die ganze Tafel vernichten :-)
Ich glaube, es bringt nichts, sich eine Ernährungsweise aufzuzwingen, die man nicht mag. Du musst davon überzeugt sein und es muss Dir schmecken.
Versuch doch mal herauszufinden, was genau Dich genervt hat: vorm Fernseher sitzen und alle anderen futtern Süßkram und Chips, trinken Bier und nur Du knabberst an einem Rübchen? ;-)

Grüße von Ute
 

Link to post
Share on other sites

Hallo...danke dass ihr so snell antwortet...Ute ich bin sehr aktiv...habe 2 kleine Kindern 3 und 1 Jahre...und wir haben einen kleinen Karee Hoff mit viel Garten...wo auch ein Gemüse Garten...Hühner....Teich....und bin dann auch sehr gerne draußen....immer schon... Mit aufzwingen von Essgewohnheiten muss ich dir Recht geben....also Versuche ich einen Mitte weg zu finden....ich möchte versuchen es zu schaffen es zu lindern ohne gemie um es so zu sagen....ob ich es schaffe ist eine 2 te Seite....darum Frage ich hier für Anregungen...es ist für mich auch schwierig lecker zu essen... Und dann ohne Nudeln und brood....ich habe keine Lust um 2 Sorten zu kochen....mein Mann ist gerne deftig....weil er auch viel arbeitet....und ohne brood kann ich mich auch nicht vorstellen....weil ich auch nicht weiss wo ich suchen soll...also es heißt Low carb....aber ob ich da recepten finde die mein Mann auch lecker findet???.... Hallo lupinchen....einen 

vor 2 Stunden schrieb Lupinchen:

Gastroenterologen

Muss ich mich Mal umsehen..

Weil ich denke dass es sinn macht..und der Haut Arzt kann Dan einfach den Rest checken...Vitamins d und co...danke für den Tip...

Hallo Kati....ich habe eine kurze Zeit alcohol getrunken... abends....und Tags über Salat ...Huhn...Nüsse...und es ist ein ganz Teil erleichtert gewesen...nur eine ungesunde Lebens weisse....also glaub ich nicht so ganz dass alc weg lassen helfen tut...aber dass ist ja dass Probleme bei pso....jeder ist anders.....

Also jetzt gehe ich Mal Low carb auf dem Internet surfen...

Danke ihr lieben...

Schönen Abend 🤗

Link to post
Share on other sites

hallo, Gamora -

ich habe mich sehr diszipliniert, als bei mir Diabetes festgestellt wurde - Typ 2 -

das ist schon viele Jahre her -

ich habe viel abgenommen und halte mein Gewicht, allerdings bin ich kein ' Süssesser ' - nur ab und zu überkommt es mich mal und ich mag so gerne Haribo -

meine Werte vierteljährlich sind alle im Normalbereich -

setze dich nicht unter Druck -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Gamora:

Hallo...danke dass ihr so snell antwortet...Ute ich bin sehr aktiv...habe 2 kleine Kindern 3 und 1 Jahre...und wir haben einen kleinen Karee Hoff mit viel Garten...wo auch ein Gemüse Garten...Hühner....Teich....und bin dann auch sehr gerne draußen....immer schon... Mit aufzwingen von Essgewohnheiten muss ich dir Recht geben....also Versuche ich einen Mitte weg zu finden....ich möchte versuchen es zu schaffen es zu lindern ohne gemie um es so zu sagen....ob ich es schaffe ist eine 2 te Seite....darum Frage ich hier für Anregungen...es ist für mich auch schwierig lecker zu essen... Und dann ohne Nudeln und brood....ich habe keine Lust um 2 Sorten zu kochen....mein Mann ist gerne deftig....weil er auch viel arbeitet....und ohne brood kann ich mich auch nicht vorstellen....weil ich auch nicht weiss wo ich suchen soll...also es heißt Low carb....aber ob ich da recepten finde die mein Mann auch lecker findet???.... Hallo lupinchen....einen 

Muss ich mich Mal umsehen..

Weil ich denke dass es sinn macht..und der Haut Arzt kann Dan einfach den Rest checken...Vitamins d und co...danke für den Tip...

Hallo Kati....ich habe eine kurze Zeit alcohol getrunken... abends....und Tags über Salat ...Huhn...Nüsse...und es ist ein ganz Teil erleichtert gewesen...nur eine ungesunde Lebens weisse....also glaub ich nicht so ganz dass alc weg lassen helfen tut...aber dass ist ja dass Probleme bei pso....jeder ist anders.....

Also jetzt gehe ich Mal Low carb auf dem Internet surfen...

Danke ihr lieben...

Schönen Abend 🤗

Hallo Gamora,

wie ich schon geschrieben habe, meiner Schuppenflechte ist es relativ egal, was ich esse. Ich persönlich glaube nicht, dass man allein mit einer Ernährungsumstellung der Schuppenflechte beikommt. Aber da ist halt jeder Jeck und jede Jeckin anders.
Am besten beobachtest Du, ob Dir bzw. Deiner Schuppenflechte bestimmte Lebensmittel nicht so gut tun. 

Dir auch einen schönen Abend,

Ute

Edited by Elli_M
mein text fehlte
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia
      By Claudia
      In der Serie der Ernährungs-Docs ging es vor kurzem um Psoriasis arthritis. Ich hinterlasse hier mal ein paar Links dazu:
      Die Folge: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/Psoriasis-Arthritis-So-geht-antientzuendliches-Essen,ernaehrungsdocs562.html
      Wie man eine Ernährungsumstellung schafft: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fahrplan-fuer-eine-erfolgreiche-Ernaehrungsumstellung,ernaehrungsumstellung100.html
      Fakten und Lebensmittelempfehlungen bei Rheuma: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/rheumatherapie100.pdf
      Wie man ein Ernährungstagebuch führt (und wie besser nicht): https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrungstagebuch-Vorlage-und-Ausfuelltipps,ernaehrungstagebuch100.html
      Wir hatten am Tag nach der Sendung eine Frau am Telefon, die von den Aussagen der Ärztin sehr erschrocken war, sie eher angsteinflößend fand.
      Was geht euch durch den Kopf bei der Folge?
    • Pontos
      By Pontos
      Hallo!
      Ich bin schon ein paar Jahre angemeldet, habe mich aber nie richtig vorgestellt. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass mich das Lesen hier eher deprimiert und ich mich nicht weiter runterziehen lassen wollte. Warum ich mich nun dennoch hier melde, liegt wohl auch daran, dass sich meine Pso aufgrund des ewigen letzen Winters stark verschlechtert hat. Ärzte fertigten mich bisher eher nur ab, ich brauche neue Ideen und ich hoffe, hier welche zu finden.
      Zur Person: männlich, Dresden, 30 Jahre alt, Pso seit etwa 13 Jahren, davon bis vor kurzem nur auf dem Kopf. Nun auch einzelne Stellen an Ellenbogen, Bauch, Rücken und Beinen sowie in und hinter den Ohren. Seit letzten Herbst habe ich diverse Rötungen im Gesicht, von denen ich keine Ahnung habe, woher die kommen oder was das ist. Ärztin verschrieb dagegen Fucicort, aber ich sehe keine Besserung. Die Pso belastet mich sehr, so psychisch. Dies äußert sich etwa darin, dass ich mich sehr zurückziehe und mir langsam schizoid vorkomme. Mein Selbstbewusstsein tendiert gegen Null und ich glaube ich werde depressiv. Arbeitslos und Jungfrau bin ich außerdem, was mich zusätzlich runterzieht.
      Um die Pso zu behandeln nutze ich seit Jahren Psorcutan Beta, etwa zweimal die Woche. Außerdem habe ich das Rauchen aufgegeben, trinke keinen Alkohol mehr und werde nun auch probieren auf Kaffee zu verzichten. Wahrscheinlich wird das auch nicht helfen, aber ich will es wenigstens versuchen. Übergewicht habe ich keines, Sport mache ich nicht. Ich wünschte, ich könnte mit einem Präparat oder einer bestimmten Ernährung gesund werden, habe aber die Befürchtung, dass die Psyche der eigentliche Krankheitsherd ist.
      So, ich hoffe ich habe jetzt nicht die Leserschaft deprimiert.
      Beste Grüße!
    • Nico02
      By Nico02
      Hallo liebe Psoriasis-Community,
      ich habe mich hier angemeldet, um euch an meinen Erfahrungen mit der Schuppenflechte-Therapie teilhaben zu lassen und mich mit euch auszutauschen. Ich bin M 32 Jahre und habe Psoriasis seit ca. meinem 13. Lebensjahr. Meine Mutter hat ebenfalls Schuppenflechte, von daher war es nicht besonders überraschend, dass ich es auch bekommen habe. Im Grunde habe ich seitdem die Schuppenflechte immer auf einem recht hohen Niveau gehabt (zwischen 10-25% der Haut waren - besonders die gängigen Stellen: Knie und beinabwärts, Füße, Kopf, Gesicht und Ohren, Kopfhaut, Arme und vor allem Handrücken. 
      Während ich am Anfang noch recht motiviert war bei der Bekämpfung der Symptome (Bestrahlung, Dithranol, Teersalbe, Kortison, Bäder, Fumarsäure etc.), legte sich die Motivation mit der Zeit, da die Erfolge nur von kurzer Dauer waren. Nun ja, ich habe mich so damit abgefunden. In den künftigen Jahren bis so zum 20. Lebensjahr war ich ein regelmässiger Solarium-Gänger, da ich zum einen gern gebräunt war (heute nur schwer nachvollziehbar) und zum anderen das Solarium einfacher zu erreichen war als die Praxis vom Hautarzt. Die Schuppenflechte wurde so etwas erträglicher, da man sie m.E. auf gebräunter Haut weniger sieht bzw. sie eher als weißliche Flecken (ähnlich Vitiligo) erscheint.
      Im Verlauf meines Studiums war die Schuppenflechte trotz Stress und heftigem Alkoholkonsum nicht so ausgeprägt vorhanden (eher nur 10% des Körpers). Mit ca. 25/26 Jahren kam sie dann aber stärker zurück und hat ihren Höhepunkt von damals (13-15 Jahre) mit 30 Jahren wieder erreicht. Nun war ich natürlich am Rätselraten, wieso sie manchmal stärker und manchmal schwächer ist. Habe natürlich an Stress, Ernährung und aktuelle Gefühlslage gedacht, aber so richtig konnte ich keinen besonderen Grund ausfindig machen. Also erstmal die Hautärzte abgeklappert und nach neuen (oder auch alten), wirksamen Therapien gefragt. Bei den meisten Ärzten war ich ziemlich enttäuscht und die Erfahrungen haben mich wütend auf unser Gesundheitssystem werden lassen. Nach einer Vorstellung von 1-2 min wurde ich häufig gefragt, welches Mittel ich denn haben möchte (habe ja schließlich 15 Jahre Erfahrung mit der Krankheit). Da ich den Biologika nicht so aufgeschlossen gegenüberstehe und Salben eine ziemliche Sisyphusarbeit bei der Menge an Stellen sind, habe ich es dann mal mit Fumarsäure (erst Fumaderm, dann Skilarence - beides von den NW etwa gleich, besser wirksam fand ich Fumaderm, das nahm ich aber auch zuerst) versucht. Das half beim ersten Mal ganz gut und die Nebenwirkungen waren zu ertragen. Habe ich dann nach 6-8 Monaten abgesetzt und nach einem halben Jahr wieder begonnen. Ich bilde mir ein, dass das den Körper etwas entlastet, wenn man auch mal absetzt. Naja, nach dem 3. Mal war dann die Wirkung nicht mehr so gut - habe nur max. 2 normale Tabletten am Tag genommen, mehr konnte ich nicht ->zu starke Nebenwirkungen - vor allem, wenn es einen Tag mal vergessen hatte. 
      Im Sommer letzten Jahres hat die Schuppenflechte dann ihren Höhepunkt erreicht. Die Stellen schmerzten schon sehr (das war früher, als ich noch richtig jung war, noch nicht so) und ich bekam auch negative Gedanken deswegen. Also musste ein Lösung her. Ich informierte mich hinsichtlich alternativer Behandlungsmethoden. Einiges erschien mir sinnvoll und nachvollziehbar, anders wiederum erweckte den Eindruck von Scharlatan und Geldmacherei. 
      Ich wollte jedenfalls versuchen, etwas über meine Ernährung zu erreichen. Also ernährte ich mich mal ohne Gluten, dann ohne Zucker und dann mal wieder besonders basisch. Wobei ich sagen muss, dass ich ein äußerst schwacher Charakter bin und es nicht immer 100%ig  durchgezogen habe. Die Ergebnisse waren so bescheiden, ich weiß gar nicht, ob es überhaupt welche gab. 
      Nun ja, ich hab mich dann entschieden, das Thema noch mal richtig gründlich anzugehen und einen Heilpraktiker aufzusuchen und ich muss sagen, das war bislang ziemlich erfolgreich - woran es genau liegt, kann ich aber nicht sagen. Das wollte ich mal mit euch diskutieren.
      Was habe ich da gemacht:
      Blutanalyse (Vitamine, Mineralstoffe, etc.), Stuhlanalyse, Krankengeschichte erzählt (auch Dinge, die nicht in erster Linie was mit Pso zu tun haben).
      Auf Basis der Blut-Ergebnisse (die eigentlich alle im grünen Bereich auf der Skala waren) habe ich dann verschiedene Nahrungsergänzungsmittel genommen (v.a. Mineralstoffe und Vitamin D). Zudem habe ich eine Darmsanierung begonnen. Hier bin ich immer noch dabei - da das ganze einige Monate dauert. 
      Im Rahmen dieser Darmsanierung nehme ich in der ersten Phase ein Antiallergikum (Laves) ein und vermeide glutenhaltiges Essen. Parallel habe ich wieder mit Dithranol schmieren angefangen. Die Kombination dieser 4 Sachen hat für mich bislang wunderbar funktioniert. Ich schmiere seit 3 Monaten nicht mehr und bin stabil auf ca. 5% runter. Echt cool! :) Allerdings frage ich mich, woran es nun liegt - will der Sache ja auf den Grund gehen! Irgendwie habe ich dabei vor allem dieses Antiallergikum im Verdacht - denn meine Pso ist im Sommer stets deutlich stärker als im Winter - was m.E. für eine Allergie spricht. Vor allem der letzte Sommer war der Horror (ich hatte sogar Heuschnupfen - hatte ich vorher nie). Nun ist Winter und bislang ist es echt toll! Vielleicht spielt aber auch der Verzicht auf Gluten ein Rolle - ich habe damals bei Ausbruch der Schuppenflechte und auch in meiner schlimmen Zeit als Jugendlicher extrem viel Cornflakes gegessen (natürlich nur die leckeren Ungesunden von Kelloggs mit reichlich Zucker). 
      Was meint ihr ist am wahrscheinlichsten die Ursache?
      Jedenfalls habe ich jetzt natürlich etwas Angst, dass es wieder schlimmer wird und ich dagegen dann kein Mittel mehr finde. Jedenfalls schaue ich immer ganz intensiv auf meine Ohren, an denen kann ich nämlich immer als erstes sehen, wenn die Schuppenflechte wieder schlimmer wird. Habt ihr auch solche Stellen, die anzeigen, in welche Richtungen die übrige Pso sich entwickeln wird?
      PS: Sorry für so viel Text, ob das überhaupt wen interessiert?! Naja, ich dachte, ich teile mal meine Erfahrungen, vielleicht hilft es jemandem...
      Liebe Grüße und haltet immer den Kopf hoch! 
      Nico
       
       
       
       
       
       
       
       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.