Jump to content

Neurodermitis und Psoriasis – sollte ich da irgendetwas nicht machen?


Claudia

Recommended Posts

Hallo Herr Kleine-Tebbe,

ich habe sowohl Psoriasis als auch Neurodermitis. Die Schuppenflechte ist im Moment sehr ruhig, obwohl ich Cosentyx nun schon vor mehr als einem Jahr abgesetzt habe. Dafür quält mich jetzt die Neurodermitis um so mehr.

Was muss man denn beachten, wenn man beides hat? Gibt es eine Therapie der einen Erkrankung, die man wegen der anderen besser nicht anwenden sollte? Also ist ein Wirkstoff, der bei Neurodermitis eingesetzt wird, vielleicht bei Psoriasis kontraproduktiv?

Link to post
Share on other sites

Prof.Kleine-Tebbe

Ihre Konstellation mit beiden entzündlichen Hauterkrankungen ist recht selten. Daher gibt es wenig Erfahrungen,  wie die optimale Strategie zur Behandlung von beiden aussieht. 

 

 An Ihrer Stelle würde ich die Neurodermitis folgendermaßen behandeln:

 Cortisonsalbe mit Mometason (Rezeptpflichtig!) einmal täglich dünn auftragen

 

Nach spätestens sieben bis zehn Tagen sollten zunächst der Juckreiz und dann auch die Hautekzeme  verschwinden.  Wenn die Neurodermitis vollständig abgeheilt ist,  beginnen Sie “auszuschleichen”, d.h.  sie machen zunächst ein Tag, dann zwei, dann drei Tage Pause und wenden anschließend die Cortisonsalbe nur noch einmal  pro Woche auf den zuvor betroffenen Stellen an. Dieses sogenannte proaktive Behandlungsprinzip hat sich für die Neurodermitis sehr bewährt. Es verhindert gewissermaßen den nächsten Schub und ist  unbedenklich bei einmal wöchentlicher Anwendung. 

Link to post
Share on other sites
  • Similar Content

    • Ansgar3010
      By Ansgar3010
      Hallo zusammen,
      seit nun vor 10 Jahren ist bei mir durch einen Gendefekt eine Auto-Immunerkrankung ( u.a. auch PsO und PsA ) ausgelöst worden.
      Die Schübe verlaufen in diversen Stärken ... wenn es hart auf hart kommt, habe ich am ganzen Körper PsO und
      Neurodermitis, sowie sämtliche Gelenke schmerzen ( PsA ). Leider mit viel blutenden und großen, dicken Verkrustungen.
      Durch mehrere ärztl. Bestätigungen habe ich nun auch einen Schw.-Beh.-Ausweis vor Gericht durch setzten können.
      Diverse Mittel wurden auch bei mir probiert, die äußeren Anwendungen, Cremes, PuVa, Kortison, etc.
      Dann ging es mit MTX und div. Biologicals ( Hulio, Cosentyx, etc. ) weiter. Nun bin seit 3 Mon. bei Taltz.
      Die ersten 2 ( 80 mg also 160 mg ) waren super, wie Magie, innerhalb von 3 Tagen alles besser, Haut und Gelenke !
      Nun nehme ich alle 14 Tagen 1x 80 mg Fertig-Pen ... Leider ist die Wirkung nicht so gut, wie bei den ersten 2 Pens.
      Aber auf jedenfall z.Zt. noch besser, als ohne Taltz.
      Nebenwirkung sind nicht so drastisch, aber wie in einem Rheuma-Forum von Anderen beschrieben, habe ich auch etwas
      Verdauungsprobleme 😉 ( also Gewichtszunahme ) und die Haarstruktur ist etwas verändert ( also etwas dünner geworden ).
      Ansonsten geht es mit Taltz z.Zt. besser .... Abwarten, wie lange es an hält .....
      Cosentyx war am Anfang auch ganz gut .... Hat aber leider nur 3 Monate was gebracht.
       
    • Redaktion
      By Redaktion
      Foto: Care_SMC / Flickr | CC BY-ND 2.0
    • Redaktion
      By Redaktion
      Foto: NIAID / Flickr | CC BY 2.0

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.