Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast zerlon

Umfrage zur Gentechnik!

Recommended Posts

Gast zerlon

Hi Leute!

Ich wollte mal wissen ob Ihr glaubt, dass in den nächsten 5 jahren vielleicht eine Heilungsmethode aus der genforschung kommt!

Oder glaub Ihr ehr das sich da nichts tun wird?

Da es nämlich keine richtige Heilungsmethode gibt, setzte ich zZ. meine ganze Hoffnung in die Genforschung!

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Frank

Hallo Andreas,

ich bin eher skeptisch, was die Behandlungsmöglichkeiten aufgrund der Gentechnik angeht. Bisher ist die Pso ja noch nicht einmal exakt genetisch lokalisiert, es scheinen verschiedene Stellen der Erbsubstanz beteiligt zu sein (neben anderen auslösenden Faktoren - weiß ja keiner genau...).

Es wird sicher in Zukunft genauer erforscht sein, wo genau im Erbgut die auslösenden Faktoren für Pso zu finden sind. Der nächste Schritt, die Entwicklung von Verfahren um genetisch bedingte Krankheiten zu behandeln oder gar zu "heilen" ist aber ungleich größer. Wenn ich es richtig sehe, gibt es in diesem Bereich erst vage Ansätze und ich bin nicht allzu optimistisch. Wenn man sich die Versuche betrachtet, andere Krankheiten wie z.B. Krebs zu behandeln oder gar zu heilen und wieviele Milliarden in diesem Bereich in den letzten Jahrzehnten ohne durchschlagende Erfolge investiert wurden, dann ist wohl eher Skepsis angebracht.

Wobei ich mich nur zu gerne schon nächstes oder dieses Jahr eines besseren belehren lassen würde ;-)

Gruß

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Paul

Hallo Zerlon,

ich glaube nicht, das es Medikamente ohne starke Nebenwirkungen sein können. Es gibt heute überhaupt noch kaum Medikamente ohne starke Nebenwirkungen und das nach über einem Jahrhundert der Pharma-Forschung. Zumindest die Leber ist fast immer betroffen und gerade eine funktionsfähige Leber scheint eine zentrale Bedeutung zur Vermeidung von PSO zu haben.

Ich vermute, das diese Medikamente vor allem das Immunsystem in Mitleidenschaft ziehen würden, welches für die Steuerung von Hautreifung u. Zellteilung wichtig ist.

Viele Grüße

Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast zerlon

Die Leber wirkt sich auf Pso aus? das ist mir neu! Aber ich habe mich bis jetzt auch nie damit beschäftigt! Aber kannst Du mir das mit der Leber Bitte ein wenig genauer erklären?

Ich hoffe das die Forschung bald mal die verursacher Gene entdeckt und sie dann austauschen, manipulieren oder ersetzten können. Ich denke mal sowas würde keine nebenwirkungen haben. Deswegen bin ich eigentlicg auch ein befürworter der Stammzellenforschung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Frank

Hallo Paul,

>ich glaube nicht, das es Medikamente ohne starke

>Nebenwirkungen sein können. Es gibt heute überhaupt noch

Es ist im Moment noch gar nicht abzusehen, was für

Medikamente das überhaupt sein sollen. Über Nebenwirkungen

nicht-existenter Medikamentes lässt sich m.E. im Moment

aber auch noch nicht viel sagen...

Also: mehr als *glauben* kann man ohnehin nicht...

>kaum Medikamente ohne starke Nebenwirkungen und das nach

>über einem Jahrhundert der Pharma-Forschung.

An einigen nützlichen Medikamenten ist trotzdem

nichts zu deuteln. Richtig - Medikamente haben in der

Regel Nebenwirkungen aber in diesen Fällen gilt es

einfach abzuwägen zwischen Nutzen und Schaden.

>Zumindest die

>Leber ist fast immer betroffen und gerade eine

>funktionsfähige Leber scheint eine zentrale Bedeutung zur

>Vermeidung von PSO zu haben.

*Eine* Theorie. Natürlich ist die Leber als zentrales

Entgiftungsorgan immer mitbetroffen aber "Entgiftung" ist

nun mal ihre Aufgabe. Du schreibst selbst "scheint"...

Gentherapie müsste vermutlich (gebe gerne zu, daß ich

auch nur vermute) an ganz anderen Stellen bzw. auf anderen

Mechanismen aufbauen als bisherige Medikamente - ob das

zwingend mit einer Belastung der Leber zu tun hat ist nicht

gesagt.

>Ich vermute, das diese Medikamente vor allem das

...du "vermutest"...

>Immunsystem in Mitleidenschaft ziehen würden, welches für

>die Steuerung von Hautreifung u. Zellteilung wichtig ist.

Reine Spekualtion - die Wissenschaft bietet bisher noch

keinerlei erfolgversprechende Gen-Behandlung. Deine

Schlußfolgerungen zu Medikamenten, die es kaum in der

Theorie gibt sind also relativ witzlos ;-)

Lassen wir uns gemeinsam überraschen...

Gruß

Frank

>Viele Grüße

>Paul Lindner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sascha Lührs

> Ich wollte mal wissen ob Ihr glaubt, dass in den nächsten

> 5 jahren vielleicht eine Heilungsmethode aus der

> genforschung kommt!

Ich habe recht ausgeprägte Kenntnisse in Biologie, besonders Evolutionsbiologie, und ich bin sicher, daß die Genforschung eine "echte" Heilmethode hervorbringen wird. Nur nicht in den nächsten 5 Jahren. Ich würde eher mal so schätzen in 15 bis 20 Jahren. Das Hauptproblem liegt -denke ich- primär darin, daß wir über das menschliche Genom eigentlich immer noch -jedenfalls gemessen an dem, was es ingesamt darüber zu wissen gibt- überhaupt nichts wissen. Wenn Du übrigens vielleicht mithelfen willst, das menschliche Genom -d.h. eigentlich nicht nur das menschliche, sondern die Natur der Genome an sich- weiter zu erforschen, dann schau mal bei Gelegenheit auf <font color="#FF0000">http://genomeathome.stanford.edu</font> vorbei. Ist sowas ähnliches wie Seti (http://setiathome.berkeley.edu), haste ja vielleicht schonmal was von gehört. Nur gehts bei genomeathome nicht um Astronomie, sondern um Molekularbiologie. Ist ein Forschungsprojekt der Stanford University (www.stanford.edu).

> Oder glaub Ihr ehr das sich da nichts tun wird?

> Da es nämlich keine richtige Heilungsmethode gibt,

> setzte ich zZ. meine ganze Hoffnung in die Genforschung!

Die Genforschung ist die einzige realistische Hoffnung. Alles andere ist nur Symptombehandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast isabelle

Hallo leute

Ihr mögt euch ja lle oder auch nur teilweise ganz gut mit genforschung auskennen, aber ihr glaubt doch nicht im ernst, dass sich da nix tun wird!?

Ich glaube, es wird sich solange nix tun, solange wir hier weiter rumdiskutieren, welches cremchen oder sälbchen das bessere ist.

Ich könnte wetten, dass es schon längst was gibt. Die stecken angeblich massenweise geld in die forschung, da muss was bei rausgekommen sein, oder warum hat der professor der Tomesaklinik in Bad salzschlirf zwei an ichtiose erkrankte kinder adoptiert? Und warum fängt er langsam aber sicher an, seine klinik auf plastische chirurgie und rheumaklinik umzurüsten? Doch nicht, weil es zu wenig menschen mit pso gibt!!!

So lange wir hier sitzen und uns das gefallen lassen, wird nichts passieren. Wir sollten uns langsam mal bemerkbar machen, denn ich habe keine lust noch 10 oder 15 jahre zu warten!!!!

isabelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Elvis

Gentechnik ?

Unter Technik verstehe ich ne Schraube zu lösen und Bauteile auszutauschen.

Wie soll das bei den Genen gehen ? Ich meine, wir haben laut meiner erinnerung an die Schule - irgendwas mit x-Billionen Zellen im Körper. Sind die nicht alle mit dem Erbgut versehen ? Wie sollen die alle ausgetauscht werden ?

naja, fragen wir mal nicht so pessimistisch - wie soll das Gen an sich verändert werden ?

Tschuldigung, aber da muß ich an Einstein Junior denken als er den "Blub" ins Bier bringen wollte - Hammer, Meisel - Kernspaltung....

Ich denke mal, wenn man realistisch ist, dann können vielleicht mal meine Kinder mit Gesunden Genen auf die Welt kommen, sofern Sie

a: meine repariertes Gen bekommen

B: das Gen meines Nachbarn bekommen !

Ich entschuldige mich für meine negative denkweise, ich will aber auch daran erinnern, daß diese sogenannten "entschlüsselten" Gene, wie sie scheinbar vorliegen, nicht mehr sind, als eine aktuelle Festplatte voller Einsen und Nullen. Klar weiß ich, was ne Eins und was ne Null ist, aber was bedeuten sie ? was verursachen sie ?

GEN-Forschung ist ein toller Aufhänger um Aktien in die Höhe zu treiben, die Realität ist aber weeeeeeeiiiiiiiiit entfernt !

Schönen Abend

Elvis....der sich T/Gel aus USA hat einfliegen lassen (ja, genau, so richtig krebserregend mit viel Teer drin) und seine Schuppen fast los hat...und ein tolles Öl für die Hände gefunden - und wieder FINGER hat !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Karin

Morgen Elvis :-)

Was bitte ist T/Gel ? und was für ein Öl ist das?? Du hast es ja schön diskret im Satz verpackt*g* Da diese Produkte warscheinlich nicht in diesen thread gehören, poste sie doch mal unter nem Neuen Beitrag.

Alles Liebe und nen sonnigen Tag

Karin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast man

das mit der leber ist natuerlich interessant.

bei mir ist es so, dass wenn ich alkohol konsumiert habe die pso meines erachtens besser ist als ohne. man koennte also daher davon ausgehen, dass die leber sonst nicht genug arbeitet und erst durch den alk mal wieder in schwung gebracht wird - daher auch die pso besser wird.

andere leute berichten aber genau gegenteiliges. moeglicherweise arbeitet da die leber die ganze zeit zu intensiv und noch intensiver nach alk-konsum. evtl. gibts da ja einen gewissen regelbereich. zuviel aktivitaet und auch zuwenig wirken sich negativ auf die pso aus.

produziert die leber nicht kortison? ...

alles nur theorie. hab von dem ganzen biologischen keine ahnung, aber naja: wer weiss... ;-)

gibts irgendwelche mittel, die die leberaktivitaet steigern/stabilisieren/senken?

gruesse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast man

PS:

ich meine nicht, dass die pso nach alk-konsum besser wird, sondern nur, dass sie nicht so schnell "schlechter" wird wie es sonst der fall waere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast sofie

Hallo Man..,hallo sascha....,

...möchte mich ja nicht als Naturkundlerin aufspielen...,,aber zufällig haben wir das in der letzten unterrichtsstunde gehabt... Das Thema "Leber"!

Ich möchte mal so anfangen, zu reichlicher Alkoholkonsum ist echt gefährlich für die Leber.. Warum?

DieLeber hat die Aufgabedie Nährstoffe die durch den Dünndarm ins Blut gelangen, müssen zuerst durch die Leber, dort werden sie zerlegt, zusmmengebaut, notfalls unschädlich gemacht und wieer über die Nieren ausgeschieden. Die Leber stellte täglich bis zu einem Liter Gallenflüssigkeit her, ohne die z.B.kein Fett verdaut werden könnte! Doch das sind nur Beispiele für das gewaltige Aufgabengebiet der Leber....

Wenn nun durch reichlich Alk...die Leber bemüht ist, die gefährlichen Substanzen aus dem Blut zu schaffen,und derart (aufgrund der menge) hektisch aktiv wird und schlagartig das zehnfache an sauerstoff benötigt, kommt es zu einem Prozess, der einer Endzündung gleichkommt: bedeutet: dann sterben die unversorgt gebliebenen Zellen ab, es kommt zu Blutstaus in und vor der Leber....der Weg zur Galle wird gestört...

Bestenfalls kann ich mir vorstellen, warum es dir besser geht, weil dur reichlich Flüssigekit aufgenommen hast...

bedeutet, wenn Du statt Alkohol vielleicht mal Wasser oder

Kräutertee trinken würdest (min. 2-3liter tägl), könnte es

den selben Effekt haben..damit erreicht die Niere genüg Flüssigkeit um damit durch schnelleren Bluttransport mehr Sauerstoff transportiert werden kann und damit mehr Vitamine Nährstoffe transportiert werden !

Besonder hilfreich sind Mittel zur Stärkung der Leber durch vollwertige Ernährung, viel Vitmanie - und wenig Alkohol! *grins*

Erdbeeren enthalten: Ellag-Gerbstoffe, äthrisches Öl, Flavone, Viel Vitamin C u. Mineralstoffe sind daher blutreinigend, blutvermehrend, krampflösend!

gleiche Eigenschaften beim Gewürz: Gelbwurz ( Curcoma longa)... vor jeder malzeit das Pulver (0,1 g - 0,2 g) auf einer Oblate geben u. essen....

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen...

Liebe Grüße Sofie

<img src="http://img.homepagemodules.de/heart.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast sofie

.....entschuldigt... meine vielen Schreibfehler... hab`s eilig, muß gleich... weg! Sorry

Grüßle aus Bayern Sofie<img src="http://img.homepagemodules.de/blush.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast man

macht doch nix ;-)

danke fue die infos...!

bzgl. 'viel wasser trinken' -> ich denke kaum, dass das mein problem ist. ich trinke taeglich (meist schon aus langeweile ;-) mind. 3 liter wasser. meist sogar noch ne 3. flasche, also bis zu 4,5 liter.

ich les grad auf der Flasche (Volvic), dass von den Mineralien her scheinbar nicht viel Natrium darin enthalten ist. hoffe das ist nicht sonderlich wichtig fuer die leber ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.