Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast ginger

Bioresonanztherapie

Recommended Posts

Gast ginger

Vor 1 Jahr hatte ich starke Schuppenflechte am ganzen Rücken, Brust, Ellenbogen und Kopfhaut. Als ich bei einer Naturheilärztin Hilfe suchte, wurde mir von dieser empfohlen, es erst mal mit einer sog. Bioresonanz-Therapie zu versuchen.

Ein Allergietest ergab, dass ich vor allem (!!!) gegen Milch allergisch sei. Seit über 20 Jahren wurden mir immer nur Milchsäureprodukte verschrieben <img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif"> !!!

Seit der Therapie sind die Flecken am Rücken und Brust gänzlich verschwunden. An Ellbogen und Kopfhaut leider noch nicht vollständig. Aber da will ich jetzt mit Lebertran und dem aqeo-Shampoo 'angreifen'.

Vielleicht hilft die Therapie auch noch anderen Betroffenen, die am Körper Schuppenflechte haben.

Alles Gute und liebe Grüsse!

Heidi

Heidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast ginger

Ja, lieber Matthias,

ich kann Dir nur mitteilen, dass es m i r geholfen hat.

Heidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Heidi,

siehe bei Pso-Arthritis. Dort hat andree auch auch über Bioresonanz berichtet. Allerdings im Zusammenhang mit Gelenk-Pso. Ich habe in 2 Wochen einen Termin bei einem Arzt der diese Therapie anbietet. Ich werde es versuchen und hier im Forum davon berichten. Es MUSS ja nicht bei jedem helfen, aber meine Gelenkschmerzen sind zur Zeit so stark, dass ich mich an jeden Strohhalm klammere.

Hallo Matthias,

man sollte ja nicht immer gleich so undiszipliniert reagieren. Bei manchen hilft diese Therapie bei anderen eine andere. Wenn man es nicht versuchen will muss man das ja nicht. Aber grundsätzlich finde ich es schon gut, wenn man auf verschiedene Therapien aufmerksam gemacht wird. Und dann kann jeder für sich entscheiden ob er das ausprobieren will oder nicht. Es wird ja keiner gezwungen.

Gruß Bärbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias

Hallo Bärbel,

warst Du wenigstens schon bei einem Rheumatologen ?

Welche Therapien hat der Dir angeboten ?

Hast Du schon Schäden an den Gelenken ?

Wie lange bist Du bereit, alternative Therapien auszuprobieren, bist Du es dann doch mit Basismedikamenten versuchst ?

Was Du als mündiger Patient auflösen mußt ist das Spannungsfeld zwischen Deinen gesundheitlichen Problemen, den von der Schulmedizin bereitgestellten Medikamenten, die stark nebenwirkungsbehaftet sein können, aber eben normalerweise auch wirkungsbehaftet sind, und alternativen Methoden, von der die ein oder andere eventuell positive Wirkungen haben kann, meist aber nicht hat.

Festzustellen ist, das die Versorgung rheumatologischer Patienten in Deutschland nicht optimal ist, und die fachlich einwandfreie Behandlung mit Baisimedikamenten in den meisten Fällen viel zu spät oder eben nicht fachgerecht einsetzt. Die Folgen sind lebenslang leidende Patienten, denn Schädigungen der Gelenke sind nicht reversibel.

Zugegeben: " die neue Sau durchs Dorf" war in der spontanen Reaktion geschrieben, meine Zweifel an den alternativen Methoden kann ich aber begründen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias

Aus dem ersten Beitrag bleiben für mich noch Fragen offen:

War Deine Pso ein einmaliges Auftreten letztes Jahr oder leidest Du schon längere Zeit darunter?

Waren die Milchsäureprodukte gegen Pso oder gegen andere Krankheiten?

Hast du gleichzeitig auf Milch/Milchsäureprodukte verzichtet UND die Bioresonanzthreapie gemacht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ginger

Hallo Matthias,

ich habe mit etwa 5 Jahren Schuppenflechte bekommen - hauptsächlich an Kopfhaut, Ellbogen und Knie.

Wie oben beschrieben wurde ich bisher entweder mit Cortisonhaltigen Lotionen oder Milchsäuretabletten behandelt.

Einige Zeit hatte ich auch Erfolg mit so harmlosen Cremes

wie Nivea Milk - aber auch nur zeitweise.

Und nach meinem ersten Schub vor etwa 2 Jahren bin ich dann

wie gesagt auf die Bioresonanz gekommen.

Bei der Bioresonanz wird zuerst festgestellt, auf welche Lebensmittel man allergisch reagiert. Während der Behandlungsdauer (meist 2 Wochen mit 3 Sitzungen) darf man dieses Lebensmittel in keiner Form zu sich nehmen, was gerade bei Milch und Milchzucker gar nicht so einfach ist.

Die Besserung trat bei mir hauptsächlich nach der Behandlung

Milch, Milchzucker und Apfel ein.

So richtig kann ich an den ganzen 'Spuk' ehrlich gesagt

selbst nicht glauben... aber es hat mir geholfen und deswegen wollte ich es mal hier ins Forum bringen.

Viele Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Matthias,

Hier die Antworten auf Deine vielen Fragen:

Ich war schon bei mehreren Rheumatologen. Sie haben mir ALLE NSAR und Basistherapie angeboten. NSAR habe ich probiert leider mit Magenunverträglichkeit reagiert. Danach habe ich COX2 Hemmer VIOXX genommen das ich seither sehr gut vertrage. MTX habe ich auch versucht aber mit so großen Nebenwirkungen, dass ich es eigenmächtig nach zweimaliger Einnahme abgesetzt habe.

Schäden habe ich noch keine in den Gelenken.

Ich bin bereit über einen sehr langen Zeitraum alternative Therapien auszuprobieren. Denn ich weiss, dass solche nicht von heute auf morgen helfen. Ich habe Akkupunktur über 9 Monate versucht. Ich habe Lymphdrainage und Laser über lange Zeit versucht. Bei allen dieser Methoden hatte ich den Eindruck, dass es mir ein bischen geholfen hat. Ich konnte bis vor ca. 2 Wochen nur mit VIOXX auskommen. Leider habe ich seit dieser Zeit einen sehr schmerzhaften Schub. Deshalb hab ich mich jetzt für diese Bioresonanztherapie entschieden. Ich werde es ausprobieren und vielleicht Glück haben.

Ich habe gute Erfahrungen mit der Alternativmedizin gemacht. Natürlich wurde ich nicht geheilt. Und wenn ich ehrlich bin rechne ich damit auch nicht.

Aber eins weiss ich sicher: Mit MTX werde ich auch nicht geheilt. Vielleicht wird die Gelenk-Pso am Fortschreiten gehindert aber dann ist mein Leben nicht mehr lebenswert wegen der Nebenwirkungen.

Deiner Feststellung, dass in Deutschland die rheumatologische Versorgung nicht optimal ist, kann ich nur zustimmen. Ich geh sogar noch weiter: sie ist nach meinen Erfahrungen katastrophal.

Du siehst, ich bin also kein blindes Huhn das sich gedankenlos jeder Therapie hingibt.

Ich werde diese Therapie machen und Dir gelegentlich darüber berichten wenn Du Interesse hast.

Viele Grüße

Bärbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast chayennenr1

Hallo !!!!

Ich habe auch die Bioresonanztherapie hinter mir , also ich kann nicht genau sagen ob Sie gegen die Schuppenflechte hilft , aber meistens sind ja Nahrungsallergien damit verbunden und wenn man die damit löscht und man seinen Körper damit ja dann nicht mehr vergiftet , geht es auch der Schuppenflechte besser , also doch ein Erfolg !!!!

Gruß Chay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Claudia

Hallo Bärbel,

berichte uns doch hier öffentlich, wie es dir bei dieser therapie geht. interessiert doch bestimmt viele, was da passiert, ob sie dir hilft...

gruß

claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Claudia,<img src="http://img.homepagemodules.de/flash.gif">

mach ich doch gern. Hab den ersten Termin Ende September. Bin selber schon ganz gespannt. (Schöööön mit Deinem Bild. Lockert das Ganze bischen auf).

Ciao Bärbel<img src="http://img.homepagemodules.de/oh.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Andree

<img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif">

Hallo Ihr!

Also eigentlich habe ich mit der Bioresonanztherapie ganz gute Erfahrungen gemacht. Zwar hat sie die Schuppenflechte nicht gelindert (wurde mir auch von vornherein gesagt!), aber die Entzündungen in den Gelenken sind doch erheblich abgeklungen. Bei der "BRT" werden die enerdetischen Schwingungen, die der Körper abgibt - also auch negative- ,spiegelverkehrt wieder als Informationen in den Körper eingeleitet, was wiederum bedeutet, dass bspw. Darmpilze, Bakterien (Entzündungen = hämolysierende Streptokokken Typ B) aus dem Körper durch Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen,rausgespült werden können.

So habe ich z.B. massiv an Heuschnupfen gelitten.

Bei Anfällen traten auch Kreislaufstörungen auf.

Ich habe die BRT im November 2000 gemacht und bin was den Heuschnupfen angeht, beschwerdefrei. Ich hatte lediglich 2-3 sehr,sehr leichte Niesattacken mit Augenjucken. Das wars.

Es sei aber angemerkt, dass eine Therapie gegen Heuschnupfen nur dann Sinn macht, wenn gerade keine Heuschnupfenzeit ist.

Alles in allem, war sie sehr hilfreich. Leider ist sie aber auch sehr teuer, so dass ich sie z.Zt. nicht weiterführen kann.

Gruß

Andree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Barbara

An alle,

ich hoffe inständig dass es den Leuten die es ausprobieren wollen hilft.Jeder r,eagiert ja auch anders. Die sogenannte Gegenreaktion die bei alternativen Verfahren auftreten können war allerdings so heftig sein, so dass man so wie ich notfallmässig vom Heilpraktiker in die Klinik eingewiesen werden muss.

Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Barbara,

das ist natürlich ganz schön heftig. Ich hoffe, Dir geht es jetzt wieder besser. Ich hatte jetzt die zweite Behandlung und noch keinerlei Reaktionen. Allerdings hat dieser Arzt bei dem ich bin bisher viel Neues ausprobiert in der BRT und ist wohl führend in dieser Sache. Er ist zudem Arzt kein Heilpraktiker und hat anscheinend Riesenerfolge. Er arbeitet auf Erfolgsbasis was diese ganze Geschichte nicht so teuer werden lässt betrachtet aber die Patienten auch ein bischen als "Versuchskaninchen". Was mich aber nicht stört, denn nur durch Versuche kann man was Neues heraus(er)finden. >Das ist aber meine ganz persönliche Meinung.<

Ich werde weiter hier im Forum berichten wie es mir ergeht.

Grüße Bärbel<img src="http://img.homepagemodules.de/blush.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast tester

Hallo zusammen.

Auch ich kenne die Bioresonanztherapie und kann nur sagen,

dass sich die Theorie über diese Therapie sehr interessant

anhört. Sie beruht darauf, dass alles eine Schwingung besitz, und Krankheiten "gelöscht" werden können, indem man dem Menschen einfach die gegenteilige Schwingung einspeist.

Bei Heuschnupfen, Neurodermitis und so habe man Erfolg damit erzielt. Ich muss allerdings sagen, dass ich niemanden persönlich kenne, der eine BRT gemacht hat.

Was die Pso. betrifft, sagten mir mehrere Therapeuten, es sei eine der schwierigsten oder die schwierigste Krankheit zum therapieren. Man sagte mir auch, es sei ein "Detektivspiel" herauszufinden, was die Ursache(n) ist/sind. Z.B: Nahrungsmittel-Allergie, Impfstoffe, Zeckenbisse, u.s.w. So wie ich das verstehe, müsste man

ein Problem nach dem anderen "löschen", bis das verantwortliche Problem beiseite geschafft ist. Ich selbst war sechs Wochen in der BRT und bei mir stellte der Therapeut die beiden Elemte Boreliose oder so (irgendwas mit Zecken) und Psoriasinum (er sagt das sei ein Erbtoxin oder so) fest. Die Pso wurde dünner nahm aber trotzdem noch an Grösse zu (glaube eher nicht das die Zunahme von der BRT herrührt). Ich habe dies bis auf weiteres aufgegeben, da es in dieser Zeit wenig brachte und mich viel kostete. Ich muss aber auch sagen, dass der Therapeut mir sagte, es könne lange dauern.

Na ja, ich versuche nun etwas anderes, halte aber die Ohren nach der BRT offen.

Jedenfalls ist meine persönliche Meinung:

Unsere Krankheit ist heilbar und ich gebe mit der Suche nicht auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast tester

Hallo ginger!

Ich versuch ein weiteres mal mit der Bioresonanz etwas zu erreichen. Kannst Du mir sagen, wie lange Du therapiert hast? und wann fingen die Flecken an zu verschwinden? Wie lange ging es vom Anfang der Besserung bis zu dem Punkt als es nichts mehr half?

Ich brauche die Antworten, da ich schon so viel Geld ausgegeben habe, und nicht weiss ob ich weitermachen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast tester

Hallo chayenner.

Kannst auch Du mir bitte ein paar Angaben über die Dauer der therapie bis zum Punkt der Besserung machen?

Werden die Flecken alle miteinander kleiner oder wie geht das?

Wäre froh um Antwort

Bye

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Matthias

Hallo Bärbel,

weitere 5 Wochen sind vergangen. Ist etwas aus Deiner Bioresonanztherapie herausgekommen ?

Im übrigen: In Bezug auf Deine Ansicht, daß man nur durch Versuche Neues herausfindet, gehe ich voll mit Dir konform.

Es müßte sich bei der Bioresonanztherapie ganz hervorragend eine wissenschaftliche Doppelblindstudie durchführen lassen, die die Wirksamkeit des Verfahrens beweist. Gibt es eine ? Vielleicht hat Dein Arzt, der nach Deinen Angaben ja einer der Spezialisten auf dem Gebiet ist, Unterlagen dazu.

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Matthias,

Ja ich habe zwischenzeitlich 7 Sitzungen. Das Ganze läuft nach einem Programm ab. Die ersten 5 waren Versuche mit Weizen und Milch. Die 6. waren Pilze und die 7. wieder Weizen und Milch. Bis jetzt hat sich nur mein Sodbrennen und mein Tinnitus gebessert. Ich kann natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen ob das was mit BRT zu tun hat. Auf jeden Fall hat sich bei der Hautpso nichts getan. Bei der Gelenkpso kann ich nichts Genaues sagen. Ich mache zeitgleich auch noch eine Lasertherapie an meinen derzeit betroffenen Stellen und das hilft auf alle Fälle denn das hab ich schon über einen längeren Zeitraum und an anderen Stellen ausprobiert wo es geholfen hat. Allerdings hilft das halt nur an betroffenen Stellen und die BRT soll ja für die Zukunft verhindern, dass die Arth. überhaupt auftritt. Tja, das wars fürs erste. Ich glaube, dass es bestimmt eine lange Zeit dauert bis Erfolge sichtbar und fühlbar sind.

Ich glaube nicht, dass eine Doppelblindstudie gemacht wurde. Werde ihn aber nächstes Mal fragen.

Werde mich später wieder dazu äussern.

Ciao Bärbel<img src="http://img.homepagemodules.de/flash.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ginger

Hallo!

Die Besserung trat bei mir hauptsächlich gleich nach den Sitzungen gegen Milch und Milchzucker ein. Ganz abgeklungen sind die Stellen aber erst in den Wochen nach der Therapie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A-n-n-a

Hallo,Bärbel!

Diesen thread habe ich eben erst entdeckt, sonst hätte ich selbst keinen aufgemacht unter dem Titel "Allergien/Bioresonanz" - Claudia hat neu geordnet?

Du hast mir schon geantwortet, dass deine Gelenkschmerzen seit Dezember viel besser sind.Als ich Deine Berichte las, dachte ich mir, dass wir wohl vom selben Arzt behandelt werden - , jedenfalls gehen unsere "Ärzte" nach dem selben Programm vor, und ich bin nach Dir Versuchskaninchen geworden. Bei mir wirds besser, wie geht es Dir inzwischen? Könnten wir nicht mal privat Kontakt aufnehmen? Lieben Gruß Anna<img src="http://img.homepagemodules.de/wink.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo Anna,

ja mir gehts eigentlich super gut. Sogar die paar Hautstellen die ich hab gehn langsam zurück. Meine befallenen Gelenke schmerzen nicht mehr. Ich hoffe, dass es so bleibt.

Wir können gern Kontakt aufnehmen. Meine e-mail steht bei den Mitgliedern.

Ciao Bärbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bärbel

Hallo,

ich wollte jetzt nach 9 monatiger Bioresonanztherapie nochmals berichten. Denn die Behandlung ist jetzt beendet. Bei mir hat diese Therapie so gut angeschlagen, dass ich jetzt damit aufhören kann. Ich habe Ende September 2001 angefangen und schon im Dezember konnte ich VIOXX ( Cox 2 Hemmer) absetzen und habe sie seither nicht mehr gebraucht. Ich habe zwar morgens immer noch für ca. 5-10 Min. die sogenannte Morgensteifheit aber damit kann ich sehr gut leben.Auch die Gelenke sind abgeschwollen und man kann äusserlich kaum noch was sehen. Meine Rheumatologin ist sehr skeptisch aber was solls. Jetzt kann ich nur abwarten ob es so bleibt oder wiederkommt. Auch die Haut hat sich gebessert. Wobei man fairerweise sagen muss, dass meine Haut sowieso wenig befallen ist. Zwei Stellen sind ganz verschwunden, zwei sind wesentlich verkleinert der Rest (Ohren, Kopf und untenrum) sind unverändert. Auch meine Nägel sind wesentlich besser.

Ich wollte hier nur berichten, weil ich dazu gebeten wurde. Ich will die BRT niemand aufdrängen. Für mich war es ein Versuch wert und ich hatte Erfolg.

Viele Grüße

Bärbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.