Jump to content
Gast Spaghetti

Neo-Ballistol Öl?

Wie konnte Ballistol-Öl Dir helfen?  

5 Stimmen

  1. 1. Wie konnte Ballistol-Öl Dir helfen?

    • Cool: Die Pso-Stellen heilen ab
      7
    • Yeah: Das Öl nimmt mir den Juckreiz
      6
    • Juhu: Das Öl verhindert die Schuppenbildung
      7
    • Turbo: Das Öl nimmt mir den Juckreiz und verhindert die Schuppenbildung
      5
    • Bäh: Ich mag so was Öliges einfach nicht: mieft und flutscht
      4
    • Mist: Nö, das bringts bei mir nicht
      9


Recommended Posts

Gast Nüdelchen

Na ja, im Winter bringt das Ganze nicht solche Erfolge, wie in wärmeren Monaten. Keine Ahnung, warum.

Vielleicht, weil die Poren der Haut durch die Wärme dann offener sind?

Ich weiß es auch nicht.

Leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glider-Rider

Hallo Leidensgenossinnen- und Genossen!

Ich stelle mich kurz vor: Ich bin 39 Jahre alt, männlich, seit ca 13 - 14 Jahren habe ich Probleme mit der Haut.

Es begann mit einer kleinen schuppigen Stelle über dem linken Ohr. Die Stelle juckte ab und zu und es löste sich dann in unregelmäßigen Abständen eine große Hautschuppe. Dann begann es am linken Ellenbogen in der Haut zu stechen. Es wurde heftiger und ich bin damit zu meiner damaligen Hausärztin. Die war der Meinung, dass eine Cortisoncreme helfen müsste. Das Gegenteil war der Fall. Zwar lösten sich am Ellenbogen auch langsam Schuppen wenn ich daran kratzte, es wurde aber eher schlimmer als besser. Ich bekam Kopfschuppen die so schlimm wurden, dass ich es schneien lassen konnte, wenn ich wollte! Der Boden vor mir war wirklich wie eingeschneit wenn ich mich kämmte oder kratzte. Der Juckreiz wurde schlimmer und schlimmer - die vielen Cremes die ich im Laufe der Zeit bekam wirkten alle nicht wirklich gut. Cortison häufig angewandt konnte zwar den Verlauf etwas hemmen, aber es tat sich im großen und ganzen nichts. Es wurden beim Hautarzt Hautproben entnommen - ohne Ergebnis (es kam höchstens ma so eine Andeutung: könnte Schuppenflechte oder Neurodermitis sein).

Als ich vor ca. 2 Jahren auch noch Herpes bekam und ich mir das nicht erklären konnte wurde ich nervöser und dachte zunehmend darüber nach, ob ich mich nicht mal in wirklich gute Hände begeben sollte - z.B. eine Kur machen oder Ähnliches. Aber leichter gesagt als getan - wenn man wie ich in der BKK Mobil Oil versichert ist, dann sind die Ärzte nicht so engagiert...... Eine Kur werde ich wohl nie bekommen - da muss ich wohl erst am gesamten Körper blutig gekratzt sein.

Ca. Zeitgleich mit dem Herpes bekam ich dann auch noch so einen komischen gelben Flecken am linken Daumennagel. Der wurde immer größer, der Nagel an sich wurde immer dicker und der Nagel hob sich vom Nagelbett ab. Weil ich mir die Nägel immer gut pflege hat mich das am schwersten getroffen. Am PC sitzend sehe ich jeden Tag während der Arbeit meine Finger und den Daumennagel. Nach einem guten halben Jahr wurde es besser, der Nagel wuchs normal weiter, irgendwann war er wieder ok. Doch nach 3-4 Monaten ging es erneut los..... Ich konnte es schon früh erkennen: ein kleiner Fleck unter dem Nagel der größer wurde.... gleicher Verlauf. In diesem Frühjahr kam dann noch, dass ich Bläßchen an den Fingern und zehen bekam, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt waren und tierísch juckten. Ich also wieder zum Arzt --> dann Hautarzt --> dann Dermatologie im Krankenhaus.

Doch man kannte die Bläßchen offenbar nicht und vermittelte mir, dass es daran läge, dass ich Raucher sei. Ersteinmal mit dem Rauchen aufhören, dann geht das sicherlich auch wieder weg..... soso.....

Ich habe dann drastische Veränderungen eingeleitet: Kein Fleisch mehr essen, Softdrinks weglassen (wegen der Säure), mehr Sport um richtig zu schwitzen und schließlich zum Frühstück nur noch Frischkornbrei mit frischen Früchten (abends Korn mahlen, dann über Nacht einweichen und morgens noch die Früchte dazu).

Zeitgleich, während einer Fahrradtour, meinte ein Freund zu mir: "Hier, probier mal das hier - Ballistol. Ich schmiere die Fahrradkette damit - soll aber auch für andere Sachen gut sein". Da ich ja für jeden guten Rat aufgeschlossen bin, habe ich mir ganz zaghaft den Ellenbogen eingeschmiert. Es war nicht zu fassen - am nächsten Tag sah es viel besser aus!!! Die Schuppen vielen wie von alleine ab - es blutete nicht und fühlte sich ganz toll an!!!

Ich war trotzdem etwas verunsichert, da ich den Frischkornbrei ja noch nicht so lange zu mir nahm und der mir offenbar auch sehr gut tat. Auf der Radtour habe ich noch zwei oder drei Mal mit Ballistol geschmiert - die Schuppen waren weg, nur eine Narbe wo ich vorher immer gekratzt hatte.

Da ich zu dem Zeitpunkt eigentlich mehr an die Wirkung des Frischkornbreis geglaubt habe, habe ich das Ballistol ersteinmal weggelassen, was dazu führte, dass sich die Schuppen erneut bildeten.

Nun bin ich mir sicher: Nach 13 Jahren kann ich mit Gewissheit sagen, dass Ballistol das erste Mittel ist, was mir Linderung verschafft hat. Keine Harnsäurecreme, keine Cortisoncreme oder was ich auch noch alles in den vergangenen Jahren ausprobieren musste, hatte auch nur ansatzweise eine so positive Wirkung! Nur durch den Zufall und mein Selbstexperiment bin ich nun endlich wieder etwas optimistisch geworden.

Ich werde nun im Selbstversuch meine Schuppen auf dem Kopf damit behandeln - der Geruch ist mir total egal dabei (man gewöhnt sich nämlich daran - und eigentlich riecht es nicht schlecht! :-) ). Hauptsache es wirkt!

Auch wenn ich mich mit Ballistol wohl nicht heilen werde, ist das der beste Zustand den ich seit Jahren habe.

Ich denke, dass es wohl der verdammten Pharma-Lobby zuzuschreiben ist, dass man nirgends von Ballistol hört oder ließt. So ein Mittelchen für´n paar Euros bringt den Lobbyisten eben nicht genug Geld in die Kasse!!!

Danke für Eure Erfahrungen hier zum Thema Ballistol. Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass es nichts besseres bei Schuppenflechte gibt!

Viele Grüße und alles Gute!

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen

......das meinst Du nicht wirklich?, oder doch!

Naja .....was gut schmiert für Bikes und Motoren.....kann natürlich auch der menschlichen Haut helfen. Sozusagen....ein Aufwisch.

meine Güte......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Glider-Rider

Doch, doch, das meine ich wirklich so! Auf der Verpackung steht ja auch: BALLISTOL - hautverträglich und umweltgerecht - schützt - pflegt - schmiert. Anwendungsgebiete: Haushalt und Gartern, Lederpflege, Fahrzeugpflege, Indunstrie und Handwerk, Fahrradpflege, Pflegemittel für Tiere, Waffenpflege. Keine gesundheitlichen Bedenken bei versehentlichem Verschlucken.

Ich hab schon darüber genachgedacht versehentlich mal einen Teelöffel Öl zu verschlucken!!! ;-)

Es ist für mich ein Wundermittel! Sollte man immer bei sich tragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Supermom

Leder- und Waffenpflege.... :) was bist du für ein Kaliber...Junge, Junge! Na zumindest gut geschmiert! :lol:

Die Reha kannst du übrigens selbst beantragen ...würde es tatsächlich mal probieren!

Tut sooooooooooooooooooo gut! :D

bearbeitet von Supermom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
melaba71

Hallo Zusammen,

ich will Euch berichten, wie Neo-Ballistol bei mir geholfen hat...

Hatte eine Sitzung bei einem Arbeitskreis Heilpraktiker über eine Freundin... da war eine "sehende" Heilpraktikerin dabei die bei mir als Mittel neo-Ballistol "gesehen" hat. Hätte einen Herpes der mein Immunsystem schwächt.... nehme (auch im Moment wieder) Ballistol innerlich jeden Abend 1 TL mit ein bischen Wasser (wird dann weiß) und schmeckt pfefferminzig...der Herpes ist weg (was mir kein Schulmediziner seitdem glaubt). Ich hab so viele kleine Pso-Stellen und das beste ist dann inerlich, beim schmieren wird man ja blöd... meine stellen werden gerade wieder blasser, aber es dauert, hab die "Kur" 3 Monate gemacht, bis es mal fast weg war... Ist vielleicht ein Einzelfall... der Geruch ist bei uns zu Haus natürlich auch verpönt..... aber mir hilft es von Zeit zu zeit..... Liebe Grüße..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lilli1
Am 31.10.2013 um 16:09 schrieb Supermom:

Leder- und Waffenpflege.... :) was bist du für ein Kaliber...Junge, Junge! Na zumindest gut geschmiert! :lol:

Die Reha kannst du übrigens selbst beantragen ...würde es tatsächlich mal probieren!

Tut sooooooooooooooooooo gut! :D

Voll cooler Spruch Supermom . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
turtle

Hallo Glider-Rider,

Ballistol besteht hauptsächlich aus Weißöl in medizinischer Qualität plus div.  Alballistolkohole und Alkalisalze als Emulgator (?). Die Alkohole sind Benzylalkohol, Isobutanol und 2-Methyl-1-Butanol. Diese Alkohole sind beim Verschlucken schädlich und auch einatmen sollte sie man nicht in größeren Mengen. Benzylalkohol wird auch als Lausmittel verwendet, reizt aber die Haut. Also innerlich  würde ich es sicherlich nicht einnehmen. Und für die Dauer auf die Haut? Weißöl ist ein Paraffinöl. In Ballistol kommt ein medizinisch reines zur Verarbeitung, dass auch in der Pharmaindustrie und Kosmetik verwendet wird, dennoch ist man sich nicht sicher, ob es bei dauerhafter äußerlicher Anwendung sich nicht in Organen ablagert. 

Aber raten mag ich dir da gar nichts. Ist die Qual groß genug, ist man auch bereit Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, um Linderung zu bekommen. Und auch viele der anderen Cremes sind nicht ohne. Aber vielleicht kann man ja die Dauer einschränken oder häufiger Produkte wechseln.

Und bei der Nutzung auf dem Kopf musst du drauf achten, dass beim Auswaschen nichts in die Augen gerät. Aber vielleicht hilft auf de, Kopf auch einweichen mit Olivenöl?

Aber schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
melaba71

Hallo,

mein Bericht basiert auf NEO-Ballistol ! Nix Waffenöl, Neo-Ballistol hat nur auf grund eines Formfehlers vor eine paar Jahren keine Arzneizulassung mehr, es gibt aber einen ALTEN Beipackzettel wo lauter medizinische Verwendung genannt wird !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Ähnliche Inhalte

    • Angie
      Von Angie
      Hallöli,
      hab' lange nichts geschrieben, aber immer fleissig im Forum gelesen. Nun muß ich aber doch mal etwas ganz Erstaunliches und sehr Erfreuliches berichten. Hab' ja auch schon einiges auspropiert , aber bis auf Sonne und Meer in Verbindung mit Psorcutan hat mir noch nichts ein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht. Mir ist lediglich klar geworden, daß mir Hautärzte überhaupt nicht helfen können, da sie nur an der Oberfläche herumkratzen!
      Nun denn, seit einiger Zeit bin ich bei einem Heilpraktiker der versucht meinen Stoffwechsel wieder in Gang zu bringen. Zuerst wurde mein Darm mit medizinischer Kohle (widerlich!) entgiftet, außerdem schlucke ich täglich Neobalistol+Bohnenkraut (gewöhnungsbedürftig). Inzwischen wurde die Kohle durch grüne Heilerde ersetzt (viel schmackhafter...), Neobalistol+Bohnenkrauttropfen ( hab' mich tatsächlich dran gewöhnt..)nehme ich noch und dazu öle ich die betroffenen Stellen mit Olivenöl ein, dem ein paar Tropfen Spenglersan Kolloid G beigemischt sind. Das alles mache ich nun fast ein halbes Jahr ohne äußerlich besonders erkennbaren Erfolg (der Vegantest zeigte allerdings schon eine positive Entwicklung an).
      Seit zwei Wochen nun tut sich was! Die Stellen heilen deutlich sichtbar ab. Dieser Durchbruch hat meines Erachtens allerdings dadurch eingesetzt, daß ich Helmex als Wurmkur gegen Madenwürmer genommen habe. (Hatte nämlich seit einiger Zeit mit rissiger, juckender Haut am After zu kämpfen) Schon bei der ersten Einnahme stellte ich bereits nach zwei Tagen eine Wendung zum Positiven fest. Ich habe die Einnahme nach zwei Wochen wiederholt und seitdem geht's steil bergauf!!!! Ich vermute, daß diese Parasiten meinen Darm so sehr belastet haben, daß die Darmsanierung bislang nicht effektiv greifen konnte... Wie auch immer, ich nehme fleissig weiter meine Hausmittelchen und hoffe, daß meine PSO sich nun endlich wieder 'schlafen legt'! Drückt mir bitte die Daumen, daß die Stellen tatsächlich ganz abheilen!!!! Hab' natürlich jetzt Angst, daß ich mich schon viel zu früh freue! Aber, selbst wenn's in dem momentanen Zustand bleiben sollte, wäre ich auch schon sehr zufrieden. Mein Tip an alle die mit Beschwerden im Analbereich zu kämpfen haben, erst recht wenn sie Kinder und/oder Tiere haben - sind beide Überträger- laßt euch mal auf Madenwürmer untersuchen, die könnten vielleicht mit den Beschwerden zu tun haben...
      Gruß Angie
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.