Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Gitte

" Arava" + "Fumaderm"

Recommended Posts

Gast Gitte

Wer weiß etwas über das neue Mittel"Arava".Ich nehme seit Sommer Fumaderm.Nachdem sich die Haut deutlich gebessert hat, habe ich jetzt doch erhebliche Gelenkprobleme (- die Herbstzeit!)Ich muss täglich Schmerzzäpfchen nehmen. Jetzt hat mir mein Hausarzt von einem neuen Rheumamittel erzählt "Arava". Wer hat schon Erfahrungen gemacht? Verträgt sich das mit Fumaderm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Jörg

Hallo zusammen,

Arava mit dem Wirkstoff Leflunomid ist ein sogenannter Immunmodulator. Substanzen dieser Klasse regulieren eine Immunantwort. Arava wirkt z.B. auf aktivierte Lymphozyten. Fumaderm funktioniert ganz ähnlich. Die Gefahr besteht in einer zu starken Beeinflussung des Immunsystems, wenn beide Medikamente zusammen eingenommen werden. Hier sollte sich der Arzt bei den Herstellerfirmen über Risiken und Erfahrungen informieren.

Gruß

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gitte

Danke, Jörg:Hast du denn schon persönliche Erfahrungen mit Arava gemacht? Ich werde es wahrscheinlich ab heute nehmen, sofern meine Blutwerte in Ordnung sind.Nochmals :Fumaderm hat mir bei der Haut prima geholfen (Ich nehme zur Zeit zwei "Blaue") Aber die Gelenkschmerzen sind zur Zeit so schlimm wie nie; daher dachte ich an eine Kombination mit Arava.Mein Rheumatologe war nicht abgeneigt - also werde ich´s probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast susan

hallo gitte,

warst du schon mal in oberammergau im rheumazentum? die konnten mir letztes jahr sehr gut bei der pso-arthritis

helfen. war die erst klinik die mir nicht nur mit den gelenken geholfen hat sondern auch bei der pso.

viel glück

susan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Inhalte

    • Timura81m
      Von Timura81m
      Hallo zusammen,
      bei mir ist die Schuppenflechte mit 14 in 1995  zwischen Juni- September ausgebrochen. Ein Triggereignis, psychisch oder physisch ließ sich damals und jetzt nicht festmachen.
      Ich hab den ersten Jahren mit Salicylmolle 3% und 5% gearbeitet, dann später mit Psorcutan und Lichttherapie zweimal die Woche. Die Plaque war sehr stark am Kopf, Oberkörper sowie Armen und Beinen.
      Ernährungstechnisch habe ich nie etwas geändert.
      Im November 1996 war ich einmal auf der Insel Norderney während der Schulzeit für vier Wochen auf Kur, dort wurde mit Salicylmolle,Balneo-und Lichttherapie gearbeitet. Danach auch mit Psorcutan und Daivobet nicht ganz so erfolgreich.
      Während meiner Bundeswehrzeit in 2000 habe ich mit Dithranol, PsoralonMT behandelt. Auch aufgrund der Schuppenflechte habe mich erst spät auf eine Partnerin eingelassen. Ich war nicht zu weiteren Kuraufenthalten oder Urlauben im Süden.
      Wweitere Behandlung mit Lichttherapie wechselnd mit Daivobet und Psorcutan.
      In 2006 habe ich Fumaderm genutzt, 6 Tabletten am Tag.Die Nebenwirkungen waren mir zu stark, so dass ich wieder zu Lichttherapie und Daivobet gewechselt bin. Die Schuppenflechte war immer unterschiedlich stark ausgeprägt, aber nie ganz weg.
      Im Juli 2016 habe ich für ein Jahr an einer Novartisstudie mit dem Biological Cosentyx teilgenommen. Die Schuppenflechte ging innerhalb von 4 Wochen zurück, allerdings bekam ich eine leichte  Palmoplantose an den Füßen. Ausschläge und. Juckreiz im  Anal- und Genitalbereich gingen nie ganz weg. Zusätzlich war ich anfälliger für Infekte und Pilzinfektionen. Das nur vierwöchige mit Spritzen empfand ich als sehr angenehm,aufgrund beruflicher Reisetätigkeit mit Flügen,war es jedoch nie ganz einfach.
      Nach dem Ende der Studie im Juli 2017 ist die Schuppenflechte im Oktober 2017 wieder aufgeblüht. Ich habe nicht behandelt, sie war heftiger denn je, dazu kamen auch viele Veränderungen im privaten und beruflichen Umfeld. Manchmal habe ich die Symptome mit Daivobet behandelt.
      Im Juli 2018 habe ich mich auf die Behandlung mit hochdosiertem Vitamin D3 nach dem Coimbra-Protokoll eingelassen, dazu habe ich kurz unter einem anderen Thread geschrieben. Neben dem Protokoll habe ich auf Milchprodukte (Calcium siehe Coimbra), Kaffee, Alkohol, Softgetränke, Süßigkeiten weitestgehend verzichtet. Nach einer ungewollten beruflichen Auszeit seit 09/2018 ist Schuppenflechte wohl auch im Zusammenhang mit Sonnenbaden/Urlaub auf Mallorca weiter zurückgegangen. Reduzierung Juckreiz, Schuppung, Flecken.
      Ich habe immer wieder mal Fusspilz und Lippenherpes zu kämpfen, auch zeigt sich die Schuppenflechte an den großen Zehennägeln.
      Mal schauen wie es mir mit dem Coimbra-Protokoll weitergeht, es liegen wenige Studienergebnisse vor, zu Biologicals oder anderem kann ich immer noch wieder wechseln.
       
    • maer
      Von maer
      Hallo,
      ich bin seit vielen Jahren Blutspender. Ist dieses auch während der Fumaderm - Therapie möglich oder sollte man besser in dieser Zeit kein Blut spenden?
    • Daniel_
      Von Daniel_
      Hallöchen,
      ich gehe normalerweise alle 3 Monate beim DRK Blut spenden.
      Ich hab vor einer Woche jetzt allerdings eine Fumaderm Therapie angefangen.
      Da wollte ich mal nachfragen ob ich jetzt noch weiterhin Blut spenden gehen kann oder ob ich das jetzt nicht mehr machen kann...
      Grüße
      Daniel
×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.