Jump to content
tamara1703

Eigenurin ... bei mir hilfts!

Recommended Posts

clarus
vor 12 Stunden schrieb Jules:

Tja, da kann der Dermatologe noch so gut sein, wenn er am Schluss trotzdem ein Depp ist... Am Eigenurin hat er halt nix verdient.

Zum Urin selbst mal ein paar Fakten: er ist im Grunde steril, d.h. keine Bakterien enthalten, zumindest solange man nicht gerade einen Harnwegsinfekt oder Nierenbeckenentzündung hat, aber das merkt man im Prinzip ja. Es kann sein, dass sich in der Harnröhre und an den äußeren Genitalien ein paar Bakterien tummeln, deswegen nimmt man auch den Mittelstrahlurin. Da sich aber Bakterien ziemlich schnell im Urin vermehren können, sollte man auch keinen aufbewahren "für später".

 

1,5L Urin besteht zu 95% aus Wasser, der Rest ist 25g Harnstoff, 10g Salz, 3-25g Urobilinogen (Bestandteil der roten Blutkörperchen), 3g Phosphate (im Knochen enthalten), und geringere Mengen an Harnsäure, Kreatinin, organische Säuren und Basen, Spuren von Vitaminen, Hormonen und Enzymen. 

Also nichts was wirklich giftig ist, außer man nimmt Medikamente zu sich, deren giftige Substanzen auch über den Urin ausgeschieden werden. Die akkumulieren sich natürlich dann, wenn man weiterhin Medis nimmt und die Abbaustoffe auch wieder trinkt. Deswegen ist es ratsam während so einer Kur möglichst wenig Schadstoffe aufzunehmen, auf eine gesunde Ernährung sollte man ja bei Psoriasis sowieso achten!

Ich habe keine Pso, deswegen kann ich auch nicht berichten wie wirksam diese Kur ist, ich habe aber jemanden kennengelernt, die ihre Pso durch die Eigenurintherapie komplett in den Griff bekommen hat. Sie schwört darauf und trinkt jetzt immernoch jeden Früh ihren Schluck seit  über 20 Jahren. Meinte, sie hätte so schlimm Pso gehabt, dass sie ihr keine Chance lassen will wieder zukommen. Na auf jeden Fall hat sie noch gelebt und war putzmunter, also kann der Urin so schlimm nicht sein.(sie war ca. 60-70)

Ich hoffe ihr findet einen Weg, hab die Therapie einem Freund mit Pso empfohlen, mal sehn was draus wird. Eigenbluttherapie ist auch noch eine Option, ist allerdings nicht ganz billig. Macht Urlaub am Meer, in der Sonne, wenn möglich. Weitere Ansätze: Heilfasten, basenreiche Vollertkost, viel Rohkost, 

Einreibungen mit Borretschöl oder Nachtkerzenöl (jeweils nicht länger als zwei Wochen am Stück, dann zwei Wochen Pause oder aufs andre Öl wechseln), Sich mit DMSO auseinanderzusetzen könnte auch helfen, außerdem kann eine Darmsanierung nützen. Ein guter Heilpraktiker, der sich mit dem Thema auskennt schadet auch nicht, da Cortisonsalben auf dauer nicht gesund sind! 

Viele Grüße an euch, bleibt stark und lasst euch nicht unterkriegen!

Hallo Jules,

du bist ja wohl ein ganz Schlauer! Wenn du dich hier bisschen eingelesen hättest, solltest du wissen, das diese Eigenurinanwendung bei Pso absolut nichts bringt! Ich habe die Pso seit ca. 20 Jahren, habe alles probiert, was mir unter die Finger kam, bisher ohne nennenswerten Erfolg!

Nun zu dir und deinen Ausführungen:

Welche Person kann 1,5l Urin abgeben, wo eine Blase in der Regel nur 1l Flüssigheit aufnehmen und natürlich genau soviel abgeben kann.

Der Urin ist ein Abfallprodukt des Körpers, im Vergleich; welcher Autoschlosser kippt das eben abgelassene Altöl wieder oben in den Motor rein!?‍?

Noch ein Satz von mir allgemein: " Glaube versetzt manchmal Berge "! Und wenn keine Berge da sind, tut sich überhaupt nichts!

Wie sagen wir Hessen immer: " Sellerie"

PS. Versuche realistisch zu sein, nur so kannst du im Leben etwas erreichen!:tw_beer:

Gruß

clarus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Flechteschuppen
Am ‎06‎.‎03‎.‎2019 um 14:38 schrieb clarus:

Der Urin ist ein Abfallprodukt des Körpers

Ich habe heimlich, ohne meine Hautärztin darüber zu informieren, mit Eigenurin, äußerlich aufgetragen, begonnen. Nach 2-3 Wochen habe ich es ihr "gebeichtet"- genau o.g. Begründung kam daraufhin von ihr. Sie hat mir alternativ eine Harn-Salbe verschrieben, mit der Erklärung, dass dort der Harnstoff konzentriert(er) vorhanden sei. Gebracht hats übrigens nichts- weder mein körpereigener Apfelsaft noch der Stoff aus der Apotheke linderten meine Beschwerden auf den Handinnenflächen.

Prost!

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites
Arno Nühm

2016 habe ich als erstes mit Eigenurin angefangen, als ich die Pso auf den Augenlidern hatte. Bin dann erst auf Ureacreme umgestiegen.

Dieses Jahr hatte ich es zeitweise im Genitalbereich, vor allem um den After. Verschärft wurde das durch die Durchfälle. Ich probierte dort einmal die vorm Arzt verordnete Kortisonsalbe speziell für Schleimhäute, es brannte und wurde dann blutig. Dann konnte ich nur noch die Zinksalbe nehmen.

Ich besann mich also darauf, mich so auf die Toilette zu hocken, dass der Urin über diese Region abläuft. Ich nutzte dann kein Klopapier, sondern ein kleines Reisebidet zum Abspülen und tupfte mit einem weichen Handtuch trocken. Ergänzend wendete ich Sitzbäder an mit Schwarzem Tee (Gerbstoffe).

Ich kann nicht behaupten, dass der Urin im Genitalbereich so angeschlagen hat wie die Kortisonsalbe im Gesicht, aber es brachte wenigstens Linderung.

Den Urin trinken kommt für mich nicht in Frage, allein schon wegen der vielen Medikamente, die ich nehme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Biggels
      By Biggels
      Hi Leute,
      ich selbst habe ein (wenig) PSO am rechten Haaransatz und eine Stelle auf dem Kopf. Da ich nach endlosen Versuchen mit Salben und Tinkturen keinen rechten Erfolg erzielte, habe ich mich dazu entschlossen eine Eigenurin-Behandlung zu machen. Ich habe mir zunächst jede Info über das Handling im Netz geholt und dann ausprobiert.
      Ich verwende den Morgen-Urin und tupfe die betroffenen Stellen mehrmals täglich damit ein.
      Nach einigen Tagen habe ich eine wesentliche Linderung festgestellt. Die betroffenen Hautstellen schuppen weniger und die Verhornung ist spürbar zurückgegangen. Auch die Rötungen sind fast nicht mehr zu sehen. Die Haut ist richtig geschmeidig.
      Ich denke vielleicht hilft das einigen betroffenen weiter. Natürlich kommt es auf das Ausmass der PSO an. Schließlich kann man sich nicht mehrmals täglich mit Urin einreiben wenn größere Flächen betroffen sind. Irgendwann wird der Geruch unangenehm, aber für kleinere Stellen eignet sich die Urintherapie ganz gut.
      Wer ähnliche Erfahrungen mit Eigenurin hat sollte posten.
      Gruß und frohe Weihnacht euch allen - Biggels
    • Guest Jutta
      By Guest Jutta
      Wer hat schon mal eine Therapie mit Urin ausprobiert?
    • berti1412
      By berti1412
      Hallo Leute so mal ein Thema was sehr viel mit Charm zu tun hat ein sehr guter freund von mir meinte warum ich nicht mal ausprobieren soll meine morgen Urin erste strahl ins Klo dann anhalten, ab in den Becher damit und den Rest wieder ins Klo.
       
      Folgendes habe ich schon drüber gelesen man kann es einschmieren auf der haut oder man soll es trinken nun meine frage hat hier jemand damit Erfahrungen den man liest nicht wirklich viel drüber ob es hilft oder nicht stell mir das ganz schön heftig vor vor allem trinken mmmmmmmmmmmh naja bin ja mal gespannt ob sich daran schon mal wer ausprobiert hat und was eure Meinungen sind dazu 
       
       
      danke berti
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.