Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Helga Oldigs

Was tun mit hartnäckigen Stellen?

Recommended Posts

Gast Helga Oldigs

Zur Zeit bin ich ich Hersbruck (PsoriSol) in Behandlung, habe aber einige Stellen, die nicht weichen wollen, wegen des Köbner-Effekts oder so. Da ich zwischen den Anwendungen kaum Zeit habe, im Internet-Café die Seite von Psoriasis-Netz zu durchsuchen, bitte ich um Tips, wie ich auf dieser Seite auf den Punkt kommen kann. Vielleicht gibt es ja schon angedachte oder ausgeführte Lösungen für dieses Problem, andernfalls wäre es doch eine Herausforderung für den einen oder anderen Tüftler.

Herzliche Grüße

Helga Oldigs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Matthias

Die Antwort ist hier nicht so ganz einfach.

1. "Restheilung"

Hier kann man einiges anführen, von der Verbesserung der Wirksamkeit der Salben durch verschiedene Verfahren wie, z.B. Okklusionsverbände einzusetzen statt einfach nur zu schmieren, über diverse Rezepturen an Medikamenten für diese Stellen. Mir würde auch noch eine Intensiv-UVB-Behandlung für einzelne Stellen einfallen, die diverse Kliniken mit Bestrahlungsgerät besitzen.

Leider kennn ich natürlich nicht die Verfahren, die schon angewendet wurden, und kenne auch nicht die Grundlagen der in der dortigen Klinik angewendeten Verfahren. Auch möchte ich nicht das Vertrauensverhälnis zu den Ärzten dort zerstören mit einem Tip in einem Stil wie: das muß man unbedingt probieren. So auf die Schnelle möchte ich deswegen hier nicht mehr empfehlen. Deswegen kommen wir zum zweiten Teil:

2. "Behandlungsintensivierung"

Liebe Frau Oldings, versuchen Sie, auch wenn Sie wenig Zeit haben, sich noch etwas besser über verschiedene Therapeiverfahren zu informieren. Aus den oben genannten Gründen kann ich Ihnen leider nicht sagen was konkret helfen könnte.

Und dann gehen Sie zu den Ärzten dort und sagen Sie denen erst einmal, ganz freundlich, daß sie mit den zurückgebliebenen Stellen noch nicht zufrieden sind. Vielleicht wissen die das ja gar nicht, sondern denken: "Prima, die Pso ist stark zurückgegangen,die Patientin ist bestimmt glücklich". Und dann fragen Sie, ebenso vorsichtig aber doch hartnäckig, ob es nicht doch etwas gibt, was man genau da noch machen könnte. Meistens geht immer noch etwas mehr, man muß es nur einfordern.

Ansonsten freue ich mich für Sie, daß Sie doch anscheinend schon erhebliche Verbesserung erfahren haben.

Noch eine Bitte, könnten sie Ihre Erfahrungen mit der Klinik hier ins Netz stellen, zumindest wenn sie mit ihrer Reha fertig sind. Da fehlt uns nämlich noch einiges und ich zumindest würde weitere Stimmen zu Kliniken begrüßen.

Matthias

P.S. Leute die ich nicht kenne, und die sich hier mit vollem Namen eintragen Sieze ich , alle anderen werden geduzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast raskolnikow

Hallo Helga,

was heißt "einige" Stellen zahlenmäßig?? Ich sag' Dir, was ich mit meinen - zugegebenermaßen sehr wenigen - "hartnäckigen" Stellen mache: ich ignoriere sie....

Grüße

Raskolnikow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast susan

hallo helga,

ich war schon 3x im psorispl und wüßte gerne wie sie im moment behandeln und wer der oberartzt und chefarzt ist, wenn es möglich wäre!! außerdem kann man / frau es doch gut dort aushalten, oder? vielspaß noch dort und alles gute, viel erfolg

susan

p.s. arbeiten sie noch mit dem mittel gegen errektionsschwierikeiten? hatten damals mehrer patienten super erfolge!!! arzt darauf ansprechen!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo, Raskolnikow,

sag mir bitte, wie ich hartnäckige Stellen ignorieren soll, die zwischen Pobacke und Oberschenkel sind und vom Hosengummi immer gereizt werden. Gleiches gilt für Kniescheiben und Ellenbogen, deswegen meine Frage zum Thema, wie ich die Reibung (Köbner-Effekt) dort minimieren kann.

Dennoch guten Rutsch

Helga Oldigs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.