Jump to content
Nike

Dauerhaft Kortison

Recommended Posts

Nike

Hallo,

ich war jetzt bei meinem neuen Hautarzt. Als erste Hilfe gab er mir vor ca. 7 Wochen Kortison (-lol- als ob ich das Zeug nicht schon seit Monaten nehme), bei meinem letzten Besuch waren meine Hände und Füsse natürlich in einem relativ guten Zustand und er empfiehl mir nun dauerhaft Kortison zu nehmen.

Mit einer niedrig dosierten Salbe soll ich weiter machen, wenn es schlimmer wird, wieder die stärkere nehmen, wenn es ganz schlimm ist, die Starke mit Umschlägen.

Damit hier nichts falsch verstanden wird - je nachdem werde ich Kortison mein ganzes Leben lang nehmen.

Eigentlich freu ich mich ja, weil ich weiss, dass ich die Chance habe dauerhaft ohne weitere beschwerden leben zu können. Andererseits macht es mich natürlich auch stutzig, weil andere sagen, dass man Kortison nur im Notfall nehmen soll.

Eigentlich ist dieser Arzt auch "hoch angesehen". Er wurde wärmsten von meinem Hautarzt, bzw den Arzthelferinnen empfohlen, fast jeder geht dorthin, den ich kenne, die Wartezeiten betragen mehrere Monate und auch so hat er mir schon Dinge erklärt, die für mich logisch klingen oder denen ich zustimmen kann. Er hat mir ebenfalls geraten beim ersten Gespräch mich komplett durchchecken zu lassen, was mir die etlichen Ärzte vorher nie geraten haben. Ausserdem hat er mich auf Magen-Darm-Beschwerden hingewiesen, die bei der PSO auftreten können oder sogar der Grund sein können. Wurde mir vorher auch noch nie erzählt. Ich hoffe, man versteht, was ich im allgemeinen sagen will.

Der Arzt hat es damit begründet, dass er ein Treffen/Seminar o.ä. hatte und die Ärzte haben sich ausgetauscht und die kamen wohl auf die Meinung, dass es unbedenklich ist das Kortison zu verwenden, sofern es ausschliesslich auf die betroffenen Stellen kommt, denn die Haut ist an den betroffenden Stellen an Händen und Füssen, wie in meinem Fall, so dick, dass man froh sein kann, wenn das Kortison bis in die unterste Schicht vordringt.

Meistens wäre dies nämlich nicht der Fall und die schwächere Salbe würde erst recht nicht bis ganz nach unten dringen.

Klingt für mich alles irgendwie logisch, aber trotzdem habe ich irgendwie meine Zweifel.

Was meint ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guest Lynne

Liebe liebe Nike...

...bitte lass`das nicht mit dir machen! Dein Leben ist zu kostbar und es mit Kortison vollzupumpen!

Ich weiß nicht wie schlimm es bei dir ausschaut, aber es gibt so viele Alternativen.

Ärzte, Kortison, alles Humbuck...es wird doch nur schlimmer durch das Kortison und wenn es das ist, bekommt man eine höhere Dosis...

Ich will nicht neunmalklug klingen und ich weiß auch wirklich nicht wie deine Situation ist, wie schlimm es bei dir ist, aber ich empfehle dir aus tiefstem Herzen einen anderen Weg auszuprobieren! "Willst du gesund sein vergiss den Kochtopf" von Helmut Wandmaker

Das ist ein Buch über Rohkost.

Ich habe meine Schuppenflechten damit einmal in den Griff bekommen....

Share this post


Link to post
Share on other sites
martine

Grüß Dich Nike,

ich bin wohl auch mein eigenes Forschungsobjekt mit den Jahren geworden, was das Cortison anbetrifft.Die Beschwerden und Schmerzen der Arthritis sind bei mir schlimmer ausgeprägt als die PSO.

Aber dennoch-ganz ohne Cortison komm ich auch nicht aus :)

Auch seit 12 Wochen 15mg MTX Tabl. 1mal wöchentlich gehört zu meiner Standartmedikation.

Ich dosiere schon seit langer Zeit die Cortisongaben nach meinen eigenen Erfahrungen und Ermessen.

Viele wirklich gute Ärzte haben mir standartisierte Einnahmeverordnungen gegeben-also wurde ich so wie jeder andere Patient schulmedizinisch nach Plan mit Cortison behandelt.

Irgendwann ist mir aber aufgefallen das mir eine Stoßtherapie bei meinen Beschwerden und Schmerzen oft viel besser hilft,als eine durchgehende Cotisoneinnahme über mehrere Monate.

Auch meine Zuckerwerte kommen durch das Cortison in höher dosierten Mengen völlig durcheinander.

Bei einer Stoßtherapie können das schon mal Werte um 400 mg% werden.Bin dann auch völlig gestreßt den Zucker so schnell wie möglich ohne Zuckermedikamente wieder ins normale zu bekommen.Geht aber nur mit langsam ausschleichenden Dosierungen des Cortisons.

Zur Zeit müßte ich, was die Schmerzen in meinen Füßen und Sprunggelenken anbetrifft, auch wieder meine Dosis erhöhen,aber ich schlinger mich so durchs Alltagsleben hindurch und nehme die Schmerzen mal wieder in Kauf.

Na ja,und das ich mal so nebenbei an einer Möhre knabbern und nur noch von Rohkost leben soll um Cortison einzusparen ??? Ja,da gibt es doch immer noch Menschen die in Ihrem eigenen Mikrokosmos leben.

Nach über 20 jähriger Erfahrung als Krankenschwester in einem Allgemeinkrankenhaus kann ich da nur sagen,wenn man mit Obst und Gemüse Patienten mit z.B. chronisch-entzündliche Gelenkserkrankungen und Patienten mit akut blühender PSO auf der Station liegen hat und diese sich vor Schmerzen kaum noch bewegen können-also ich möchte diesen Patienten nicht sagen,das der Rohkostkorb auf dem Nachtschrank die Medikamente für den Tag sind.

Sorry,klingt vielleicht etwas sarkastisch-aber wir wollen doch mal realistisch sein.

Gibt es hier im Forum überhaupt jemanden der ohne Cortison in Form als Tablette,Creme oder i.v.Gabe jemals seine Beschwerden in den Griff bekommen hat :confused:

LG Martine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fifty

.....

Patienten mit z.B. chronisch-entzündliche Gelenkserkrankungen und Patienten mit akut blühender PSO auf der Station liegen hat und diese sich vor Schmerzen kaum noch bewegen können-also ich möchte diesen Patienten nicht sagen,das der Rohkostkorb auf dem Nachtschrank die Medikamente für den Tag sind.

:):)

Gibt es hier im Forum überhaupt jemanden der ohne Cortison in Form als Tablette,Creme oder i.v.Gabe jemals seine Beschwerden in den Griff bekommen hat :confused:

Ich brauche Kortison und bin froh, dass es das gibt.

Und: Ich brauche/benutze es seit fast 30 Jahren.

Und: Ja...ich weiß, wie ich damit umzugehen habe.

LG Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sabine69
;):)

Ich brauche Kortison und bin froh, dass es das gibt.

Und: Ich brauche/benutze es seit fast 30 Jahren.

Und: Ja...ich weiß, wie ich damit umzugehen habe.

LG Karin

Hallo Karin,

ich nehme jetzt seit einem Jahr Psorcutan -Beta ( Kortison Salbe).Jetzt habe ich gelesen ,dass es Kortison in unterschiedlichen Stärken o. Stufen gibt,wie ist da meine Salbe einzustufen?

Der Arzt sagte mir vor kurzen,dass ich die Salbe schon zu lange anwende und sie langsam absetzen soll, jetzt nur noch alle zwei Tage bis zum nächsten Termin in drei Wochen.

Habe es sofort an meiner Pso gemerkt,im negativen Sinn gemeint.

Würde sie gerne weiter nehmen, doch ich bin verunsichert mit dem was man alles über Kortison liest und hört .

Und nun lese ich Deinen Beitrag.

Wird deine Haut denn nicht dünner???

Oder was ist mit den Nebebwirkungen die immer beschrieben werden???

LG Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tina Schröder

Habe die ganze Zeit im Wechsel Kortison ( Ecural ) und Daivonex geschmiert und muss sagen, dass es meiner Haut besser ging. Für ein neues Rezept muss ich mich beim Arzt mal wieder vorstellen, wozu ich weder Zeit, noch Lust habe. Problem ist, es juckt und beißt in allen Ecken. Versuche umgehend einen Termin zu bekommen, damit ich endlich wieder optisch beschwerdenfrei bin.

Zur Behandlung meiner PSA nahm ich die ganze Zeit 15mg MTX wöchentl., sowie 5mg Kortison tägl.ein.

Da sich mir beim Anblick der gelben Lantarel Tabletten schon der Magen dreht und ich aufgrund meiner Gewichtsprobleme auch nicht sonderlich scharf auf die dauerhafte Einnahme von Kortison war, habe ich einfach die eine oder andere Kortisontablette "vergessen". OK, mein entzündeter Ellenbogen tut schon weh, besonders morgens, wenn ich den Arm strecke, auch mein kleiner Finger tut weh und ist manchmal ziehmlich steif. An einer heißen Tasse Kaffee angewärmt und etwas hin und her bewegt, klappts dann wieder - ohne Kortison, nur mit Lantarel. Fühle mich nicht wesentlich schlechter, als mit der Kortisoneinnahme, denn völlig schmerzfrei wäre ich eh nicht.

Bin vorerst (!) angenehm überrascht, dass es auch ohne geht, entgegen den düsteren Prophezeihungen des Rheumatologen .

Meine Haut wird aus ästhetischen Gründen ( habe einen Seifenladen, zu dumm, gell ? ) nicht ohne auskommen, trotz Ölbäder und Sheabutter, aber damit kann ich leben.

Hautveränderungen, also dass sie dünner wurde, konnte ich bisher nicht feststellen, zum Glück.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fifty

Hallo Sabine,

schaust du hier:

http://www.psoriasisnetz.de/kortison_wirkstoffe.html

da steht Psorcutan Beta unter Klasse III

Auch wenn du Kortison anklickst findest du Infos.

Ich nehme Dermoxin, die ist Klasse IV.Also stärker.

Und das schon seit Jahrzehnten, weil sie mir hilft.Hab schon alle Sälbchen recht erfolglos durch.

Aaaber:

Ich salbe nie wochenlang lang am Stück, sondern 3/4 Tage in Folge -mit Folie.

Das hat den Vorteil, dass ich Zeit spare und weniger Salbe brauche. Und, dass unter der Folie die Salbe intensiver wirkt!!

Ich schleiche auch nicht aus. Nach der o.g. Vorgehensweise hab ich meine pso nach wenigen Tagen "im Griff". Nicht weg, aber bedeutend besser.

Dann noch Mirfulansalbe- und gut ist.

Was Ärzte sagen...daran halte ich mich eh nicht generell.;)

Das ist natürlich keine Empfehlung allgemein, oder für dich, das mach ich so.

Ich kann die Dauerschmiererei nicht leiden und die Zeit die man damit verbringt.

Schwächere Kortisonsalben bringen eben nicht den Erfolg, deshalb nehme ich gleich eine starke, dafür kürzer und nicht dauerhaft.

Nebenwirkungen-wie z.B.dünner werden der Haut und sonstige.- hab ich nicht.

Durch die Sonne der letzten Wochen hab ich gar kein Kortison gebraucht.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen

lieben Gruß

Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Regina

Hallo.

Hallo Sabine,

Aaaber:

Ich salbe nie wochenlang lang am Stück, sondern 3/4 Tage in Folge -mit Folie.

Das hat den Vorteil, dass ich Zeit spare und weniger Salbe brauche. Und, dass unter der Folie die Salbe intensiver wirkt!!

Ich schleiche auch nicht aus. Nach der o.g. Vorgehenswiese hab ich meine pso nach wenigen Tagen "im Griff". Nicht weg, aber bedeutend besser.

Was Ärzte sagen...daran halte ich mich eh nicht generell.;)

Das ist natürlich keine Empfehlung allgemein, oder für dich, das mach ich so.

Ich kann die Dauerschmiererei nicht leiden und die Zeit die man damit verbringt.

Schwächere Kortisonsalben bringen eben nicht den Erfolg, deshalb nehme ich gleich eine starke, dafür kürzer und nicht dauerhaft.

Nebenwirkungen-wie z.B.dünner werden der Haut und sonstige.- hab ich nicht.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen

lieben Gruß

Karin

Genauso mache ich das auch, seit über 30 Jahren.

Kein dünner werden der Haut oder sonstige Nebenwirkungen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Big-Papa

hallo sabine69

meine mutter und ich haben auch pso schon sehr lange sie nimmt schon einige zeit DIPROGENTA CREME bei ihr hilft sie und hat bei ihr keine nebenwirkungen und keine hautreizungen mehr versuch es halt mal

big-papa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nike

Ich muss sagen, ich bin vollends zufrieden und glücklich.

Es ist nun schon länger her, dass ich Kortison genommen habe. Momentan bleibe ich aber auch bei meinem Homöpathischem Mittel oder der Teersalbe, weil meine Haut soweit eigentlich heile ist und ich halt höchstens Pusteln bekomme und da ist es mir dann doch zu riskant mit Kortison.

Meine Haut ist nicht dünner geworden. Sie ist jetzt einfach nur endlich mal soweit ok. An den Händen sieht man nur minimal, dass es schuppt. Hier und da sind halt pusteln, aber das habe ich soweit auch im Griff. Mein Fuss schuppt, aber ich bin zu faul daran was zu machen, solange es mich selber nicht weiter stört.

Das einzig traurige ist nur, dass ich die Schuppenflechte jetzt auch im Gesicht habe. Genauer genommen rund um den Augen und da hat mein Arzt gesagt, ist Kortison tabu -.-

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mulle
Das einzig traurige ist nur, dass ich die Schuppenflechte jetzt auch im Gesicht habe. Genauer genommen rund um den Augen und da hat mein Arzt gesagt, ist Kortison tabu -.-

Bitte, nike, da ist es auch tabu!!!! Ich habe gehört/gelesen, Cortison kann, am Auge angewendet, den Augen-Innendruck erhöhen! Lass es da bitte wirklich weg!

Lieben Gruss: Maike

Share this post


Link to post
Share on other sites
nycpd
Bitte, nike, da ist es auch tabu!!!! Ich habe gehört/gelesen, Cortison kann, am Auge angewendet, den Augen-Innendruck erhöhen! Lass es da bitte wirklich weg!

Lieben Gruss: Maike

Hast du Medizin studiert oder was befähigt dich zu solchen kategorischen Ratschlägen?

Ja, es ist bekannt, daß Cortison über einen längeren Zeitraum und in größerer Konzentration Probleme mit dem Augen-Innendruck bewirken kann. Grundsätzlich zu sagen, daß man kortisonhaltige Medikamente ums Auge nicht anwenden darf ist m.W. aber falsch.

Nach dieser Logik dürfte es auch keine cortisonhaltigen Augentropfen geben?!

Wie ja u.a. auch in diesem Forum nachzulesen ist, sollte Cortison grundsätzlich nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden und ob eine "Stoßtherapie" auch rund ums Auge nicht doch indiziert sein könnte lasse ich mir jedenfalls immer noch lieber von einem Arzt sagen als von einem Forenteilnehmer mit zweifelhafter Qualifikation - "ich habe gehört/gelesen". Da helfen auch drei Ausrufezeichen nicht...

Meine Hautärztin hat jedenfalls keine Bedenken gegen eine kurzeitige Anwendung von Advantan (enthält Methylprednisolon) und auch bei den Anwendungshinweisen des Medikaments gibt es lediglich die Information: "Bei äußerlicher Anwendung des Medikaments im Gesicht sollte der Wirkstoff nicht ins Auge gelangen."

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mulle
lasse ich mir jedenfalls immer noch lieber von einem Arzt sagen

Genau, und der Arzt / die Ärztin hat zu Nike gesagt, "Cortison sei am Auge tabu!"

Genau das habe ich bestätigen wollen! Und ich wollte einen anderen Frorenteilnehmer, nämlich Nike, davon abhalten, gerade im empfindlichen Gesichts-Bereich mit eventuell schon vorhandenen Salben, die eventuell für ganz andere Körperstellen aufgeschrieben wurden, herum zu experimentieren!

Ich lehne Cortison nicht ab, und in den Dosierungen, die heute auf dem Markt sind, ist es sicher auch ein Super-Mittel, wenn es, auf anraten des Arztes, richtig angewendet wird!!!!!

Ich persönlich bin allerdings notgedrungen ganz vom Cortison ab, da ich über Jahre von einem ARZT falsch behandelt wurde!

Ergebnis: An verschiedenen Hautstellen wunderbare Pergamenthaut! Die reisst ein, einfach so! Folge einer falschen Cortison-Therapie, vom Arzt verschrieben!

Und einige Zeit Hormonelle Probleme, weil ein Arzt mir für die Kopfhaut eine Tinktur hat anmixen lassen, in der, neben hochdosiertem Cortison, auch noch männliche Hormone drin waren! (Vorbeugend, gegen Haarausfall, den ich gar nicht hatte!) Das Zeug hätte man, und dies hat mir ein Gynäkologe und Hormonspezialist gesagt, (also Arzt), niemals länger als 6 WOCHEN anwenden dürfen! Ich habe es 6 JAHRE genommen, weil es gelindert hat und es mir ein Arzt verschrieben hat!

Alle meine Ärzte, und ich habe auch sehr gute und verantwortungsvolle Ärzte dabei, haben aber auch gesagt, Cortison dürfe nie an den Augen angewendet werden, höchstens bis zu den Augenbrauen! Vielleicht denken Deine Ärzte da anders, oder es gibt ganz neue Erkenntnisse? Das will ich ja gar nicht ausschliessen!!!

Also, ich habe ganz andere Erfahrungen gesammelt als Du!

Ich weiss aber auch, dass man gern mal mit vorhandenen Mittelchen rumexperimentiert, weil man sie ja zuhaus hat, und keinen Bock hat, sich in ein Wartezimmer zu setzen! Und das sollte, und das kannst Du sicher bestätigen, im Bereich des Gesichts ganz besonders tabu sein, oder?

Hohe Dosen an Cortison gehören, meiner Meinung nach, in die Hände eines guten und verantwortungsvollen Arztes, der es richtig verschreiben kann!!!

Mehr habe ich nicht gesagt!

Mit freundlichen Grüssen:

Maike

Share this post


Link to post
Share on other sites
nycpd
Genau, und der Arzt / die Ärztin hat zu Nike gesagt, "Cortison sei am Auge tabu!"

Genau das habe ich bestätigen wollen! Und ich wollte einen anderen Frorenteilnehmer, nämlich Nike, davon abhalten, gerade im empfindlichen Gesichts-Bereich mit eventuell schon vorhandenen Salben, die eventuell für ganz andere Körperstellen aufgeschrieben wurden, herum zu experimentieren!

Ich lehne Cortison nicht ab, und in den Dosierungen, die heute auf dem Markt sind, ist es sicher auch ein Super-Mittel, wenn es, auf anraten des Arztes, richtig angewendet wird!!!!!

Ich persönlich bin allerdings notgedrungen ganz vom Cortison ab, da ich über Jahre von einem ARZT falsch behandelt wurde!

Ergebnis: An verschiedenen Hautstellen wunderbare Pergamenthaut! Die reisst ein, einfach so! Folge einer falschen Cortison-Therapie, vom Arzt verschrieben!

Und einige Zeit Hormonelle Probleme, weil ein Arzt mir für die Kopfhaut eine Tinktur hat anmixen lassen, in der, neben hochdosiertem Cortison, auch noch männliche Hormone drin waren! (Vorbeugend, gegen Haarausfall, den ich gar nicht hatte!) Das Zeug hätte man, und dies hat mir ein Gynäkologe und Hormonspezialist gesagt, (also Arzt), niemals länger als 6 WOCHEN anwenden dürfen! Ich habe es 6 JAHRE genommen, weil es gelindert hat und es mir ein Arzt verschrieben hat!

Alle meine Ärzte, und ich habe auch sehr gute und verantwortungsvolle Ärzte dabei, haben aber auch gesagt, Cortison dürfe nie an den Augen angewendet werden, höchstens bis zu den Augenbrauen! Vielleicht denken Deine Ärzte da anders, oder es gibt ganz neue Erkenntnisse? Das will ich ja gar nicht ausschliessen!!!

Also, ich habe ganz andere Erfahrungen gesammelt als Du!

Ich weiss aber auch, dass man gern mal mit vorhandenen Mittelchen rumexperimentiert, weil man sie ja zuhaus hat, und keinen Bock hat, sich in ein Wartezimmer zu setzen! Und das sollte, und das kannst Du sicher bestätigen, im Bereich des Gesichts ganz besonders tabu sein, oder?

Hohe Dosen an Cortison gehören, meiner Meinung nach, in die Hände eines guten und verantwortungsvollen Arztes, der es richtig verschreiben kann!!!

Mehr habe ich nicht gesagt!

?

Du hast gesagt - kannst es selbst nachlesen, bei Bedarf: "Bitte, nike, da ist es auch tabu!!!! Ich habe gehört/gelesen, Cortison kann, am Auge angewendet, den Augen-Innendruck erhöhen! Lass es da bitte wirklich weg!"

Nicht mehr und nicht weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nike

Jetzt streitet euch doch nicht hier -.-

Meinem jetzigem Arzt vertraue ich und ich bin mir sicher, dass er nicht nur irgendwas erzählt, darum lasse ich auch wirklich die Finger vom Kortison an den Augen. Die Rubisan Salbe hilft mir schon, finde ich. Das ist das einzige, was ich auf diese Stellen mache.

Aber danke, @Mulle für Deinen Erfahrungsbericht.

Was Du aber mit Deiner Haut beschreibst, ist echt heftig. Die reisst einfach so auf?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mulle

Hallo Nike!

Hey, keine Panik jetzt!!!

Also, ich habe sehr lange (zu lange) doch dosiertes Cortison in Form von Salbe bekommen! (Ich weiss gar nicht, ob es diese Salbe überhaupt noch auf dem Markt gibt!)

Also: Bei falschem Gebrauch von Corstison kann es, (Ich betone: kann!!!), zu so genannter "Pergament-Haut" kommen! Genau weiss ich nicht, was da, also welche Hautschicht(en) zerstört ist/sind. Fakt ist eben, dass die Haut an diesen Stellen sehr dünn ist, und eben aussieht wie Pergament-Papier!

Da sich diese "Pergament"-Stellen bei mir auch noch an so tollen Stellen wie Bein-Beuge und unter der Brust etc. befinden, die ja teilweise auch gewissen Bewegungen ausgesetzt sind, kommt es bei mir manchmal bei falschen Bewegungen oder zu schnellem intensivem Abtrocknen, (nach dem Duschen ist meine Haut sowieso besonders empfindlich), dazu, dass die Haut an diesen Stellen einreisst!

Glücklicherweise hilft mir da eine Babycreme, zumindest die obere Schicht schnell wieder zusammenwachsen zu lassen!

Ich denke aber, das sind Folgen von falschen Behandlungen, die so vor 20 Jahren durchaus noch passiert sind! Mittlerweise ist die Forschung weiter und mit Cortison wird anders umgegangen!

Also: Mach Dir keine Gedanken! Es klingt schlimm, es ist auch unangenehm, aber ich falle dabei nicht auseinander! ;)

Lieben Gruss: Maike

Share this post


Link to post
Share on other sites
atanasia

Ich nehme seit 22 Jahren Kortisonsalbe.

Wenn die Erscheinungen der Pso weg sind, nehme ich pflegende Cremes, wenn es wiederkommt eben Kortison.

Hat mir nicht geschadet und mir geht es besser so.

Ich finde, das mit der Kortisonpanikmache total überbewertet.

Mein Arzt in der Hautklinik sagte auch, es spreche nichts dagegen, wenn man es mal einige Tage anwendet um die akuten Stellen wegzubekommen.

Habe keine Probleme damit, alle paar Wochen das Zaug auf meine Knie und Ellenbogen zu schmieren.

Wenns scheee macht ;)

Liebe Grüsse

Atanasia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mulle
Habe keine Probleme damit, alle paar Wochen das Zaug auf meine Knie und Ellenbogen zu schmieren.

Wenns scheee macht ;)

Liebe Grüsse

Atanasia

Hätte ich auch nicht! Ich darf nur nicht mehr!

Also muss ich versuchen u.A. mit Babycreme "scheeee" zu werden! :-)

(Schön riechen tut es auf jeden Fall! habe mich gerade mit Babycreme eingeschmiert! Hmmm!)

Lieben Gruss: maike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nike

@Mulle

Keine Angst, Panik habe ich nicht -g- Kortison nehme ich weiterhin, wenn ich es denn brauche.

Kann es mir halt nur schlimm vorstellen, wenn die Haut einfach so einreisst und so. Kann man da nicht den Arzt irgendwie "verklagen" wegen falscher Behandlung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mulle
@Mulle

Keine Angst, Panik habe ich nicht -g- Kortison nehme ich weiterhin, wenn ich es denn brauche.

Kann es mir halt nur schlimm vorstellen, wenn die Haut einfach so einreisst und so. Kann man da nicht den Arzt irgendwie "verklagen" wegen falscher Behandlung?

Verklagen??? Wenn man Geld für Gutachten und so hat, vielleicht!

Ist auch zu lange her! Und was sollte dabei raus springen?

Ausserdem glaube ich nicht, dass er mir "absichtlich" was Schlimmes wollte!!!

Neeneee, ist schon alles okay so!

Lieben Gruss: maike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich finde, das mit der Kortisonpanikmache total überbewertet.

..na ja, ist wie alles, relativ!

Wenn Du mal knapp sieben Wochen neben einen gelegen hättest, der am lebendigen Leibe fast verfault ist (wegen "Kotisonvergiftung"), würdest Du es wohl etwas differenzierter sehen. Ein lieber Kerl, gestunken hat er wie eine Fischfabrik!

Die Klinkspezis mussten über viele viele Wochen alle Register ziehen, um den Kerl vom Kortison los zu kriegen! Es gibt ein Suchtpotiential!:mad:

Ich nehme das Zeug auch nur, wenn es keine Alternativen gibt!

Beisp.:

..jahrelange Lederhautentzündung an beiden Augen. Immer wenn ich glaubte, ich halte es nicht mehr aus, Kortisontropfen hinein! Seit sehr langer Zeit ist dieses Problem verschwunden.

Heftige Hautirritationen bei meiner Cignolinbehandlung, ca 400 mg auf ~ 3 Tage verteilt, hochdosiert angefangen und am zweiten Tag schon wieder langsam runter...

.

..Ischias, Steifen Nacken, Hexenschuss, ein Spritzchen auf mehrere Einstiche verteilt, ein "Zaubermittel"!

Bei meiner HautPso wirkt es aber nicht befriedigend! So schnell wie es hilft, so schnell sind die Herde wieder da. Deshalb lasse ich solange es nur geht das Zeug von und aus meinem Körper.

Lieben Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Dai

Hallo,

hier sind ja absolut dämliche Aussagen gemacht worden.

1. Ein Augenarzt hat mir Freitag eine Kortisonsalbe mitgegeben, die direkt in die Bindehaut und unter das Lid gegeben wird. Ich hatte einen Fremdkörper drin, den der Doc rausgeholt hat. Fünf Tage salben, und dann sollte es gut sein. Ist auch so :-)

Ist nicht das erste Mal, verschiedene Augen-Docs haben nach Fremdkörpereintritt mir bereits K-Augensalbe verschrieben.

2. Kortison und Sucht.... jungejunge.... So`n Dummtüch... Also: Der Körper kann sich an von außen zugeführtes K. gewöhnen, sodass er seine eigene K.-Produktion herunterfährt. Wenn man dann kein K. mehr einnimmt, hat der Körper evt. zuwenig K. Aber es treten weder Sucht auf noch weiß der Mensch überhaupt, was ihm fehlt. Er wird nur schlapper, bis entweder der Körper wieder mehr selbst produziert, von außen wieder zugeführt wird oder der Körper sich verabschiedet. Aber diese Zustände erreicht man nur durch entweder Ganzkörperbecremung über lange Zeiträume oder hochdosierte Tabletteneinnahme. Und es wird auch nur dann kritisch, wenn der Patient dann nicht überwacht wird (ACTH- und Renin-Werte).

Ansonsten kann K. die Haut ausdünnen, aber dieses sollte ein Hautarzt mit überwachen. Psohaut ist dick, Kopfhaut eh noch dicker, daher kann man am Kopf auch mehr/länger K. nehmen als am Körper.

Aber das K. den Mensch kaputt macht, ist ein Anachronismus von vor dreißig Jahren...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Das Dumme ist nur, dass ein Großteil der Menschen die chronischen Krankheiten, Pso, Psa, Rheuma und sonstige Wehwehchen mehr als dreißig Jahre pflegen.

Nicht immer scheinen die "Weißkittel" einen Missbrauch im Griff zu haben, bzw. sind stark daran beteiligt!

Nicht alle erleben die Gnade einer späten Geburt;)

Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
vira

Naja, Dai ...... sooo leicht daher sagen würd` ich´s nicht ....

Cortison verändert z.B. (evtl.) bei Diabetikern die HbA1C -Werte - - sollte das nicht beachtet werden, dann kann es zu schwerwiegenden Komplikationen führen ...

und wenn du schreibst:

**

Wenn man dann kein K. mehr einnimmt, hat der Körper evt. zuwenig K. Aber es treten weder Sucht auf noch weiß der Mensch überhaupt, was ihm fehlt. Er wird nur schlapper, bis entweder der Körper wieder mehr selbst produziert, von außen wieder zugeführt wird oder der Körper sich verabschiedet.. **

dann liest sich das nicht gerade beruhigend ! ;)

Bei Suchtmitteln ist es doch nicht anders, entweder der Körper schafft es oder er verabschiedet sich ... :confused:

Ich meine, mit Cortison umgehen, wie mit allen Medikamenten: Individuell abwägen ob der Nutzen die Nebenwirkungen wert ist !!!

Gruß - vira. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
nycpd
Naja, Dai ...... sooo leicht daher sagen würd` ich´s nicht ....

Cortison verändert z.B. (evtl.) bei Diabetikern die HbA1C -Werte - - sollte das nicht beachtet werden, dann kann es zu schwerwiegenden Komplikationen führen ...

und wenn du schreibst:

**

Wenn man dann kein K. mehr einnimmt, hat der Körper evt. zuwenig K. Aber es treten weder Sucht auf noch weiß der Mensch überhaupt, was ihm fehlt. Er wird nur schlapper, bis entweder der Körper wieder mehr selbst produziert, von außen wieder zugeführt wird oder der Körper sich verabschiedet.. **

dann liest sich das nicht gerade beruhigend ! ;)

Bei Suchtmitteln ist es doch nicht anders, entweder der Körper schafft es oder er verabschiedet sich ... :confused:

Ich meine, mit Cortison umgehen, wie mit allen Medikamenten: Individuell abwägen ob der Nutzen die Nebenwirkungen wert ist !!!

Gruß - vira. :D

Das ändert aber nichts daran, daß so etwas: "der am lebendigen Leibe fast verfault ist (wegen "Kotisonvergiftung")" reine Panikmache ist.

Boulevard-Forum in Reinkultur.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.