Jump to content
Anke

UVA-Bestrahlung

Recommended Posts

Anke

Hallo zusammen,

ich bin relativ neu in diesem Forum, habe aber schon einiges durch die "Suchfunktion" über Psoriasis und deren Behandlung erfahren.

Jetzt habe ich aber mal zwei Fragen, auf die ich keine Antwort gefunden habe:

Nachdem sämtliche Cremes und Salben (auch Kortison) immer nur kurzfristig geholfen haben, will mein Arzt jetzt UVA-Bestrahlungen machen. Dazu muß ich eine halbe Stunde vor der Bestrahlung die betroffenen Stellen mit Methoxsalen eincremen um die Lichtempfindlichkeit zu erhöhen.

Nun habe ich wahnsinnige Angst, aufgrund dieser Bestrahlungen irgendwann Hautkrebs zu bekommen. Mein Hautarzt hat auch nicht geleugnet, daß das Risiko durch die Bestrahlungen steigt.

Was meint Ihr dazu? Da meine Flechte nur klein ist, lohnt sich dafür das Risiko?

Meine Schuppenflechte beschränkt sich auf eine 5 x 5 cm große Fläche an der Fußaußenseite und eine 1 cm große Stelle unter dem Fuß. Ein Fingernagel und drei Zehnägel sind minimal betroffen.

Wenn die Bestrahlung jetzt hilft und die Stellen sich bessern, kann es sein, daß die Psoriasis sich dann andere Stellen am Körper sucht, um sich dann dort wieder auszutoben?

Ich weiß im Moment ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Mein erster Bestrahlungstermin ist bereits am Mittwoch dieser Woche.

Ich würde mich freuen, auf meine Fragen eine Antwort zu bekommen.

Liebe Grüße

Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites

nycpd

Nachdem sämtliche Cremes und Salben (auch Kortison) immer nur kurzfristig geholfen haben, will mein Arzt jetzt UVA-Bestrahlungen machen. Dazu muß ich eine halbe Stunde vor der Bestrahlung die betroffenen Stellen mit Methoxsalen eincremen um die Lichtempfindlichkeit zu erhöhen.

Die Bestrahlung wird letztlich auch keine dauerhafte Lösung sein. Nach der Bestrahlung besteht eine gute Chance, daß nach relativ kurzer Zeit die Stelle wieder da ist.

Nun habe ich wahnsinnige Anst, aufgrund dieser Bestrahlungen irgendwann Hautkrebs zu bekommen. Mein Hautarzt hat auch nicht geleugnet, daß das Risiko durch die Bestrahlungen steigt.

Wenn ich "wahnsinnige Angst" vor Hautkrebs hätte, würde ich es an deiner Stelle lassen, denn a) sind die beschriebenen Stellen nun wirklich nicht dramatisch groß (klar, liegt im Auge des Betrachters aber vielleicht kannst Du ja mal eine andere Meinung als Deine hinzuziehen - ich glaube nicht, daß die Stelle jemand wirklich schlimm findet) und :o wird immer wieder gern der psychische Einluss auf Pso betont. Wenn Du da empfänglich bist und dich mit der Bestrahlung nicht wohlfühlst, dann ist das Pso-fördernd.

Dein Hautarzt ist übrigens nur ein eingeschränkt guter Ratgeber, denn der neigt natürlich grundsätzlich zu Aktionismus (dafür ist er ja Arzt und will was tun) und wird außerdem nicht abgeneigt sein, seine Bestrahlungsgeräte auszulasten.

Was meint Ihr dazu? Da meine Flechte nur klein ist, lohnt sich dafür das Risiko?

Das Risiko ist bei sachgemäßer Anwendung sicher nicht dramatisch.

Wenn die Bestrahlung jetzt hilft und die Stellen sich bessern, kann es sein, daß die Psoriasis sich dann andere Stellen am Körper sucht, um sich dann dort wieder auszutoben?

Wie sich Deine Pso entwickelt, kann Dir keiner sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vira

Hallo , Anke -

bevor ich im vergangenen Jahr zu meiner ersten PUVA-Therapie - 4 Wochen in einer Haut-Tagesklinik - ging, war ich an beiden Handinnenflächen und an einem Fuß (Hackeninnenseite) betroffen.

ICH fand es damals schlimm, belastend, eklig --- es sollte aufhören .... !

Dort in der Klinik und später hier im Forum habe ich gelernt, was ich für´n Glückskind bin, mit soooo wenig PSO (bis jetzt) - - - und ich würde bei so wenig Befall eine so massive Behandlung NICHT wieder machen !!

Zumal nach der PUVA keine Verbesserung eingetreten ist - im Gegenteil, es kam erstmal viel schneller wieder und erst Monate später bekam ich mindestens meine Hände jetzt ganz gut 'sauber' = (ohne bzw. Minimalbefall) ....

Ich bin nur froh, dass ich mich in der Klinik nicht noch zu zusätzlicher Medikamenteneinnahme habe überreden lassen, dann hätte ich mir auch noch die damit verbundenen Nebenwirkungen (Magen, Leber usw.) eingehandelt ...

Also, du mußt für dich entscheiden, wie groß sind dein Leidensdruck, deine Risikobereitschaft und dein Glaube an Besserung durch die Bestrahlung .....

Moin, moin - vira. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anke

Danke nycpd und danke Vira!!

Ihr habt mir bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen.

Ich habe die Bestrahlung vorerst abgesagt.

Jetzt bin ich ganz glücklich. Ich muß zur Zeit wegen anderer Sachen ständig zu irgendwelchen Ärzten und bin nebenbei noch in einer Schilddrüsenüberfunktion (laufe also immer auf Hochtouren). Die drei Bestrahlungstermine pro Woche hätten mich noch zusätzlich gestresst.

Mein "Seelenfrieden" ist mir dann doch lieber als Bestrahlungen, die wahrscheinlich doch keine endgültige Lösung bieten. Die gesparte Zeit nutze ich, um ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Nochmals danke und ein herzliches "Moin, Moin" zurück

Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo Anke,

ich hatte Bade PUVA und bekam dazu in einer Klinik Cignolin.

Ich kann nur sagen: Nie wieder!! Mir wurde das Bein verbrannt, ich denke es kam vom Cignolin. Mit der Bestrahlung hat man trotzdem weitergemacht. Nach 4 Wochen war die Schuppenflechte dünner, aber das war es auch. Schade um die 4 Wochen Klinik.

Liebe Grüsse

Blümchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
vira

Hi, Anke --

*freu* -- nix ist so erleichternd, wie wenn ein Entscheidungsdruck abfällt --- :o

Wenn du deine Mini-PSO (verzeih die Verniedlichung!) sehr sorgfältig pflegst - - - vielleicht abends mit Urea und morgens mit Vaseline = meine Fußbehandlung derzeit (oder etwas was du selbst schon ausprobiert hast und was gut getan hat!!) - - ohne Kortison! --- und sie, die PSO, geduldig als Teil von dir annimmst, dann wirst du sicher gut damit leben können !

Ich denke, wichtiger ist jetzt deine Schilddrüse in den Griff zu bekommen beim Facharzt mit regelmäßiger Kontrolle ....... (meine mußte vor zwei Jahren einseitig raus) ....

Also, Mut und Kraft und ein sonniges Gemüt wünscht - vira. :)

PS. für die Nägel kann ich keine Erfahrenswerte beitragen -- dazu findest du aber sicher hier gute Beiträge ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anke

Hallo Blümchen,

danke für Deine Antwort.

Das ist ja eine richtig üble Erfahrung, die Du da gemacht hast. Da wurde bestimmt auch etwas falsch gemacht. Naja, vorher weiß man nie, an wen man gerät.

Alles Liebe für Dich

Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Anke

Hallo Vira,

das kannst Du laut sagen - heute geht es mir mit meiner Entscheidung sehr gut.

Du hast Recht, ich hab ja wirklich nur eine "Winz-PSO" und darüber bin ich auch ganz glücklich und hoffe, daß es so bleibt. Toi, toi, toi!!!!!

Sie belastet mich auch nicht wirklich. Was mich belastet, sind eigentlich die Ärzte, die immer mit so drastischen Mitteln kommen.

Mein nächster Besuch beim Hautarzt steht jetzt erst Ende Juni an. Bis dahin will ich mal probieren, ob es nicht auch ohne Bestrahlung geht.

Hab mir aus der Apotheke "Rubisan Creme" (ein homöopathisches Mittel) geholt. Die Wirkung dieser Creme klang für mich sehr vielversprechend. Ich probier es einfach mal.

Ich lebe schon seit 8 Jahren ohne Schilddrüse. Im Moment klappt es mit den künstlichen Hormonen nicht so dolle. Irgendwas ist da durcheinander, aber auch schon auf dem Wege der Besserung.

Ganz lieben Dank für Deine lieben Wünsche und die aufmunternden Worte. Das tut echt gut.

Liebe Grüße aus dem hohen Norden und alles Gute auch für Dich.

Anke

Share this post


Link to post
Share on other sites
canada0

Ich kann von meiner persönlichen Erfahrung nur von einem PUVA-Bad/Bestrahlung abraten. UV Strahlung ja, aber nie wieder mit so einem Licht sensibilisierenden Mittel. Mein Hautarzt hatte mich auch nicht auf mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt.

Hatte also vor einigen Jahren diese Therapie verschrieben bekommen und bereits nach der 2. Anwendung plötzlich einen ganz schlimmen Sonnenbrand bzw. man muss eher sagen Verbrennung der Haut, war so stark gerötet wie noch nie. Man muss dazu sagen, ich bin kein heller Hauttyp und habe braune Haare.

Das noch schlimmere war, dass nach Abklingen der Rötung der Haut an den Stellen, wo die Psoriasis war, braune Flecken übrig blieben, ich war also überall gepunktet. Die Flecken waren sozusagen in die Haut gebrannt. Wenn ich in die Sonne ging, wurde die übrige Haut braun und die Flecken noch dunkler. Erst nach ca. 2 Jahren hat sich das ganze glücklicherweise wieder normalisiert. Und die Psoriasis tritt natürlich immer noch immer wieder auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Walter_M.

zunächst mal ne kleine korrektur: bestrahlt wird bei der pso am wirkungsvollsten mit UVB-Licht.

ich selber habe nur positives über puva-bad + uvb zu berichten.

entscheident ist halt, dass mit einer niedrigen dosis angefangen wird !! das geht von nen paar sekunden am anfang bis 10 minuten am schluss (nur mal so als vergleich) und bei problemen wird die dosis verringert. exponierte stellen, wie am po oder gesicht, kann man abdecken.

wichtig ist auch, dass man sich an die anweisungen hält, d. h. mindestens 1 stunde nach dem puva bad nicht ins freihe an die sonne gehen !

wer das aber partout nicht verträgt sollte die alternative nehmen: erst ein 15 minütiges sole bad, dann UVB.

Und: sehr viele medikamente MACHEN DIE HAUT LICHTEMPFINDLICHER !!! also unbedingt die beipackzettel lesen, ob dies zutrifft, möglich ist das auch bei nicht rezeptpflichtigen mitteln !!!! in diesem falle darf PUVA nicht angewendet werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo,

habe gerade den Bericht gelesen.

Folgendes ist mir passiert.

Ich habe MS und bekomme Chemotherapie. Dies gab ich auch in einer Hautklinik in Berlin an. Dort bekam ich dann BadePUVA, es wurde etwas ins Wasser getan und dann wurde ich bestrahlt. Dass Bein wurde mir auch noch vom Cignolin verbrannt.

Dann bekam ich wieder Chemo wegen der MS. Meine Blutwerte waren aber vor jeder Therapie in Ordnung. Es lagen immer 2 Monate dazwischen. Die PSO heilte aber nicht ab.

Ein Jahr später war ich in einer Hautklinik in Thüringen. Mit super toller Zufriedenheit. Es heilte alles mit Dithranol und Salben ohne Kortison ab. Nur meine Haut, dort wo die PSO war, war total schwarz es sah aus wie Kohle.

Zum Glück habe ich alles dokumentiert und Fotos gemacht. Nur mit grosser Aufwendung war es mir möglich, in Berlin einen richtigen Arztbericht zu bekommen. Ich muss die Hautstellen heute noch cremen sonst werden sie rot und voll mit Pickel.

Liebe Grüsse

Blümchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
Walter_M.

sorry, ich habe mich in meinem vorhergehenden beitrag etwas missverständlich ausgedrückt:

natürlich wird bei einer bade-PUVA UVA-Licht verwendet.

also so war es bei mir (reihenfolge):

1. puva-bad

2. UVA-bestrahlung

3. solebad

4. UVB-Bestrahlung

bei einem anderen hautarzt war das so, dass das gerät von UVA auf UVB automatisch umgeschaltet hat. (dann ohne sohlebad).

Share this post


Link to post
Share on other sites
canada0

ich selber habe nur positives über puva-bad + uvb zu berichten.

entscheident ist halt, dass mit einer niedrigen dosis angefangen wird !! das geht von nen paar sekunden am anfang bis 10 minuten am schluss (nur mal so als vergleich) und bei problemen wird die dosis verringert. exponierte stellen, wie am po oder gesicht, kann man abdecken.

wichtig ist auch, dass man sich an die anweisungen hält, d. h. mindestens 1 stunde nach dem puva bad nicht ins freihe an die sonne gehen !

wer das aber partout nicht verträgt sollte die alternative nehmen: erst ein 15 minütiges sole bad, dann UVB.

Okay ich war von der ersten Sitzung an mindestens 10 Minuten in dem Bad mit dem lichtsensibilisierenden Mittel oder meinst du die Länge der UV Bestrahlung? Die war auch sicher mindestens 1, 2 Minuten. Außerdem hatte mich niemand aufgeklärt, was genau da überhaupt in dem Bad ist, ich dachte halt Sole und danach UV Bestrahlung, von dem Mittel wusste ich davor nichts (was sagt einem Laien sonst schon PUVA, außer dass da mit UV-Licht gearbeitet wird). Kein Wort (weder vom Hautarzt noch vom Pfleger, der die Anwendung vornahm) davon, dass man nach der Behandlung nicht in die Sonne gehen sollte. Übrigens war ich nicht innerhalb ein paar Stunden danach in der Sonne, nach der 2. Therapie sah man zuerst keine Nebenwirkungen, aber plötzlich am Tag darauf! Wie ist das eigentlich, sollte man nach dieser Behandlung eigentlich das Mittel gleich wieder runterduschen oder lässt die Wirkung von selbst nach? Ich dachte, da ich sowieso gebadet hatte, muss ich nicht am gleichen Tag noch duschen ... wie gesagt, hatte ja keine Ahnung von diesem Mittel!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Mit super toller Zufriedenheit. Es heilte alles mit Dithranol und Salben ohne Kortison ab. Nur meine Haut, dort wo die PSO war, war total schwarz es sah aus wie Kohle.

Moin Blümchen,

ist die Verfärbung der Haut bis ins Tiefbraune für Dich denn ein Problem??

Bei mir dauert es keine Woche nach einer Cignolin Therapie und die "natürliche" Farbe ist wieder da. "Schattenbildung" oder aber hellere Flecken an den ehemals hartnäckigen Pso Stellen bekomme ich schnell mit meiner "kleinen Nachbestrahlung" wieder auf Normalstand.

Da mir die PUVA kein befriedigendes Ergebnis gebracht hat, habe ich mich von dieser Therapie Form schon vor ganz langer Zeit verabschiedet. Ich hatte ein kaum mehr auszuhaltendes Jucken und in den Sommermonaten ein Problem mit den Mitteln für die Photosensibilisierung.

Einmal die Wechselwirkungen mit anderen Mitteln und mein größtes Problem, Freibad Besuch mit "Brandblasen" so groß wie Hühnereier. Nur weil man zwei Tage nach einer Bestrahlung mal ne Stunde in der Sonne herumgetobt und geglaubt hat, wird schon gut gehen!? ....und dann die Gefahr für die Augen bei oraler Einnahme dieser Mittel.......:D

Ich denke schon, dass auch für einen Schuppi die UV Dosis nicht unbeschadet nach oben geschraubt werden kann. Egal welches Spektrum das Licht hat. Die Warnung der Fachärzte über zu hohe UV Dosen für die Menschheit sollte auch für deren Klientel gelten.

Für mich ist da eine kurzzeitige Verfärbung meiner Haut durch Cignolin ein "Fliegenschiss"!

Gruß

Siegfried

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Bluemchen28

Hallo Siegfried,

ich hatte schon öfter Dithranol bekommen, aber so eine starke Färbung habe ich noch nie erlebt. Es konnte mir auch keiner sagen, woher dies kommt. Dies hat mich schon etwas beunruhigt.

Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüsse

Blümchen28

Share this post


Link to post
Share on other sites
self-med

Hallo,

Es wird hier ja oft über die Risiken von UVA bestrahlungen diskutiert.

Diese sind auch oftmals berechtigt.

Es wird auch öfters von sogenannten Erstverschlimmerungen berichtet.

Meiner Meinung wird zu oft mit viel zu viel Energie an die Sachen ran gegangen.

Meinen Erfahrungen nach ist es besser mit "homöopatischen Dosen" an Strahlung zu arbeiten.

Z.B. UVA1 Licht um die 400nm mit einer Stärke im mcd-Bereich, dafür anstatt auf großen Flächen, nur auf kleine Punkte und als Lichtimpulse.

Z.B. mit Lichtemitter (LED's) erzeugt.

Das schließt Schäden nahezu aus und man kann es auch bei Babys oder Kinder anwenden, oder bei einnahme von Medikammenten wie Protopic, die die Haut lichtempfindlich machen.

Nachteile sind, man muss diese öfter anwenden, wenn viele Hautstellen betroffen sind ist es zeitaufwendiger und es gibt kein Bräunungseffekt.

Auf alle Fälle Sollte man bei UVA mit starken Strahlen wie auf Sonnenbänke usw. vorsichtig sein.

Auch wenn Firmen wie Biosun und Andere diese oftmals verharmlosen und es bei UVA1 keinen Sonnenbrand gibt, so gibt es bei stakrer Strahlung meist Zellschädigungen.

Grüße Reiner smil_wink.GIF

Share this post


Link to post
Share on other sites
gogreen

Hallo zusammen ich hatte mir hier Hilfe erhofft ,zu dem Thema UVA -Bestrahlung .Jeder interprediert etwas eigenes in diese Bestrahlung hinein ,von ganz übel bis ganz toll . Das ist wirklich nicht Nützlich ,vor allem nicht wenn mit viel Halbwissen gehandelt wird .Ich selbst geb jetzt hier keine "Weisheiten " zum besten . Michael Pohl

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
gogreen

He butzy  🖕

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon
vor 12 Minuten schrieb gogreen:

He butzy  🖕

Hallo gogree, du musst auf das Datum schauen. Von denen, die damals geschrieben haben ist keiner mehr aktiv. Darum auch die Reaktion von butzy.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites
butzy

Nicht nur das Datum.

Auch sonst ist es etwas verwirrend. Zum einen sucht er Rat, zum anderen meint er hier viel Halbwissen zu finden.

Und selbst will er auch nichts beitragen.

Es ist nun mal so, dass ein jeder verschiedene Erfahrungen mit Medikamenten oder Anwendungen gemacht hat. Und das wird hier wieder gegeben.

Gruß Uwe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tenorsaxofon

Genau. Schließlich sind wir alle Unikate.

Gruß Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • DaRi400
      By DaRi400
      Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen, ich komme aus Niedersachsen und bin 51 Jahre alt.
      Meine Geschichte fing 2014 mit einer Herz OP an und sie sollte eigentlich nach 3 Monaten erledigt sein!?
      Dann fingen die Probleme aber erst an, nach der OP folgten viele KH Aufenthalte die sich über 1 Jahr verteilten, die vielen Medikamente lösten leider eine colitis ulcerosa aus die ich aber heute Dank eines sehr guten Arztes im Griff habe.
      Vor ca 2 Jahren fielen mir dann Finger und Zehnägel aus und keiner konnte den Fehler finden🤷‍♀️ich hatte dann erst in einer Hand kleine Bläschen wo milchige Flüssigkeit austrat und dann die erste Stelle am Fuß und in der Kniekehle! Die Diagnose sollte dann Neurodermitis heissen. 
      Nun ist es so schlimm geworden das ich vor einigen Wochen einen neuen Hautarzt aufgesucht habe, der dann die Psoriasis vulgaris festgestellt hat. Ich habe dann Salben bekommen zum einreiben, keine Besserung und nun bekomme ich eine Puva Therapie und es sah gut aus aber nun ist der Arzt im Urlaub und es wird wieder schlimmer!
      Jetzt fahre ich selber in den Urlaub und hoffe das Spaniens Sonne ein wenig Linderung bringt!👍
      Leider sind die Füße so stark betroffen das man sich gar nicht traut offene Schuhe zu tragen aber ich mache das beste draus!
      Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben und werde jetzt erstmal alles durchforsten.
      Wünsche allen ein schönes Wochenende und bis zum nächsten mal. 
      LG Daniela
    • lambrusko
      By lambrusko
      Vorweg möchte ich sagen das ich eine TOP Hautärztin habe... sie hat mir empfohlen mal bei google das Thema psoriasis ein zu geben um mir die Erfahrungen zu der Erkrankung von anderen Patienten durchlesen zu können und ggf. auch mit anderen Leidensgenossen austauschen kann. Das wusste ich nicht und war ein goldener Tip :) Ich hoffe das ich hier Hilfe finde :)
       
      Ich habe diese Scheiß Schuppen krankheit auf dem Rücken ( sehr stark ), auf der Kopfhaut ( sehr stark ) und seit paar Tagen auch an den Beinen ( fängt langsam an :/ )... Zu allem unglück habe ich an beiden Händen sowie beiden Füßen auch noch den Mist an den Nägeln :( :( :( Ein Fußnagel ist bereits "verschwunden" und 3 Nägel an den Fingern sind bereit zur Hälfte futsch. Am linken Knöchel sieht es aus wie eine Krater Landschaft und es schmerzt :( 
      Meine Ärztin hat mich nun vorerst für 2 Wochen krank geschrieben und gleich gesagt das es sehr wahrscheinlich auch noch verlängert wird, weil die Lebensqualität einfach nicht mehr gut ist und bei der Arbeit schmerzen habe am Knöchel ( arbeite auf dem bau )....
      Dazu habe ich einmal so Tropfen bekommen für die Kopfhaut die ich Abends auftragen soll und eine Creme/Salbe die in der Apotheke angemischt wurde ( für den Körper und Nägel ).
       
      Soweit so gut... nun aber zum eigentlichen Thema was mich hier hin getrieben hat:
      Am Montag beginnt für mich die Bade-PUVA Therapie und dafür habe ich lediglich so ein Infoblatt erhalten. Mein größtes Problem ist die nacktheit :( Ich bin seit Jahren nicht mal in die Badeanstallt gegangen und nun soll ich nackt in eine Badewanne wo nur Frauen in der Praxis arbeiten!? Für mich echt mega mega unangenehm :/ Oder geht man alleine in die Wanne? Selbst wenn, gucken die doch bestimmt zwischendurch mal rein? Und nach dem Bad muss man ja bestrahlt werden ( bestimmt auch komplett nackt ) und spätestens da ist man doch komplett nackt vor einer der Damen? Alleine der Gedanke daran ist schon echt schrecklich für mich :(
       
      Ich hoffe mir kann einer den exakten Ablauf bei so einer Behandlung erklären, der sowas schon mal mit gemacht hat. Ich mache echt vieles mit, aber nackt vor anderen Menschen ist für mich ein sehr großes Problem :(
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.