Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Silke_J

Welche Behandlung ist Besser

Recommended Posts

Guest Silke_J

HAllo

Ich bin seit März von PSO befallen und es wird immer schlimmer fast mein Ganzer Körper wird befallen davon und auf die Gelenke ist es auch schon geschlagen .

Ich habe 3 Kinder und bin etwas verzweifelt weil ich einfach nur Angst habe.

Jetzt möchte mein Arzt mir MTX aufs Auge drücken doch ich möchte das noch nicht da ich hier von Furmaderm gelesen habe .

Wird die Arthritis von JAhr zu Jahr schlimmer??

KAnn mir vieleicht mal einer von euch etwas von euren Erfahrungen dazu sagen .

Über Antwort würde ich mich sehr freuen bis bald Silke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Krebsli

Hallo Silke

Mein Name ist Thomas, bin 45 Jahre alt,neu hier und komme aus der Schweiz.

Ich leide seit ca. 16 Jahren an Psori-Arthritis.

Ich bin bei einem sehr guten Rheumatologen in Behandlung.

Ca. seit einem Jahr nehme ich Vioxx. Ich habe damit die Schmerzen

einigermassen im Griff.Aber wenn ich Schübe habe, dann gehts einfach nicht ohne Spritzen.

Du sprichst von "MTX". Ist das Metrotrexat? Ich frage deshalb,weil ich vor ein paar Tagen damit angefangen habe.Mir hat mein Dermatologe und mein Rheumatologe empfohlen, das zu nehmen.Scheinbar ist das ein Medikament,das schon länger zur Krebstherapie verabreicht wird...

Aber beide Aerzte haben damit scheinbar gute Erfahrungen, speziell für Psori und

Arthritis gemacht.Ich darf einfach kein Kind zeugen, solange ich das einnehme.

Ich jedenfalls habe mich dazu entschlossen! Ob ich nun die ganze Zeit Rheumamittel

schlucke, oder dieses Medikament versuche, ist mir langsam egal!

Ich habe die Nase dermassen voll, immer Schmerzen zu haben.

Ich wollte Dir das einfach mal mitteilen.

Ich würde mich freuen, mal von Dir zu hören!

Grüessli from Switzerland

Thomas <img src="img/smile.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

HAllo Thomas!!!!

DAnke für deine Antwort .Du hast das schon länger aber es scheint auch nicht so als ob du dich so richtig damit abgefunden hast .

Ich habe erst im Februar einen Thermin in der Rheumatologie eher haben die hier keine Thermine frei .

<img src="img/crazy.gif"> Ich habe einfach Angst was auf mich zu kommt und was noch alles passiert. mich würde mal interresieren wie du damit umgehst . Zwischen den schüben geht es bei mir noch mit schmerzen aber wenn ein schub kommt dann muss ich sehen wer meine Kinder mit beaufsichtigt das ist ja dann Teilweise nicht zum aushalten<img src="img/mad.gif">.Sende mir doch mal deine Private E-Mail Addy .

Bis dann Liebe Grüße aus MG Silke

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Sevensense2

hallöchen silke,

anf. letztes jahr hatte ich meinen ersten psor-arth. schub, ebenso verteilung auf ganzer haut. ich begann sofort mir homöopathischer behandlung. die erstreaktion war erschreckend. alles kam noch viel schlimmer raus. ich lag im bett und wusste nicht wie ich mich bewegen soll...die haut am ganzen körper sah heftigst aus.

jedoch die homöopathie half!

ich hatte ruhe bis jetzt (ca. 1 Woche). die haut will zwar nicht mehr "agieren", aber die gelenksentzündungen -diesmal beschränkt auf hand-/finger- arm u. kniegelenk. auch ich habe tierisch angst, weil meine hände mein brotverdienst sind. kann deine panik nachempfinden...

<img src="img/sad.gif">

Hatte zweifel ob die homöopathie diesmal greifen kann. bin hin und sie hat mich akut behandelt. heute ist der 4 tag wo ich das zeuchs nehme und es fängt an zu greifen! heute ist der erste tag, wo ich zwar nicht beschwerdefrei bin, aber die schmerzen ziemlich erträglich sind.

15 jahre habe ich wg. einer anderen chronischen krankheit viel bekanntschaft mit medikamenten (cortison+co., tagesdosis 500mg!) gemacht, nichts aber auch gar nichts hat grossartig geholfen. im gegenteil, ich habe das gefühl, dass ich gegen med. medikamente mittlerweile zum grössten teil resistent bin (auch bemerkungen von ärzten)!

Homöopathie kam für mich überhaupt nicht in Frage, ich war nicht nur skeptisch, ich lehnte es ab.

Bis...

eine bekannte vor sieben jahren ihre tochter (schwerste neurodermitis) von dieser homöopathin behandeln liess und innerhalb weniger wochen war bei dem kind absolut nichts mehr zu sehen! bis heute!

Nach langer skepsis (7 jahre!) habe ich mich letztes jahr -als auch noch psoriasis dazukam- zur homöopathie entschlossen und kann es heute jedem mit bestem gewissen und verstand empfehlen.

Trotz meiner äusserst positiven erfahrung mit der homöopathie, bin ich an der entwicklung der neuen medikament GENeration (genbio)offen und verfolge die entwicklung stark interessiert.

Ich denke, dass ein neues Zeitalter für chronisch kranke kommt und möchte auch dir diese hoffnung vermitteln. Schliesslich betrifft es uns -die chronisch kranken- alle und nicht jeder entschliesst sich zu dem weg der homöopathie.

liebe grüsse und sei guter hoffnung

<img src="img/wink.gif">

Seven

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Krebsli

Hallo Silke

Danke für Deine Antwort.

Ich komme Deiner Bitte gerne entgegen und gebe Dir hiermit meine private email-Adresse:

Thomas.Bolliger@datacomm.ch

Grüssli

Th.

<img src="img/wink.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Thomas !!!!

Danke für deine Addy dann Können wir ja jetzt unsere Probis austauschen werde dir dieser Tage mal ne Mail schicken .

Danke auch dir Seven wenn du mir verrätst wo diese Praxis ist vieleicht kann ich sie dann auch mal in anspruch nehmen .

Ich bin Dankbar für jeden Tipp. bis bald Silke<img src="img/wink.gif">

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • Guest
      By Guest
      hey leute ich hab seit locker zwei monaten am rechten fuß zweiter zeh die psa -.- man sieht auch deutlich dass er dick ist und schmerz auch ... ich habe zuerst nicht darüber nachgedacht doch jetzt ist es mir echt krass aufgefallen .. sseit einigen wochen rauch ich wieder cannabis ... nur am wochenende !
      und da ist mir aufgefallen das sich die flüssigkeit im zeh zurück zieht und die schmerzen sogut wie weg sind..... wegen den schmerzen hab ich den treaht nicht geöffnet da es all seits bekannt ist dass cannabis schmerzlindernd ist .. doch was mich verwundert ist dass die flüssigkeit im zeh auch weg geht ! ... und dass kann sich wenn man 2tage kifft auch noch den nächten 3ten tag so verweilen ... die ist allerdings auch logisch ... wegen dem thc... aber schrreibt doch mal eure erfahrungen oder meinungen zu dieser sache rein .. mich würds echt intressieren warum diese flüssigkeit beim cannabis konsum auch leicht weg geht ...
      mfg chris
    • Fuddel
      By Fuddel
      Bei mir steht noch einiges an Diagnostik aus. Die Haut macht mir weniger Probleme aber die Gelenke. Hautarzt hat zweifelsfrei Psoriasis festgestellt und vermutet eine Arthritis dabei. Kann meinen Job in der zahnärztlichen Prophylaxe neuerdings nicht mehr ausüben. Warte noch auf rheumatologische Untersuchung. Gehen die Schwellungen durch die Medis wieder weg? Kann Daumen -, Zeige-, und Mittelfinger der rechten Hand nicht beugen. Knie schmerzt und schwillt an. Gehe zeitweise wie eine alte Oma. Würde mich über einige Antworten sehr freuen. 
    • Jasum
      By Jasum
      Hallo Alle,
      dies ist mein erster Post hier aber ich lese schon seit Jahren immer mal wieder hier im Forum mit.
      Ich will hiermit auf einen immer noch erstaunlich wenig bekannten Grund für Magen-Darm Probleme aufmerksam machen: Laktoseintoleranz
      Als kurzer Background:
      Ich habe seit über 15 Jahren Schuppenflechte. Seit etwa 8 Jahren kann man von einer mittel-schweren Erkrankung sprechen.
      Ich habe natürlich schon alle Standards durch. Derzeit nehme ich zum 3. Mal Fumaderm, vier Blaue am Tag.
      Vorher musste ich bereits zweimal absetzen wegen zu schlechter Blutwerte. Die Tabletten wirken eigentlich gut. Ich habe vielleicht 20% von dem was ich ohne hätte.
      Der 3. Versuch läuft jetzt schon etwa mehr als 2 Jahre.
      Bis vor drei Monaten haben mich aber tägliche Magenschmerzen und Durchfallattacken gequält. Meistens morgens 2-3 Stunden nach dem Aufstehen und manchmal einige Stunden nach dem zu Bett gehen. Dies wirkt sich dann natürlich stark negativ auf das Wohlbefinden aus und ist besonders auf der Arbeit ziemlich nervig.
      Als Grund hatte ich immer die Fumadermtabletten im Verdacht. Dafür sind die ja auch bekannt.
      Als ich im Fernsehen eine Bericht über Laktoseintoleranz gesehen habe kam mir die Beschreibung der Symptome ziemlich bekannt vor. Ich habe dann einfach mal testweise für eine Woche auf alle Milchprodukte verzichtet und meine Magenproblem sind schon nach 3 Tagen stark zurückgegangen .
      Ich habe seit dem bisschen rumgetestet und obwohl ich gar nicht viel an meiner Ernährung umgestellt habe sind meine Magenprobleme fast ganz verschwunden. Obwohl ich weiterhin die 4 Blauen nehme! Scheinbar lag es mehr an den laktosehaltigen Lebensmitteln zum Frühstück und zum Abendessen als an den Tabletten.
      Daraus ergeben sich nun einige Fragen:
      Hattest du dann nicht schon vorher Magenprobleme?
      Ich hatte früher auch schon immer mal wieder Probleme mit dem Magen aber nie so stark und so regelmäßig.
      Meinst du dann das es eine Wechselwirkung zwischen Laktoseintoleranz und Fumaderm gibt?
      Ich glaube nicht das eine echte Wechselwirkung gibt. Es ist wohl eher so, dass sich die Nebenwirkungen von Fumaderm einfach besser "entfalten" können wenn man sowieso schon Probleme im Magen-Darm Bereich hat.
      Was machst du anders?
      Ich verzichte ganz auf laktosehaltige Milch, Quark und Joghurt. Mit laktosefreier H-Milch vom Discounter habe ich eine gute Alternative gefunden.
      Sojamilch geht auch, ist aber Geschmackssache. Mit Milchprodukten in festeren Zuständen habe ich keine Probleme.
      tl;dnr
      Wer regelmäßge Magen-Darm-Probleme hat sollte einfach mal 1-2 Woche auf möglichst alle Milchprodukte und Nahrungsmittel mit Laktose/Milchzucker verzichten und schauen ob sich was zum positiven verändert. Wenn dies der Fall ist leidet er/sie wahrscheinlich wie etwa 15% aller Deutschen unter Laktoseintoleranz. Mehr Infos gibts bei Tante Google.
      Vielleicht hilft der Tipp ja Jemanden. Würde mich sehr freuen.
      Ich selbst habe dadurch auf jeden Fall ein ganzes Stück Lebensqualität gewonnen.
      Gruß Jasum
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.