Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast sky

Welche Möglichkeiten gibt es denn noch??

Recommended Posts

Gast sky

Hallo!

Ich bin 25 und leide seit 4 Jahren unter Schuppenflechte. Ich hatte das auch schon mal als Kind, aber da ist es irgendwann einfach mal weg gewesen.

Ich habe bereits diverse Cremes von Hautärzten u Heilpraktikern hinter mir, ebenso Bäder mit Schwefel und Meersalz, sowie ein halbes Jahr Bestrahlung beim Hautarzt. Gebracht hat alles nicht viel bis absolut gar nichts.

Betroffene Stellen bei mir sind die Waden (an beiden BEinen), ebenso beide Knie, beide Ellbogen, kleine Stellen am Rücken und am Bauch. Ich laufe nur mit langen Klamotten rum u bin deswegen auch sehr gehemmt, wenn ich jemanden kennenlerne, weil unweigerlich kommt man sich irgendwann auch mal näher... - also blocke ich shcon mal im Vorfeld ab (was mir den Ruf einbringt, ein Eisblock zu sein... - klasse!!!).

Wer hat Tipps, kennt gute Ärzte (Raum u Umgebung Nuernberg!!!) oder was auch immer????

Bin schon ganz verzweifelt und wirklich für jeden Tip ultra-dankbar!!!

Gruss, Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Sevensense

Liebe Andrea,

ich denke, dass du dir auch eine psychotherapie zur steigerung deines selbstwert(sicherheits)gefühls gönnen solltest.

nette grüsse

seven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast madiel

Ich finde den Beitag von Sven mehr als unverschämt und taktlos. Jeder Psoriatiker kennt genau diese Situation mit eben gerade diesen Kontaktschwierigkeiten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Frank

Ist doch Unsinn.

Der Beitrag war vermutlich als sinnvoller Vorschlag gedacht. Warum denn nicht Psychotherapie, wenn man Probleme hat mit der Pso psychisch zurecht zu kommen?

Gruß

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ineke

Hallo Sky, ich weiss was du jetzt durchmacht. Bei mir war es genau so. Man muss zuerst mit sichselbst damit fertig werden und dich mit dein PSO "anfreunden", Das dauert, aber es kommt irgendwan. Probier zusammen mit Freunden, mal eine kurze Hose anzuziehen in eine vertraute Umgebung. Sage die Leute wie schwierig es ist für dich. Und dann langsam ausbreiten. Denn unter deine Schuppen befindet sich ein sehr verletzliche Person. Man braucht nicht unbedingt sofort psychotherapie, aber ein bisschen unterstützung von Freunden ist sehr wichtig. mfg ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Pepsi

Hallöchen Andrea

Habe gelesen das du aus der Nähe von Nürnberg kommst es gibt in deiner Nähe eine Klinik und zwar in Hersbruck rechts der Pegnitz..... da bin ich gewesen und die machen dort eine sehr gute Therapie mit dir .....sei es psyschich oder auch physich ..... hat mir sehr gut getan diese knapp 4 Wochen...die ganze Schuppflechte war weg kann dir nicht sagen was das für ein Gefühl war ist nur leider wiedergekommen :-(

was dich aber nicht daran hindern sollte es wenigstens mal zu versuchen ........du musst dich nicht verstecken ich weiss ich einfacher gesagt als getan mache es ja zum Teil auch selber aber dennoch sind wir ja nicht ansteckend ....denke wer dich mag/liebt ..so richtig mag/liebt.... der mag dch auch mit deiner Hautkrankheit....is nur ein kleiner Tip ...

Wünsch diir Gute Besserung

Liieben Gruss Beate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ineke

Hallo Andrea,

Da bei mir nichts wirkt, möchte ich dir ein Tip geben. Ich behandle verschiedene Stellen im Moment mit eine Mischung von Alcohol, glycerin, 1:1 Zu kaufen bei der Apotheke, und das Saft einer unbehandelte Zitrone. Damit reibe ich mich mehrmal täglich ein. Und andere Stellen nur mit Silkis.

Ohne das meine Hautärztin es wusste, meinte sie das die "Silkis"stellen er noch nicht so gut aussahen, aber die andere Stellen, hat sie als besser beschrieben. Ich habe nicht gesagt, dass ich die mit etwas anderes behandelt habe, denn dann schaut sie es doch anders an. Aber der Juckreiz ist stark zurückgegangen und die Stellen sind auch nicht so gerötet. Ich muss noch weiter machen, denn es geht nur langsam. mfg Ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sabine

Hallo an alle die mehr Ideen brauchen, ich glaube an Ernaehrungsergaenzung, denn wenn die Haut Probleme macht, muss man nach dem Inneren schauen. Ausserdem muss man recht vorsichtig sein was man ausserlich verwendet. Alcohol und Gycerin wuerde ich nie und nimmer empehlen. Bin recht busy zur Zeit aber falls mir jemand e-mailen will hier ist meine Adresse, kann nicht oft chatten. Gruss Sabine

healthcreation@yahoo.co.uk<img src="http://img.homepagemodules.de/flash.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Laura

Hallo Sabine

Warum würdest Du den Alcohol und Glycerin nicht empfehlen. Ich habe vorgehabt

mir das mal mischen zu lassen und bin jetzt etwas verunsichert. Welche Gründe hast Du den für

die Abratung?

Viele Grüße Laura<img src="http://img.homepagemodules.de/laugh.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ineke

Hallo Sabine, Warum würdest du das nicht empfehlen?

Ich habe mit verschiedene Nahrungsumstellungen auch nichts erreicht, das heisst nicht das jemand anderes das nicht machen soll. Dieses "rezept" von mir, ist schon uralt. Früher im Krankenhaus wurde es eigesetzt gegen Wundliegen.

Das Alcohon trocknet der Haut zwar etwas aus, aber mit der Glycerin hebt es das wieder auf.

mfg Ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.