Jump to content
Sign in to follow this  
Guest Gast - Markus

Ernährung und Sport

Recommended Posts

Guest Gast - Markus

Wie wichtig ist die Ernährung bei Schuppenflechte wirklich? Läßt sich da überhaupt was allgemeines zu sagen? Es fällt halt oft doch schwer auf die bekannten Dickmacher zu verzichten? Gibt es ERfahrungen mit Ausdauersport. Ich habe mal nach einem intensiven Waldlauf (ca 12km) innerhalb von wenigen Tagen einen Riesenschub bekommen, seitdem bin ich vorsichtig geworden. Danke für euer Feedback

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Birgit

Hallo!! War am letzten Mittwoch in Bochum in der Uniklinik um etwas vernünftiges gegen meine Pso zu bekommen. Habe auch wegen Ernährung gefragt. Der Arzt sagte , daß zu viel Alkohol die Pso verstärkt , aber alles andere sei nicht schlimm für die Pso. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen , ich esse alles ( und nicht unbedingt gesund ) und ich habe noch keine Verschlimmerung erfahren. Was ich wohl sagen kann , ist , daß sehr warmes Wasser und viel Alkohol die Pso verschlimmern.Mir5 ist auch noch nicht aufgefallen , daß beim Sport die Pso schlimmer wird. Ich spiele Volleyball und das manchmal exzessiv - aber verschlimmert hat sich bis jetzt noch nichts. Über Erfahrungsaustausch per Mail würde ich mich freuen. Birgit <br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Oliver

Hallo, auch wenn es sich bei der Psoriasis um eine Autoimunerkrankung handelt, kann man bestimmt nicht sagen, daß alles, was das Imunsystem stärkt, auch die Krankheit verschlimmert. Sport ist gut für den Stoffwechsel und wird, solange er nicht in "Streß" ausartet nicht schaden. Ich selbst fahre gerne Rad, dabei auch schon mal über 100 Km, danach fühle ich mich super. Vielleicht solllte gerade das Gefühl, etwas für den Körper getan zu haben, die Symptome und das Körperbewußtsein verbessern. Pso spielt sich auch im Kopf ab! Also, immer schön weiterlaufen, aber nicht zu sehr quälen...Oliver...http://clik.to/board <br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest chayennenr1

Hallo Birgit !!

<br>

Ist es schön das bei Dir die Schuppenflechte nicht bei Nahrungsmitteln schlimmer wird bei mir schon denn Sie ist mit einer Nahrungsmittelallergie verbunden , das heißt bei Nahrungsmitteln die ich nicht vertrage verschlimmert sich auch der Zustand meiner Haut . Und das sind nicht gerade wenige , leider. Also kann mann sagen hat die schuppenflechte auch was bei manchen mit der Ernährung zu tun. Das heißt nicht das man deshalb Diät machen muß nur die Nahrungmittel sollte mann versuchen so gut wie möglich zu vermeiden oder dann nur alle 4 Tage sündigen denn in der Zeit kann der Körper das Allergen abbauen . Es gibt auch eine gewisse Rotationsdiät .<img src="../icons/rolling_eyes.gif">

<br>

Bis dann ,und allen die das lesen gute Besserung !! Chay<br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Angie

Hallo! Vor 13 Jahren brach die Psoriasis (Stress-bedingt) erstmals bei mir aus. Allen Hautärzten fiel nur Kortison und Bestrahlung ein. Nichts hat geholfen. Auch keine Insidertips. Durch Mundpropaganda geriet ich an eine Heilpraktikerin. Durch sie kam ich zu folgendem Buch: Aus Laufenburg, der idyllischen Stadt am Hochrhein kommt dieses wichtige Kochbuch für die Ernährung bei Psoriasis, von Dr. G. N. Schäfer, Andelsbachstraße 2 a in Laufenburg. Ich war nach den ganzen Niederlagen total skeptisch, habe es trotzdem ausprobiert und durchgehalten. Nach ca. 2 Wochen sah ich die erste Besserung, nach einigen Monaten war alles verschwunden und nach ca. 1 Jahr habe ich langsam angefangen, mal zu sündigen. Es kam nicht zurück. Vor 2 Jahren bin ich umgezogen und habe mein Leben total geändert. Stress! Wieder brach die Psoriasis aus. Habe mich wieder an meine Diät gehalten und zur Unterstützung von einer Apotheke Salbe mit Harnstoff anrühren lassen (über Rezept einer Hautärztin. Mir gehts jetzt Super! Sündigen kann ich zwischendurch immer mal wieder und wenn ein paar Flecken auftauchen, schnell etwas Salbe drauf. <img src="../icons/flash.gif"><br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Bea

Hallo Angie,

<br>

ich werde z.Zt. homöopathisch behandelt und möchte zusätzlich versuchen, meine Ernährung umzustellen.

<br>

Bei welchem Verlag ist das Kochbuch erschienen und wieviel kostet es ?

<br>

Viele Grüße

<br>

Bea <br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Paul

Hallo,

<br>

mit Sicherheit sin Gewürze wie Muskat, Pfeffer, Paprika, Geschmacksverstärker, Zitrusfruchtsäfte/Limonaden, Alkohol(z.B. Wein), Kaffee sehr schädlich. Solche Stoffe sind vor allem in Würsten und Fertigprodukten wie Fertigsuppen enthalten. In einer Akutphase sollte man auch Karotten, Äpfel, Paprika meiden.

<br>

Fertigsuppen haben bei mir eindeutig einen Psoriasisschub ausgelöst. Nachdem ich das erkannte hat eine entsprechende Diät meine Psoriasis innerhalb von 2 Monaten beseitigt.

<br>

Paul<br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Gast - Angie

Hallo Bea,

<br>

<br>

sorry, konnte mich lange nicht melden. Was ich Dir über das Kochbuch sagen kann, ist das, was ich in meiner Nachricht von Januar geschrieben habe; mehr steht nicht drauf. Habe mir damals das Buch von der Heilpraktikerin geliehen und fotokopiert. Aber ich denke, wenn Du Dich direkt an den Arzt in Laufenburg wendest, wird er Dir über die Bezugsquelle einen Hinweis geben können.<img src="http://img.homepagemodules.de/idee.gif"><br>

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest schuppimaex

Hallo Markus,

ich habe früher wirklich viel Sport getrieben, vor allem Tennis und Fußball. Die Pso war demnach hauptsächlich auf der Kopfhaut zu finden und 'das bischen' habe ich ab und an mit Cortison behandelt.

Nach einer (nochmaligen) schweren Knieverletzung und nach Ende des Studiums fing allerdings der Stress an und der Sport hörte mehr oder weniger auf. Die Folge waren mehrere Schübe und mittlerweise bin ich am ganzen Körper (vor allem Brust und Rücken) befallen. Ich schließe daraus, dass mir der Sport eher geholfen hat.

Zur Ernährung kann ich Dir sagen, dass ich zu Beginn dieses Jahres meine Ernährung umgekrempelt habe. Dabei halte ich mich mehr oder weniger an das Buch von Günther Schäfer und Andrea Weylo 'Ernährung bei Psoriasis' (gibt's bei amazon.de). Leider hat sich noch keine Besserung gezeigt, aber das erste Fazit möchte ich erst in zwei Monaten ziehen.<img src="http://img.homepagemodules.de/sad.gif">

Falls Du noch Infos benötigst, schicke mir ne Mail.

Alexander

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Alexander,

>ich habe früher wirklich viel Sport getrieben, vor allem Tennis und Fußball. Die Pso war demnach

>hauptsächlich auf der Kopfhaut zu finden und 'das bischen' habe ich ab und an mit Cortison

>behandelt.

>Nach einer (nochmaligen) schweren Knieverletzung und nach Ende des Studiums fing allerdings der

>Stress an und der Sport hörte mehr oder weniger auf. Die Folge waren mehrere Schübe und mittlerweise

>bin ich am ganzen Körper (vor allem Brust und Rücken) befallen. Ich schließe daraus, dass mir der

>Sport eher geholfen hat.

Den Schluß halte ich für gewagt...

Ich weiß nicht, ob Sport tatsächlich einen positive oder negativen Einfluss hat (soviel ich weiß gibt es dazu keine eindeutige Antwort der Medizin) aber deinen Schluß halte ich für bestenfalls eine Vermutung. Zu belegen wäre der positive Einfluss durch ein Experiment: Sport (Pso besser) - zeitlang keinen Sport (Pso verschlechtert sich) - wieder Sport (Pso wird wieder besser).

Da du den letzten Part nicht nachvollziehen konntest wird die Schlußfolgerung m.E. etwas fragwürdig.

Ich vermute, deine Pso folgt - wie bei so vielen, leider - nur einem ganz typischen Schema: es wird im Laufe der Zeit schlimmer.

Gruß

Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Frank

...war nicht eingeloggt - der Beitrag war von mir ;-)

Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Matthias S

hi,

es scheint wie immer zu sein: dem einen hilfts, dem andern nich.

zur ernährung: tatsächlich hat alkohol in grösseren mengen wohl den höchsten einfluss. es gibt sicher individuell bedingt auch andere auslöser unter den nahrungsmitteln, aber soweit ich weiss keine studie darüber.

zum 12 km waldlauf: (ich laufe fast täglich)

mässig betrieben ist laufen entspannend und kann sich durch den stressabbau sicher positiv auf psyche und pso auswirken.

wenn man allerdings (untrainiert oder zu schnell) 12 km läuft führt das zu einer beeinträchtigung des immunsystems und so kann dein schub erklärbar sein.

also langsam laufen :-), die meisten seh ich dauernd völlig ausgepowert an mir vorbeihetzen und ne viertelstunde später lauf ich locker an ihnen vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest schuppimaex

Hi Frank,

ich habe natürlich nicht wirklich Erkenntnisse darüber, ob nun der fehlende Sport oder der auftretende berufliche Stress die Pso-Schübe ausgelöst hat. Natürlich ist daher der Schluss auch gewagt; ich gehe daher mit Matthias konform, dass Sport entspannend wirkt und somit eher pso-freundlich ist. Aber nochmal: ich habe keine wissenschaftliche Beweise hierfür (woher auch, bin ja kein Mediziner!!).

Natürlich kann es sein, dass meine Pso - wie bei vielen anderen Menschen auch - einfach über die Zeit schlimmer wurde. Es stellt sich jedoch die Frage, ob die zeitlichen Zusammenhänge bei mir tatsächlich Zufälle waren. Ich will hier aber keine theoretischen Beweise à la Paul ins Forum stellen!

Wenn Du anderer Meinung bist als ich - so what?? Jeder muss für sich die beste Methode finden.

Damit Du Dich aber ein wenig bestätigt fühlst: Ich glaube nicht, dass durch mehr Sport die Pso schlagartig zurückgehen wird!!!

Gruß

Alexander

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest fLo

hallo

ich habe pso etwas im gesicht und auf dem kopf.

ich habe früher sehr viel sport gemacht,d.h.jeden tag 3 h(war mein leben) und ich stand kurz vor dem sprung in die regioanlligamannchaft(volleyball). seit 2 monaten gehe ich nicht mehr ins training weil ich glaube,dass sich dann meine pso verschlimmert. aber jetzt das wichtige: ich glaube dass pso nicht durch den sport schlimmer wird,sonder durch die schlechte luft in der halle und durch waschen danach...

was meint ihr? werde jetzt im sommer wieder anfangen mit beachvolleyball.

grüße fLo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Paul

Hallo Flo,

natürlich ist der Schweiß beim Sport erst mal eine gewisse kurzfristige Hautbelastung, denn er enthält Säure und wäscht auch das Körperfett an der Oberfläche weg. Indem man sich anschließend duscht u. wieder eincremt hält man die Auswirkungen in Grenzen. Selbst stundenlanges Schwimmen in Chlorwasser(Salzsäure) wirkt sich nicht so schlimm aus, wenn man vorher nur kalt duscht u. sich nachher wieder eincremt.

Das schlimmste ist das duschen für die Kopfhaut, weil die Kopfhaut austrocknet. Die Kopfhaut stirbt ab und es bilden sich Kopfschuppen. Das juckt, man krazt und es entsteht Kopfhautpsoriasis. Das wird natürlich noch schlimmer, wenn man mit Schampoo die Haut noch extremer entfettet o. die Schuppen entfernen will.

Wenn du langes Haar hast, ist es natürlich schwer die Kopfhaut angemessen nachzufetten. Es sieht dann nicht so schön aus.

Hast du kurzes Haar, sieht eingefettetes Haar z.B. mit Lotion gar nicht schlecht aus. Für lockeres fettfreies Haar zahlt man mit unserer Anlage einen hochen Preis. Die Entzündung kann sich auch im Gesicht ausbreiten.

Ich habe jetzt seit ich so vorgehe, seit fast 2 Jahren, keine Schuppenprobleme und kein Kopfjucken mehr.

Ich denke die gute Durchblutung u. Belastung des Körpers durch das Schwimmen wirkt sich auf alle Körperfunktionen positiv aus.

Als bei mir die Schuppenflechte vor 2 Jahren innerhalb kurzer Zeit am ganzen Körper auftrat, bin ich relativ unbefangen damit umgegangen und natürlich weiter ins Training gegangen. Ich bin eigendlich nur auf vernünftige Leute getroffen.

Viele Grüße

Paul Lindner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

<img src="http://img.homepagemodules.de/smile.gif">

Hallo Paul, Widerspruch von uns zum Thema Chlorwasser: Das war bei meinem Sohn

(Paul...) eindeutig ein Auslöser bei seinem zweiten "Schub". Aber auch den hat er ganz alleine "besiegt". Diesmal brauchten wir nicht mal eine Eigenbluttherapie. (Und Medikamente/ mediz.Salben nehmen wir ja sowieso nicht.)

Was den Sport angeht stärkt er -vernünftig betrieben- natürlich das Immunsystem und ist damit eine Möglichkeit (neben gesunder Ernährung,Eigenbluttherapie, Sauna, Lebertran und was hier noch alles so im Forum steht)den Körper im Kampf gegen die PSO zu stärken. Das Problem ist- meine persönliche Überzeugung- das durch Medikamente, Cortison-Salben, Bestrahlungen und dergleichen mehr, genau das Gegenteil passiert. Dem Körper werden als Nebenwirkungen Vitamine und Mineralstoffe entzogen, er wird l e t z t e n d l i c h geschwächt statt gestärkt. (Vielleicht auch ein Grund, warum die PSO bei vielen im Laufe der Zeit immer schlimmer wird.)

Übrigens- für den Kopf würde ich nicht Nivea empfehlen. Es gibt genug Lotionen oder Öle auf natürlicher (und nicht Erdöl-) Basis.

Ansonsten finde ich es gut, daß Du Dich mit Deinen Erfahrungen überall so engagierst.

Wenn man selber Erfolg hatte, ist man natürlich von seinem Weg überzeugt. Und die Nörgler haben meistens keine Erfolge vorzuweisen.

Gruß an alle Betroffenen von

Kathrin und Sohn Paul

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.