Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Laura

Erfahrungen mit den "Göttern in Weiß"

Recommended Posts

Gast Laura

Hallo

ich bin 32 Jahre alt und "leide" seit meinem 9.Lebensjahr, mal mehr mal weniger an PSO.

1995 begannen die Schmerzen und Schwellungen an li. Großzehengrundgelenk und am re. Handgelenk.

Ich "wanderte" von einem Arzt zum Anderen und keiner konnte mir helfen.Ich bekam meist die Antwort "ich solle

abnehmen" Schön und gut ich habe schon mein Übergewicht aber nicht so, das ich mich nur schleppend bewegen

kann.Irgendwann platzte mir der Kragen und ich gab die Antwort" Um diese Diagnose zu stellen brauch mal wohl

nicht Medizin zu studieren, und das ich die Verbindung zum Zeh schon verstände aber ich liefe ja schließlich nicht

auf meinen Händen"! Irgendwann blieb ich dann bei einem Orthopäden "hängen" und der probierte die ganze

Palette der Rheumaschmerzmittel an mir aus, machte Bluttests und schickte mich zum Internisten,der auch nichts

fand.

ICH MUß DAZU SAGEN DAS ICH JEDEM WIRKLICH JEDEM ARZT BEI DEM ICH WAR GESAGT HABE DAS ICH

EINE PSORIASIS HABE UND ALLE HABEN GESAGT, DAS KANN DAMIT JA ÜBERHAUT NICHTS ZU TUN HABEN,EINE

PSORIASIS HAT DOCH NICHTS MIT DEN GELENKEN ZU TUN !!!!!!!!!!!!!!!!

Mein Zeh wurde irgendwann so schlimm das ich nachs nicht mehr schlafen konnte und mir sogar das Laken auf dem

Zeh wehtat.Nach 1 1/2 Jahren war der akute Schub dann halt von alleine weg.

1997 kam meine Tochter auf die Welt und dann wurde es so richtig schlecht, mein Zeigefinger war so geschwollen,

das er 3x so dick war wie normal und ich Ihn nicht mal mehr 1mm bewegen konnte, mein Orthopäde konnte sich das wieder nicht erklären, machte wieder sämtliche Test und behauptete einfach mal, das mich da halt was

gestochen haben muß.Als nach einem weiteren 3/4 Jahr (!!!!) ein weiterer Finger betroffen war.Fragte ich den Arzt ob ich

nicht mal zu einem Handspezialisten gehen sollte, da bekam ich die beleidigte Antwort:"ich bin Handspezialist

aber wenn sie unbedigt wollen gehen sie halt mal zum Rheumatologen".

Ich muß zugeben das ich nicht selber auf die Idee mit dem Rheumatologen gekommen bin, weil mein Rheuma-

faktor immer negativ war und ich im Glauben war , das Rheumatologen nur für Rheumakranke sind, aber das ist doch

auch nicht meine Aufgabe.Also ging ich zu einer Rheumaärztin, die schaute meine Finger an (meine befallenen

Hautstellen konnte sie nicht sehen!) und das erste was sie mich fragt ist " HABEN SIE EINE PSORIASIS?"

Und jetzt bin ich dort in Behandlung mit meiner Psoriatischen Artritis, mir geht es mal besser mal schlechter, aber

ich habe jetzt ein gutes Gefühl, weil endlich einer der achso Schlauen Ärzte weiß was mir fehlt!

Mich ärgert es nur weil ich wirklich jeden Arzt auf meine PSO aufmerksam gemacht habe und alle haben es

ignoriert, ich hätte viel früher behandelt werden können, und hätte nicht jahrelang mit einer miesen Lebensqualität

leben müßen. So das mußte jetzt einfach mal rauß, und vielleicht gibt es hier ja jemanden dem es genauso ging.

MFG

Laura , der es jetzt besser geht und die nicht mehr gefrustet ist(naja manchmal schon aber nicht mehr so oft)

<img src="http://img.homepagemodules.de/laugh.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gast Bärbel

Hallo Laura,

bist du sicher, dass du nicht Bärbel heisst und 47 Jahre alt bist? Deine Geschichte stimmt zu 99 % mit meiner überein. Meine Gelenk-Pso hat vermutlich mit 18 Jahren angefangen und ich musste 26 Jahre warten bis mir ein junger Allgemeinmediziner, ohne zu wissen dass ich Pso habe gesagt hat, dass meine geschwollenen und schmerzhaften Gelenke vermutlich Pso-Arth. ist. Von allen anderen Ärzten (hauptsächlich Orthopäden aber auch Rheumatologen) hat keiner einen Zusammenhang mit Pso gesehen.

MfG

Bärbel<img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif"><img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif"><img src="http://img.homepagemodules.de/rolling_eyes.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast susan

hallo laura, hallo bärbel,

ich denke mit der pso-artritis kann man schon so einiges erleben, voe allem weil die meisten ärzte ratlos sind und das gebiet in "10 minuten" ihrer studienzeit lernen. die aussage ist von mir nicht erfunden, sondern das mir ein assisentzarzt mal erzählt, der auch sehr beleidigt reagiert hat auf anfragen und hinweise von mir.

ich bin damals fast 3 monate von arzt zu arzt geschickt worden bis einer aus die idee kam mich zum rheumatologen zu schicken!!!!!! der hat sich dann nur den knoten an der hand angeschaut und gleich gefragt ob ich die pso habe.

das probleme -denke ich- das es bei uns zwar die typischen cp-beschwerden gibt aber wir ja keinen rheumawert im blut haben.

LAURA, bei dir würde mich sehr interressieren welche medikament du bekommst und wo du her bist. kannst mir -wenn du magst- eine mail schicken unter: Flockady@aol.com

hast du schon im rheuma-forum nachgeschaut?? die haben da ganz gute tipps!!!!

liebe grüße susan-ne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast frede#

Hallo Laura!

Ich kann Deine Frustration sehr gut verstehen!!! Ich habe wohl das große Glück, dass mein Chef (Dermatologe) sich so um mich kümmert...bei mir ist es zwar sehr schnell diagnostiziert worden, aber auch meine "Anfänge" waren nicht ganz einfach. Eines schönen Abends drehte ich mich um (natürlich nicht nach einem Mann<img src="http://img.homepagemodules.de/oh2.gif">) und knack...ich konnte meinen Kopf nicht mehr bewegen. Ich wurde von meinem Chef zum Röntgen und zum Neurologen geschickt...nichts! Und dann schickte er mich zu seinem Sportmediziner. Ich dachte nur: "Oh Gott, hoffentlich spricht er mich nicht auf meine weiblichen Rundungen an!" Naja, er tat es doch...blödmann! Er spritzte mir mir alle zwei Tage was in den Nacken und gut war. Aber plötzlich hatte ich eine dicke Schwellung am Fußgelenk. Ich passte in keinen Schuh mehr rein. Ich humpelte wegen dem Fuß und ging schräg, weil ich meinen Oberkörper wegen der Schulter nicht aufrichten konnte. Ich sah aus wie Quasimodo! Er sagte:" Ach, Du hast dir den fuß nur verstaucht!", machte einen Voltaren-Verband und schickte mich Heim. Am anderen Tag der andere Fuß...wahrscheinlich bin ich Schlafwandlerin und knicke Nachts um. Und dann kamen Schwellungen am rechten Knie und am linken Mittelfingergelenk. Mein Chef war wütend über die reaktion des Arztes. Er machte selbst eine Blutkontrolle. Als meine Blutsenkung nach zwei Minuten nicht mehr ablesbar war (Normal nach 1/2 Stunde abzulesen) schickte er mich sofort zu einem befreundeten Rheumatologen in die Klinik. Die ertse Frage die er stellte war: "Hat jemand bei ihnen in der Familie PSO?" Ich wusste, dass meine mama sehr schlimm Psoriasis hatte! Bei mir ist allerdings keine PSO am Körper sichtbar. Und dann behielten sie mich gleich im Krankenhaus uns das "Problem" war erledigt. Die Behandlung konnte sofort begonnen werden und momentan geht es mir blendend. Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man Dich ständig "abwimmeln" konnte, obwohl Du Ihnen praktisch die Antwort aufs Butterbrot geschmiert hast!!! Das ist doch zum heulen!

So, nun hab ich mich erstmal auch genug aufgeregt...

Gruß

Frede# die auch nicht mehr allzu gefrustet ist<img src="http://img.homepagemodules.de/grin.gif">

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ineke

Hallo,

ich war heut bei der Hautarzt, wegen PSO das jetzt im Gesicht anfängt. Da hat sie mir Psorcutanlösung verschrieben, spezial fürs Gesicht, hat sie gesagt. Nach dem Lesen der Gebrauchersinfo. Kann ich das eigentlich lassen. Da steht: Dei Applikation von Psorcutan Lösug im Gesicht kann lokale Irritationen hervorrufen. Deshalb sollte Psorcutan Lösug nicht direkt im Gesicht angewendet werden. Die Patienten sollten außersem angewiesen werden, nach dem Auftagen ihre Häned za waschen, um eine versehentliche Übertragung auf die Gesichtshaut und die Augen zu vermeiden.

Mein PSO ist gerade rund um die Auge. Ich bin zwar keine Deutsche und meine Muttersprache ist nicht Deutsch aber ich habe doch richtig verstanden das es nicht im Augenbereich aufgetagen werden soll. Grüsse Ineke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Claudia

Hallo ineke,

in der Tat: Psorcutan-Lösung ist für die Kopfhaut - also für obendrauf, nicht für das Gesicht gedacht. Was Ärzte so sagen... Ich hatte mal von einem Berliner Professor gehört, man könne Psorcutan-Salbe oder -Creme ganz ganz ganz ganz dünn anwenden, aber die Lösung - ich glaube, die geht wirklich zu schnell ins Auge. <img src="http://img.homepagemodules.de/smile.gif">

Gruß

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.