Jump to content
Claudia

Kortison - welche Fragen habt Ihr?

Recommended Posts

Claudia

Hallo Ihr,

morgen höre ich einen Vortrag zum Thema "Psoriasis und Kortison - Muss man wirklich vorsichtig sein?" von Dr. Yael Adler, Hautärztin in Berlin.

Habt Ihr Fragen, die ich stellvertretend für Euch stellen kann? Dann immer her damit, und ich tu mein Bestes.

Es grüßt

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

baerbel

Hallo Claudia,

ich habe eine Frage die mir bis jetzt noch kein Arzt so wirklich beantworten konnte:

Ich war als Kind (vor 40 Jahren) für 4 Wochen in einer UniHautklinik. Dort wurde ich täglich 4 x mit einer Kortisonhaltigen Creme (Name nicht bekannt) am ganzen Körper eingeschmiert. Kann es sein, dass durch diese doch große Menge Kortison, heute bei mir die innerliche Anwendung von Kortison nicht mehr wirkt.

Ist vielleicht ein bisschen schwierig dir Frage, aber vielleicht ergibt sich ja eine Möglichkeit sie zu stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kruemel
Hallo Ihr,

morgen höre ich einen Vortrag zum Thema "Psoriasis und Kortison - Muss man wirklich vorsichtig sein?" von Dr. Yael Adler, Hautärztin in Berlin.

Habt Ihr Fragen, die ich stellvertretend für Euch stellen kann? Dann immer her damit, und ich tu mein Bestes.

Au ja.

1.)Mich würde interessieren, ob man nach Abheilen der Pso, wenn man ein rel. starkes Kortikoid genommen hat, ob man dann nach dem Ausschleichen quasi als langfrist Prohpylaxe ein schwaches Kortikoid weiternehmen kann, z.b. einmal die Woche. Wenn das geht, kann man das auf Jahre und Jahrzehnte fortführen?

2.) Yael Adler klingt ja heiß, frag mal Frau Doktor, ob sie einen Typen hat :) Die Frage muss dir ja nicht peinlich sein, du kannst es ja auf Krümel aus dem Forum schieben ;) Kannst auch gerne meine E-Mailaddresse weitergeben. Krümel ist ja fast derselbe Jahrgang.

Berichte uns bitte ausführlichst von dem Vortrag! Frag mal, ob es denn vielleicht auch als Podcast zum Runterladen gibt. Klasse wäre, wenn man zu solchen Vorträgen auch seinen MP3 Player zum Aufzeichnen mitnehmen dürfte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi

hallo, Claudia -

leider habe ich deinen Eintrag gestern übersehen. Ich schließe mich kruemel an - bitte her damit mit vielen Infos, wenn es geht - :cool:

nette Grüße sendet - Bibi -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia
Kann es sein, dass durch diese doch große Menge Kortison, heute bei mir die innerliche Anwendung von Kortison nicht mehr wirkt.

Klare Antwort der Ärztin: nein.

Mich würde interessieren, ob man nach Abheilen der Pso, wenn man ein rel. starkes Kortikoid genommen hat, ob man dann nach dem Ausschleichen quasi als langfrist Prohpylaxe ein schwaches Kortikoid weiternehmen kann, z.b. einmal die Woche. Wenn das geht, kann man das auf Jahre und Jahrzehnte fortführen?

Längere Frage, längere Antwort :D

Zur Prophylaxe und zur langfristigen Anwendung empfiehlt sie auf keinen Fall Kortison, auch kein schwaches. Sie empfahl vielmehr andere Mittel wie Rubisan.

Interessant fand ich, dass Frau Dr. Adler sehr deutlich machte: Kortison ist für maximal vier Wochen okay. Immer aber, und wirklich immer, muss und soll außerdem gleichzeitig eine Salbe / Creme / Lösung speziell gegen die Schuppenflechte ran.

Daivonex und Co. (Vitamin D3) wirken oft erst nach vier Wochen. Deshalb sollte man a) brav so lange weitermachen damit, auch wenn zunächst erst einmal nichts zu sehen ist, aber :D kann man deshalb eine Kortisonsalbe und eine Vitamin-D3-Salbe gleichzeitig nehmen und die Kortisonsalbe irgendwann weglassen, die Vitamin-D3-Salbe aber weiter nutzen.

Mehr aus dem Vortrag demnächst.

Es grüßt

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baerbel

Vielen Dank, Claudia.

Das ist doch mal eine Aussage. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Claudia

Habe mich dann doch mal gleich hingesetzt und gebe Euch das Gehörte in Stichpunkten zur Kenntnis. Fragt ruhig nach, manches mag zu kurz gekommen sein.

Alles stammt wie gesagt aus dem Mund von Frau Dr. Adler. Gemeint sind hier immer äußerliche Kortisone, also in Salben, Cremes und Lösungen. Um innerliches Kortison ging es nur am Rande.

Noch eine Vorbemerkung: Kortisonsalben sind in vier Klassen unterteilt. Mehr darüber hier.

Los geht's aber jetzt mit der Mitschrift:

Eine gesunde Nebennierenrinde produziert täglich zwischen acht und 25 Milligram Kortison. Wenn auf der Haut noch eine kleine Menge Kortison hinzukommt, fällt das kaum auf.

„Neue“ Kortisone der IV. Generation sind abgebaut, bevor sie im Körper weiter unten ankommen könnten.

Auch moderne Kortisone können Blutgefäße verengen – sie gehen aber nicht bis in die Dermis, sprich: Das bildet sich zurück.

Nach 14 Tagen setzt bei starken Kortisonen eine Hautverdünnung ein.

Wenn man Geduld hat, sollte man möglichst ein Kortison der Klasse II nutzen. Die Nebenwirkungen sind nicht so stark und damit sind sie dann langristig (aber auch max. 4 Wochen) anwendbar.

Professor Niedner (jüngst in Pension gegangener „Kortison-Papst“) meint: Lieber einmal kurz mit starkem Kortison behandeln als längerfristig mit einem schwachen.

Kortison ist immer nur gut, um die Sache (=Entzündungsabfangen) anzuschubsen.

Gleichzeitig muss immer ein echtes Antipsoriaticum her.

Daivobet und Co. wirken erst nach vier Wochen.

Kombipräparate (Vitamin D3 plus Kortison) sollte man maximal zwei Wochen nutzen, danach nur noch das Vitamin D3.

Kortisone der Klassen III und IV sollten maximal zwei Wochen lang angewendet werden.

Kortisone der Klasse II sollten maximal vier Wochen lang angewendet werden.

Ausschleichen

Nach einer Anwendung von zwei Wochen muss noch nicht ausgeschlichen werden.

Bei innerlicher Therapie freilich muss *immer* ausgeschlichen werden.

Für das Ausschleichen gibt es zwei Methoden:

Stufentherapie:

Zwei Wochen lang Kortison der Klasse IV

dann einige Tage Kortison der Klasse III

dann einige Tage Kortison der Klasse II

Intervalltherapie:

Zwei Wochen lang täglich Kortison

Dann für einige Tage nur noch alle zwei Tage Kortison

Dann für einige Tage nur noch alle drei Tage Kortison

In Problemzonen sollten Kortisonsalben nur verwendet werden, wenn sie aus der Klasse I stammen. Stärker dürfen sie dort nur sein, wenn sie aus der IV. Generation der Kortisone stammen.

In Körperfalten sollten immer niedrigere Kortisone angewendet werden.

Bei Nägeln hilft wenig. Wenn überhaupt, dann okklusiv – unter Folie. Keine Öl-Einreibung!!!

Das Spritzen von Kortison direkt unter den Fingernagel geht auch, ist aber extrem schmerzhaft. Außerdem ist da auf eine Wirkung acht bis zwölf Monate zu warten, weil Fingernägel weniger wachsen.

Fingernägel (mit Schuppenflechte) sollten immer kurz gehalten werden, weil zum Beispiel jedes Klopfen auf den Tisch mit langen Nägeln eine mechanische Belastung darstellt, die die Psoriasis antreibt.

Für das Gesicht sind Protopic und Elidel bei Psoriasis gut geeignet.

Für das Gesicht empfiehlt sich eher ein anderes Mittel wie Rubisan.

An Augenbrauen sollte Kortison nicht angewendet werden – höööööööööchstens Advantan in Kombination mit was anderen.

An / in Ohren kann ein Kortison (eine Lösung) maximal der Klasse II angewendet werden.

Menschen mit richtig chronischer Psoriasis sprechen schlechter auf Kortison an. Da sollte erst drei Tage lang heftig abgeschuppt werden, bevor man sich an Kortison versucht.

Menschen mit ausgeprägter Psoriasis an den Unterschenkeln sollten auf Krampfadern achten. Die sind öfter bei ihnen zu finden.

Am Penis ist ein Einsatz von Kortisonen der Klasse I und II möglich – aber so kurz wie irgend möglich. Dort kann und sollte auch eine Vitamin-D3-Salbe angewendet werden.

Salben mit Kortison wirken stärker als Cremes mit Kortison – bei ansonsten gleicher Wirkstoffstärke etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bluemchen28

Interessant fand ich, dass Frau Dr. Adler sehr deutlich machte: Kortison ist für maximal vier Wochen okay. Immer aber, und wirklich immer, muss und soll außerdem gleichzeitig eine Salbe / Creme / Lösung speziell gegen die Schuppenflechte ran.

Es grüßt

Claudia[

Hallo Claudia,

ich bekomme bei meinem Hautarzt nur Kortison, obwohl ich ihn schon darauf angesprochen habe.

Liebe Grüsse

Blümchen28

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bluemchen28

Hallo Claudia,

eigentlich wollte ich etwas zitieren, hat aber nicht geklappt. Hoffe nichts falsches gelöscht zu haben.

Ich habe jetzt gemerkt, dass mein Haut Doc. nur Kortison verschreibt, obwohl ich ihn schon darauf angesprochen habe.

Aber gut zu wissen, was Du hier geschrieben hast.

Schönen Abend

Blümchen28

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mainzelfrau

Hallo Claudia,

ich sag mal hier und an dieser Stelle danke für die unermüdliche Arbeit und Mühe die du dir immer wieder machst uns hier auf dem laufenden zu halten.

Danke mit lieben Gruß vom

Mainzelmännchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Panzer
Hallo Claudia,

ich sag mal hier und an dieser Stelle danke für die unermüdliche Arbeit und Mühe die du dir immer wieder machst uns hier auf dem laufenden zu halten.

Danke mit lieben Gruß vom

Mainzelmännchen

Jepp, dem schliesse ich mich gern an. Danke, Claudia, für dein Protokoll. Ich habe es mit Interesse gelesen. Manches, was ich an mir praktiziere, wurde bestätigt, anderes in Frage gestellt.

Herzliche Grüsse

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtig:

Wir verwenden auf unserer Seite Cookies. Du kannst mehr darüber lesen oder einfach weitermachen.