Jump to content

Recommended Posts

Ciao,

Hier noch ein Tipp. Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren wäre eine Leberreinigung sicher nicht das schlechteste.

Ich habe mal eine gemacht, war zwar nicht so angenehm, aber ich hatte ein erstaunliches Ergebnis. Bis zu 50 zum Teil olivengrosse Gallensteine wurden über den Darm ausgeschieden.

Hat jemand von euch auch schon mal davon gehört ?

Gruss

Link to post
Share on other sites

Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren...

moin moin,

wo hast denn diesen absoluten schwachsinn aufgeschnappt bzw. wer hat dir diesen mist erzählt?

markus

Link to post
Share on other sites
Ciao,

Hier noch ein Tipp. Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren wäre eine Leberreinigung sicher nicht das schlechteste.

Ich habe mal eine gemacht, war zwar nicht so angenehm, aber ich hatte ein erstaunliches Ergebnis. Bis zu 50 zum Teil olivengrosse Gallensteine wurden über den Darm ausgeschieden.

Hat jemand von euch auch schon mal davon gehört ?

Gruss

...dann musst du ja ziemliche Schmerzen gehabt haben bei deiner Gallenkolik. Das die Leberwerte bei Psoriatikern oft nicht der Norm entsprechen ist bekannt, das war es dann auch. Ausleitungen habe ich selber schon bei meiner Hausärztin machen lassen, aber eher wg. vorher verabreichter Antiobiotika. Wenn die innernen Organe alle nicht funktionieren hat man sicher eine andere Grunderkrankung, oder man ist am sterben.

Gruß Anjalara

Link to post
Share on other sites
Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren wäre eine Leberreinigung sicher nicht das schlechteste.

Wie funktioniert das? Ich habe im Netz ein paar komische Einträge dazu gefunden, u. a. soll sogar abnehmender Mond (?!) dabei helfen?

Gruß,

Marko

Link to post
Share on other sites
Geändert von Wolfgang Schäuble (Heute um 00:44 Uhr). Grund: Das geht Sie nix an![/size']

Menno, Marko,

ich habe mich gerade an einer Olive verschluckt, als ich das gelesen habe :altes-lachen

Link to post
Share on other sites
Guest Birilig
Ciao,

Bis zu 50 zum Teil olivengrosse Gallensteine wurden über den Darm ausgeschieden.

Hat jemand von euch auch schon mal davon gehört ?

Gruss

Hallo!

Was ein Glück, das die Steine nicht über den Harnleiter ausgeschieden wurden!:schweigen

LG

Birilig

Link to post
Share on other sites

Moin Moin,

bin letztes Jahr meine Gallenblase losgeworden, nachdem sie mich mehrere Jahre geärgert hat mit ihrer Steinfüllung. Schuld daran waren ungesunde Lebensweise und familiäre Vorbelastung (Mutter und Großmutter erging es ähnlich).

Meine Pso hat die Gallenblasenentfernung jedoch nicht im mindesten beeindruckt. Das Einzige, was sich verändert hat, ist meine Verdauung..... doch dazu werde ich mich hier nicht weiter auslassen :D

Link to post
Share on other sites
Hallo!

Was ein Glück, das die Steine nicht über den Harnleiter ausgeschieden wurden!:schweigen

LG

Birilig

....ja denk ich auch, er wäre aus den Kolliken garnicht mehr raus gekommen. Frag mich nur...wie man das merkt, dass die Steine durch den Darm entfliehen!!!!

LG Anja

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich hatte mal Nierensteine, die wurden über den Harnleiter ausgeschieden. Schon eine schmerzhafte Angelegenheit für Frauen, bei Männern soll es noch schmerzhafter sein. Die sind ja anders gebaut.

Ein paar Steine lümmeln sich auch in meiner Galle, haben aber nur einmal richtig Probleme bereitet, dann war Ruhe.

Gruß

Link to post
Share on other sites

Hallo und einen schönen Abend an Alle,

wie bitte entfliehen Gallensteine über den Darm?

Ich möchte meine gern los werden. :confused::confused:

Liebe Grüße Morle

Link to post
Share on other sites

Die Leberreinigung funktioniert so :

Tag X : nichts mehr essen ab 14:00 Uhr

18:00 Uhr 2dl Bittersalzlösung trinken, um 20:00 uhr nochmals 2 dl trinken. dann gehts los mit der Darmentleerung, also bitte immer ein freies Klo in der Nähe haben :-)

Um 22:00 Uhr ein gemisch aus Olivenöl und Grapefruitsaft trinken (2.5 dl) danach sofort ins bett.

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr aufstehen und die 3 Dosis Salzlösung trinken.

Um 8:00 Uhr die letzte Dosis trinken. Bis zum Mittag werden mehrere Gallensteine ausgeschieden. Das sind so grünliche steinchen, die man gut erkennt im Klo.

am mittag kann man dann wieder etwas leichtes essen.

Bei mir hats gewirkt und ich habe eine viel bessere Verdauung und besseres Wohlbefinden.

Link to post
Share on other sites
Hallo und einen schönen Abend an Alle,

wie bitte entfliehen Gallensteine über den Darm?

Ich möchte meine gern los werden. :confused::confused:

Liebe Grüße Morle

....sorry aber das Entfliehen war ein wenig scherzhaft gemeint. Denn wie will man das denn kontrollieren und wie kommen die in den Darm?? Evtl. informiert uns ja mal der Threadöffner!!!

Lg Anjalara

Link to post
Share on other sites

Und schon wieder dieser Satz:

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Leberreinigung?

Mit abnehmendem Mond.

Was hat der Mond mit der Leber zu tun?

Gruß,

Marko

Link to post
Share on other sites

ich glaube damit die magischen Kräfte des Mondes genutzt werden können :-)

nein, ich habe nicht darauf geachtet... das ist mir dann auch zu esoterisch. Aber diese Reinigung funktioniert.

Link to post
Share on other sites
...wie kommen die in den Darm?? Evtl. informiert uns ja mal der Threadöffner!!!Lg Anjalara

Die Gallenblase hat eine Verbindung zum Darm, über die sie die Gallensäure abgibt, damit diese im Darm zwecks Verdauung die Fette aufspaltet.

Und trotz entfernter Gallenblase könnte ich immer noch Gallensteine bekommen.... in diesen Gallengängen. Eine Behandlungsmethode ist die Zertrümmerung der Gallensteine, die Reste gehen dann durch den Darm ab... wie auch kleine Gallensteine oder auch Gallengries.

Link to post
Share on other sites
Ciao,

Hier noch ein Tipp. Da bei der Psoriasis der Darm, die Galle und auch die Leber nicht 100 % funktionieren wäre eine Leberreinigung sicher nicht das schlechteste.

Ich habe mal eine gemacht, war zwar nicht so angenehm, aber ich hatte ein erstaunliches Ergebnis. Bis zu 50 zum Teil olivengrosse Gallensteine wurden über den Darm ausgeschieden.

Hat jemand von euch auch schon mal davon gehört ?

Gruss

Spinnst du, Pumi --- oder hast du schlecht geträumt ..... :nanu

Bei 50 Gallensteinen wärst du ja eine lebende Bongorassel ...... :altes-lachen - dein Innenleben scheint kurios zu sein = deine Gallengänge sind wohl einem Elefanten entliehen, damit da Oliven durch rutschen können ............ ich mußte kürzlich wegen eines reiskorngroßen verklemmten Gallensteines notoperiert werden ......

Also, erzähl uns hier keinen vom Pferd - es sei denn, du bist eins ! :D

Moin, moin - vira. ;)

Link to post
Share on other sites
Spinnst du, Pumi --- oder hast du schlecht geträumt ..... :nanu

nein, ich spinne nicht, ich kaufe die Wolle im Laden.

Link to post
Share on other sites

Bei 50 Gallensteinen wärst du ja eine lebende Bongorassel ...:altes-lachen -

Moien Vira

107.gif

dein Innenleben scheint kurios zu sein = deine Gallengänge sind wohl einem Elefanten entliehen, damit da Oliven durch rutschen können ............ ich mußte kürzlich wegen eines reiskorngroßen verklemmten Gallensteines notoperiert werden ......

wenn er jetzt noch Nierensand bekommt braucht er nur noch ein wenig Zement dann kann er anfangen mit Bauen;)

ein:D Guy

Link to post
Share on other sites
Die Gallenblase hat eine Verbindung zum Darm, über die sie die Gallensäure abgibt, damit diese im Darm zwecks Verdauung die Fette aufspaltet.

Und trotz entfernter Gallenblase könnte ich immer noch Gallensteine bekommen.... in diesen Gallengängen. Eine Behandlungsmethode ist die Zertrümmerung der Gallensteine, die Reste gehen dann durch den Darm ab... wie auch kleine Gallensteine oder auch Gallengries.

Naja, Moni - nach einer Entfernung der Gallenblase bleibt ja nur der Hauptgallengang bestehen. Dieser führt nun von der Leber, wo die Gallenflüssigkeit ja produziert wird, direkt in den Zwölffingerdarm. Mir wurde bei einer kürzlichen OP nix davon angedroht, dass in diesem Hauptgallengang nun immer noch Gallensteine 'entstehen' könnten .... (?)

Ist eigentlich auch unwahrscheinlich, da dort ja ein ständiger Durchfluß herrscht - oder !?

Die Gallenblase ist (war) ja nur ein Depot, in dem die Gallenflüssigkeit 'abgelagert' wird (wurde), um bei Bedarf abgerufen zu werden.

Moin, moin - vira. :D

Link to post
Share on other sites
Spinnst du' date=' Pumi --- oder hast du schlecht geträumt ..... :nanu

nein, ich spinne nicht, [b']ich kaufe die Wolle im Laden[/b].

Haha, Pumi ..... um daraus einen Beutel für deine Oliven-Gallen-Steine zu häkeln .... :altes-grübeln

:altes-lachen:cool:

Link to post
Share on other sites
Die Leberreinigung funktioniert so :

18:00 Uhr 2dl Bittersalzlösung trinken, um 20:00 uhr nochmals 2 dl trinken. dann gehts los mit der Darmentleerung, also bitte immer ein freies Klo in der Nähe haben :-)

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr aufstehen und die 3 Dosis Salzlösung trinken.

Um 8:00 Uhr die letzte Dosis trinken.

juhuuuuuuu dann hab ich ja nun keine gallensteine mehr :D

vor 4 wochen im krankenhaus, müsste ich vor der op, 4 liter von diesem zeug zu trinken :cool:

leider hat kein gallenstein in der schüssel geklöttert, es kam unten nur so raus wie ich's oben rein gekippt hatte :altes-lachen

ich denk mal eher es handelt sich dabei um eine darmreinigung, die kann ich nämlich absolut bestätigen :altes-lachen :altes-lachen

in diesen fall, bekommt der begriff STUHLGANG eine ganz andere bedeutung *kicher*

sonnigen - markus

Link to post
Share on other sites

Macht Euch nur lustig.

So extremes Abführen kann in kurzer Zeit auch mal den ganzen Elektrolythaushalt durcheinanderbringen und das ist alles andere als gesund sondern extrem belastend und da kann, gerade mit Vorerkrankungen, jemand auch mal zusammenklappen dabei.

Aber wenn es um ihre Scheisse geht halten manche Leute verschiedene Methoden für extrem gesund.

Das ist so wie mit den "Schlacken" und den Darmspülungen, bei denen ein durchsichtiges Rohr dazwischen gesetzt wird, dass die Leute auch sehen welche "Schlacken" = Scheisse aus dem Darm gespült wird.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • AndresLer
      By AndresLer
      Hallo,
      ich wende mich mit folgender Frage an euch:
      Ich leide schon seit langem an diversen Beschwerden und keiner der bisher aufgesuchten Ärzte findet eine Ursache.
      Angefangen hat alles vor ca 2 Jahren. Ich war tagsüber furchtbar müde, bekam oft Kopfschmerzen und ein paar mal wurde mir plötzlich furchtbar schwindelig.
      Zu den Zeitpunkt bekam ich eine Schuppenflechte. Erst auf der Kopfhaut und dann im Gesicht um das Kinn herum. Ein Hautarzt verschrieb mir eine Kortisonhaltige Salbe die auch sehr gut half. Nach ca 2 Tagen war nichts mehr im Gesicht zu sehen. Später kam noch eine Schuppenflechte am Allerwertesten dazu, was äußerst unangenehm ist, weil die Haut dort furchtbar juckt. Dann bekam ich Rückenschmerzen genau unter dem rechten Schulterblatt. Ein Arzt stellte dann Gallensteine fest und meinte die Schmerzen könnten von dort kommen und in Richtung rechter Schulter ausstrahlen. Weil zusätzlich leicht erhöhte Leberwerte festgestellt wurden und die Schmerzen gerade morgens unerträglich wurden, entschied ich mich zu einer OP. Leider hat sich an den Schmerzen auch nach entfernen der Gallenblase nichts geändert. Auch die Leberwerte sind weiterhin leicht erhöht. Auch waren immer wieder Entzündungswerte im Oberen Bereich, wenn auch nicht erhöht.
      Seit 3 Wochen habe ich nun auch Schmerzen in der Rechten Schulter und leichte Schmerzen im rechten Handgelenk und Ellenbogen. Ein Orthopäde hat eine Röntgenaufnahme der HWS gemacht und mich nun schon zum 2. Mal zur Physio geschickt. Geholfen hat das bisher nicht. Die schmerzen unter dem rechten Schulterblatt sind unerträglich, treten fast jeden Morgen auf, dauern aber nur ca 20 min. an.
      Nun bin ich über dieses Forum erfahren, dass Gelenkschmerzen auch durch eine Schuppenflechte verursacht werden können. Für wie wahrscheinlich haltet ihr dies mit meinen oben beschriebenen Beschwerden und an wen muss ich mich wenden um Hilfe zu finden?
      Mein Hausarzt meinte ich könnte einen Rheumatologen aufsuchen. Jetzt habe ich erstmal einen weiteren Termin beim Orthopäden. Aber wäre der in so einem Fall der Richtige Arzt?
      Liebe Grüße und vielen Dank schon mal...
    • ASP
      By ASP
      Hallo Zusammen,
      Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt mich mit „Leidensgenossen“ zu vernetzen und hier bin ich nun 😊
      Zunächst: Entschuldigt bitte die Länge des Textes, ich habe einfacht runtergeschrieben und schon war das ganze so lang 😉
       
      Nun zu meiner Geschichte:
      Ich bin 38 Jahre alt, männlich und habe Q2/2017 die ersten deutlichen Symptome einer PSA entwickelt. Angefangen hat alles mit einem unglaublichen Berührungsschmerze in der rechten großen Fußzehe. Da haben dann alle gesagt, es sei ein Gichtanfall und ich habe das Ganze dann ohne Arztbesuch mithilfe von Voltaren Creme wegbekommen. Relativ zeitnah zu meinem „Behandlungserfolg“ habe ich einem Bewegungsschmerz und eine starke Schwellung inklusive Rötung in der zweiten rechten Zehe entwickelt. Hier habe ich mit Voltaren nichts mehr erreichen können. Die dritte rechte Fußzehe begann nun dieselben Symptome zu entwickeln und etwa zeitgleich fing der linke Fuß auch an den Zehen an Schwellungen und Bewegungsschmerzen zu entwickeln. Nun fing das Rennen von Arzt zu Arzt an. Zunächst Hausarzt --> Überweisung an Orthopäden. Der Orthopäde sagt, es sei ein Spreizfuß --> Einlagen. Wertvolle Zeit geht verloren, in der alles nur schlimmer wird. Ich kann immer schlechter laufen. Mein linkes Knie ist nun betroffen. Blutentnahmen, Besuche beim Internisten, etc... Es ist nun Weihnachten 2017 und ich brauche Krücken. Ich wache nachts vor Schmerzen auf, fühle mich vor Gelenksteifheit fast gelähmt. Ich spüre es nun in der Hüfte aufkommen und habe Angst. Und fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen. Meine Mutter sagt, ich solle mal beim Rheumatologen anrufen. Januar 2018: Besuch im Rheumazentrum Südostbayern. Ich habe Psoriasisarthritis sine psoriase – PSA ohne Hautbeteiligung Dezember 2020: Ich schaue mir im Internet Bilder von Schuppenflechte an und stelle fest, dass ich sehr wohl eine Hautbeteiligung aufweise. Ich habe bisher immer angenommen, ich hätte „nur trockne“ Haut an den Händen und ab und zu schuppende Kopfhaut. Nach ein bisschen Recherche schreibe ich die Symptome aber nun sehr deutlich einer Psoriasis zu. Ich habe es nicht dauerhaft, sondern nur manchmal und dummerweise gerade bei Hautarztbesuchen immer nicht 😉  Zu meiner Therapie:
      Ab 01/2018: Ibuprofen 800 mg retard 1-0-1: Sehr viel Lebensqualität kehrt zurück. Ich habe nur noch schwache Restschmerzen, Schwellungen und Rötungen sind deutlich zurückgegangen. Aber es ist eben nicht weg. Und es ist auch keine Dauerlösung täglich 1600 mg Ibuprofen zu sich zu nehmen Ab 04/2018: 15 mg/Woche MTX Fertigpen, Begleitend 20 mg Prednisolon - ab 05/18 in absteigender Dosierung: Die Beschwerden klingen nach und nach vollständig ab. Zwischenzeitlich bezeichne ich mich als vollständig beschwerdefrei. Allerdings macht mir das MTX zu schaffen. Übelkeit und Durchfälle, manchmal Schwindel. Starke Abgeschlagenheit und Müdigkeit – wie nach einer heftig durchzechten Nacht. Mir gefällt der Verlust an Lebensqualität, der mit MTX einhergeht, nicht. Ich trinke gerne mal ein Glas Wein oder einen Whiskey. Ich möchte bedenkenlos in die Sonne gehen können. Kein Kaffee? Man! Plötzlich ist man anfälliger für Infekte. Ich vertrage plötzlich keinen Fisch mehr. Regelmäßige Blutuntersuchungen…Ein Kinderwunsch ist nicht mehr ohne weiteres zu erfüllen. Ich gebe zu, dass ich viel viel viel Lebensqualität durch MTX zurückgewonnen habe – aber halt auch verloren. Ich bin nicht glücklich mit diesem Zeug. Zunehmend habe ich einen Kompromiss gefunden um nicht ganz auf all die Annehmlichkeiten des Lebens zu verzichten. Ich bin aber fernab davon mich mal gehen lassen zu können 😉 Mit meinem Arzt bespreche ich meine Situation. Ich habe den Wunsch MTX abzusetzen. Ich bin symptomfrei. Die Krankheit soll schubweise verlaufen. Wieso nicht einfach MTX absetzen und sobald nur die Idee eines Schubs aufkommt, diesen mit Ibuprofen im Keim ersticken. So mein wahrscheinlich naiver Plan. Wir vereinbaren das MTX stückweise runter zu fahren und genau zu beobachten was passiert. Ab 04/2019: Oralisierung der MTX-Gabe als erster Schritt der Wirkstoffreduktion: Weiterhin stabile Remission, weiterhin die oben beschriebene Nebenwirkung. Ab 10/2019: Reduzierung der MTX Dosis auf 10 mg/Woche: Keine Verbesserung der NW. Wenn nach einem halben Jahr weiterhin eine stabile Remission und Symptomfreiheit besteht würde ein Wegfallen von MTX folgen. So die Abmachung. 5 Monate keine Probleme. Plötzlich spüre ich „Etwas“ in der zweiten rechten Zehe. Kein richtiger Schmerz, allenfalls ein ganz leichter Schmerz. Es fühlt sich eher einfach nicht „normal“ an. Es ist der erste Corona-Lockdown und mein Termin beim Rheumatologen findet telefonisch statt. Keine Untersuchung, aber die Sache scheint klar zu sein. Die Beschwerden kehren zurück. Der Versuch MTX abzusetzen ist fehlgeschlagen. Ab 02/2020: Rückkehr auf MTX 15 mg/Woche oral: Nebenwirkungen sind unverändert. Meine Zehe fühlt sich genauso an wie zuvor. Nicht normal, nur die Idee eines Schmerzes. Keine Rötung, keine Schwellung. Im Oktober war ich wieder beim Rheumatologen. Es liegt keine Entzündung vor! Weder im Gelenk, noch im Blut ist etwas bemerkbar. Alles sieht ganz wunderbar aus. Trotz meines seltsamen Gefühls in der Zehe. Nun stelle ich mir natürlich die Frage, ob dieses Gefühl im Zeh überhaupt etwas mit meiner PSA zu tun hat und ob der Versuch das MTX abzusetzen eigentlich doch nicht gescheitert war, sondern fehlinterpretiert wurde. Allerdings haben sich nun meine Leberwerte verschlechtert. Das müssen wir beobachten hieß es vom Rheumatologen. Über welchen Zeitraum müssen die Werte denn in welchem Bereich sein, damit man hier mit welchen Maßnahmen auch immer aktiv wird? Hier noch eine Übersicht, über meine Leberwerte.
      Man sieht gut, dass das irgendwie im Sommer dieses Jahres hochgegangen ist, ich kann das aber mit nichts besonderen in Verbindung setzen. Zwischenzeitlich glaubt meine Frau, sie sei schwanger. Wir diskutieren was wir nun machen sollen. Abtreibung? Wir sind beide erleichtert, als sie verspätet doch noch ihre Regelblutung bekommt. Ich hasse MTX!
      Noch etwas hat sich verändert: Ich habe seit Anfang des Jahres eine schuppende innenvorhaut am Glied. Täglich kann ich nun nach dem Wasserrlassen, die oberste Hautschicht vor der Innenseite meiner Vorhaut "abrollen" und es sieht aus wie ein starker Smegmabefall. Es ist eine Rötung vorhanden, jedoch kein jucken oder andersgearteter Schmerz. Das hatte ich noch nie. Mein Hautarzt ist unbesorgt und verschreibt mir ein Antimykotikum. Er sagt, ich sei wegen des MTX einfach anfälliger für soetwas. Ich bekomme es aber leider nicht vollständig in den Griff. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
      Abschließend nochmal ein Gedanke: Vielleicht bin ich auch nur "zu empfindlich" was das MTX angeht und jemand anderes würde das alles gar nicht so schlimm empfinden. Vielleicht vertrage ich es aber auch nicht gut. Zwischen diesen Polen bewege ich mich hin und her...
      Nun bin ich vorläufig am Ende meiner Geschichte angelangt. Ich danke Euch fürs Lesen – es tut gut mal seine Geschichte aufzuschreiben. Und ich danke im Voraus auch für die Gedanken die Ihr Euch vielleicht um den einen oder anderen Punkt von mir macht.
      Liebe grüße
       
    • Marian_2020
      By Marian_2020
      Hallo und schöne Grüße aus Elsass,
       
      ich möchte hier meine Erfahrung schildern, wie ich meine Psoriasis/Neurodermitis innerhalb 6 Monate fast vollständig geheilt habe. Im Vorab: meine "Methode" sollte eventuell angewendet werden NUR nach Absprache mit dem Arzt oder einem Spezialist dafür.  
      Zu meiner Person: 43 Jahre jung, "caucasian", sportlich aktiv, Nichtraucher, kein Veganer  und seit ca. 10 Jahren von der oben genannten Krankheit geplagt. 
      In dieser Zeitraum habe ich alles mögliche versucht (wir ihr bestimmt auch), von der Schulmedizin bis hin zur alternativ Medizin und Esotherik/Wunderheilmittteln. Leider hat alles nichts gebracht und in den letzten Jahren hatte ich schon mit dem Kampf aufgehört und war irgendwie "resigniert" da ich mein Leben auf dieser Weise weiter/leider leben muss.
      Also im Gründe genommen habe ich endlich mal festgestellt (nach langen und intensiven Recherchen im Internet), das mein Hautproblem die Ursache im Darm hat und dort sollte ich alles anfangen - wie Hippocrates schon von mehreren tausend Jahren gasagt hat: "All disease begins in the gut", also alle Krankheiten fangen an in den Darm an. Und wenn wir schon mal bei den Zitaten sind, der guter Mann hat auch noch was sehr wichtig behauptet, nämlich: "Let food be thy medicine and medicine be thy food" - im Gründe das beste Medizin sei eigentlich das Essen. Und meine Güte hat er Recht gehabt!!!
      Das mit dem Darm&Essen war für die innerliche Heilung gedacht... und für die "äußerliche" habe ich Anfang des Jahres der HOCL für mich entdeckt und seitdem erfolgreich auf die Haut angewendet. HOCL ist die Hypochlor-Säure und bitte NICHT mit der Chlorbleiche verwechseln. Die sind 2 unterschiedliche Sachen. Ich habe hier im Forum einige Sachen über meiner Erfahrung damit geschrieben.
      Dazu, neben Darm&Essen&HOCL, habe ich auch angefangen mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln zu suplementieren, da ich festgestellt habe dass unser Essen Heutzutage nicht mehr wie damals ist, sprich die enthaltene Nährstoffe mangelhaft oder nicht ausreichen sind. Eigentlich wir essen viel und lecker... aber wir "ernähren" uns leider nicht mehr. Traurig... aber Wahr.    
      Noch sehr wichtig (und entscheidend!) für mich war, dass ich komplett auf Zucker, Gluten & Kuhmilch seitdem verzichtet habe. Also gelegentlich esse ich ein Kuchen&Pizza oder so.. aber sehr selten eigentlich. Unglaublich wie schädlich Zucker für uns Menschen ist! Und wegen Gluten: mein Darm freut sich sehr darüber definitiv :). Kuhmilch ist für den Kalb (nicht für Menschen) und ich trinke nur Mandelmilch. C_la/Pep_i/Redb_ll & Co... kommen gar nicht in frage - die sind echt schlecht für den Körper, meiner Meinung nach.
      Ein anderen Aspekt nicht zu vernachlässigen ist die Annahme von Vitamin(Hormon) D3: ich hatte Anfang des Jahres ein D3-Spiegel von 6,9 (also Lebensbedrohlich) und mein Arzt suggerierte mir ich soll eine Tablette pro Tag mit 0,5 I.U. (1 International Unit - sprich 1 Tropf) nehmen. Ich habe ein Buch vom Amazon gelesen, wo jemand D3 Hochdosiert genommen hat (sprich 100.000 I.U täglich) und in 3 Monate geheilt war. Nach meine Recherchen habe ich festgestellt, dass die vorgeschriebene Menge von 0,5 I.U. viel zu niedrig ist für mein Bedarf und ich habe angefangen 10.000 I.U. zu nehmen - in 4 Monate hatte ich ein Wert von 45 im Blut (also viel besser... aber noch nicht optimal).  ich muss dazu erwähnen, dass man D3 immer zusammen mit Vit.K2 nehmen soll im Verhältnis 2:1 (mehr im Internet dazu).  Jetzt habe ich ein D3-Spiegel von 90 und es geht mir sehr sehr gut.
      Wegen dem Darm: ich habe meine Darmflora in USA testen lassen (Stuhlgangstest) und wurde bei mir eine schreckliche Disbiose festgestellt. Im Rahmen dieser Untersuchung wurde ich auch mit dem so genannten Leaky-Gut diagnostiziert (Durchlässiges Darm Syndrom). Darunter leiden die meisten Menschen Heutzutage - wegen der chemische Belastung vom Essen, Umwelt und Luft - und ist die Ursache von viele Autoimmunerkrankungen (bitte über Leaky Gut im Internet lesen - sehr wichtig!). Gegen den Leaky-Gut habe ich Colostrum/BeastMilch aus USA von Sovereign Labs genommen (der beste der Welt, weil Liposomal ist!) und jeden Tag Bio-Sauerkraut, Bio-Knochensuppe und Bio-Kefir (manchmal Kombucha).
      Die Darmflora in Balance/Gleichgewicht zu bekommen habe ich den Gesundheitsprogram vom Health Excel (Metabolic Typing) verfolgt, indem mir den Stoffwechseltyp identifiziert wurde und dementsprechend eine auf mich individuell zugeschnittene Diät  bekommen habe. Wichtig: es gibt keine universelle Diät, da wir Männchen so unterschiedlich sind wie unsere Fingerabdrucke. Dazu esse ich nicht mehr vom Supermarkt, sondern nur von den bekannten Mezger und Bauer in den nahe liegenden Dorf, wo ich die Kühe, Hühne und Gemüse mit meine eigene Augen sehen kann um festzustellen, dass sie im Freie leben. Also Massentierhaltung ist für mich ein "no go" geworden, nachdem ich auch videos dazu gesehen habe.
      Beim Health-Excel habe ich die Schwermetallbelastung messen lassen (auch in USA) - durch die Haarmineralanalyse - und wurde festgestellt dass ich sehr hohe Werte an Aluminium, Cobalt und Blei hatte (wie auch immer). Ich habe dann einen Entgiftungsprozess verfolgt, weil das ist das A und O wen man anfängt etwas mit dem Körper zu unternehmen: die Schwermetalle müssen zuerst raus.. sonst ist alles für die Katze, so zu sagen.     
      Neben der Hauterkrankung hatte ich Jahre lang auch böse Hämorrhoiden gehabt (wurde sogar 2 mal operiert - furchtbar :() und immer wieder kehrende Nebenhöllenentzündungen und Polen Allergien. Ich war auch deswegen unter volle-narkose operiert worden, nach viele Jahren darunterleiden. Durch MetabolicTyping habe ich über OPC erfahren (Traubenkernextrakt) und seitdem ich täglich OPC nehme (unbedingt aber mit Vitamin C - vom Acerola z.B), habe ich keinerlei Probleme mehr. Mein Proktologe hat sich bewundert letztes mal dass ich fast gar keine Hämorrhoiden mehr hatte, und der HNO Arzt konnte sich nicht erklären warum meine Nebenhöhlen so "leer" sind mittlerweile :). Polenallergie ist auch vorbei seitdem.... wirklich, ohne Spaß.
      Zu meinem Diät: ich esse Bio-Müsli aus Berlin (Fa. Eat-performance) morgens mit Mandelmilch (teuer.. aber sehr gesund), Mittags esse ich meine Shakes vom HUEL (Vollnahrungsersatzmittel) und Abends etwas vom Bofrost oder Selberkochen - bitte nicht schießen: ich weiß dass viele denken das Huel&Bofrost blöd sind... aber ich habe darüber viel gelesen und denke es ist Gesund und es ging mir nie besser als jetzt.
      Wegen dem HOCL: ich habe am Anfang mir selbst hergestellt und erfolgreich auf meine Haut angewendet.... mittlerweile importiere ich es aus USA von der Fa. Briotech, weil sehr pur und stabil ist - Voraussetzung für gute Wirksamkeit. Ich kann nur sagen dass HOCL meine Haut fast vollständig geheilt hat (innerhalb 4-5 Monate tägliche Anwendung) und nutze ihn derzeit auch als Desinfektionsmittel in der Pandemie (tötet sofort alle mögliche Pathogenen von Prions & Ebola bis hin zur Corona Familie).
       
      Also das ist meine Erfahrung und hoffe damit manche von euch geholfen zu haben.
      Für weitere Fragen & Unklarheiten stehe ich euch gerne zur Verfügung.
       
      Marian  

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.